Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Wenn es eine Sache gibt, in der Google gut ist, ist es die Suche. Seine 20-jährige Erfahrung hat dazu beigetragen, dass es die Nummer eins ist, zu der wir alle gehen, wenn wir nach Dingen suchen wollen. Die meisten Leute sagen einfach "Google it".

Über die Suche hinaus verwenden wir Google-Marken für eine Reihe von Aufgaben, darunter das Abrufen von Wegbeschreibungen, das Senden von E-Mails und das Ansehen von Videos. Im Jahr 2016 entwickelte Google dann Google Assistant : eine sprachbasierte, gesprächige Möglichkeit für uns, mit den Produkten und Diensten von Google zu interagieren.

Dies alles war ein Sprungbrett in die Palette der Google Home-Geräte , die jetzt aus dem ursprünglichen Home, dem Home Mini , dem Home Max , dem umbenannten Nest Hub und dem kommenden Nest Hub Max bestehen . Hier konzentrieren wir uns auf das ursprüngliche Home, den angeschlossenen Lautsprecher von Google für 129 GBP / 129 USD, mit dem Sie alle Angebote von Google nutzen können, ohne auf einen Bildschirm tippen oder klicken zu müssen.

Es konkurriert direkt mit Amazon Echo , das seit 2014 auf dem Markt ist und etwas weiter von Integrationen entfernt ist. Aber geben zwei Jahrzehnte Sucherfahrung Home den Vorteil?

Flexibles Design

  • 96,4 mm x 142,8 mm; 477 g
  • Weißes Finish, austauschbare Basen
  • Touchpanel und Sprachsteuerung

Google Home ist der Traum eines Minimalisten. Es ist ein kurzes Gerät - ungefähr halb so groß wie das Original-Echo - und obwohl es nur in Weiß erhältlich ist, können Sie es dennoch an Ihr Dekor anpassen, indem Sie die Basen austauschen. Google verkauft optionale Basen für £ 18 / $ 20 in verschiedenen Stoff- oder Metalloberflächen und -farben.

Es wurde mit einem Lufterfrischer verglichen, aber wir mögen das Design wirklich, weil es nirgendwo in unserem Haus fehl am Platz aussieht - Schlafzimmer, Küche oder Wohnzimmer. Zum Glück riecht es auch nicht nach Potpourri.

Die Oberseite von Google Home ist schräg geneigt und verbirgt ein berührungsempfindliches Bedienfeld. Mit Wischgesten können Benutzer die Lautstärke ändern, Musik abspielen und anhalten und den Hörmodus von Google Assistant aktivieren. Bunte, sehr Googley-Lichter leuchten im Bedienfeld, wenn Home die Weckwörter "OK Google" oder "Hey Google" hört oder auf einen Befehl reagiert. Es gibt auch eine Mikrofon-Ein / Aus-Taste auf der Rückseite.

Im Vergleich dazu hat Amazon Echo oben einen blauen Lichtring mit physischen Lautstärkereglern sowie der Stummschaltung des Hörmodus und so weiter. Die Echo-Reihe hat sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt und bietet nun eine Materialeinfassung in zahlreichen Optionen für ein hochwertigeres Finish, sieht aber wohl nicht so futuristisch aus oder fühlt sich so an wie das Setup von Home.

Google Home-Sprachsteuerung

  • Sprachsteuerung mit "OK Google" oder "Hey Google"
  • Fernfeld-Spracherkennung zur Freisprechfunktion

Die einzigen anderen Dinge, die Sie in der oberen Hälfte von Home bemerken werden, sind zwei Divots für die Fernfeldmikrofone, mit denen Home theoretisch Ihre Sprachbefehle in einem Raum abrufen kann. Das ist der Schlüssel für ein weitgehend sprachgesteuertes Produkt.

Pocket-lint

Wir haben jedoch festgestellt, dass der Tonabnehmer nicht sehr genau war, wenn die Lautsprecherkomponente des Geräts bei voller Wucht Musik ausstößt. Zumindest mit höheren Stimmen: dh Frauen und Kinder. Mit lauteren, normalerweise tieferen Männerstimmen schien es fast jedes Mal zu hören, selbst wenn Musik über mehrere Lautsprecher im selben Raum abgespielt wurde.

Da jedoch leiser oder keine Musik abgespielt wird, hat Home kein Problem damit, uns zu hören. Google hat das Gerät für regionale Akzente optimiert, sodass die britische Version einen deutlich stärkeren britischen Akzent aufweist als der amerikanische Cousin. Es kann auch Übersetzungen mit verschiedenen Akzenten machen.

