Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Der intelligente Lernthermostat Google Nest 3.0 ist seit 2015 in unserem Haus installiert und erfasst und lernt unsere Heizgewohnheiten.

Jetzt wissen wir, dass ein Thermostat wahrscheinlich ach so langweilig klingt - sogar ein intelligenter wie dieser -, aber einer, der Ihre Heizgewohnheiten lernt, den Sie über eine benutzerfreundliche App auf Ihrem Telefon planen und über WLAN einstellen können wo immer du auf der Welt bist? Komm schon, das ist cool. Oder mehr auf den Punkt, warm.

Wie kann sich Nest 3.0 angesichts der großen Konkurrenz um intelligente Heizsysteme - wie Hive , Tado und Honeywell Evohome - behaupten? Bügelt es alle kalten Momente seines Vorgängers aus, um als König der intelligenten Thermostate zu regieren?

Professionelle Installation

  • An der Wand montiert am Nestständer montiert
  • Separate Heat Link wird an den Kessel angeschlossen
  • Etwa eine Stunde für die professionelle Installation

Das Nest-Lernthermostat 3.0 erfordert eine professionelle Installation . Das bedeutet, dass Ihr vorhandener Thermostat ersetzt und Nest installiert wird - ob an der Wand oder über eine Steckdose und montiert am Nestständer (der separat für zusätzliche £ 35 erhältlich ist). Beachten Sie, dass Nest 3.0 aufgrund von Größenunterschieden einen anderen Stand als Nest 2.0 benötigt, falls Sie ein Upgrade in Betracht ziehen.

Was auch immer Sie sich entscheiden, Sie benötigen einen offenen Zugang zu Ihrem Kessel. Stellen Sie daher sicher, dass er ordentlich und für die Arbeit zugänglich ist, da eine separate an der Wand montierte Zeitschaltuhr (Heat Link) installiert werden muss.

Pocket-lint

Selbst wenn Sie einen relativ alten Kessel haben - unser Kombi hat ein analoges 24-Stunden-Rad mit Ein / Aus-Schaltern, sieht es im Nachhinein gut aus - es sollte kein Problem sein. Wenn Sie Bedenken hinsichtlich der Kompatibilität Ihres Kessels haben, besuchen Sie die Nest-eigene Installationsseite, die Sie bei der Kompatibilität unterstützt . Die Heat Link-Box ist so verdrahtet, dass vorhandene Timer wie ein cleverer technologischer Parasit umgangen werden. Sie nimmt die vom Kessel zur Verfügung stehende Netzstromversorgung auf, ohne Löcher graben oder neue elektrische Kabel in die Wände einbauen zu müssen.

Für uns war die Nest 3.0-Installation interessant, da durch das Auswechseln von Nest 2.0 die neue Heat Link-Box die vorhandenen Kabelverbindungen zum Kessel nutzen konnte. Es war daher ein superschnelles Update, dessen Installation nur etwa 15 Minuten dauerte. Unsere frühere Nest 2.0-Installation von Grund auf war ein längerer Prozess von etwa einer Stunde, da mehr Arbeit erforderlich war. Daher müssen Sie diese Zeit für eine brandneue Installation einplanen.

Unser Installateur kannte das Produkt aufgrund von Hunderten früherer Installationen gut. Wir würden auf keinen Fall empfehlen, Nest zu kaufen und zu versuchen, sich selbst zu installieren, es sei denn, Sie sind ein Profi. Sie könnten jedoch das Nest-Lernthermostat E in Betracht ziehen, das selbst installiert werden kann, obwohl einige der Funktionen des Nest 3.0 fehlen.

