Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Es ist schwer, sich eine Zeit vorzustellen, in der es keine Gerüchte über eine OnePlus-Smartwatch gab. Dass es so lange gedauert hat, hatte die Vorfreude umso aufregender gemacht. Dieser erste Versuch, die OnePlus Watch, ist jedoch eine erhebliche Enttäuschung.

OnePlus wollte mit der Uhr auf eigenen Beinen stehen und statt Googles Wear OS eine eigene Software verwenden. Das ist fair, denn es ist ein Schritt, den auch Huawei, Samsung, Xiaomi und andere unternommen haben - und mit relativem Erfolg in dieser Hinsicht.

Trotz all dieser Konkurrenz besteht ein offensichtlicher Druck auf das Unternehmen, sein eigenes Setup richtig zu machen. Zumal einige leichte Aussetzer auf dem Smartphone-Markt - beispielsweise der Nord N10 5G - seinen Platz nicht ganz finden konnten, haben bereits begonnen, das Image eines Unternehmens zu untergraben, das sich nie niederlässt. In der Tat hat die OnePlus-Uhr das Gefühl, dass sich das Unternehmen zu früh niedergelassen hat und ein Produkt herausgebracht hat, das für seinen Hauptzweck nicht geeignet ist.

Gut gerundet

  • Abmessungen: 46 x 46 x 10,9 mm / Gewicht: 45 g
  • Ausführungen: Midnight Black / Moonlight Silver
  • 50ATM wasserdicht (bis 50m Tiefe)
  • IP68 staub- / wasserabweisendes Design
  • Edelstahlgehäuse

An der Form und dem Design der OnePlus-Uhr gibt es viel zu mögen. Das Modell Midnight Black, das uns zur Überprüfung zugesandt wurde, ist glänzend, dunkel und verfügt über einen schönen polierten Edelstahl. Das gesamte Gehäuse hat eine abgerundete Kante, während das Glas auf der Oberfläche an den Kanten eine subtile Krümmung aufweist, die es fast nahtlos erscheinen lässt.

Dahinter befindet sich ein vollständig runder AMOLED-Bildschirm, der in Bezug auf Helligkeit und Farbe so gut wie praktisch jedes andere runde Smartwatch-Display ist und unter den meisten Bedingungen gut sichtbar ist.

Auf der rechten Seite der Uhr befinden sich zwei schlanke und einfach zu bedienende Tasten. Der oberste startet Ihre App- / Funktionsliste oder bringt Sie zurück zum Home-Zifferblatt. Die untere Funktionstaste startet den Trainingsmodus und bietet Ihnen eine Liste von Workouts zur Auswahl. Sie können auch die Funktionsweise dieser Funktionstaste ändern. Wenn Sie also lieber den Kompass, den Wecker oder den Timer (unter anderem) starten möchten, können Sie dies arrangieren.

Das Stollendesign ist einfach und edel, aber auch praktisch. Sie können das mitgelieferte 22-mm-Armband einfach gegen alles austauschen, was die richtige Größe hat. Das Schnellverschluss-Design erleichtert das Entfernen des Riemens. Möglicherweise möchten Sie dies jedoch nicht, da das Armband möglicherweise der durchdachteste Teil der gesamten Uhr ist.

Im Design ist es dem Armband sehr ähnlich, das bei vielen Apple Watch- Modellen standardmäßig mitgeliefert wird. Es hat einen Stift an einem Ende, der in die Löcher passt, die den anderen Teil hinauflaufen, während das Ende versteckt versteckt hineinsteckt. Sie werden sich nie darüber ärgern, dass das Ende des Riemens herumflattert.

Der einzige Nachteil des Designs ist die Größe. Für einige Handgelenke ist der Durchmesser von 46 mm einfach zu groß, um richtig auszusehen. OnePlus entschied sich dafür, kein kleineres Modell anzubieten. An unserem Handgelenk sah es vollkommen gut aus, aber wir sind es gewohnt, größere Uhren ähnlicher Größe zu tragen.

Featureless Flop oder die richtige Art von Minimalismus?

  • 1,39-Zoll-AMOLED-Display
  • Auflösung 454 x 454
  • Proprietäre Plattform
  • 14 Tage Akkulaufzeit

Wenn Sie nicht Apple sind, gibt es beim Erstellen einer Smartwatch zwei Möglichkeiten: Verwenden Sie Wear OS oder erstellen Sie Ihre eigene Plattform. Ersteres bedeutet, eine Batterielebensdauer von 2 Tagen in Kauf zu nehmen. Letzteres bedeutet Zeit, Kosten und die Kosten für die Erstellung Ihrer eigenen Software von Grund auf neu. OnePlus nahm den letzteren Weg.

