Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Samsung ist an einem interessanten Ort mit Wearables. Es stellt sie seit Jahren her und stellt seit der Umstellung auf ausschließlich Tizen-basierte Uhren und am Handgelenk getragene Bänder einige der besten Smartwatches der Welt her . Der Gear S3 von Anfang 2017 war wohl der bisher schönste Moment .

Nach einer so großartigen Allround-Uhr zu werden, war jedoch immer schwierig. Anstatt den S3 durch und durch zu ersetzen, erweiterte Samsung das Sortiment um ein neues Modell mit neuem Fokus auf Sport-Tracking. Es ist kleiner, leichter und kann unter Wasser besser überleben. Betreten Sie den Gear Sport.

Design

  • 42,9 x 44,6 x 11,6 mm
  • 20-mm-Schnellverschlussgurt
  • Wasserdicht bis 5ATM / 50m
  • MIL-STD-810G-konform

Samsung begeisterte uns alle mit seiner Herangehensweise an das Hardware-Design seiner Smartwatches der Gear S3-Serie. Die Geräte sahen aus und waren wie richtige Uhren gebaut, mit einem unglaublich nützlichen Drehring um das Display und praktischen Knöpfen an den Seiten.

Pocket-lint

Obwohl der Gear Sport einige dieser Merkmale aufweist, hat er nicht ganz die gleiche Ästhetik wie die Modelle S3 Classic und Frontier. Anstatt ein ultra-stylisches großes rundes Metallgehäuse zu haben, ist der Gear Sport quadratischer. Die Kanten sind immer noch abgerundet, aber oben durch Ecken verbunden - anstatt vollständig rund zu sein - und wirken fast wie ein praller Würfel.

Es sieht vielleicht nicht so aus, aber der Sport verfügt über denselben hochwertigen 316L-Edelstahl wie seine größeren Geschwister und bietet einige Vorteile.

Erstens ist es bis zu 50 Meter wasserdicht und passt perfekt zu einigen der spezielleren Sportuhren, wie denen der Garmin-Reihe. Das heißt, Sie können es schwimmen lassen, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass es nach der Hälfte Ihres rekordverdächtigen Brustschwimmens stirbt.

Zweitens ist es deutlich kleiner als die S3, die eine ziemlich große Uhr ist. Der Sport ist nicht so klein und leicht, dass man ihn nicht fühlen kann, aber man kann definitiv den Unterschied erkennen. Es ist weniger abstoßend, beim Laufen am Handgelenk zu sein, was seiner sportlicheren Haltung entspricht.

Pocket-lint

Das Metallgehäuse ist in dunklem, rauchigem Chrom gehalten und mit kleinen Armbandösen versehen, um den gesamten Platzbedarf kompakt zu halten. Die beiden Knöpfe an der Seite sind ebenfalls ordentlich gestaltet. Sie sind verjüngt und mit einer griffigen, strukturierten Silikonschicht bedeckt und geben beim Drücken ein subtiles, aber zufriedenstellendes Klicken.

Wie bei früheren Samsung Gear-Uhren ist die drehbare Lünette das zufriedenstellendste Element des Designs. Der strukturierte Ring um das Display kann gedreht werden, um sich durch Menüs zu bewegen. Wir glauben, dass dies die intuitivste und bequemste Steuerungsmethode ist, die bisher auf jeder Smartwatch implementiert wurde.

Darunter ist der Sport eine ziemlich grundlegende Angelegenheit. Es ist eine schwarze, flache Oberfläche mit einem leicht hervorstehenden optischen Herzfrequenzmesser.

Der Gurt ist nichts Besonderes, aber er macht seine Arbeit angemessen. Es ist ein relativ dickes Silikonband mit einem Verschluss, der zum Metallgehäuse passt. Es hat auch diagonale Rillen entlang der Unterseite, die einen gewissen Griff hinzufügen, der verhindert, dass die Uhr zu stark herumrutscht.

1/9Pocket-lint

Nur weil unser Testmodell mit einem schwarzen Standardfarbband geliefert wurde, heißt das nicht, dass es keine farbenfroheren Optionen gibt. Da es sich um ein Standard-20-mm-Armband mit Schnellverschluss handelt, können Sie es ganz einfach gegen etwas anderes austauschen, wie in der farbenfrohen Galerie oben.

Anzeige

  • 1,2-Zoll-Super AMOLED
  • 360 x 360 Auflösung (424ppi).

Samsung stellt großartige OLED-Panels für mobile Geräte her, und der 1,2-Zoll-Rundbildschirm des Gear Sport ist nicht anders. Es ist hell, druckvoll, mit viel Farbe und Kontrast. Insbesondere ist es Super AMOLED und kann so bis zu 16 Millionen Farben anzeigen.

