Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Wir betreten eine schöne neue Welt. Eine Welt, in der Sie nicht (nur) verdeckt durch das Summen in Ihrer Tasche alarmiert werden, sondern offen, visuell und akustisch durch das Gerät an Ihrem Handgelenk.

Der sich wandelnde Sand der Technologie bringt tiefgreifende Veränderungen im Sozialverhalten mit sich. Wie wirst du überleben? Vor welchen Herausforderungen stehen Sie, wenn Sie in diese bessere Zukunft der ständig Informierten eintreten?

"Scientia potentia est" werden Sie sich denken, aber mit großer Kraft geht die Last großer Verantwortung einher. Wenn wir diese neuen Grenzen erkunden, müssen wir uns bewusst sein, wie wir dies mit der allgegenwärtigen Smartwatch und der Verlockung unbegrenzter Informationen tun.

Zum Glück werden wir Sie durch den sozialen Sumpf der Smartwatch-Etikette führen.

Die Fragen

"Ohhh, ist das die Apple Watch?"

Wie auf dem roten Teppich wollen die Leute ein Stück von Ihnen und Ihrer Smartwatch. Diese höfliche Anfrage wird Sie häufig hören. Bedienen Sie Ihre Öffentlichkeit, geben Sie ihrem Interesse nach: Sie sind die Informationsquelle, lassen Sie sie ihren Durst stillen. Eine einfache Antwort wie "Ja, ich finde sie furchtbar nützlich", begleitet von einer Beobachtungspause, sollte höflich genug sein, ohne Ihren vollen Terminkalender zu unterbrechen.

Diese Frage könnte auch lauten: "Ist das eine Tag Heuer Smartwatch?" oder "Ist es die neue Michael Kors Smartwatch?". Lächle, nicke, denn ja, das ist es.

"Hast du irgendwo zu sein?"

Sie essen mit einem Freund, einem Geschäftskollegen oder einem romantischen Interesse zu Mittag. Ihre Uhr informiert Sie darüber, dass Sie auf Twitter erwähnt wurden. Und wieder. Und wieder. Dieser beiläufige Blick auf Ihre Uhr signalisiert Ihre Ablenkung und wirft die Frage Ihres Begleiters auf. Sie denken wahrscheinlich nur, dass Sie gelangweilt sind und überprüfen die Zeit. Wie bei Ihrem Telefon müssen Smartwatch-Benachrichtigungen gezähmt werden, da Sie sich sonst nicht um die Person am Tisch kümmern.

"Entschuldigung, wissen Sie, wie spät es ist?"

Das ist schwierig. Einerseits könnte diese Person Sie nach der Zeit fragen, weil sie Ihre Armbanduhr stehlen möchte. Auf der anderen Seite haben Sie wahrscheinlich eine leere Batterie und keine Ahnung, wie spät es ist. Es ist wahrscheinlich sicherer, einen Polizisten zu fragen oder sich einfach davonzuschleichen.

Denken Sie daran, wo Sie sind

"Hallo Mama? Hallo? Kannst du mich hören? HALLO!?!"

Möglicherweise können Sie Anrufe auf Ihrer Smartwatch entgegennehmen, dies sollte jedoch nur in der Privatsphäre Ihres eigenen Zuhauses erfolgen. In dem Moment, in dem Sie auf der Straße mit Ihrer Uhr sprechen, sind Sie alle Dick und keine Tracy. Sie haben bereits ein Telefon in der Tasche und das ist eine Premium-Lösung zum Tätigen und Empfangen von Anrufen. Bitte vermeiden Sie die Gemeinheit, auf Ihre Uhr zu schreien und die Antwort über Lautsprecher zu teilen.

Bewegen Sie das Handgelenk nicht auf verrückte Weise

Ja, Ihre Smartwatch bietet möglicherweise eine Funktion, die von einem gelegentlichen Handgriff angetrieben wird. Wenn Sie Ihren Arm wild herumschleudern und versuchen, ihn zum Leuchten zu bringen oder sich durch Benachrichtigungen zu bewegen, ist es Zeit anzuhalten. Akzeptieren Sie, dass es nicht funktioniert, bevor jemand denkt, dass Sie einen Schlaganfall haben, und einen Krankenwagen für Sie ruft.