In der täglichen Erfahrung bedeutet dies, dass einige Dinge, die Sie möglicherweise auf einer Wear OS-Uhr sehen, nicht auf OnePlus Watch angezeigt werden. Beispielsweise gibt es keine Unterstützung für kontaktloses Bezahlen oder Herunterladen von Wiedergabelisten von Ihrer bevorzugten Musik-Streaming-Plattform. Es gibt auch nichts, was einer echten Interaktion mit Benachrichtigungen im Wege steht.

Der letzte Punkt ist jedoch kein großes Problem. Es werden weiterhin Benachrichtigungen von Ihrem Smartphone gespiegelt, sodass Sie es als "Ist das wichtig?" Verwenden können. Maschine. Überprüfen Sie die Warnung, entscheiden Sie, ob es Ihre Aufmerksamkeit wert ist, und ignorieren Sie sie, wenn nicht.

Der Aufbau einer eigenen Plattform bedeutet fast immer noch eines: Keine Unterstützung für Apps von Drittanbietern. Das bedeutet, dass Sie Ihr Bankguthaben nicht überprüfen müssen, keine Strava und - wie bereits erwähnt - keine beliebten Musik-Apps.

Sie erhalten jedoch auf einen Blick nützliche Widgets für Dinge wie Echtzeit-Herzfrequenzüberwachung, Schlaf der letzten Nacht, Wetter und Aktivitätsfortschritt. Es ist eine vertraute Oberfläche. Sie wischen nach links, um zu den Widgets zu gelangen, halten das Zifferblatt gedrückt, um es zu ändern, oder wischen nach oben, um Benachrichtigungen zu erhalten.

Die Auswahl an Zifferblättern ist noch nicht so umfangreich, aber es stehen einige zur Auswahl - obwohl sie nicht wirklich anpassbar sind. Das Hinzufügen weiterer Zifferblätter geschieht normalerweise, wenn die Software im Laufe der Zeit ausgereift ist und sich weiterentwickelt. Das ist also keine Überraschung.

Was überrascht, ist, dass es keine ständig verfügbare Anzeigeoption gibt. Bei einer Uhr mit einer so guten Akkulaufzeit sollte es ein Kinderspiel sein, ein stets energiesparendes Umgebungszifferblatt zu haben. Besonders für ein AMOLED-Panel, das das so gut kann. Anscheinend wird das Feature in einem späteren Update veröffentlicht - aber wie wir oben angedeutet haben, ist dies ein Teil dessen, was dazu führt, dass sich die Uhr beim Start unvollendet anfühlt.

Snapdragon Tech Summit, CES und mehr – Pocket-lint Podcast 132

Eine weitere Funktion, die Sie mindestens von jeder Uhr erwarten würden, sei es intelligent oder digital der alten Schule, ist die Option, auf das 12-Stunden-Zeitformat umzuschalten. Sie haben richtig gelesen: Die OnePlus-Uhr verfügt derzeit nur über 24-Stunden-Zifferblätter. Das wird nicht jedem passen. Und wieder lässt es uns das "unvollendete" Horn noch einmal erklingen.

Workout Probleme

  • GPS, Herzfrequenz, Blutsauerstoffsättigung
  • 15 Trainingsmodi
  • Schlaf-Tracking

Keine "richtige" Smartwatch zu sein, ist nicht unbedingt eine schlechte Sache. Wir haben wettbewerbsfähige und erschwingliche Uhren von Huawei und Amazfit gesehen , die eine einfache Benachrichtigungsspiegelung bieten, aber das bieten, was die Leute in Bezug auf Fitness und Aktivitätsnachverfolgung erwarten. Solange OnePlus das geschafft hat, wäre das kein Problem.

Leider hat OnePlus dieses Bit auch nicht richtig verstanden.

Beginnend mit den Grundlagen: Schrittzählung und GPS. Wir haben Geräte, die das erstere seit Jahren zuverlässig machen. Sie würden also denken, dass die Schrittverfolgung eine wirklich einfache Sache ist, um sie richtig zu machen. Aber nach unserer Erfahrung war es einfach nicht. War es wirklich nicht.

Wir haben einige Unstimmigkeiten beim Tragen mehrerer Uhren festgestellt - die Dinge, die wir zum Testen tun, nicht wahr? - und Vergleich der Ergebnisse am Tagesende. Die OnePlus-Uhr beendete einen Tag oft mit bis zu 1000 Schritten weniger als unsere anderen Geräte, selbst wenn diese Geräte am selben Handgelenk getragen wurden. Also gingen wir raus und zählten absichtlich 100 Schritte mehrmals und bemerkten ein Muster: OnePlus Watch war immer kurz, meistens um 7-10 Schritte unter der tatsächlichen Anzahl.

Nun, das scheint nicht viel zu sein, aber das ist irgendwo zwischen 7 und 10 Prozent weniger, was bedeutet, dass Sie an manchen Tagen zusätzliche 1000 Schritte ausführen müssen, um Ihr grundlegendes Schrittziel zu erreichen. Da dies normalerweise durch Gehbewegungen gesteuert und von einem Beschleunigungsmesser beurteilt wird, kann dies nicht ganz richtig funktionieren oder die Art und Weise, wie die Software die Daten interpretiert, ist nicht korrekt.

