Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Die Videokonferenz-App Zoom verzeichnet aufgrund der COVID-19-Pandemie einen enormen Anstieg der Benutzerzahlen, da gleichzeitig ein großer Teil der weltweiten Belegschaft von zu Hause aus arbeitet.

Sie würden wahrscheinlich erwarten, dass ein solcher Anstieg der Popularität einige Unebenheiten auf dem Weg mit sich bringen könnte, und Zoom hat angekündigt, dass ein solches Problem behoben wurde.

Ein Bericht von Motherboard letzte Woche ergab, dass die iOS-App Daten an Facebook sendet, die Benutzer möglicherweise nicht bemerken, dass sie veröffentlicht wurden, selbst wenn sie kein Facebook-Konto zum Anmelden bei Zoom verwendet haben.

Zoom hat nun in einem Blogbeitrag seines CEO Eric S Yuan klargestellt, dass dies auf die Verwendung des SDK oder des Software Development Kit von Facebook zurückzuführen ist, und klargestellt, dass die zusätzlichen Daten nicht erfasst oder gesendet wurden.

Wie in den Post-Details angegeben, sammelte das SDK nicht nur Informationen zu den abgehaltenen Besprechungen, sondern auch Details wie das mobile Gerät des Benutzers, die Zeitzone, die Bildschirmgröße und mehr, die laut Zoom nicht erforderlich waren.

Aktualisiert und entfernt

Es ist klar, dass das Konferenzunternehmen von dieser Enthüllung nicht begeistert ist, da es jetzt die iOS-Version von Zoom aktualisiert hat, um das Facebook SDK vollständig zu entfernen, sodass sich Benutzer über einen Browser anmelden können, wenn sie ihre Facebook- und Zoom-Konten verknüpfen möchten.

Der Blog-Beitrag schließt mit einer Entschuldigung an alle Benutzer, die sich während der Durchführung der Datenerfassung enttäuscht fühlen könnten, und einem Dankeschön an den Motherboard-Reporter Joseph Cox für seine Arbeit bei der Aufdeckung des Fehlers.

Sie können die aktualisierte Version von Zoom für iOS jetzt aus dem App Store herunterladen , wenn Sie Bedenken haben, dass Facebook weiterhin Daten aus Ihrer aktuellen Version der App sammelt.

Schreiben von Max Freeman-Mills.