Die Auflösung von 360 x 360 klingt vielleicht nicht viel, ist aber mehr als bei anderen durchschnittlichen Smartwatches, da diese Pixelanzahl auf einem relativ kleinen Bildschirm angezeigt wird. Für den echten, alltäglichen Benutzer bedeutet dies, dass Details auf Armeslänge hervorragend aussehen. Samsung war in der Lage, Zifferblätter mit wirklich feinen Details zu bauen, die gut aussehen. Die dünnen Sekundenzeiger und feinen Sekundenmarkierungen sehen auf einen Blick großartig aus.

Pocket-lint

Wenn Sie die Uhr näher heranrücken, werden Sie feststellen, dass die Kanten und Details auf dem Bildschirm nicht ganz so gut sind wie bei einem High-End-Smartphone-Display, aber alles andere als schrecklich, und Sie können mit Sicherheit keine einzelnen Pixel sehen in jeder Entfernung.

Eine kleine Beschwerde ist, dass ein kleiner Bildschirm, ein Teil des Textes und der Daten, die während eines Laufs angezeigt werden, zu klein ist, um auf einen Blick wirklich klar zu sehen. Damals, als wir unser Handgelenk hoben, um unsere Statistiken zu sehen, brauchten wir etwas länger, um die gewünschten Informationen zu finden, als dies bei einer Apple Watch oder Garmin der Fall war . Dies ist teilweise auf das Informationslayout zurückzuführen, hat aber auch etwas mit der Größe des Textes zu tun.

Benutzeroberfläche und Apps

  • Tizen OS 3.0
  • Kompatibel mit iOS und Android
  • Samsung Gear App erforderlich

Wir haben zuvor Samsungs Ansatz für die Smartwatch-Benutzeroberfläche (UI) für sein intuitives Layout und seine allgemeine Attraktivität gelobt. Das geht im Gear Sport weiter: Es ist mit Samsungs eigenem Tizen-Betriebssystem geladen und mit den meisten Android-Handys und dem iPhone kompatibel (obwohl es mit der Apple-Option etwas eingeschränkter ist).

Wie bei jeder Uhr ist der Hauptbildschirm das Zifferblatt. Standardmäßig ist der Bildschirm die meiste Zeit ausgeschaltet und wird aktiviert, wenn Sie eine Benachrichtigung erhalten oder wenn Sie Ihren Arm heben, um die Uhrzeit zu überprüfen. Sie können einen "Immer ein" -Modus aktivieren, der die Zeit mit begrenzter Animation anzeigt. Dies verringert jedoch die Batterieleistung.

Wie bei einem Smartphone können Sie vom oberen Bildschirmrand nach unten ziehen, um auf die Schnelleinstellungen zuzugreifen. Hier können Sie Funktionen wie die Wassersperre aktivieren (wenn Sie schwimmen und der Bildschirm nicht reagiert), die Energiesparfunktion aktivieren, Nicht stören, um Benachrichtigungen zu blockieren, die Bildschirmhelligkeit anzupassen, den Flugzeugmodus zu aktivieren oder in den Modus zu wechseln Einstellungsmenü.

1/12Pocket-lint

Wenn Sie die Uhrenblende des Sports vom Zifferblatt aus im Uhrzeigersinn drehen, werden Sie durch Ihre aktiven Widgets geführt, die standardmäßig = einzelne Bildschirme sind, um entweder Informationen anzuzeigen, die verfolgt wurden, oder um eine Funktion schnell zu starten. Wenn Sie gegen den Uhrzeigersinn drehen, gelangen Sie zu Ihren Benachrichtigungen, auf die Sie tippen können, um mit ihnen zu interagieren, oder Sie können nach rechts zum Bildschirm "Alle löschen" drehen, auf dem alle Benachrichtigungen von der Uhr gelöscht werden.

Natürlich können Sie das Zifferblatt ändern, indem Sie auf das Bedienfeld tippen und es gedrückt halten und dann durch die verfügbaren Optionen wischen. Diejenigen mit der Option, Farben und "Komplikationen" zu ändern, haben eine Registerkarte "Anpassen" darunter. Sie können auch alle in der Samsung Gear-App verfügbaren Zifferblätter herunterladen und installieren.

Apps von Drittanbietern sind seit einiger Zeit ein Knackpunkt für Samsung-Uhren, und mit dem Gear Sport gibt es hier keine großen Verbesserungen. Sie werden Schwierigkeiten haben, native Apps für viele beliebte Dienste zu finden, die tatsächlich von den Dienstanbietern selbst erstellt wurden. Stattdessen finden Sie andere kleine Entwickler von Drittanbietern, die ihre eigenen Apps für Dienste wie Hue, WhatsApp, Google Maps und andere entwickelt haben. Die Qualität ist jedoch im Allgemeinen nicht besonders gut und sie können nur selten kostenlos heruntergeladen werden.

