Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Huawei setzt seinen Vorstoß auf dem Fitness- und Wearables-Markt mit der ersten Uhr fort, die auf der eigenen HarmonyOS-Software basiert. Wie Sie an der Benennung und dem Fehlen von „GT“ überall im Spitznamen erkennen können, sieht Huawei dies als eine brandneue Richtung.

Wie ihre Vorgänger verfügt die Watch 3 über ein komplett rundes Zifferblatt, vor allem aber auch eine superschlanke Lünette drumherum. Eine große Verbesserung gegenüber der Watch GT-Serie, die davor kam, ist das Display.

Es handelt sich um einen großen 1,43-Zoll-AMOLED-Bildschirm, der eine Spitzenhelligkeit von bis zu 1000 Nits und - was noch wichtiger ist - auch Bildwiederholraten von 60 Hz erreichen kann. Das bedeutet, dass Sie auf dieser Uhr nicht die gleichen akkusparenden Stotteranimationen sehen werden. Mit 326 Pixel pro Zoll ist es auch scharf.

Pocket-lintHuawei Watch 3 ist das erste HarmonyOS Smartwatch-Foto 4

Das Edelstahlgehäuse ist beim regulären Modell mit gebogenem gehärtetem Glas bedeckt, während die größere "Pro"-Version härteres Saphirglas und eine Keramikunterseite aufweist.

Neu ist die drehbare Krone am rechten Rand. Es ähnelt in Aussehen und Funktion der Digital Crown von Apple.

Sie können es drehen und hineindrücken, um verschiedene Elemente der Bildschirmoberfläche zu steuern, was bedeutet, dass Sie den Touchscreen nicht verwenden müssen, wenn es nicht bequem ist.

Pocket-lintHuawei Watch 3 ist das erste HarmonyOS Smartwatch-Foto 3

Huawei nennt diese Uhr einen „Standalone-Kommunikator“, was bedeutet, dass Sie sie dank der integrierten eSIM außerhalb Ihres Telefons verwenden können.

Auf diese Weise können Sie Musik mit Huawei Music streamen und Anrufe annehmen, ohne dass Ihr Telefon in der Nähe sein muss. Wir sind uns nicht sicher, welche Mobilfunkanbieter in welchem Markt diese eSIM-Funktionalität zum Start unterstützen werden, aber dieses Bild sollte sich bald zeigen.

Wie zu erwarten, gibt es auch integrierte Huawei Health-Funktionen. Sie können 17 Workouts im „Professional“-Modus verfolgen, der eine gründliche Datenverfolgung bietet, mit 85 sogenannten „Custom“-Modus, die bei der Datenerfassung etwas vage sind.

Sie erhalten außerdem rund um die Uhr Herzfrequenz-, Stress- und SpO2-Tracking, Schlaf-Tracking sowie automatische Sturzerkennung und SOS-Anrufe.

Die Software HarmonyOS bringt eine ganz neue Benutzeroberfläche mit sich. Huawei Watch 3 wird mit vorinstallierter AppGallery geliefert, sodass Sie Apps direkt auf Ihrem Handgelenk installieren können. Diese Apps werden dann in einem Raster statt in einer Liste angezeigt und bieten beim Start Apps von Drittanbietern an.

All diese zusätzlichen Smartwatch-Funktionen und die höhere Bildwiederholfrequenz bedeuten, dass Sie im normalen Smartwatch-Modus nicht die gleiche Huawei-Akkulaufzeit erhalten.

Trotzdem ist die dreitägige Nutzung in diesem normalen Modus immer noch besser als das, was von Wear- und Apple-Uhren geboten wird.

Pocket-lintHuawei Watch 3 ist das erste HarmonyOS Smartwatch-Foto 2

Außerdem können Sie diese im „Ultra-Lang-Modus“ auf 14 Tage erhöhen. Dieser Modus schränkt die neuen, stromfressenden Funktionen im Wesentlichen ein, sodass sich die Watch 4 viel mehr wie die Watch GT- Uhren anfühlt. So können Sie immer noch die Zeit sehen, einen Lauf verfolgen und verwenden.

Die Huawei Watch 3 wird in den Modi Active, Classic und Elite erhältlich sein, die mit Leder-, Metall-, Nylon- und Silikonarmbändern (je nach Auswahl) ausgestattet sind.

Es gibt auch eine zusätzliche Pro-Version. Dies wird mit einem größeren 48-mm-Gehäuse aus Titan geliefert, verfügt aber auch über Dual-Channel-GPS für eine genauere GPS-Ortung.

Was ist der Pocket-Lint täglich und wie bekommt man ihn kostenlos?

Im normalen Smartwatch-Modus kann es auch bis zu 5 Tage halten. Wie die Vorgänger wird die Watch 3 über die Huawei Health-App sowohl mit Android- als auch mit iOS-Telefonen kompatibel sein.

Schreiben von Cam Bunton. Ursprünglich veröffentlicht am 31 Kann 2021.