Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Die Staubsaugerroboter von Roborock scheinen mit jeder neuen Version intelligenter und bequemer zu werden. Mit dem S7 MaxV Ultra - der sowohl saugen als auch wischen kann, ohne dass Sie einen Finger rühren müssen - hat das Unternehmen seinen bisher fortschrittlichsten und intelligentesten Staubsaugerroboter entwickelt. Er verfügt nicht nur über eine Technologie zur Hindernisvermeidung, sondern ist auch in der Lage, seine Saugleistung im Handumdrehen anzupassen, sein Wischsystem im richtigen Moment abzusenken und anzuheben und sich mühelos durch Ihr Zuhause zu bewegen.

Vor allem aber ist dieser Staubsaugerroboter so konzipiert, dass er die automatische Reinigung noch bequemer macht: Er kann seinen eigenen Staubsaugerbehälter leeren und auch seinen Wischmopp nach jedem Gebrauch reinigen und schrubben. Theoretisch ist er also effizienter und weniger anstrengend. Aber hält er auch, was er verspricht?

Unsere Kurzfassung

Der Roborock S7 MaxV Ultra ist ein hervorragender Staubsauger- und Mopproboter. Das selbstentleerende und reinigende Dock ist ein zentrales Highlight, aber es gibt auch andere Perlen: die Qualität des Hindernisvermeidungssystems, die Reinigungsfähigkeiten und die Fernsteuerungs- und Kamerafunktionen.

Dennoch ist er weit entfernt von den preisgünstigen Bots, die das Unternehmen zuerst herausgebracht hat. Es handelt sich also zweifellos um einen Staubsaugerroboter, der das Portemonnaie sprengt, und seine Ladestation ist sehr groß, aber er ist mühelos zu bedienen und für uns absolut lohnenswert.

Roborock S7 MaxV Ultra Testbericht: Noch weniger Arbeit für Sie

Roborock S7 MaxV Ultra Testbericht: Noch weniger Arbeit für Sie

5 sterne - Pocket-lint editors choice
Vorteile
  • Intelligente Raumnavigation und Hindernisvermeidung
  • Unglaublich wartungsarm
  • Hochgradig anpassbare Einstellungen
  • Superbequeme Reinigung
Nachteile
  • Das Dock ist massiv und braucht eine sinnvolle Platzierung
  • Unbestreitbar teuer

squirrel_widget_6828302

Intelligente und bequeme Reinigung

  • PreciSense LiDAR-Navigation, RGB-Kamera, 3D-Scannen mit strukturiertem Licht
  • 2 cm/0,8-Zoll-Hindernisüberwindung
  • Live-Ansicht und Anruffunktion
  • 6x Klippensensoren

Ein Staubsaugerroboter hat keinen Sinn, wenn man ständig versuchen muss, ihn zu befreien, wenn er sich an Möbeln oder Haushaltsgegenständen festgesetzt hat. Oder schlimmer noch, er wird kaum gereinigt, weil er sich nicht mehr zurechtfindet. Zum Glück hat der Roborock S7 MaxV Ultra diese Probleme nicht.

Dieser Staubsaugerroboter ist in der Tat mit allerlei Technologie ausgestattet, die in seinem Gehäuse steckt. Seine Kamera kann sogar ein Live-Bild liefern, damit Sie sehen können, was er sieht. Oh, und Sie können mit ihm Anrufe mit Personen in Ihrem Haus tätigen - denn warum nicht?

Er nutzt die PreciSense LiDAR-Navigation, um seinen Weg durch Ihr Haus zu finden und die Umgebung zu kartieren. Das wird interessant, wenn Sie in die zugehörige App eintauchen, da Sie nicht nur sehen können, wo er gewesen ist, sondern auch die Hindernisse, auf die der Bot unterwegs gestoßen ist.

Es kann auch eine 3D-Karte Ihrer Wohnung erstellen und auf der virtuellen Karte Markierungen hinterlassen, die Problembereiche anzeigen. Dazu gehören kleine Symbole, die Objekte wie Schuhe, die in der Wohnung verstreut sind, oder Stromkabel und viele andere Dinge anzeigen. So lassen sich diese Dinge ganz einfach vermeiden.

Das liegt daran, dass der S7 MaxV Ultra künstliche Intelligenz (KI) einsetzt, um seine Umgebung zu analysieren und solche Objekte zu erkennen. Das hilft ihm auch, Probleme zu vermeiden und Ihr Zuhause gründlicher zu reinigen. Er kann auch Fotos von Hindernissen machen, auf die er stößt - und er berücksichtigt auch Haustiere, indem er versehentliche Häufchen im Haus geschickt vermeidet.

Das Kartierungssystem ist mehrstufig und kann verwendet werden, um mehr als ein Stockwerk abzubilden, so dass Sie den Roboter in Ihrer Wohnung bewegen können und trotzdem eine gute Reinigung in einem neuen Bereich erhalten, wenn Sie möchten.

