Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Immer mehr Smart-Home-Überwachungskameras sind von zahlreichen Herstellern erhältlich, alle sind jedoch auf Wi-Fi-Konnektivität angewiesen. Die Panasonic Nubo macht es anders als die weltweit erste 4G-Heimüberwachungskamera. Und wir müssen uns einen auf der IFA in Berlin ansehen.

Die Nubo ist eine niedlich aussehende weiße Plastikkamera mit einem lila Logo auf der Vorderseite. Es ist vielleicht nicht so diskret oder Designer wie ein Netatmo Welcome , aber es ist klein und passt in eine Handfläche.

Der offensichtliche Vorteil dieser Kamera ist ihre 4G-Konnektivität. Dies bedeutet, dass sie ferngesteuert verwendet werden kann, z. B. in einem Wohnwagen oder Boot, wenn sie ausgeschaltet ist, vorausgesetzt, Sie haben eine externe Stromquelle. Im Lieferumfang des Nubo ist nur ein Micro-USB-zu-USB-Adapter für den Netzstecker enthalten. Sie können jedoch auch einen Akku verwenden, wenn Sie einen gekauft haben.

Drehen Sie die Kamera um und entfernen Sie die Kunststoffbasis, um die interne USB-Buchse sowie die Steckplätze für Micro-SIM- und MicroSD-Karten freizulegen, damit sie so weit wie möglich außer Sichtweite bleibt.

Wenn Sie das kostenpflichtige SIM-Paket mit den anfallenden Datenkosten, die Daten in die eigene Cloud von Panasonic übertragen, nicht übernehmen, kann die microSD-Karte stattdessen für den internen Speicher verwendet werden. Sie haben die Wahl: Sie können sich sogar dafür entscheiden, auf langen Reisen mit Daten zu arbeiten, um nach Ihrer Rückkehr wieder in den internen Speicher zurückzukehren.

Die Nubo-Kamera kann Bewegungen mit ihrem Infrarotsensor sowohl bei hellen oder dunklen Bedingungen als auch bei Audio erfassen. Bei Bewegung kann Ihnen die zugehörige App eine Warnung senden, genau wie beispielsweise die Nest-Kamera.

Nubo unterscheidet sich jedoch durch seine Erkennungsalgorithmen, mit denen unterschiedliche Formen identifiziert werden können, um beispielsweise ein menschliches Eindringen Ihrer Haustierkatze zu definieren. Das sollte vor ungerechtfertigten Ärgernissen bewahren.

Die On-Board-Auflösung beträgt 1080p, während 720p für die Übertragung über 4G oder 3G verwendet wird. Wenn die Konnektivität zu 2G unterbrochen wird, werden keine Videodaten übertragen, sondern nur relevante Warnungen.

Obwohl der Aufwand leicht mit der Konkurrenz mithalten kann, kostet der Nubo aufgrund seiner 4G-Konnektivität ein wenig. Wenn es im November startet (wobei Großbritannien eines seiner Einführungsländer ist), wird es voraussichtlich 299 € kosten (der britische Preis wird folgen, aber wir gehen davon aus, dass er ähnlich sein wird).

Schreiben von Mike Lowe.