Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Im Jahr 2018 kündigte Amazon ein neues Entwicklungskit namens Alexa on the go an, das es Drittherstellern im Wesentlichen ermöglichte, Alexa direkt in ihre tragbaren und freihändigen Produkte zu integrieren. Insbesondere zielte es darauf ab, Alexa direkt in Kopfhörer, Bluetooth-Lautsprecher und Smartwatches einzubauen.

Alexa ist nicht mehr auf Ihr Zuhause beschränkt. Tatsächlich unterstützen viele der Top-Player in der Welt der drahtlosen Lautsprecher und Kopfhörer diese Funktion jetzt.

Was ist Amazon Alexa für unterwegs?

2018 gab Amazon bekannt, dass Alexa von der nächsten Generation von Kopfhörern und Wearables wie Smartwatches unterstützt werden soll. Um dies zu ermöglichen, kündigte das Unternehmen das Alexa Mobile Accessory Kit an. Es ist ein Entwicklungskit, das es Hardware-Unternehmen erleichtert, Alexa zu ihren mobilen Zubehörprodukten hinzuzufügen. Amazon sagte, dass sie dies „mit minimalen Investitionen in Hardware oder Integrationsbemühungen“ tun können.

Warte, Alexa steckte bereits in Kopfhörern und Uhren

Du hast recht. Beispielsweise startete das chinesische Unternehmen iMCO im Jahr 2016 eine Crowdfunding-Kampagne für CoWatch, eine Edelstahl-Smartwatch mit rundem Zifferblatt und Alexa-Integration. Außerdem haben die drahtlosen Bragi Dash-Ohrhörer Ende 2017 die Möglichkeit hinzugefügt, mit dem Assistenten von Amazon zu sprechen. Aber diese Produkte waren rar gesät. Alexas überarbeitetes „on the go“-Entwicklungskit beseitigte einige der Barrieren und machte es viel einfacher, vergrößerte die Attraktivität und lockte die großen Namen der Haushalte dazu, hereinzukommen.

Wie funktioniert das alles?

Beim Alexa Mobile Accessory Kit übernimmt Amazon das Integrationsbit. Hersteller und Entwicklungsteams müssen nicht mehr den Großteil der Codierung für ihre Alexa-Integration durchführen. Es sollte also keine Probleme mehr geben, und wir als Verbraucher haben infolgedessen vom Ansturm neuer Alexa-Kopfhörer und Wearables profitiert. Amazon hat dieses Toolkit auch speziell für leichte Geräte entwickelt.

Mit anderen Worten, Geräte, die nicht viel Rechenleistung haben, einschließlich Gadgets, die immer mit einem Telefon verbunden sind. Das Toolkit von Amazon funktioniert, indem es Sprachanfragen an die Alexa-App auf iOS oder Android sendet. Die App verarbeitet dann die Anfrage, die Ihnen nahtlos erscheinen sollte. Aber aus Sicht der Hersteller müssen sie nur Audio aufnehmen und übertragen, was ihre Geräte bereits können.

Welche Kopfhörer- und Lautsprechermarken unterstützen Alexa?

Die kürzere Antwort lautet: viele. Paradebeispiele sind unter anderem der sehr beliebte Sony WH-1000XM4 , Jabra Elite 85h, Amazon Echo Buds (offensichtlich), Bose Noise Cancelling Headphones 700 , Jabra Elite Active 75t und der Bose QC 35ii .

Sony, Bose, JBL und Jabra haben alle Unterstützung für viele ihrer Top-Geräte übernommen, ob Over-Ear-Kopfhörer oder echte drahtlose In-Ears.

In ähnlicher Weise finden Sie jetzt drahtlose Bluetooth-Lautsprecher von Bose, Bang & Olufsen und Ultimate Ears, die als Echo-Alternativen erhältlich sind. Sogar Polk und Sonos bauen das Feature in ihre Soundbars und Multiroom-Lautsprecher ein.

Schreiben von Maggie Tillman und Elyse Betters.