Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Nach jahrelanger Planung, insbesondere in der schnelllebigen Welt der Gadgets, ist Apples Lösung, Ihre Smarthome-Geräte miteinander zu kommunizieren, endlich eingetroffen.

Mit der speziellen Home-App von Apple, die die Schnittstelle zu HomeKit darstellt, können Sie Ihr Zuhause erstmals mit iOS 10 mit über 100 verschiedenen kompatiblen Geräten automatisieren - von intelligenten Steckern bis hin zu Jalousien, die geschlossen werden können mit deiner Stimme.

HomeKit wurde erstmals 2014 mit iOS 8 vorgestellt und versprach, neben dem sicheren Pairing und der einfachen Steuerung einzelner oder Gruppen von Geräten im gesamten Heim ein gemeinsames Protokoll bereitzustellen - einschließlich der Integration in Siri. Zwei Jahre später wird Apple eine dedizierte App veröffentlichen, zusammen mit einem großen Vorstoß von Drittherstellern, HomeKit wirklich in Privathaushalte zu bringen.

Ist HomeKit im Jahr 2016 die intelligenteste Lösung, um alle Dinge zu regieren?

Apple Home Review: Eine App, die alle regiert

Die Erfahrung dreht sich um die einzelne Home-App. Obwohl HomeKit-kompatible Geräte seit einiger Zeit in gewisser Weise erhältlich sind, ist dies das erste Mal, dass Apple die iPhone- und iPad-Steuerung über seine eigene All-in-One-App ermöglicht.

Pocket-lint

Die Idee hinter der Home-App ist, dass HomeKit-Geräte anstelle von Geräten, die in ihren eigenen dedizierten Apps gespeichert sind, über eine einheitliche sichere Plattform miteinander kommunizieren können. Eine App, um sie alle und all das zu regieren.

Die App selbst ist einfach und dennoch leistungsstark. In drei Hauptbereiche unterteilt - Räume, Szenen und Automatisierungen - können Sie schnell auf alle HomeKit-Geräte in Ihrem Haus zugreifen, sie Raum für Raum anzeigen oder Automatisierungen basierend auf bestimmten Auslösern erstellen.

Der Homescreen in Home ähnelt Mission Control in Apples Mac-basiertem OS X-Betriebssystem. Wichtige Details werden angegeben, Lieblingsszenen aufgelistet und auf Lieblingszubehör zugegriffen. Unabhängig davon, ob Sie ein Gerät oder 35 haben, sind alle hier, um auf Knopfdruck ausgewählt zu werden.

Die Benutzeroberfläche ist einfach zu bedienen und durch längeres Drücken (mit Force Touch auf dem iPhone 6S) können Sie auf das ausgewählte HokeKit-Gerät zugreifen, um Änderungen vorzunehmen, z. B. die Helligkeit, wenn es sich um eine angeschlossene Glühbirne handelt, oder weitere Informationen, wenn es sich um einen Temperatursensor handelt.

Apple Home Bewertung: Räume und Szenen

Der Startbildschirm ist für Benutzer mit nur einer Handvoll HomeKit-Geräten in Ordnung, wird jedoch wahrscheinlich bald unübersichtlich, wenn Sie mehr haben. Apple hat dies erkannt und Räume geschaffen.

Die Aufteilung Ihrer HomeKit-Geräte nach Raum ist sehr sinnvoll, sodass Sie Ihre Gadgets effektiv in logische Gruppen unterteilen können. Durch schnelles Wischen nach rechts in der Home-App gelangen Sie zum nächsten Raum, den Sie eingerichtet haben. Eine nette Geste ist, dass Sie das Hintergrundbild durch ein Foto (z. B. von diesem bestimmten Raum) ersetzen und natürlich den Namen ändern können - Sie müssen nicht bei "Kid Bedroom 3" bleiben.

In Räumen können Sie auch Szenen erstellen. Mit diesen können Sie verschiedene Geräte steuern, die von verschiedenen Herstellern gleichzeitig erstellt wurden, jedoch auf einen einzelnen Raum in Ihrem Haus beschränkt sind.

Szenen können alles sein, von einfach "Movie Night" zu sagen, um die perfekte Stimmung für das Ansehen eines Films in Ihrem Wohnzimmer zu schaffen, bis hin zu etwas Ernsthafterem wie dem automatischen Einschalten aller Lichter in Ihrem Haus und dem Entriegeln der Haustür, wenn a HomeKit-kompatibler Rauchmelder geht aus.