Bei der Verfolgung unserer Lauftrainings hatten wir ein größeres Problem: GPS. Erstens würde es lange dauern, bis wir uns an unserem ursprünglichen Standort befinden. Bei unserem ersten Lauf mit der Uhr schien es unseren Standort erst nach fast 3 km in einen 10 km langen Lauf aufzunehmen. Ja, drei Kilometer .

Bei einem zweiten Lauf nahm das Signal nach etwa 1 km auf, hielt es dann aber nicht fest. Das Endergebnis war, dass die Uhr bei beiden Läufen etwa 3 km auf der tatsächlichen Distanz zurückblieb. Das ist keine geringe Fehlerquote, das ist riesig - etwa ein Drittel - und macht es für die Verfolgung von Sitzungen völlig unbrauchbar.

Wir hatten bessere Ergebnisse bei kurzen Spaziergängen, bei denen es im Vergleich zu unserem Garmin Fenix 6 fast absolut genau war. Am Ende war der OnePlus jedoch so unzuverlässig, dass er unser Vertrauen völlig verlor. Es gibt nichts Demoralisierenderes, als Ihren Lauf mit der längsten Dauer abzuschließen und Ihr Tracking-Gerät einen Teil davon effektiv auszulöschen.

Wie bei anderen grundlegenden Gesundheitsüberwachungen scheint die Uhr in Ordnung zu sein. Die Herzfrequenzmessung schien ziemlich genau so genau zu sein wie jeder andere am Handgelenk getragene HR-Sensor. Es gab das eine oder andere Mal, dass wir eine zufällige Spitze sahen, aber die Ergebnisse waren größtenteils die gleichen wie bei anderen Uhren, die wir getestet haben.

In ähnlicher Weise waren auch die Ergebnisse bei der Messung von Trittfrequenz und Höhe bei Läufen genau genug. Diese Art von Messungen unterstützen jedoch nur die Hauptmerkmale, die genau verfolgt werden sollen: Entfernung und Tempo. Ohne genaue Entfernung können Sie keine genauen Tempomessungen erhalten. Und das tat es nicht.

Wenn Sie in erster Linie einen Schlaf-Tracker suchen, ist die OnePlus-Uhr hier anständig genug - weist jedoch dieselben Mängel auf wie viele andere. Wenn Sie abends noch lange Zeit sind - sagen wir, Sie sitzen im Bus und schauen Netflix oder lesen im Bett -, wird diese Inaktivität mit Schlafzeit verwechselt.

Die Art und Weise, wie wir eine zuverlässige Schlafverfolgung fanden, bestand darin, die Uhr zu entfernen, bevor wir uns zum Entspannen am Ende des Tages hinsetzten, und sie dann wieder aufzusetzen, bevor wir unter die Decke kletterten, um ein Auge zu verschließen.

Es macht einen anständigen Job, indem es Ihren Schlaf in leicht verdauliche Daten zerlegt. Es zeigt Ihnen, wann Sie nicht genug tiefen Schlaf bekommen und was Sie tun können, um zu versuchen, zu helfen.

Erste Eindrücke

Das Frustrierendste an der OnePlus-Uhr ist, dass sie sich einfach unvollendet anfühlt. Und als ob OnePlus es wüsste. Es ist nie ein gutes Zeichen, wenn ein Produkt später mit "und wir fügen diese Funktionen hinzu, die es wettbewerbsfähig machen" auf den Markt gebracht wird.

Dass es keine 12-Stunden-Zifferblätter und ein ständig eingeschaltetes Display gibt, begrenzte Trainingsmodi hat und Aktivitäten nicht genau nachverfolgen - nicht nach und nach, sondern nach einer ganzen Menge - lässt diese Uhr nur meilenweit vom Ziel entfernt.

Gerade als wir unsere Tests dieser Uhr beendet hatten, kündigte OnePlus ein Software-Update an, um Probleme mit GPS und Aktivitätsverfolgung zu beheben. Das bedeutet hoffentlich, dass einige der Probleme, die wir hatten, behoben werden können. Das ist jedoch noch nicht fertig. Und an diesem erschwinglichen Ende des Marktes stehen derzeit viele viel bessere Optionen zur Verfügung.

Berücksichtigen Sie auch

Pocket-lintAlternativen Foto 1

Huawei Watch GT 2e

Die Huawei-Uhr bietet ähnliche Tracking-Funktionen und ein ähnliches Design in einem erschwinglichen Paket. Huawei ist auch schon länger im Fitnessspiel als OnePlus - und diese Erfahrung zeigt es wirklich, denn diese Uhr erfüllt ihren Zweck und funktioniert tatsächlich.

squirrel_widget_234512

Schreiben von Cam Bunton. Bearbeiten von Mike Lowe. Ursprünglich veröffentlicht am 12 April 2021.