Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Apple macht seit einigen Jahren deutlich, dass es stark in die Gesundheitsseite seiner Technologieplattformen investiert hat. Die Gesundheitsfunktionen der Apple Watch werden seit einiger Zeit verbessert, und Apple Health ist ein nützliches System, auch wenn Sie keine Messdaten mit einem Wearable verfolgen.

Es nimmt auch seit einiger Zeit an Gesundheitsstudien teil und finanziert diese, insbesondere mit der Apple Watch, um eine Reihe von Faktoren zu messen. Eine weitere wichtige Studie in dieser Reihe wurde gerade in Zusammenarbeit mit der UCLA gestartet .

Es wird untersucht, wie körperliche Aktivität, Herzfrequenz, Schlaf und mehr das Auftreten und die Art von Depressionen und Angstzuständen bei den Teilnehmern beeinflussen, indem Apple Watches, iPhones und Beddit-Tracker verwendet werden, um diese Elemente zu messen.

Anscheinend wurden bereits 150 Teilnehmer für die erste Phase der Studie rekrutiert, die sich schließlich auf 3.000 Teilnehmer ausweiten wird, um ein besseres Maßstabsgefühl zu erzielen.

Die Studie wird aufgrund der noch sehr anhaltenden Gesundheitssituation völlig abgelegen sein, und jeder Teilnehmer erhält alle drei Hardware-Teile, um sicherzustellen, dass er alles nach Bedarf verfolgen kann.

Dies ist eine aufregende Aussicht, aber angesichts der Länge der Studie sollten wir nicht erwarten, dass wir für einige Zeit zu viel davon hören. Die anonymisierten Daten werden durchgehend untersucht, aber die letzten Phasen werden bis 2023 laufen, so dass dies eine auf lange Sicht ist.

Schreiben von Max Freeman-Mills.