Pocket-lint

Auf der positiven Seite gibt es jetzt eine Spotify-App. Wenn Spotify installiert ist und auf Ihrem Telefon abgespielt wird, können Sie es starten, um die Musikwiedergabe genauer zu steuern. Drehen Sie die Blende des Sports, um Titel zu überspringen, oder drücken Sie auf die drei Punkte am unteren Bildschirmrand, um auf die Steuerelemente zum Speichern, Mischen und Anpassen der Lautstärke zuzugreifen, mit denen sich Titel, Alben oder Wiedergabelisten wiederholen.

Fitness-Tracking und Gesundheit

  • eingebautes GPS
  • Samsung Health erforderlich
  • Einblicke helfen Ihnen, sich auf Ziele zu konzentrieren
  • Service von Drittanbietern

Gutschrift, wo es fällig ist, ist Samsungs eigene Gesundheits-App tatsächlich gut. Wenn Sie irgendwo ein Protokoll über all Ihre Schlaf- und täglichen Aktivitätsgewohnheiten führen möchten, was Sie essen, was Sie trinken und wo Sie all Ihre nachverfolgten Workouts aufbewahren möchten, ist dies eine anständige Allround-App. Es ist vielleicht nicht so ausführlich wie Garmin Connect, aber es macht alle Grundlagen richtig und wenn Sie kein All-out-Athlet sind, ist das genug.

Der erste Bildschirm in der Gesundheits-App zeigt Ihnen leicht verdauliche Informationen, wie den Schlaf der letzten Nacht, Ihre aktuellen täglichen Schritte und einige ausgewählte Widgets unten. Diese zeigen Details wie Ihr zuletzt aufgezeichnetes Gewicht, den gekletterten Boden, die Herzfrequenz und Elemente zur schnellen Eingabe von Informationen wie der Koffeinaufnahme.

Alle individuell verfolgten Aktivitäten können ebenfalls aufgerufen werden, sodass Sie auf einer benutzerfreundlichen Karte sehen können, welche Routen Sie gefahren sind. Dabei werden wichtige Elemente wie durchschnittliche Herzfrequenz, Tempo und Entfernung angezeigt. Wie bei den meisten Fitness-Apps erhalten Sie auch beim Erreichen von Meilensteinen nur geringe Belohnungen.

1/5Pocket-lint

Wie zu erwarten, können so gut wie alle diese Funktionen auch in Ihren Uhren-Widgets aktiviert und angezeigt werden, sodass Sie auf beiden Geräten eine konsistente Erlebnis- und Funktionsliste erhalten. Und eine Fitnessuhr wäre nicht komplett mit den regulären Benachrichtigungen "Steh auf und beweg dich, du warst noch zu lange".

Health hat auch einen Abschnitt "Gemeinsam", in dem Sie sich Herausforderungen zusammen mit Tausenden anderen auf der ganzen Welt anschließen oder im Abschnitt "Entdecken" verwandte Artikel und Tipps lesen können, um in Form zu kommen.

In den Einstellungen können Sie festlegen, dass bestimmte Fitnessdienste von Drittanbietern Zugriff auf Ihre Daten erhalten, um diese freizugeben. Beispielsweise können Sie Ihre Daten automatisch in eine der Apps von Under Armour exportieren, einschließlich MapMyRun, Endomondo, MyFitnessPal und Under Armour Record sowie in eine Vielzahl anderer Apps. Sie können auch verbundene Dienste für Fitbit, Jawbone, Strava, Misfit, Runkeeper und Microsoft Health aktivieren.

Leistung und Genauigkeit

  • Dual-Core-1,0-GHz-Prozessor
  • 4 GB Speicherplatz
  • 768 MB RAM

Wenn Sie mit Android arbeiten, werden Sie erfreut sein zu wissen, dass unsere Erfahrung mit dieser Kombination aus BlackBerry Motion und OnePlus 5T einwandfrei war. Wir hatten nie Fälle, in denen die automatische Synchronisierung fehlschlug. Beim Start der Samsung Health- oder Gear-Apps wurden die Daten sofort aktualisiert.

Wir haben eine ähnliche Konsistenz bei der Verfolgung bestimmter Aktivitäten festgestellt. Ein paar Mal auf unserer regulären 4,5 km langen Strecke wurden Daten angezeigt, die so ziemlich das waren, was wir auf anderen Fitnessgeräten gesehen hatten, die wir dieses Jahr getestet haben. Es war interessant zu sehen, dass die Daten praktisch identisch mit der Route waren, die wir auf einer Apple Watch verfolgt hatten. Als Randnotiz dazu waren beide etwa 50 Meter länger als ein Garmin.

