Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Roborock ist mit seinem Know-how im Bereich Staubsaugerroboter kein Neuling auf dem Staubsaugermarkt. Der H7 ist jedoch erst sein zweiter Ausflug in die kabellosen Stabstaubsauger nach dem H6 von 2020 und führt mehrere Upgrades ein.

Allerdings gibt es in diesem Premiumsegment des Marktes einen harten Wettbewerb, darunter große Namen wie Dyson V11 , Miele Triflex HX1 , Samsung Jet 90 und andere von Namen wie Shark. Ist der Roborock H7 also ein echter Rivale zu diesen nicht unbedeutenden Rivalen?

Design

  • Länge: 121cm
  • Gewicht: 1,45 kg
  • Behältergröße: 0,5 Liter
  • Schmutzbeutel: Zwei enthalten

Das Bemerkenswerteste, wenn Sie den H7 in die Hand nehmen, ist, dass er mit etwa 1,5 kg sehr leicht erscheint. So etwas wie der Dyson V8 ist mindestens ein Kilo schwerer. Das ist ein großer Unterschied und bedeutet, dass der H7 in Bezug auf die Manövrierfähigkeit um Möbel und auf engstem Raum sehr angenehm zu bedienen ist.

Es bedeutet auch, dass es großartig im Handheld-Modus verwendet werden kann, wenn Sie Treppen oder Autositze reinigen. Einige Reiniger können in diesen Situationen ziemlich umständlich erscheinen.

Pocket-lintRoborock H7 im Test: Eine würdige Alternative? Foto 3

Der Mülleimer hat mit 0,5 Litern auch eine anständige Größe (eine 100-ml-Verbesserung gegenüber der vorherigen Generation), obwohl wir ihn nicht so einfach entleeren konnten. Während die Unterseite ausklappt, gibt es keinen Mechanismus, um den Schmutz herauszudrücken. Das bedeutet, dass Sie wahrscheinlich Ihre Finger eintauchen und den verdichteten Schmutz entfernen müssen.

Wenn Sie möchten, können Sie mit diesem Reiniger einen Staubbeutel verwenden - zwei sind im Lieferumfang enthalten -, aber Sie werden ihn wahrscheinlich beutellos verwenden. Dies kann jedoch beispielsweise für Stauballergiker vorzuziehen sein und ist somit ein Unterscheidungsmerkmal für den H7.

Funktionen und Spezifikationen

  • Anzeige: 1,3-Zoll-OLED
  • Filter: Fünfschichtiger Multizyklonabscheider
  • Zubehör: MagBase, Multi-Surface-Bürste, motorisierte Mini-Bürste, Staubpinsel, Fugendüse

Auf dem Staubsauger befindet sich ein kleines OLED-Display, das Ihnen anzeigt, welchen Reinigungsmodus Sie ausgewählt haben und wie viel Reinigungszeit Sie noch haben, ausgedrückt als Prozentsatz der Akkukapazität. Wenn Sie jedoch in einem bestimmten Modus reinigen, wird dies angezeigt Sie die verbleibende Reinigungszeit (für diesen Modus) in Minuten. Eine Taste - leicht mit dem Daumen erreichbar - ermöglicht das Umschalten zwischen den Modi.

Pocket-lintRoborock H7 im Test: Eine würdige Alternative? Foto 9

Eine nette Geste ist, dass das Zubehör magnetisch ist, sodass Sie es einfach auf die mitgelieferte wandmontierbare MagBase legen oder sogar an der Seite eines Haushaltsgeräts befestigen können.

Das mitgelieferte Zubehör leistet gute Dienste. Es gibt die Hauptbürste für mehrere Oberflächen und ein motorisiertes Miniwerkzeug sowie ein Fugenwerkzeug und eine Staubbürste.

Allerdings ist kein weicher Rollenaufsatz im Lieferumfang enthalten, was wir gerade bei diesem Preis eher von einem ordentlichen Akku erwarten. Die Mehrflächenbürste funktioniert einwandfrei auf Teppich, Fliesen und Holzböden, allerdings lässt sich die Bürstenleiste zur einfachen Reinigung nicht aus dem Gehäuse nehmen.

Pocket-lintRoborock H7 im Test: Eine würdige Alternative? Foto 7

Das wird die meiste Zeit kein Problem sein, aber wenn Sie etwas aufsaugen, das zu groß ist und es sich im H7 verkeilt, müssen Sie möglicherweise viel Arbeit haben, um es frei zu bekommen.

Sie können den H7 auch in einen Mopp umbauen, allerdings müssen Sie dafür ein separates Zubehör kaufen.

Der Filter lässt sich wie bei anderen Reinigern zur einfachen Reinigung von der Oberseite des H7 abdrehen.