Sich niederlassen

  • Steuerung über Nest App oder Thermostat
  • Heat Link verfügt über eine manuelle Übersteuerung
  • Die Weitsichtfunktion bietet bessere Sensoren

Laden Sie nach Abschluss der Installation die Nest-App auf Ihr Smartphone herunter - verfügbar für iOS oder Android - und der Lernthermostat ist clever genug, um ein Telefon im selben Wi-Fi-Netzwerk für die Synchronisierung zu erkennen. Sollte dies nicht der Fall sein, ist eine manuelle Registrierung leicht herauszufinden, aber es versteht sich von selbst, dass WLAN ein wesentlicher Bestandteil ist.

Wenn das Netzwerk ausfällt, besteht auch die Möglichkeit, über die App fernzusteuern und natürlich Informationen an Ihren Kessel weiterzuleiten. Keine Panik: Eine physische Taste in der Heat Link-Box kann gedrückt gehalten werden, um die Heizung außer Kraft zu setzen und sie für einen manuellen Wärmeschub einzuschalten.

Die Nest-Telefon-App ist unsere bevorzugte Methode zur Wärmesteuerung. Sie können die Sprachsteuerung jedoch auch mit einem mit Amazon Alexa oder Google Assistant kompatiblen Gerät verwenden. Die Verwendung des Thermostats selbst enttäuscht auch nicht: Das einzelne kreisförmige Gesicht fungiert als Taste. während sich das Metallgehäuse unendlich dreht, um die Einstellungen und vor allem die aktuell gewünschte Temperatur zu durchlaufen.

Das Display wird orange, um Sie über den Zeitpunkt des Erhitzens zu informieren. Außerdem wird eine Zeitschätzung angezeigt, wie lange es dauern wird, bis die gewünschte Temperatur erreicht ist, die Nest als Time-to-Temp bezeichnet. Lesen Sie unsere Tipps und Tricks zum Nest-Thermostat , um Ihr Nest 3.0 optimal zu nutzen.

Der Thermostat enthält Sensoren zur Überwachung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit an der Stelle, an der er eingerichtet wurde. Wenn es beispielsweise in einem kleinen Raum installiert wird, der die Wärme besser speichert als andere größere Räume im Haus, wird davon ausgegangen, dass der Temperaturwert dem des gesamten Hauses entspricht.

Für Nest 3.0 gibt es eine verbesserte Sensorreichweite, die Nest als "Weitsicht" bezeichnet, um Bewegungen in größeren Entfernungen und mit höherer Genauigkeit im Vergleich zu Nest 2.0 zu erfassen. Es ist sicherlich viel besser, Bewegung zu erfassen und ein schönes analoges oder digitales Zifferblatt und die aktuelle Temperatur als Ergebnis anzuzeigen.

Pocket-lint

Da der Thermostat als Rückkopplungssystem arbeitet, heizt er nicht weiter, sobald die gewünschte Temperatur erreicht wurde, um Energie zu sparen. Das ist weitaus besser, als die Heizung zu einem bestimmten Zeitpunkt nur zwei Stunden lang einzuschalten. Wenn die Temperatur um ein halbes Grad unter Ihre optimale Einstellung fällt, sorgt Nest dafür, dass sie wieder einsetzt.

Wenn Sie niedrigere Temperaturen wählen, wird ein Blattsymbol angezeigt, das anzeigt, dass Sie Energie sparen. Die Idee ist, dass Ihre Gesamtkosten für den Gasmann ebenfalls sinken.

Ausgrenzen

  • Keine individuelle Zonensteuerung
  • Unterstützung mehrerer Kessel
  • Warmwasserregelung vorhanden

Leider hat Nest keine Möglichkeit, mehrere Zonen oder Räume in Ihrem Haus individuell zu steuern, da es nicht an mehreren Heizkörperpunkten positioniert ist, wie dies beispielsweise bei Honeywell Evohome der Fall sein kann. Nest kann jedoch an mehrere Kessel angeschlossen werden, wenn Sie mehr als einen in Ihrem Haus haben (Villa lesen), und das System kann zwei separate Häuser gleichzeitig verwalten. Wenn Sie also bereits über ein Zonenheizsystem verfügen, benötigen Sie für jede dieser Zonen ein Nest-Lernthermostat, das alle über eine App gesteuert werden kann.