Ähnlich wie bei Amazon Echo kann Home Ihre Sprachbefehle anhören und darauf reagieren. Im Gegensatz zu Echo können Sie die OK Google / Hey Google-Weckwörter nicht ändern, während die Alexa von Amazon geändert werden kann, wodurch sie etwas menschlicher wird. Sie müssen die Weckwörter jedes Mal sagen, wenn Sie auch mit Home interagieren möchten. In der Google Home-App gibt es jedoch eine Einstellung, die "Fortgesetzte Konversation" zulässt. Dadurch hört Google Home weiter zu, nachdem es auf eine Folgefrage geantwortet hat.

Einige Leute mögen die Idee nicht, dass Google Ihnen und Ihrem Haushalt immer zuhört, während Informationen zur Verarbeitung an die Cloud weitergeleitet werden. Um Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes auszuräumen, hat Google versprochen, Sie nicht ständig aufzuzeichnen. Wie bereits erwähnt, enthält Google eine Stummschalttaste, mit der die Hörfunktion vollständig deaktiviert wird.

Pocket-lint

Mit Google können Sie auch alle Daten einsehen, die Home hin und her sendet ( siehe myactivity.google.com ). Bei der Betrachtung unserer Aktivitäten wurde deutlich, dass wir Home hauptsächlich als angeschlossenen Musiklautsprecher und als Smart-Home-Controller verwenden sowie mit der Multi-Room-Funktion von Chromecast Audio Musik in unserem gesamten Haus abspielen.

Google Home-Lautsprecherqualität

  • 2-Zoll-Lautsprechertreiber
  • Zwei passive 2-Zoll-Heizkörper
  • Keine Bluetooth-Verbindung

In Bezug auf die Audioqualität verfügt Google Home über zwei passive Strahler für Bässe, und die Ausgabe reicht aus, um einen Raum zu füllen. Wir denken, es ist viel laut, mit fairer Klangqualität für seinen Preis von £ 129. Wenn Sie nur nach einem durchschnittlichen Lautsprecher suchen, der auf Ihrer Küchentheke oder Ihrem Nachttisch im Schlafzimmer sitzt und beiläufig Musik spielt, können Sie sicher sein, dass Home die Arbeit gut erledigt.

Wir haben Musik aus integrierten Quellen wie Google Play Music, YouTube Music, Spotify und Pandora gestreamt . Wir haben es sogar verwendet, um Audio von unserem Telefon und Laptop drahtlos zu übertragen.

Pocket-lint

Leider verfügt Google Home nicht über eine Bluetooth-Verbindung. Daher müssen Sie Apps und Dienste verwenden, die Google Cast unterstützen - aber das ist im Grunde alles.

Home kann auch Audio an mit Chromecast Audio verbundene Lautsprecher senden. Sagen Sie einfach "Hey Google, spielen Sie dies auf Chromecast Audio ab". Sagen Sie für die Wiedergabe in mehreren Räumen einfach "Spielen Sie meine Wiedergabeliste für einfaches Hören auf [unabhängig vom Gruppennamen]" und es wird Musik von Ihrem ausgewählten Musikanbieter über Lautsprecher wiedergegeben, die mit dieser Chromecast Audio-Gruppe verbunden sind. In unseren Tests haben wir Spotify verwendet und die Home-Einheit zusammen mit zwei Chromecast Audio-Einheiten gruppiert, um eine Drei-Raum-Gruppe zu erstellen. Es hat sehr gut funktioniert.

Schließlich können Sie mehrere Heimlautsprecher gruppieren und alle gleichzeitig streamen. Echo kann auch Echo-Einheiten gruppieren und unterstützt das Casting auf Fire TV- Geräte.

Wenn Sie beim Streamen von Videos einen Chromecast an einen Schlafzimmerfernseher anschließen, können Sie "OK Google, spielen Sie Pocket-Lint-Videos auf meinem Schlafzimmerfernseher ab" oder "Iron Fist ansehen" sagen, und diese werden abgespielt sofort von verschiedenen Diensten, einschließlich YouTube und Netflix.

Pocket-lint

Interessanterweise stellten wir fest, dass Home den genauen Namen eines Songs kennen musste, wenn wir ihn aufforderten, etwas Bestimmtes zu nennen, und es würde uns nicht verstehen, wenn wir versehentlich ein Wort aus dem Songtitel wegließen, während Echo dies nicht zu tun scheint habe dieses Problem so oft.

Google-Assistent auf Google Home

  • Unterstützt Android 4.2 / iOS 8.0 und höher
  • Smart Home Controller
  • Alarme und Erinnerungen
  • Anruffunktion

Bei Google Home dreht sich eigentlich alles um Google Assistant, das Gateway zu Fragen und Antworten. Der Assistent hat keinen echten Personennamen wie Alexa oder Siri , aber eine (Art Roboter-) Frauenstimme, und Sie können die Stimme ändern. Es gibt verschiedene Möglichkeiten.