Individuell anpassbare Reinigung

  • 180 Minuten Betriebszeit im Ruhemodus
  • 300 Quadratmeter Reinigungsfläche
  • 400ml Staubsaugerbehälter/200ml Wasserkanister
  • 67dB Lautstärke im ausgeglichenen Modus
  • 5100Pa Saugkraft

Während unseres Tests sind wir nur auf zwei Probleme gestoßen: Das erste wurde durch unsere Kinder verursacht, die kleine Spielzeuge und Gegenstände herumliegen ließen, die wir nicht aus dem Weg geräumt hatten. Roborock weist darauf hin, dass der S7 MaxV Ultra in der Lage ist, Objekte mit einer Breite von 5 cm und einer Höhe von 3 cm zu erkennen - alles andere könnte jedoch problematisch sein. Kleine Lego-Figuren, Schnurstücke, zufällige Papierschnipsel mit Kinderkritzeleien darauf sind daher ein Problem... eines unserer Kinder konnte fast behaupten, dass sein Staubsaugerroboter seine Hausaufgaben gefressen hat.

Pocket-lintRoborock S7 MaxV Ultra Saugroboter Testbericht Foto 9

Das zweite Problem wurde durch einen besonders dicken und tiefen Teppich verursacht. Leider bleibt der Roborock S7 MaxV Ultra auf unangenehm tiefen Teppichen stecken. Aber glücklicherweise konnten wir feststellen, dass er, wenn wir die Wischeinheit und den Wassertank entfernten, immer noch in der Lage war, den beanstandeten Teppich zu befestigen und zu reinigen - das sollte man also im Hinterkopf behalten.

Das ist ein cleverer Roboter. Wie frühere Roborock-Produkte kann er sowohl wischen als auch staubsaugen. Und die gute Nachricht ist, dass Sie sich keine Gedanken über die Trennung dieser Aufgaben machen müssen, denn der S7 MaxV Ultra verfügt über ein sogenanntes VibraRise-Wischsystem, das nicht nur in der Lage ist, seinen Mopp während der Reinigung in Schwingung zu versetzen, sondern ihn auch anhebt und aus dem Weg räumt, wenn der Roboter einen Teppichboden erkennt, damit er nicht versehentlich einen feuchten Fleck auf Ihrem wertvollen Bodenbelag hinterlässt. Wenn er auf den harten Boden zurückkehrt, wischt er fröhlich weiter.

Sie können die Leistung und Intensität des Staubsaugens und Wischens in der App einstellen und sogar wählen, was er wann macht. Bei dieser Art von Intelligenz wird es Sie freuen zu hören, dass Sie ihn so programmieren können, dass er einen Raum saugt und einen anderen wischt, oder Sie können ihn einfach loslegen lassen und selbst herausfinden, was er tun soll. Wenn Sie sich Sorgen machen, können Sie den Roboter so einstellen, dass er Bereiche meidet, in denen er Teppichboden erkennt, während er reinigt und der Mopp angebracht ist.

Insgesamt leistet der Roborock S7 MaxV Ultra, wie auch andere von uns getestete Roborock-Staubsauger, hervorragende Arbeit bei der Reinigung der Wohnung - vor allem, wenn man ihn auf tägliche Reinigung einstellt und darauf achtet, dass kein Spielzeug oder Kleidung auf dem Boden verstreut ist.

Eine Dockingstation wie keine andere

Das größte Highlight des Roborock S7 MaxV Ultra ist seine Dockingstation. Es handelt sich dabei nicht um eine Standard-Dockingstation, die den Roboter nur auflädt. Es handelt sich eher um eine Selbstpflegestation. Durch das automatische Andocken kann der Roboter seinen eigenen 400-ml-Staubbehälter in den viel größeren 1,8-Liter-Staubbeutel entleeren. Dieser Beutel (ein hochdichter, antimikrobieller Staubbeutel) kann dann viel mehr Staub und Schmutz aufnehmen und muss nur alle paar Monate ausgetauscht werden. Er verschließt sich automatisch, wenn er voll ist, so dass beim Auswechseln des Beutels keine schrecklichen Flecken entstehen.

Pocket-lintRoborock S7 MaxV Ultra Staubsaugerroboter Test des Docks Foto 9

Es ist schwer zu vermitteln, wie erfreulich das ist. Bei regelmäßiger Nutzung müssen Sie einen herkömmlichen Staubsaugerroboter normalerweise alle paar Tage leeren. Ein kleiner Preis für die automatische Reinigung, aber etwas, das jeder lieber vermeiden würde. Mit dem S7 MaxV Ultra müssen Sie den Roboter nur selten anfassen, es sei denn, er bleibt stecken.

Es kommt noch besser. Zwei Teile dieses Docks sind für das Wischsystem vorgesehen. Der eine Teil ist ein Reservoir für sauberes Wasser, das Sie auffüllen, um den Wassertank des Bots mit Wasser zu versorgen. Dieser wird aber auch zum Waschen des Mopps verwendet. Das ist richtig: Wenn der Bot andockt, fährt er manchmal rückwärts und reinigt seinen eigenen Mikrofasermopp. Er tut dies regelmäßig und ist dann bereit, zum Reinigen wieder herauszukommen, wenn er fertig ist.

