Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Die neueste Android Wear-Uhr für das Rennen um Ihr Handgelenk ist die Sony SmartWatch 3. Als Unternehmen im Bereich Wearables von Anfang an zeigt sich die Erfahrung mit diesem Gerät der dritten Generation. Aber nach früheren mittelmäßigen Versuchen ist es endlich ein Fall, dass das dritte Mal ein Zauber ist?

Die technischen Daten der SmartWatch 3 würden dies vorschlagen. Durch das Hinzufügen von GPS ist Sony die einzige derzeit verfügbare Smartwatch, die diese kürzlich hinzugefügte Unterstützung für Android Wear nutzen kann. Zusammen mit der Speicherung von Musik und der Möglichkeit, eine Verbindung zu Bluetooth-Kopfhörern herzustellen, ist dies auch eine eigenständige Sportuhr.

Der Hauptzweck wird jedoch nicht aus den Augen verloren: Als hilfreiche Erweiterung Ihres Smartphones für die Übermittlung von Warnungen und Nachrichten verfügt Sony über alle Android Wear-Smarts seiner nahen Konkurrenten.

Ist die SmartWatch 3 nun endlich die, auf die wir gewartet haben, die tragbare Lösung, um sowohl eine Uhr als auch eine separate Sportuhr zu ersetzen? Wir tauchen tief ein, um es herauszufinden.

Eigenständige Smarts

Wir müssen mit der Detaillierung des GPS beginnen, da Sony seine Konkurrenten durch die Implementierung zuerst geschlagen hat. Nun, in dieser Kategorie sowieso, da viele Sportuhrenhersteller GPS-Tracking als Hauptmerkmal einschließen.

Pocket-lint

Aber in seiner Android Wear-Form ist das Potenzial vorhanden, aber die dazugehörige Software fehlt. Zum Zeitpunkt des Schreibens nutzen keine bekannten laufenden Apps die Android Wear GPS-Funktion - es gibt also kein Endomondo, keinen Run Keeper und kein Runtastic.

Im Moment haben wir nur festgestellt, dass MyTracks von Google kompatibel ist. Mit dieser Funktion lokalisierte die App das GPS-Signal schnell und schlug eine TomTom Multi-Sport Cardio-Sportuhr, wenn sie zusammen getestet wurde. Diese Geschwindigkeit ging jedoch möglicherweise zu Lasten der Genauigkeit, da der TomTom mit der SmartWatch 3 eine Entfernung von 1,09 km im Vergleich zu einer Messung von 1,2 km gemessen hat. Für diesen Vergleich liefen wir durch einige Waldgebiete, die möglicherweise die Abdeckung und ansonsten den Hafen beeinträchtigt haben Ich fand die Sony nicht zu weit von der Genauigkeit entfernt.

Eines der Probleme in Bezug auf GPS ist jedoch, wie viel es durch die Akkulaufzeit frisst. Bei aktivem GPS und während des Musikhörens sank die SmartWatch 3 in einem Beispiel nach etwas mehr als 12 Minuten von einer 27-prozentigen Akkuladung auf 15 Prozent. Das ist ein Prozent pro Minute - ziemlich viel, aber immer noch genug, um mehr als anderthalb Stunden ohne Unterbrechung zu laufen, während Sie Musik hören.

Pocket-lint

Eine dedizierte Sportuhr würde wahrscheinlich fünf Stunden ununterbrochenes GPS nutzen, allerdings ohne Benachrichtigungen und Bluetooth-basierte Musikübertragung. Alles in allem erreicht die SmartWatch 3 eine ausreichend lange Akkulaufzeit, zumal Sie Musik trainieren und hören können, ohne ein synchronisiertes Telefon zu benötigen. Auf diese Weise stellt die Sony SmartWatch eine echte Bedrohung für aktuelle GPS-Sportuhren dar, die ohne ein zugehöriges Musikgerät größtenteils kein Komplettpaket für einen Lauf anbieten können.

Designen und Bauen

Die Sony SmartWatch 3 ist schlank, das lässt sich nicht leugnen. Das Mittelmodul ragt 10 mm aus dem Handgelenk heraus, ist aber auch eine ziemlich einfache Kombination aus Modul und Gurt.

Pocket-lint

Die Haupteinheit kann vom Armband entfernt werden, vermutlich zum Tragen in einer Tasche oder einem Beutel. Dieser Kompromiss bei der Verpflichtung, sie ausschließlich zu einer Uhr zu machen, hat das Design jedoch gekostet. Es ist nicht so ästhetisch ansprechend wie das Asus ZenWatch zum Beispiel.

