Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Garmin fügt seinen High-End -Sportuhren drei neue Funktionen hinzu, wobei die Fenix 6- Serie, Marq und Enduro alle für das Upgrade anstehen.

Das Trio der Neuankömmlinge umfasst die Rate of Perceived Exertion (RPE), Improved Intensity Minutes und Improved Fitness Age, die alle das Ziel des Unternehmens zu unterstützen scheinen, Ihr Fitnessniveau zu interpretieren, und aktuelle Funktionen wie Körperbatterie und Erholungszeit ergänzen.

RPE ist eine ziemlich einfache Änderung des Post-Workout-Prozesses, mit der Benutzer aufzeichnen können, wie schwer sich eine Übung anfühlt und wie sie sich anfühlt. Diese subjektiven Bewertungen werden dann als Teil der Aktivität auf Garmin Connect hochgeladen, sodass Benutzer zurückgehen, andere Aktivitätssitzungen anzeigen und mit ihnen vergleichen können.

Improved Intensity Minutes ist dagegen etwas technischer. Im Wesentlichen ermöglicht es den kompatiblen Uhren zu entziffern, wie und wann tägliche Intensitätsminuten verdient wurden. Sie können auch während der Aktivität in Form eines Datenfeldes eingesehen werden.

Garmin verwendet die Empfehlung der American Heart Association von 150 Minuten moderatem Training pro Woche (oder 75 Minuten intensivem Training) als Rahmen, wobei die Minutes der verbesserten Intensität es den Trägern jetzt automatisch ermöglichen, dies zu sehen.

Gutschrift für diese Metrik kann auch auf zwei Arten gewonnen werden; Entweder wird die Herzfrequenz mit der typischen Ruheherzfrequenz verglichen oder die durchschnittliche Schrittzahl pro Minute wird analysiert. Außerhalb dieser Methoden trägt das Aufzeichnen von Aktivitäten ebenfalls zum Guthaben für die Minuten verbesserter Intensität bei.

Verbessertes Fitnessalter ist die letzte neue Funktion auf Geräten, die auch hinter den Kulissen arbeitet, um eine Einschätzung Ihres wahren Fitnessniveaus zu geben. Garmin sagt, dass dies im Wesentlichen nur eine überarbeitete Version von VO2 Max ist, um es dem Träger besser zuzuordnen.

Das Ergebnis ist eine viel weniger unerschwingliche Zahl, bei der die Benutzer eine Schätzung des Fitnessalters des Körpers durch eine Interpretation ihres tatsächlichen Alters, ihrer Aktivitätsstufen, ihrer Ruheherzfrequenz, ihres BMI und ihres Körperfettanteils erhalten.

Garmin lässt Sie nicht nur mit einem enttäuschenden Fitnessalter hängen, sondern bietet auch Vorschläge zur Senkung (und damit zur Steigerung der VO2 Max) an.

Alles in allem sind dies also einige kleine, aber positive Verbesserungen der Top-Modelle von Garmin.

Snapdragon Tech Summit, CES und mehr – Pocket-lint Podcast 132

Angesichts der Tatsache, dass diese Funktionen schließlich auch auf den Forerunner, Approach und andere Mittelklasse-Modelle übertragen werden, sind dies auch ermutigende Nachrichten für diejenigen, die keine dieser aktuellen kompatiblen Sportuhren besitzen.

Schreiben von Conor Allison. Ursprünglich veröffentlicht am 17 August 2021.