Der letzte Teil des Docks ist der Schmutzwassertank. Hier wird die Flüssigkeit aus dem Wartungssystem entsorgt. Wenn du ihn leerst, kannst du den Erfolg der Reinigungsbemühungen des Bots sehen.

Pocket-lintRoborock S7 MaxV Ultra Staubsaugerroboter Überprüfung des Docks Foto 13

Das System ist ein ziemlicher Brocken und nimmt in jedem Raum, in dem man es aufstellt, ziemlich viel Platz ein. Es ist auch nicht besonders augenschonend. Der Selbstreinigungsprozess ist alles andere als leise - er ist lauter als der normale Staubsaugervorgang des Roboters - aber es ist trotzdem großartig, diesen Komfort zu haben.

Bedenken wegen des Datenschutzes?

  • Erfüllt die Datenschutzzertifizierung ETSI EN 303 645

Wie wir bereits erwähnt haben, ist dieser Staubsaugerroboter vollgepackt mit intelligenter Technologie zur Hindernisvermeidung. Dazu gehören auch einige Kameras, und Sie können diese Kameras sogar für eine Live-Ansicht Ihres Hauses nutzen. Das ist sicherlich eine Premiere für uns.

Pocket-lintRoborock S7 MaxV Ultra Staubsaugerroboter Testbericht App Foto 1

Sie müssen dieses System in den Einstellungen und durch gleichzeitiges manuelles Drücken aller Tasten am Roboter aktivieren. Dann müssen Sie auch einen Passcode für den Zugriff vergeben (damit nicht jeder darauf zugreifen kann), damit Sie sehen können, was der Roboter sieht.

Noch besser: Sie können den Live-View-Modus des Roborock S7 MaxV Ultra aktivieren, wenn Sie nicht zu Hause sind. Dann können Sie den Roboter über Ihr Telefon fernsteuern und Ihren Staubsaugerroboter quasi in eine mobile Sicherheitskamera verwandeln.

Mit demselben System kann man auch einen Videoanruf mit dem Bot tätigen. Wir waren gerade auf dem Weg zur Schule, als wir beschlossen, das System zu testen. Wir koppelten den Roboter von seinem Platz in der Küche ab, fuhren mit ihm ins Wohnzimmer und starteten dann einen Anruf, um unserer Lebensgefährtin mitzuteilen, dass ein Zusteller ein Paket vor der Haustür abgelegt hatte. Die Qualität des Anrufs war großartig, auch wenn man natürlich eher einen Fußschuss als ein persönliches Gespräch erhält und es sich nicht um ein Zwei-Wege-Video, sondern nur um Audio handelt.

Pocket-lintRoborock S7 MaxV Ultra Saugroboter Testbericht Foto 6

Roborock schlägt vor, dass Sie dieses System verwenden könnten, um nach Ihrem Haustier zu sehen, während Sie unterwegs sind, oder um Ihr Haus im Auge zu behalten. Wir könnten uns auch vorstellen, dass wir es verwenden, um die Kinder aus der Ferne zum Aufräumen zu bewegen.

Vielleicht haben Sie Bedenken wegen des Datenschutzes bei diesem System. Roborock versichert jedoch, dass keine Bilder gespeichert werden und der Staubsaugerroboter vom TÜV Rheinland als sicher zertifiziert ist und die festgelegten Sicherheitsanforderungen erfüllt.

Kleine Beschwerden für einen großen Preis

Im Großen und Ganzen waren unsere Erfahrungen mit dem Roborock S7 MaxV Ultra großartig. Allerdings ist es ein teures System, wenn man die Docking-Option und die zusätzlichen Kosten für Dinge wie die selbstentleerenden Staubbeutel mit einbezieht.

Wir bedauern auch, dass Roborock sich von einigen grundlegenden Funktionen verabschiedet hat, die früher in seinen günstigeren Geräten enthalten waren. Bei früheren Modellen gab es auswaschbare Filter und ein kleines Werkzeug zum Abschneiden von Haaren von der Hauptreinigungsbürste. Diese Dinge sind nun nicht mehr enthalten. Sie waren jedoch Elemente, die das Gerät von der Masse abhoben.

squirrel_widget_6828302

Zur Erinnerung

Dies ist ein hervorragender Staubsauger- und Mopproboter. Sein selbstentleerendes und reinigendes Dock ist ein zentrales Highlight, aber es gibt auch noch andere Perlen: die Qualität des Hindernisvermeidungssystems, die Reinigungsfähigkeiten und die Funktionen der Fernbedienung und der Kamera. Dennoch ist er weit entfernt von den preisgünstigen Bots, die das Unternehmen zuerst auf den Markt gebracht hat, und sein Dock ist ziemlich groß. Dennoch ist es ein Vergnügen, mit ihm zu leben, und er liefert eine großartige Reinigungsleistung ohne jede Anstrengung.

Schreiben von Adrian Willings.