LESEN: Asus ZenWatch Bewertung

Die Kante der SmartWatch 3 ist zwischen der Glasfläche und dem gummierten Armbandgehäuse offensichtlich. Letztendlich sieht es billig aus, nicht wie eine £ 190 Uhr. Auch die Steuertaste an der Seite der Uhr hat keine Rückmeldung, also kein Klicken oder gar keine Bewegung, wenn Sie darauf drücken.

Der Verschluss am Armband ist jedoch hervorragend und mit dem Sony-Logo in Chromoptik ausgeführt. Es ist nur eine Schande, dass der Rest der Uhr nicht so gut fertig ist.

Das heißt, diese SmartWatch 3 richtet sich eindeutig an den sportlicheren Typ, der das GPS-Tracking verwenden möchte, sodass der gummierte Gurt ideal ist. Der schlanke Aufbau und die Fülle an Funktionen haben Vorrang vor der Ästhetik. Sonys Taktik besteht darin, Funktionen zu wählen, im Gegensatz zu Apple und seiner bevorstehenden designorientierten Uhr.

Pocket-lint

Die Sony SmartWatch 2 war zwar in ihrem quadratischen Designformat attraktiver - sie ist etwas dicker und sieht eher aus wie eine Uhr als das Erscheinungsbild der Sportband der SmartWatch 3 -, aber es fehlte die umfassende Ausstattung. Hier ist die SmartWatch 3 für den Preis erfolgreich und bietet gleichzeitig ein umfassenderes Erlebnis als ein Produkt wie Sonys eigenes SmartBand Talk .

Anzeige

Das Herzstück der SmartWatch 3 ist der 1,6-Zoll-TFT-LCD-Bildschirm 320 x 320. Dank der reaktiven automatischen Helligkeitsanpassung ist es auch bei Tageslicht völlig klar, direkt zu sehen, und trotz einer Auflösung, die nicht umwerfend klingt, ist sie so pixelig wie diese Dinge derzeit. Wie von Sony zu erwarten, sind die Farben klar und lebendig und das Display wird mehr als schnell genug aktualisiert, um sogar Videos abzuspielen.

Pocket-lint

Der größte Kritikpunkt ist, dass die Weißen nicht so brillant sind wie andere Smartwatches, die wir gesehen haben. Das Sony hat einen gewissen gelblichen Farbton auf dem Bildschirm, als würde es versuchen, Strom zu sparen, aber man gewöhnt sich schnell genug daran.

Es fehlen auch Zifferblätter, aber es gibt immer mehr, die Sie von Dritten herunterladen können. Eine Sache, die wir an den Lagerflächen bemerken, ist, dass die Lose weiß sind, was die Batterielebensdauer beeinträchtigt. Wenn Sie also nach einem edlen Zifferblatt suchen und Batterie sparen möchten, müssen Sie sich im Android Wear Store umsehen.

Akkulaufzeit und Aufladung

Ein einzigartiges Merkmal der SmartWatch 3 ist ihre Fähigkeit, über microUSB aufzuladen - genau wie Ihr Android-Handy. Dies ist hervorragend, da Sie sich keine Sorgen machen müssen, jemals einen bestimmten Gehäuseadapter zu verlieren, der für viele andere Wearables typisch ist. Und da der Bordakku nur 420 mAh groß ist, ist er in etwa einer Stunde wieder vollständig aufgeladen, sodass Sie genügend Zeit haben, Ihr Telefon aufzuladen.

Pocket-lint

Für ein so schlankes Wearable schafft der Akku in der SmartWatch 3 bei normalem Gebrauch eine beeindruckende Lebensdauer pro Ladung. Ohne das eingebaute GPS sind das Ergebnis gute anderthalb bis zwei Tage, was sogar mit der klobigen LG G Watch R konkurriert, die uns hinsichtlich der Akkulaufzeit beeindruckt hat. Bei ständigem Einsatz von GPS wird der Akku jedoch in ebenso vielen Stunden und nicht in Tagen durchgekaut.

