Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Man kann mit Recht sagen, dass das ursprüngliche Amazon Echo die Welt verändert hat, als es 2015 auf den Markt kam. Es führte die Idee eines intelligenteren Lautsprechers ein, wobei Alexa Sprachsteuerung und intelligente Fähigkeiten anbot, die es traditionellen Herstellern von Lautsprechern und Radios ermöglichten, über sich selbst zu fallen, um Schritt zu halten. Während Google über ein eigenes KI-System verfügte, das mit Alexa mithalten konnte, fehlte das Starttempo für Echo-Geräte .

Das bescheidene Echo ist jetzt in der dritten Generation für 2019 erhältlich. Nachdem es in den letzten Jahren den Markt für intelligente Lautsprecher dominiert hat, ist das neue Echo vielleicht das wichtigste, das Amazon jemals angekündigt hat. Hier ist der Grund.

Ein Plus-Design

  • Abmessungen: 148 x 99 x 99 mm / Gewicht: 780 g
  • Farben: Holzkohle, Heather Grey, Sandstein, Twilight Blue

Es mag eine starke Aussage sein zu sagen, dass dies das bisher wichtigste Echo ist, aber es ist wahr. Das Design verbessert sich zu diesem Preis in der Qualität gegenüber früheren Geräten und übernimmt das solide gebaute Echo Plus-Aussehen von 2018 , wodurch es breiter und geschickter ausgeführt wird als das Echo der zweiten Generation.

Pocket-lint

Das Echo der zweiten Generation versuchte, sich auf austauschbaren Deckeln zu verkaufen und kam zu einem Preis, der schwer zu ignorieren war. Es war nicht so überzeugend wie das Echo der ersten Generation oder das Plus, das es aus einer Reihe von Gründen zusammengebracht hat, die jetzt alle beiseite gelegt werden.

Das Echo der dritten Generation ist in verschiedenen Farben erhältlich - schwarz, grau, weiß oder blau (um ihnen nicht die übermäßig ausgefallenen Marketingnamen zu geben) - aber das Design wurde erheblich verbessert, da es sich im Grunde um das alte Echo Plus handelt. Es gibt keinen Rotationsring zum Ändern der Lautstärke wie bei Geräten der ersten Generation, da Amazon jetzt an den Schaltflächen oben festhält.

Dazu gehören eine Stummschalttaste - begleitet von einem roten Beleuchtungsring, damit Sie sehen können, dass Ihre Privatsphäre geschützt ist - und eine Alexa-Taste, mit der Sie Alexa auslösen können, ohne ein gesprochenes Hotword zu verwenden, sowie einige manuelle Funktionen. wie Setup auslösen.

Pocket-lint

Insgesamt ist es also ein großer Gewinn - vor allem, wenn man bedenkt, dass das Echo Plus 149,99 USD / 139,99 GBP kostet und der einzige Unterschied darin besteht, dass der teurere Lautsprecher einen ZigBee-Controller enthält.

Audio- und Tonqualität

  • 3,0-Zoll-Tieftöner, 0,8-Zoll-Hochtöner
  • 3,5 mm Eingang oder Ausgang
  • Bluetooth-Verbindung
  • 360-Grad-Sound

Abgesehen vom Design besteht die größte Änderung am Echo der dritten Generation gegenüber den Modellen der ersten und zweiten Generation in der Klangqualität. Dieses neue Echo verfügt über die gleiche Soundhardware wie das Echo Plus (ein 0,8-Zoll-Hochtöner und ein 3,0-Zoll-Tieftöner). Die Treiber sind in einem Lautsprechergehäuse angeordnet, das 360-Grad-Audio liefert, sodass Sie das Echo in jedem Raum platzieren können. in jeder Position und profitieren gleichermaßen von seinem Audio.

Dies ist eine große Steigerung der Leistung des Echo und liefert jetzt einen viel satteren und kräftigeren Bass. Es ist nicht überheblich, aber wo das Echo der zweiten Generation etwas dünn wirken könnte, ist dieses neue Modell viel befriedigender.