Die Verwendung mehrerer Nest-Lernthermostate wirft jedoch einen interessanten Punkt auf: Sie können andere überwachen, bei denen Sie sich registriert haben. Ob Sie zum Beispiel wissen möchten, dass Ihre ältere Mutter eine ausreichende Temperatur im Haus hat oder dass in Ihrem unbewohnten Ferienhaus (ja, wir wünschen) die Rohre im Winter nicht zugefroren sind, Sie können nicht nur die überwachen Umgebungstemperatur in Echtzeit, aber auch Heizungsanpassungen und -pläne nach Bedarf. Alle diese Nest-Messwerte werden in einer Anwendungsschnittstelle zusammengefasst und können ferngesteuert werden.

Pocket-lint

Wie bereits erwähnt, kann Nest 3.0 Warmwasser auch separat zur Zentralheizung verarbeiten, wenn Sie ohnehin einen Tankbetrieb betreiben. Viele kleinere Häuser, einschließlich unserer, betreiben heutzutage Kombikessel, ohne dass eine solche Trennung erforderlich ist. Daher können wir diese Funktion nicht direkt zur Überprüfung testen, sondern nur ihre Anwesenheit erwähnen. Dies ist jedoch ein positiver Schritt nach vorne und einer der Probleme, die wir mit den Funktionen der früheren Installation hatten. Es ist auch eine Funktion, die dem billigeren Nest-Lernthermostat E fehlt.

Zuhause & Auswärts

  • GPS-Smartphone-Daten
  • Weitsicht Bewegungserkennung
  • Familienkonten

Nest lernt ziemlich schnell, reagiert auf Ihre Eingaben und registriert, wie bereits erwähnt, Zeiten, in denen Sie zu Hause sind (oder nicht), mithilfe der Farsight-Bewegungserkennung und der GPS-Standortdaten von Ihrem Smartphone.

Dies alles heißt offiziell Nest Sense und die Smartphone-Integration in Nest 3.0 macht es viel intelligenter als zuvor. Viel zu oft saßen wir zu Hause im Büro, nur um die Heizung auszuschalten, weil wir dachten, wir wären nicht zu Hause. Das passiert nicht mehr, weil zum einen die GPS-Daten das System wissen lassen, dass Sie zu Hause sind, und selbst wenn diese Positionsdaten statisch bleiben, sucht die Thermostatsteuerung selbst immer noch nach Ton- und Bewegungsdaten und lernt Ihren Tagesablauf (falls vorhanden) solch eine Sache).

Selbst in Zeiten, in denen das System glaubt, aufgrund von Inaktivität ausgefallen zu sein, erscheint es auf Nest Cam - einem separaten Produkt, das wir als Teil des Nest-Ökosystems haben - und unsere Bewegung wird dem System eine Rückmeldung geben und bestätigen, dass wir es sind Vermeiden Sie die Auto-Away-Funktion. Endlich eine Rückkopplungsschleife, die behoben ist.

Die Einführung von GPS-Eingaben von den Smartphone-Standorten registrierter Benutzer ist eine Funktion, die wir seit langem fordern - die Tatsache, dass sie so lange dauert, ist wirklich etwas verwirrend. Aber jetzt kann es mit Tado (der auch Ihre Bewegungen basierend auf dem GPS des Telefons verfolgt und sogar die Heizung auf die genaue Temperatur einschaltet, wenn Sie von der Arbeit nach Hause kommen) und Hive 2.0 von British Gas (das weiß) konkurrieren wenn Sie auf dem Heimweg sind und eine Warnmeldung erhalten, dass Sie möglicherweise die Heizung einschalten möchten).

Ja, Nest weiß, wo Sie sind - was irgendwie gruselig, aber irgendwie cool ist - und wir haben nicht gesehen, dass unser Telefonakku dadurch einen Treffer erzielt hat. Es ist möglich, bis zu 10 separate Konten mit dem Abschnitt "Familienkonten" zu verknüpfen, von denen jedes Eingaben für das Lernen hat. Sie können jedoch nicht den Hauptadministrator wie das WLAN-Kennwort, die Adresse usw. anpassen.

