Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Fitbit hat Pebble Ende letzten Jahres erworben und seitdem fragen sich die Pebble-Besitzer, was mit ihren Uhren passieren wird.

Zu dieser Zeit sagte Pebble, dass die Geräte ohne unmittelbare Änderungen der Pebble-Benutzererfahrung weiterhin normal funktionieren würden, räumte jedoch auch ein, dass die Pebble-Funktionalität oder die Servicequalität "in Zukunft möglicherweise verringert werden". Wir haben seitdem nicht mehr viel von der Firma gehört, aber jetzt hat sie ein Update veröffentlicht, mit dem geklärt werden kann, was los ist und ob Ihre Pebble-Uhr in naher Zukunft noch nützlich sein wird.

Das Pebble-App-Update beseitigt im Wesentlichen die Abhängigkeit der Pebble-Smartwatches von Cloud-Diensten. Das heißt, wenn die Server von Pebble endgültig heruntergefahren werden, können Pebble-Besitzer weiterhin Apps und neue Firmware auf ihre Smartwatches laden. Pebble-Geräte funktionieren auch dann weiter, wenn auf die Online-Server nicht zugegriffen werden kann, erklärte Pebble in seinem Änderungsprotokoll für die aktualisierte Pebble für iOS-App.

Trotz dieses Fixes haben Pebble-Besitzer möglicherweise noch einige Fragen dazu, ob die Gerätefunktionen auch in Zukunft funktionieren werden. Diktat, Messaging und Wetter hängen alle mit den Cloud-Diensten von Pebble zusammen. Daher ist unklar, ob Benutzer weiterhin auf diese Funktionen zugreifen können. Das Companion-App-Update erwähnte jedoch, dass die Möglichkeit, den Kundensupport zu kontaktieren und neue Funktionen anzufordern, entfernt wurde.

Es scheint, dass Pebble-Besitzer vorerst nur Zugriff auf die Grundfunktionen ihrer Uhren erhalten, während Fitbit den Rest von Pebble verschlingt.

Schreiben von Elyse Betters.