Pocket-lint

Das beste Element hier ist, wenn Sie mehr als ein Smart-Gerät von mehr als einem Hersteller in einem bestimmten Raum haben. Hier strahlt das System wirklich.

Mit einer Reihe verschiedener Geräte, die verfügbar sind oder sich in der Entwicklung befinden und bald auf den Markt kommen, können Sie sich bald erlauben, mit dem davonzulaufen, was in Zukunft möglich ist und sein wird. Es ist nicht mehr das Zeug von Science-Fiction-Filmen. Im kommenden September wird es Realität.

Szenen sind einfach zu erstellen und Apple bietet Ihnen vier Standardangebote, mit denen Sie loslegen können, darunter "Gute Nacht" (die so eingestellt werden kann, dass alles ausgeschaltet wird) oder "Ich gehe" (die auch so eingestellt werden können, dass sie dasselbe tun wie) du gehst aus der Tür). Die wahre Kraft liegt jedoch darin, Ihre eigenen Szenen mit Ihrem eigenen Zubehör zu erstellen.

Willst du es so machen, wenn du die Tür zur Krankenschwester schließst, werden die Lichter dunkler und die Musik beginnt zu spielen? Das ist alles möglich - und das wirklich, ohne dass Sie etwas anderes tun müssen, als die Regeln dafür aufzustellen. Möchten Sie es schaffen, damit Sie nie in ein dunkles Haus nach Hause kommen oder Ihre Schlüssel benötigen, wenn Sie Ihr Telefon haben? Das ist auch möglich.

Es klingt kitschig, aber die Möglichkeiten sind wirklich endlos.

Apple Home Bewertung: Hey Siri, es ist Movie Night

Apple hat Siri auch in den Home-Mix integriert, sodass Sie Befehlsbefehle auf Ihrem iPhone, Ihrer Apple Watch, Ihrem iPad oder sogar Apple TV aussprechen können, um Ihre Anweisungen zu hören. Während viele Produkte von Drittanbietern mit separaten Apps außerhalb der Apple-Erfahrung kompatibel sind, können Sie Home nur für Apple-Produkte verwenden.

Apple

Jedes HomeKit-Gerät kann separat als Raum oder Szene referenziert werden, wobei Siri sehr gut daran arbeitet, viele der Anforderungen zu verstehen, die Sie wahrscheinlich stellen werden. Sagen Sie "Gute Nacht", und diese Szene wird beispielsweise automatisch aktiviert. Dies ist ideal, wenn Sie bereits im Bett liegen. Wenn Sie "Guten Morgen" sagen, können Sie Ihre Küchenbeleuchtung einschalten und die Kaffeemaschine starten. Nett.

Wenn Sie Apple TV verwenden und die Fernbedienung verwenden, um das Herausholen des iPhones zu sparen, ist es klug genug zu verstehen, dass das Aussprechen von "Movie Night" keinen zufälligen Film anzeigt, sondern möglicherweise das Licht dimmt und schließt die Jalousien und vielleicht die Heizung aufdrehen, damit Sie sich für den Abend kuscheln können. Wenn es nur einen HomeKit-Popcornhersteller gäbe.

Apple Home Test: Automatisierungen

Mit Apple können Sie Automatisierungen auch basierend auf Zeit, Ort, Sensor (dh wenn etwas erkannt wird) und Zubehör (wenn es gesteuert wird) einstellen. Sie benötigen jedoch einen Fernzugriff über Apple TV oder ein iPad zu Hause, damit diese funktionieren - etwas, auf das wir weiter unten näher eingehen werden.

Philips

Einrichtungsautomatisierung bedeutet, dass Sie das Licht einschalten und die Vorhänge zu einer festgelegten Zeit schließen oder Ihre Haustür entriegeln können, wenn Sie sich Ihrem Haus nähern.

Automatisierungen haben möglicherweise Probleme damit, dass sie bestimmten Anforderungen noch keine Nuancen bieten können, z. B. zu verstehen, wer noch im Haus ist, oder ob eine Automatisierung eine andere falsch überschreibt - wie das Einschalten aller Lichter, wenn Sie nach einer Sitzung im Internet nach Hause kommen Pub und alle anderen sind ins Bett gegangen.

In diesem Stadium müssen Sie anscheinend sicherstellen, dass Ihre Szenen korrekt eingerichtet sind, um unangenehme Momente mit anderen Mitgliedern Ihres Haushalts zu vermeiden.

Apple Home-Test: Mit Apple TV und iPad von zu Hause aus verbinden

Apple hat sich darauf konzentriert, das System so sicher wie möglich zu machen - und das hat seine Nebenwirkungen.