Google Assistant wartet immer darauf, dass Sie sprechen oder etwas fragen. Sie können alltägliche, alltägliche Aufgaben wie das Verwalten von Kochtimern, das Einstellen von Morgenalarmen und das Speichern von Einkaufslisten aufrufen. Sie können den Assistenten auch bitten, Wetter- und Verkehrsinformationen abzurufen, Flüge nachzuschlagen, Ihren Kalender zu überprüfen, lokale Geschäftsinformationen abzurufen und einen Uber für Sie zu bestellen.

Der Assistent macht sogar Witze und Kleinigkeiten: Sagen Sie einfach "OK Google, unterhalten Sie mich" und sehen Sie, was als nächstes passiert.

Pocket-lint

Sie können auch alle kompatiblen Smart-Home-Geräte steuern, von Smart Lights bis hin zu Smart Plugs . Dies ist ein Bereich, der sich für Google Home seit seiner Einführung erheblich verbessert hat. Es gibt jetzt viel mehr kompatible Geräte, was Home als Smart-Home-Controller viel nützlicher macht.

Home ist immer noch nicht in der Lage, einige Dinge zu tun, die wir gerne sehen würden, z. B. in Google Mail nach neuen Nachrichten zu suchen oder unsere Pakete zu verfolgen, aber jetzt kann es unsere Freunde für uns anrufen, was es nicht konnte ursprünglich. Es ist auch in der Lage, Termine zu unserem Google Kalender hinzuzufügen und Erinnerungen festzulegen, auch Dinge, die es ursprünglich nicht konnte, als wir es zum ersten Mal überprüft haben.

Und es hat definitiv das typische Zeug unten; Es ist jetzt unser täglicher Wecker und es ist eine sehr einfache Möglichkeit, die Punktzahl unserer Lieblingsteams zu überprüfen.

Nach Antworten suchen

  • Folgen Sie Ihrer Verwendung von Pronomen
  • Erinnert sich an den Kontext
  • Unterstützung für mehrere Benutzer

Wo Home eine bemerkenswerte Oberhand über Amazon Echo hat, ist die Suchfunktion.

Pocket-lint

Verstehen Sie zunächst, dass der Assistent Ihrer Verwendung von Pronomen folgen und sich den Kontext für Folgefragen merken kann, während Alexa dies nicht kann. Das heißt, Sie können fragen: "OK Google, wer ist der Präsident der USA?" und fragen Sie dann "OK Google, wie alt ist er?", und der Assistent wird wissen, dass Sie nach dem Alter des Präsidenten fragen.

Zweitens greift Assistant auf die meisten Online-Dienste von Google sowie auf das umfassende Suchwissen zurück. Sie können fragen, was Sie zum Abendessen haben sollten, und Google Assistant sucht nach lokalen Restaurants und serviert Vorschläge. Es gibt endlose Dinge, die Sie fragen können, und neun von zehn wird es eine Antwort für Sie geben. Alexa hingegen scheint den Satz "Ich verstehe die Frage nicht" wirklich zu lieben. Wenn Sie zufällig mit stump Assistant arbeiten, entschuldigt es sich einfach und sagt, dass es das "noch" nicht kann. Dies ist eine subtile Möglichkeit für Google, die Leute daran zu erinnern, dass weitere Funktionen kommen.

Pocket-lint

Beim Start war unser größter Kritikpunkt an Home, dass es jeweils nur mit einem Google-Konto funktionierte. Dies wurde nun sowohl in Großbritannien als auch in den USA behoben. Mit Home können bis zu sechs Konten registriert werden. Der Assistent ist clever genug, um auch zwischen Stimmen zu unterscheiden, wenn Sie ihn über die Google Home-App unterrichten. Sie müssen das System also nicht anweisen, das Konto zu wechseln. Sehr familienfreundlich.

Welche Apps unterstützt Google Home?

  • Nest, Hive, Honeywell Heizung alle kompatibel
  • Philips Hue, IKEA Leuchten kompatibel
  • Wachsende Unterstützung

Home ist so konzipiert, dass es in Ihrem Haus sitzt und nicht nur Ihr Assistent ist, sondern auch Ihr primäres Mittel zur Steuerung von Smart-Home-Geräten - nur mit Ihrer Stimme, wie wir kurz erwähnt haben. Amazon Echo tut dies auch. Mit beiden Lautsprechern können Sie kompatible Smart Lights ein- oder ausschalten, einen Smart Thermostat steuern, Smart Plugs ein- oder ausschalten und vieles mehr.

Wir nutzen dafür jeden Tag unser Google Home und es funktioniert hervorragend. Sie können auch IFTTT-Befehle programmieren . Sowohl Home als auch Echo sind echte Kontrollzentren für das Heim. Die Entscheidung zwischen ihnen hängt wahrscheinlich von der Plattform ab, die Sie bevorzugen, oder von dem System, in das Sie sich eingekauft haben.