Apps und Android Wear

Alle Android Wear-Uhren werden vom Betriebssystem eingeschränkt oder verbessert, je nachdem, wie Sie es betrachten. Das Betriebssystem ist zwar optisch sauber, wird regelmäßig aktualisiert und verfügt über einen ständig wachsenden App Store. Es kann jedoch auch in Bezug auf Kompatibilität und Betrieb eingeschränkt sein. Ausführliche Informationen zu den Funktionen von Android Wear finden Sie in unserem ausführlichen Software-Test unten.

LESEN: Android Wear Bewertung

Ansonsten ist hier der Skinny: Android Wear verwendet entweder die Spracheingabe, um auf Apps zuzugreifen, die häufig nur für ganz bestimmte Befehle funktionieren, oder indem Sie in ein Menü gehen, um die entsprechende App zu finden. Auch Apps sind nicht immer auf dem neuesten Stand - der Mangel an GPS-Unterstützung in wichtigen laufenden Apps, wie wir bereits hervorgehoben haben, ist nur ein Beispiel.

Pocket-lint

Aber auf der positiven Seite wissen Sie, dass diese Plattform immer weiter wachsen und sich verbessern wird. So wurden kürzlich die GPS-Unterstützung und der lokale Musikspeicher hinzugefügt, wodurch Android Wear-Uhren sofort eine größere Bedrohung für GPS-Uhren darstellen und gleichzeitig die Hardware, die bereits jemand gekauft hat, aufwerten.

Ein gutes Beispiel dafür war ein Weihnachtsessen, das wir Ende 2014 veranstalteten. Wir bekamen einen Selfie-Stick als Geschenk und erkannten sofort, dass die Uhr als Auslöser fungieren konnte, sodass wir Fotos aus der Ferne aufnehmen konnten, ohne durch diese eingeschränkt zu sein ein Timer. Es war nicht einmal ein App-Download erforderlich, ein Kamera-Auslöser tauchte automatisch auf der Uhr auf, als wir ein Selfie machten. Es ist diese Art von nahtlosem "Just-Works" -Angebot, auf dessen Perfektion Android Wear hinarbeitet, und wir erhalten immer mehr Einblicke in das volle Potenzial.

Erste Eindrücke

Die Sony SmartWatch 3 kann dank des integrierten GPS den Funktionsumfang im Vergleich zum Vorgänger verbessern. In einigen Bereichen ist dies jedoch immer noch unzureichend, sodass die Kaufentscheidung für eine Smartwatch weniger eindeutig ist, als es die hochfliegende Sony-Spezifikation vermuten lässt.

Unser Hauptproblem ist das allgemeine Erscheinungsbild der SmartWatch 3. Sie scheint in Bezug auf das Design fast einen Schritt zurückgegangen zu sein, während andere Wettbewerber vorwärts marschieren. Es sieht einfach nicht nach einem hochwertigen Wearable aus, nach dem sich viele Menschen auf diesem Markt sehnen. Mit der LG G Watch R, die eine hochwertigere (wenn auch dickere) Ausstattung bietet, und der Asus ZenWatch, die sich für ein klassischeres Erscheinungsbild eignet, ist die Sony optisch nicht ganz oben auf der Liste.

Es könnte jedoch argumentiert werden, dass die SmartWatch 3 angesichts der GPS-Integration für die Verfolgung von Aktivitäten unabhängig von einem synchronisierten Telefon eher auf den sportlichen Typ ausgerichtet ist. Mit einer Akkulaufzeit, die mit aktivierten Sportuhren mit aktiviertem GPS nicht mithalten kann, einem fehlenden Herzfrequenzmesser und nicht viel Kompatibilität mit Android Wear-Apps befindet es sich jedoch weder hier noch dort.

Alles in allem ist die SmatWatch 3 für die üblichen Smartphone-basierten Benachrichtigungen auf einen Blick genauso erfolgreich wie ihre Konkurrenten. Bei normaler Verwendung hält die Akkulaufzeit ebenfalls gut, liefert fast zwei Tage pro Ladung und kann sich mit der LG G Watch R in einem schlankeren Formfaktor messen.

Da 2015 das Jahr sein wird, in dem Wearables zum Kochen kommen und alle Augen auf die Apple Watch gerichtet sind, um den Markt zu befeuern, bietet Sony einige der begehrtesten Funktionen. Wenn es sich um eine intelligente Sportuhr handelt, nach der Sie suchen, ist nichts mit der Sony SmartWatch 3 zu vergleichen. Wir wünschen uns nur, dass sie im Finish hochwertiger ist.

Schreiben von Luke Edwards.