Dieses strenge Sicherheitssystem bedeutet, dass sich HomeKit-Geräte entweder im selben drahtlosen Netzwerk oder in Bluetooth-Reichweite befinden müssen, um alle dedizierten HomeKit-Funktionen wie Siri oder Automatisierungen nutzen zu können. Dies ist ein potenzielles Problem, wenn Sie nicht zu Hause sind, obwohl Sie möglicherweise feststellen, dass Sie stattdessen den eigenen Cloud-Service eines Produkts verwenden können (was den Punkt zunichte macht, aber als Backup vorhanden ist).

Honeywell

Wenn Sie die Apple Home-Erfahrung beibehalten möchten, können Sie dies am einfachsten und kostengünstigsten installieren, indem Sie ein Apple TV mit tvOS 10 installieren. Es kann als konstanter Verbindungsknoten fungieren, unabhängig davon, wo Sie sich und Ihr iPhone oder iPad befinden.

Sie können auch ein iPad mit iOS 10 verwenden (praktisch für Länder, in denen Sie Apple TV nicht erhalten können), solange Sie es nicht mit nach Hause nehmen. Wenn Sie es aus dem Haus nehmen oder ausschalten, wird Ihr HomeKit-Zugriff beendet. Es bietet jedoch eine andere Möglichkeit, Fernzugriff zu erhalten, ohne sofort ein Apple TV kaufen zu müssen (falls Sie keines haben). Apple ist sich nicht sicher, ob Sie den ähnlichen Trick mit einem Ersatz-iPhone oder einem älteren iPhone ausführen können. Dies kann sich jedoch bei der Veröffentlichung ändern.

Apple Home-Test: Sie benötigen HomeKit-fähige Geräte

Wenn Sie bereits einige Smarthome-Geräte in Ihrem Haus haben, funktionieren diese nicht automatisch. Einige, wie Philips Hue, können durch Ersetzen der Hue Bridge aktualisiert werden, andere, wie die Überwachungskamera Canary, müssen vollständig durch die HomeKit-fähige Canary Plus ersetzt werden, wenn sie irgendwann herauskommt.

Ob Hersteller einen Upgrade-Pfad anbieten werden, ist noch nicht abzusehen, aber es bestraft Early Adopters.

Dann gibt es andere Geräte, die überhaupt kein HomeKit sind. Das von Google unterstützte Nest hat keine Pläne angekündigt, Apple-Nutzern beispielsweise die Integration des intelligenten Thermostats in das HomeKit-Ökosystem zu ermöglichen. Dies kann sich jedoch ändern, wenn das System startet.

Erste Eindrücke

Apple Home ist der Versuch des Unternehmens, das Smarthome zu vereinheitlichen, indem eine einzige App bereitgestellt wird, die effizient mit HomeKit-fähigen Geräten funktioniert - ohne in mehrere Apps eintauchen zu müssen. Das kann beispielsweise sein, dass Sie bei Sonnenuntergang automatisch die Küchenbeleuchtung einschalten oder einen Ventilator starten, wenn die Temperatur in Ihrer Stadt ein bestimmtes Niveau erreicht.

Man könnte jedoch argumentieren, dass es dafür bereits eine Reihe von Umgehungsmöglichkeiten gibt. Viele Smarthome-Geräte bieten ihre eigene Remote-Cloud-Erfahrung, oder es gibt den IFTTT-Dienst (If This Then That), mit dem Sie auf eine Reihe von Smarthome-Geräten zugreifen und sie Aufgaben ausführen lassen können, die auf Aktionen anderer Dienste basieren.

Unterschiedliche APIs über IFTTT bieten jedoch nicht dieselben Sicherheitsprotokolle wie Apple. In diesem Punkt geht es um Sicherheit, weshalb Sie einen Apple TV- oder iPad-Hub für zu Hause besitzen müssen, wenn Sie die Home-App auch unterwegs verwenden möchten.

Was Apple Home wirklich richtig macht, ist der Ansatz "Eine App, die alle regiert". Und es beginnt wirklich über dedizierte Geräte-Apps hinaus zu glänzen, wenn Sie mehrere Geräte miteinander koppeln. In diesem Moment rastet alles ein.

Wenn es nach Apple geht, wird es nicht lange dauern, bis Ihr Zuhause wirklich sehr intelligent ist. Jetzt brauchen wir nur noch die HomeKit-fähigen Geräte.

Schreiben von Stuart Miles.