Lüften Sie Ihre schmutzige Wäsche nicht in der Öffentlichkeit

Sie könnten kurz davor stehen, einen wichtigen Kunden zu unterzeichnen, wenn Ihre Uhr die schmutzigen Details dessen enthüllt, was Sie in der Nacht zuvor gemacht haben. Denken Sie an Ihre Privatsphäre, da Smartwatches überraschend gut sichtbar sind. Halten Sie Ihre Angelegenheiten privat, indem Sie genau verwalten, was in der Öffentlichkeit gesehen werden kann und was nicht.

Sei kein Smartwatch-Zombie

Hüten Sie sich vor der allgegenwärtigen Ablenkung Ihrer Smartwatch. Es kann Sie ständig mit Informationen versorgen, damit Sie sich nicht in einen vom Handgelenk besessenen Zombie verwandeln, der über den Bürgersteig stolpert, ohne die Welt um Sie herum zu kennen. Sie könnten in eine Pfütze aus Erbrochenem oder Schlimmerem treten.

Sei kein Kinospoiler

Sobald wir dem Ruf gefolgt sind, Telefone im Kino zum Schweigen zu bringen, marschieren Smartwatches ein. Zeigen Sie das unaufhörliche Piepen, Summen und Blinken des Displays. Sie sehen sich einen Film an und 200 andere Menschen auch. Betrachten Sie die Welt um sich herum: Schalten Sie sie einfach aus oder verwenden Sie den Theater- oder Kinomodus.

Machen Sie keine Show, wenn Sie Ihr Telefon weglegen ...

... Nur um dort zu sitzen und auf deine Uhr zu schauen. Dieser wird dich erwischen. Sie machen eine Show, in der Sie Ihr Telefon zum Schweigen bringen und es in Ihre Tasche stecken. Die Person, mit der Sie zusammen sind, hat Ihre volle Aufmerksamkeit. Außer du schaust immer hinterhältig auf deine Uhr. Verweigern Sie Ihrem Begleiter wie oben nicht Ihre Aufmerksamkeit, sonst fühlen sie sich wertlos, als wäre alles andere wichtiger. Wenn Sie vorhaben, mit der Außenwelt Schritt zu halten, seien Sie einfach offen. Ansonsten bist du unaufmerksam UND hinterhältig, und das macht keinen Spaß.

Aber du könntest es versuchen ...

Der freundliche Umarmungsblick

Wir wissen, dass Sie lieber auf Ihre Uhr schauen möchten, als mit tatsächlichen physischen Menschen zu interagieren. Geben Sie also mehr Umarmungen. Denken Sie daran, Ihren Ärmel ein wenig hochzuziehen, wenn Sie einziehen, damit Sie Ihre Benachrichtigungen über seine oder ihre Schulter überprüfen können, während Sie sich umarmen.

Sich kleiden um zu beeindrucken

Du gehst zu einer offiziellen Veranstaltung. Du siehst scharf aus. Sie wünschen, Sie hätten auch Ihre Smartwatch angezogen. In einer formellen Situation sieht nichts schlimmer aus als die ausgesprochen lässige Uhr, mit der Sie während dieser langweiligen Rede auf subtile Weise nach Benachrichtigungen suchen. Haben Sie zumindest die Höflichkeit, den Gurt gegen etwas Passendes auszutauschen. Und verlieren Sie die Gesichter von Mickey oder Minnie Mouse. Eigentlich verlieren Sie einfach die Gesichter von Mickey und Minnie Mouse.

Und merke dir...

"Meine andere Uhr ist eine Patek Philippe"

Die Leute wollen nicht wissen, dass Sie reich genug sind, um sich sowohl ein teures Schmuckstück wie eine Smartwatch als auch ein Stück Schweizer Uhrengeschichte leisten zu können. Schamlose Eigenwerbung kann nur vulgär sein. Machen Sie also keine Ausreden für Ihre Wahl der Uhr, sondern begründen Sie sie anhand ihrer Vorzüge.

"Ja, ich habe auch eine Laufuhr"

Smartwatches sind wirklich clever und technisch gesehen erledigen sie alle möglichen Dinge. Aber genau wie beim Besitz eines Ferrari müssen Sie manchmal den Range Rover für den Kofferraum nehmen. Bei Uhren ist es genauso. Denken Sie daran, dass engagierte Sportuhren besser als Sportuhren geeignet sind. Kommen Sie also nicht mit Ihrer neuen Smartwatch zu diesem 10-km-Rennen, wenn Ihre alte Sportuhr die natürlichere Wahl ist. Schließlich sieht niemand gut aus, wenn er in ein billiges Lederband schwitzt.

Schreiben von Chris Hall.