Echo gibt es schon länger als Home, daher hatte es ursprünglich einen großen Vorsprung in Bezug auf Integrationen, obwohl Google diese Lücke schnell schließt. Home unterstützt eine Vielzahl von Smart-Home-Unternehmen, darunter Google Nest , Philips Hue , Samsung SmartThings, Belkin Wemo, Honeywell , Arlo, Ikea , TP-Link und viele mehr.

Es ist möglicherweise noch nicht so umfangreich wie die umfangreiche Liste des Echos, aber die Google-Integration hat sich schnell beschleunigt und tut dies auch weiterhin.

Erste Eindrücke

Gibt Home nach zwei Jahrzehnten Sucherfahrung die Oberhand über Amazon Echo? In Bezug auf die Suchergebnisse ja. Aber ist es das bessere Produkt? Das hängt wirklich davon ab, was Sie von einem mit Wi-Fi verbundenen Lautsprecher erwarten und welche Produkte Sie bereits in Ihrem Zuhause haben. Als wir Google Home zum ersten Mal überprüft haben, sah es besser aus als Echo, war aber nicht so abgerundet.

Das Heim hat sich in den letzten Jahren jedoch erheblich verbessert. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Integrationen und Partnerschaften mit Drittanbietern, die ständig erweitert werden. Es verfügt möglicherweise noch nicht über die Tausenden von Fähigkeiten von Amazon Alexa, verbessert sich jedoch mit der Zeit ständig, da immer mehr Funktionen angezeigt werden.

Home eignet sich bereits hervorragend für Konversationspunkte und die Suche. Außerdem ist es ein großartig klingender Lautsprecher, ganz zu schweigen von einem brillanten Smart-Home-Controller, wenn Sie kompatible Geräte haben. Das Home-Sortiment wurde ebenfalls erweitert und bietet mehr Möglichkeiten, den Google-Assistenten in Ihr Zuhause zu integrieren. Das Home Mini ist ein großartiger Begleiter zum ursprünglichen Home und der Nest Hub das perfekte Gerät für Benutzer mit Smart-Home-Geräten.

In vielerlei Hinsicht bevorzugen wir Zuhause. Es ist seit seiner Einführung sehr ausgereift und läuft weiter. Wenn es Ihnen also nichts ausmacht, darauf zu warten, dass es sein volles Potenzial entfaltet, dann ist es der Sprecher, den es zu bekommen gilt. Es sieht gut aus, klingt großartig und hat das Potenzial, der beste Sprecher für Sprachassistenten zu sein.

Bedenken Sie auch ...

Pocket-lint

Amazon Echo (2. Generation)

squirrel_widget_142390

Das aktualisierte Echo-Sortiment von Amazon führte zu einem günstigeren Echo und einem optimierten Echo Plus , um Google und den Ansturm von Alexa-Lautsprechern anderer Hersteller abzuwehren. Es stiehlt Schlagzeilen mit einem kompakteren Design und einem günstigeren Preis, und es ist schwierig, den Preis von 90 GBP zu ignorieren, insbesondere im Vergleich zu den 149 GBP des Originals.

Pocket-lint

Google Home Max

squirrel_widget_148519

Wenn der Preis keine Rolle spielt und Sie sich hauptsächlich Gedanken über die Audioqualität machen, ziehen Sie den Google Home Max-Lautsprecher in Betracht. Es ist dasselbe wie Google Home, nur dass es physisch größer ist und einen weitaus größeren Sound bietet. Das Google Home Max ist weit vom Budget entfernt, aber es ist ein großartiger Redner für diejenigen, die mit Google und seinem Ökosystem verheiratet sind.

Pocket-lint

Google Home Mini

squirrel_widget_148301

Das Google Home Mini ist ein kleineres, billigeres Modell des ursprünglichen Google Home. Es wird ein ähnlicher Designansatz mit denselben Funktionen verfolgt - daher nur mit einem kleineren Lautsprecher. Es ist eine großartige Möglichkeit, Google Assistant in Ihr Zuhause zu bringen, ohne ein Vermögen auszugeben, und es ist ein großartiger Begleiter für alle anderen Google Home-Geräte.

Pocket-lint

Google Nest Hub

Der Google Nest Hub bietet alles, was Google Home bietet, fügt dem Mix jedoch einen 7-Zoll-Bildschirm hinzu, mit dem Sie Ihre Smart Home-Geräte sowohl auf dem Bildschirm als auch mit Ihrer Stimme steuern und YouTube-Videos ansehen können dort und dann und lesen Sie Nachrichtenausschnitte. Es ist auch ein Sprecher, wenn auch nicht so fähig wie das Heim.

Bewertung ursprünglich im Jahr 2016 veröffentlicht.

Schreiben von Maggie Tillman und Elyse Betters.