Planung

  • Lernt deine Routine
  • Keine Wärmeschuboption
  • Keine Abwesenheitsplanung

Im Allgemeinen lassen wir Nest 3.0 seine Sache machen, lernen unsere Routine, verfolgen, wann wir ein- und ausgehen, und legen die Zeitpläne entsprechend fest. Wenn Sie zu Hause keine konstante Basistemperatur von beispielsweise 18 ° C wünschen, können Sie den Wochenplan mit variablen Temperaturschwellen (von 9 bis 32 ° C) zu verschiedenen Tageszeiten anpassen, und der Thermostat wird entsprechend aktiviert .

Die Temperatureinstellungen können in Intervallen von 15 Minuten vorgenommen werden - und zwar für mindestens eine Stunde, was schade ist, da es keine Möglichkeit für einen 30-minütigen Booster am Morgen gibt - und zwar über eine einfache Druck- und Ziehoberfläche über die App. Wenn Sie es vorziehen, kann es auch über Nest selbst gesteuert werden, was gut funktioniert, aber aufgrund der einmaligen Druck- und Rotationssteuerung etwas umständlicher zu programmieren ist.

Wenn Ihr täglicher Montag bis Freitag ein und derselbe ist, kopieren Sie einfach Ihre Heizeinstellungen von einem Wochentag in einen anderen und fügen Sie sie mit minimalem Aufwand ein. Es ist wirklich einfach, Zeitpläne zu erstellen und sie ebenso einfach anzupassen.

Es ist jedoch nicht möglich, Nest anzuweisen, dass Sie innerhalb eines Zeitplans "Auswärts" sind. Dies ist nur über den Umschalter "Heim / Auswärts" in der App möglich. Die Verwendung dieser Funktion hilft Nest beim Lernen, obwohl wir weitgehend vermuten, dass GPS-Daten von Smartphones aufgrund Ihrer Aktionen im Laufe der Zeit übernommen werden müssen.

Das einzige, was wir immer noch vermissen, ist ein Booster-Button zum Aufladen in der App, bei dem die Heizung beispielsweise für zusätzliche 30 Minuten oder eine Stunde aktiviert wird - eine Einstellung, die Honeywell Evohome bietet. Obwohl dies möglicherweise nicht die wirtschaftlichste Idee ist, würden wir eine solche Option verwenden, um nasse Kleidung am Heizkörper im Winter auszutrocknen, möchten aber nicht, dass sich eine so seltene Anpassung auf das Lernen von Nest auswirkt, unabhängig davon, ob wir zu Hause sind oder weg. Dies kann im Moment zu Schwierigkeiten beim Verständnis führen, warum Sie zu einer bereits warmen Tageszeit plötzlich einen Anstieg um 25 ° C wünschen.

Berichte

  • Berichte über den Energieverbrauch

Eine ziemlich raffinierte Funktion ist, dass Nest-E-Mails, die Sie melden, damit Sie wissen, wie Ihr Verbrauch verläuft. Mitglieder des Familienkontos erhalten diese auch, wenn sie angemeldet sind. Vielleicht haben Sie diese Woche im Vergleich zum letzten neun Stunden mehr geheizt - das wird Sie wissen lassen.

Innerhalb der App gibt es auch tägliche Pannen auf der Registerkarte Energieverlauf. Hier erfahren Sie, wann die Zentralheizung aktiv war, wie lange die Temperatur eingestellt war und ob dies auf eine manuelle Einstellung oder auf Nests eigenen Eingriff zur Aufrechterhaltung der Temperatur zurückzuführen war.