Pocket-lint

Die Herzfrequenzüberwachung war ähnlich. Die gesammelten Daten lagen innerhalb von etwa 2 bpm im unteren und oberen Bereich dessen, was wir auf anderen Geräten gemessen haben.

Insgesamt ist also alles in Ordnung, oder? Leider nicht, wenn Sie ein iPhone-Benutzer sind. Wenn Sie ein iOS-Smartphone verwenden und nach einer Smartwatch für den täglichen Gebrauch und Fitness suchen, haben Sie sich wahrscheinlich bereits für eine Apple Watch entschieden. Welches ist fair genug.

Auf dem iPhone wurde der Versuch, die Uhr so zu koppeln, schnell zum Albtraum. Wir konnten nicht sagen, ob es sich um das Problem der Uhr oder des Telefons handelte, aber kein Versuch, das Gear Sport mit einem iPhone 8 Plus zu koppeln und zu verbinden, würde für uns funktionieren. Leider konnten wir es nicht mit einem iOS-Gerät testen.

Lebensdauer der Batterie

  • 300mAh Batterie
  • 48 Stunden gemischte Nutzung

Samsung behauptet, 48 Stunden Mischnutzung aus dem Sport zu haben, was eng mit dem übereinstimmt, was wir beim Testen erlebt haben. Normalerweise haben wir den Gear Sport jeden zweiten Tag einmal in der Ladestation angedockt, wenn die Batterie einen Ladezustand von 20 Prozent oder weniger erreicht hat.

Sobald der Wert unter 15 Prozent liegt, wird auf dem Bildschirm eine Benachrichtigung angezeigt, in der Sie gefragt werden, ob Sie den Energiesparmodus aktivieren möchten. In diesem Modus wird der Bildschirm auf Graustufenfarben und die Funktionen beschränkt, sodass nur Benachrichtigungen angezeigt werden und nichts anderes ausgeführt wird.

Sobald die Uhr leer ist oder der Akku unannehmbar niedrig ist, laden Sie die Uhr auf, indem Sie sie einfach auf das praktische kabellose Ladegerät legen. Wir haben es meistens nachts aufgeladen, aber da es sich um eine kleine Batterie handelt, dauert es nicht lange, bis das Maximum erreicht ist.

Erste Eindrücke

Wenn Sie nach einer Smartwatch für Ihr Android-Gerät suchen, die auch ein hervorragender Fitness- und Aktivitäts-Tracker ist, ist das Samsung Gear Sport ein sehr überzeugendes Gerät.

Es verfügt möglicherweise nicht über alle Apps, die Sie auf Android Wear erhalten können, aber es ermöglicht Ihnen die Interaktion mit Ihren Benachrichtigungen, verfügt über ein zuverlässiges GPS und Herzfrequenzmesser und kann zwischen den Ladevorgängen zwei Tage liegen.

Darüber hinaus ist es keine supersportlich aussehende Nummer, die mit Ihrer täglichen Kleidung nicht am richtigen Ort ist.

Zu berücksichtigende Alternativen

Pocket-lint

Apple Watch Series 3

Für iPhone-Nutzer ist es wenig sinnvoll, eine andere als eine Apple Watch für eine fitnessorientierte Smartwatch zu verwenden. Wenn Sie nicht wirklich eine High-End-Sportuhr wollen, bietet die Apple Watch dank der engen Uhr das beste Allround-Erlebnis Integration zwischen Geräten. Mit der Serie 3 erhalten Sie auch LTE, sodass Sie Ihre Uhr ohne Telefon verwenden können.

Lesen Sie den vollständigen Artikel: Apple Watch 3 Test

Pocket-lint

Garmin Vivoactive 3

Garmin ist seit langem ein Hersteller von Wearables für gute Sportarten, und der Vivoactive 3 ist ein weiterer, außer viel günstigerer und mit einem alltäglicheren Ansatz zur Verfolgung von Aktivitäten. Es ist klein, leicht und hat eine Batterie, die eine ganze Woche hält. Es ist auch plattformunabhängig, sodass Sie es mit Android oder iPhone verwenden können, obwohl nur Android-Benutzer von der verbesserten Benachrichtigungsinteraktion profitieren können.

Lesen Sie den vollständigen Artikel: Garmin Vivoactive 3 Bewertung

Pocket-lint

Fitbit Ionic

Die Smartwatch-meets-Fitness-Uhr von Fitbit befindet sich zwischen dem Angebot von Garmin Vivoactive und Apple Watch. Es hat einen schönen Bildschirm ähnlich dem Samsung, obwohl quadratisch, während es die eingebaute GPS- und Schwimmfunktion enthält, die dem früheren Blaze des Unternehmens fehlte.

Lesen Sie den vollständigen Artikel: Fitbit Ionic Review

Schreiben von Cam Bunton.