Leistung und Akkulaufzeit

  • Motor: 480W
  • Akku: 80Wh Li-Po, nicht entfernbar / Ladezeit: 2,5 Stunden
  • Angegebene Laufzeit: Eco - 90 Minuten / Normal - 45 Minuten / Max - 8 Minuten

Die Akkulaufzeit wird im Eco-Modus mit etwa 90 Minuten angegeben, aber Sie würden dazu gedrängt, dies zu erreichen. Wir haben festgestellt, dass etwa 40 Minuten im Normalmodus der Standard sind, mit vielleicht 10-15 Minuten mehr im Eco-Modus. Das ist mit der angebrachten Hauptbürste für mehrere Oberflächen.

Pocket-lintRoborock H7 im Test: Eine würdige Alternative? Foto 10

Diese Zahlen sind jedoch sehr ansehnlich und reichen für die meisten kleinen bis mittelgroßen Häuser mehr als aus. Wenn Sie ein größeres Zuhause haben, möchten Sie wahrscheinlich sowieso etwas Schwereres wie den Dyson Outsize.

Im Max-Modus haben Sie eine wirklich kurze Reinigungszeit - etwa sieben bis acht Minuten. In der Praxis werden Sie diesen Modus jedoch selten benötigen.

Der Roborock H7 verwendet einen Lithium-Polymer-Akku (LiPo), was eine relativ schnelle Ladezeit von zweieinhalb Stunden bedeutet - eine Verbesserung gegenüber dem H6, der etwa vier Stunden dauerte. Dies ist willkommen, da der Akku nicht herausnehmbar ist und Sie keinen weiteren Akku kaufen können, um die Reinigungszeit zu verlängern.

Die 480W Leistung sind auch für schmutzige Böden mehr als ausreichend und die Aufnahme ist sehr gut, nur bei größeren Schmutzstücken ins Stocken geraten. Das ein oder andere Stück ist in Ordnung, aber wenn Sie versuchen, einen Haufen von so etwas wie einer ganzen Ladung Frühstücksflocken aufzusaugen, kann es sich verstauen oder einfach herumschieben. Das wird natürlich nicht alltäglich sein.

Pocket-lintRoborock H7 im Test: Eine würdige Alternative? Foto 4

Der Reiniger geht mit allen feinen Verschmutzungen absolut brillant um - kleinere Partikel sind kein Problem und auch die Reinigung bis zum Rand des Raumes ist recht ordentlich. Auch Haare waren bei unseren Tests kein allzu großes Problem - zumal dieser Reiniger nicht behauptet, Anti-Knwirl zu sein - und er sich auf den Teppichoberflächen wirklich auszeichnet.

Die besten Ring-Sparangebote für Juli 2021: Günstige Angebote für Ring Türklingeln und Kameras

Erste Eindrücke

Der Roborock H7 betritt eine echte Konkurrenz in Sachen Akku-Stickstaubsauger. Aber dank hervorragender Leistung und Reinigungsfähigkeit kann er sich mehr als behaupten.

Es gibt ein paar kleinere Probleme: Wir hätten wirklich gerne eine weiche Walze mitgeliefert; und wir sind der Meinung, dass das Entleeren einfacher sein sollte - Sie müssen entweder die Finger hineinstecken oder ein anderes Gerät verwenden, um den Schmutz herauszubekommen.

Es gibt jedoch einige wirklich nette Details, darunter die magnetischen Befestigungen am Ständer und die Möglichkeit, einen Schmutzbeutel zu verwenden.

Damit rechtfertigt der Roborock H7 seinen hohen Preis und hält mit seinen Konkurrenten mit, auch wenn er sich nicht unbedingt von der Masse abhebt.

Bedenken Sie auch

Pocket-lintBetrachten Sie auch Foto 1

Dyson V11 Absolut

Während der Dyson V15 Absoliute Detect jetzt auf der Bildfläche erschienen ist, ist der ähnlich gestaltete V11 der natürlichste Konkurrent des Roborock, mit leistungsstarker Reinigung und mehreren anständigen mitgelieferten Zubehörteilen.

squirrel_widget_148452

Pocket-lintBetrachten Sie auch Foto 2

Miele Triflex HX1

Dank seines modularen Designs ist dieser Sauger vielseitig einsetzbar. Es ist solide in Design und Verarbeitung und gleichzeitig leistungsstark. Der Akku ist auch abnehmbar, sodass Sie bei Bedarf einen zweiten verwenden können. Es ist preislich ähnlich dem Dyson V11 darüber und dem hier getesteten Roborock.

squirrel_widget_188199

Schreiben von Dan Grabham. Bearbeiten von Mike Lowe. Ursprünglich veröffentlicht am 17 August 2021.