Pocket-lint

Natürlich gibt es größere und bessere Lautsprecher - und das Echo Studio ist in dieser Hinsicht das neue Step-up-Angebot von Amazon -, aber das Echo muss nicht isoliert arbeiten. Es kann über die Alexa-App für Musik mit mehreren Geräten gruppiert werden. Wenn Sie möchten, kann es auch in Stereo gekoppelt und mit dem Echo Sub kombiniert werden .

Hier wird es viel interessanter, da das Echo der dritten Generation mit einem anderen Echo der dritten Generation oder mit dem 2018 Echo Plus in Stereo gepaart werden kann. Ja, wenn Sie das Echo Plus gekauft haben, können Sie jetzt einen Stereopartner für nicht viel Geld hinzufügen. Grundsätzlich können Sie zwei Echo-Geräte zu einem Stereopaar für ungefähr das gleiche kaufen, wie Sie für den nächsten Konkurrenten, den Sonos One, bezahlen könnten.

Das Echo von 2019 bietet viel Volumen - sicherlich genug, um einen durchschnittlichen Raum zu füllen - und die Wiedergabetreue bleibt bei höheren Lautstärken erhalten. Ja, drehen Sie es zu laut auf und Sie werden eine gewisse Verzerrung bekommen, besonders wenn der Bass etwas gezwungen wird, aber für die meisten Leute ist das wahrscheinlich kein Problem.

Es gibt auch einen 3,5-mm-Eingang oder -Ausgang, sodass Sie wählen können, wie Sie Ihr Echo verwenden möchten - als Lautsprecher über einen externen Eingang oder über die Ausgabe der Smart Skills für ein anderes Gerät. Letzteres ist eine teure Methode - der Echo-Eingang ist ein Bruchteil des Preises -, aber solche Optionen erhöhen die Vielseitigkeit, die anderen Lautsprechern fehlt. Dann gibt es Bluetooth, das im Wesentlichen dasselbe tut: Es wird mit einem anderen Lautsprecher verbunden, jedoch ohne Kabel.

Pocket-lint

Das ist also eine großartige Klangleistung zu einem Preis, der schwer zu ignorieren ist, sowie die Flexibilität, zu entscheiden, wie Sie Ihren Lautsprecher einrichten oder verwenden. Bedenken Sie auch, dass der Bereich der Optionen für Quellen ebenfalls erweitert wird. Amazon Music oder Spotify bieten nicht nur eine großartige Erfahrung, sondern unterstützen auch Deezer, TuneIn und Apple Music sowie viele andere Dienste wie BBC Sounds.

Wir sind der Meinung, dass das Spotify-Erlebnis das beste ist, auch dank der guten Verwaltung von Spotify auf mehreren Plattformen. Andere Dienste wie Amazon Music oder Apple Music bieten jedoch den Vorteil, dass Sie unterschiedliche Musik auf verschiedenen Echo-Geräten abspielen können, wenn Sie eine Familie haben Abonnement, das Sie in Betracht ziehen sollten, wenn Sie ein Zuhause voller Musikhörer haben.

Alexa, spring durch die Reifen

  • Alexa Sprachsteuerung

Alexa ist seit einiger Zeit der leuchtende Star der Echo-Familie und erweitert das, was Sie mit Ihrem Echo tun können, um Funktionen und Optionen. Es ist zwar nicht immer so schlau wie sein nächster Rivale, der Google-Assistent , aber wir sagen lieber "Alexa" zu "Hey, Google" - weil es sich einfach natürlicher anfühlt.

Wie bereits erwähnt, gibt es im Echo keinen ZigBee-Controller , was bedeutet, dass das Echo Plus über eine Fähigkeit verfügt, die dieses Gerät nicht besitzt - und das ist die Fähigkeit, eine Reihe von Smart-Home-Geräten (z. B. Lichter, Stecker, Heizung) ohne zu steuern Sie müssen mit Hubs und anderen Apps eingerichtet werden.