Symbole am Ende eines jeden Tages - angezeigt in einer aktuellen Monatskalenderanordnung - zeigen an, ob Ihre Anpassungen einen überdurchschnittlichen Energieverbrauch verursacht haben oder ob Auto-Away zu einem unterdurchschnittlichen Verbrauch beigetragen hat. Sie erhalten das Blattsymbol für den Tag auf der gegenüberliegenden Seite, wenn der Verbrauch niedrig ist - ideal, um ein Auge darauf zu haben und zu versuchen, Ihre Rechnungen niedriger zu halten. Es ist fast wie ein Spiel.

Erste Eindrücke

Wenn es um intelligente Heizungslösungen geht, sieht das Nest Learning Thermostat 3.0 am besten aus. Tut mir leid, Tado, Honeywell, Hive und andere - obwohl Sie mit all diesen Funktionen Ihre Heizung von jedem Ort der Welt aus steuern können (mit einem Signal / WLAN sowieso) -, sieht das Nest 3.0 elegant aus und ist einfach zu bedienen. und wir mögen, wie reaktionsschnell die neue Farsight-Empfindlichkeit auf Bewegungen reagiert.

Das Modell der dritten Generation bügelt das bisherige Problem mit heißem Wasser aus dem Nest 2.0, indem es Steuerelemente für Personen mit einem Tauchbecken hinzufügt. Familienkonten und Smartphone-basierte GPS-Daten wirken sich auf die Heim- / Auswärtsautomatisierung aus, um die bisher beste Erfahrung zu erzielen.

Dieser letzte Teil hilft Nest 3.0, die Probleme seines Vorgängers zu lösen und sich besser in andere Google Nest-Geräte wie Nest Cam zu integrieren. Sicher, es gibt immer noch keine Zonensteuerung (nun, sie sind auf einen Thermostat pro Kessel beschränkt, wenn Sie mehr als einen betreiben; es gibt keine individuellen Optionen für die Kühlersteuerung wie bei Honeywell Evohome), aber das ist ungefähr alles, was jetzt fehlt.

Wenn es um die Steuerung der Zentralheizung geht und die wirtschaftlichen Ausgaben im Auge behalten, ist das Nest Learning Thermostat 3.0 ein cleveres kleines Paket. Einfach zu installieren und zu verwalten, mit dem Potenzial, Energie und damit Geld zu sparen, ist es eine Wahloption für einen modernen Thermostat. Durch Updates ist es bereits besser geworden - und wenn man solche Verbesserungen gesehen hat, bedeutet die Idee von noch mehr Verbesserungen, dass es in Zukunft nur noch intelligenter wird.

Berücksichtigen Sie auch

Pocket-lint

Nest-Lernthermostat E.

Das Lernthermostat E von Nest erfordert keine professionelle Installation, ist billiger als das Nest 3.0 und verfügt über viele ähnliche Funktionen, darunter das Erlernen Ihrer Routine-, Termin-, Heim- / Abwesenheits- und Energieberichte. Es bietet jedoch keine Warmwasserkontrolle und keine Weitsicht.

Pocket-lint

Hive Active Heating 2.0

Hive Active Heating 2.0 sieht nicht so elegant aus wie das Nest 3.0, ist jedoch ein großartiges Upgrade für Ihr aktuelles Zentralheizungssystem. Es ist eine unkomplizierte und einfache Möglichkeit, die Smartphone-Steuerung mit minimalen Änderungen an Ihrem System und zu einem Preis, der die Bank nicht kaputt macht, zu Ihnen nach Hause zu bringen.

Pocket-lint

Honeywell Evohome

Honeywells Evohome sieht wieder nicht so gut aus wie Nest und lernt Ihre Routine nicht, bietet jedoch die Kontrolle über bis zu 12 einzelne Heizzonen. Es bietet auch Terminplanung, Warmwasserkontrolle, IFTTT, Amazon Alexa und Google Assistant-Kompatibilität.

Diese Bewertung wurde erstmals im März 2016 veröffentlicht.

Schreiben von Mike Lowe und Britta O'Boyle.