Es ist vielleicht sowieso eine Art Nischenangebot, da es viel einfacher ist, diese Geräte wie vom Hersteller beabsichtigt einzurichten und sie dann mit den entsprechenden Fähigkeiten mit Alexa zu verbinden . Wir haben das Echo verwendet, um mit Ring, Arlo, Hue, Hive und einer Reihe anderer Plattformen zu arbeiten, und alles funktioniert wunderbar ohne den ZigBee-Controller - Sie müssen die Dinge nur über die Alexa-App verbinden.

Pocket-lint

Und diese App ist das Herzstück des Echo-Erlebnisses. Mit dem Angebot an Fähigkeiten hat sich in den letzten Jahren auch der Umfang der Alexa-App erweitert. Von hier aus können Sie mit Ihrem Telefon die gesamte Alexa-Erfahrung steuern, Alexa Calling verwenden , Ihre Einstellungen definieren, Dinge mit diesen zusätzlichen Fähigkeiten verknüpfen sowie Dinge wie die Hardware-Einstellungen ändern.

Die Alexa-App ist nicht die schnellste App auf einem Smartphone, und es gibt Raum, um das Erlebnis für diejenigen zu verbessern, die die App häufig nutzen. Wenn Sie ein komplettes Heim-Setup mit vielen Echo-Geräten und vielen kompatiblen Smart-Home-Geräten haben, kann dies etwas irritierend sein, da das Laden und Durchblättern der Seiten einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Aber im Allgemeinen können Sie nach dem Einrichten davonkommen, die App nicht zu oft zu verwenden.

Erste Eindrücke

Wenn Musik für Sie das Wichtigste ist, ist es schwer, die gesteigerte Leistung des neuen Echo zu ignorieren. Frühere Echo-Iterationen hatten Einschränkungen, aber ein sehr niedriger Preis und eine ansprechende Klangqualität bedeuten, dass das Echo von 2019 diese Kritik beiseite schiebt.

Dieses Echo stellt nun jedoch die Existenz des Echo Plus in Frage. Obwohl der Plus den Verkauf eines ZigBee-Controllers hat, halten wir dies selbst für einen Smart-Home-Fan für fragwürdig. Kurz gesagt, es gibt jetzt wenig Grund, das Plus zu kaufen, weil das Standardmodell so gut ist.

Sicher, es wird diejenigen geben, die sagen, dass es nicht der beste Redner der Welt ist, aber es ist schwierig, etwas unter 100 Pfund zu finden, das besser ist. Und das Modell 2019 ist mit Sicherheit das beste Amazon Echo, das es je gab.

Dieser Artikel wurde erstmals am 25. September veröffentlicht und aktualisiert, um den vollständigen Überprüfungsstatus widerzuspiegeln.

Berücksichtigen Sie auch

Pocket-lint

Sonos One

squirrel_widget_148504

Sonos hat gegenüber dem Echo der dritten Generation einige Vorteile. Zunächst können Sie auswählen, ob Sie Alexa oder Google Assistant als Sprachassistenten verwenden möchten. Sie erhalten auch Zugriff auf Apple AirPlay 2, das iPhone-Benutzern Flexibilität bietet, und es gibt auch Sonos eigenes Multiroom-Netzwerk. Auf der anderen Seite ist es mehr als doppelt so teuer.

Pocket-lint

Google Home

squirrel_widget_148299

Google Home ist die Google-Alternative und bietet einen direkten Weg in die Welt von Google Assistant. Dieser Lautsprecher wird ein wenig alt, seit seiner Einführung im Jahr 2016 immer noch in seiner ursprünglichen Form, aber regelmäßige Verkäufe bedeuten, dass er im Preis oft mit dem Echo vergleichbar ist. Es klingt jedoch nicht annähernd so gut.

Schreiben von Chris Hall.