Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Das Amazon Echo Plus erschien erstmals im Jahr 2017 und trug das gleiche hohe Kunststoffgehäuse wie das ursprüngliche Echo, lieferte jedoch mehr Audio.

Schneller Vorlauf bis 2018 und es gibt das Echo Plus der zweiten Generation, das jetzt kürzer, breiter und mit Material umwickelt ist. Es ist viel zeitgemäßer und nimmt einige wesentliche Änderungen am führenden Echo-Gerät von Amazon vor.

Amazon Echo oder Echo Plus?

Bevor wir uns mit dem Test befassen, sollten Sie sich etwas Zeit nehmen, um die Unterschiede zwischen diesen beiden Modellen zu skizzieren. Das reguläre Echo der zweiten Generation wurde 2017 angekündigt und ist weiterhin das erschwingliche Echo. Das Preis-Leistungs-Verhältnis liegt bei 90 GBP oder 100 USD, während das Echo Plus Ihnen für seinen Preis von 140 GBP oder 150 USD etwas mehr bietet.

Welches klingt besser? Das ist ganz einfach: Es ist das Echo Plus. Darüber hinaus erhalten Sie einen ZigBee-Controller, der für diejenigen geeignet sein könnte, die ein Smart Home bauen (wir werden später mehr darüber sprechen, aber im Wesentlichen bedeutet dies, dass Sie Geräte direkt steuern können, ohne Hubs in Ihrem Zuhause oder zusätzliche Alexa-Fähigkeiten zu benötigen). und das Echo Plus enthält auch einen Temperatursensor.

Wir haben eine vollständige Aufschlüsselung aller Echo-Geräte und deren Vergleich. Bevor Sie jedoch nach dem günstigeren Echo suchen, lesen Sie weiter, um herauszufinden, warum das Echo Plus ein besseres Angebot ist.

Erfrischtes Design macht es zeitgemäßer

  • Farben: Holzkohle, Heidegrau, Sandstein
  • Alle Tasten, kein Zifferblatt
  • 148 x 99 mm, 780 g

Das Design des neuen Echo Plus passt zum neuesten Echo Dot , dem Echo der zweiten Generation und dem Echo Sub . Es mag als ein Schritt angesehen werden, Google Home zu folgen , aber das Plus sieht im Vergleich zu den Plastikschalen des Original-Echos etwas zeitgemäßer aus (im Gegensatz zum Echo können diese nicht geändert werden - Sie müssen sich auf die Holzkohle, Heidekraut, festlegen Grau- oder Sandsteinfarben).

Pocket-lint

Der Plus-Aufbau ist im Allgemeinen auch viel besser als bei den älteren Geräten: Es gibt eine gummierte Basis, um ein Verrutschen zu verhindern, und die Oberseite ist viel fester als zuvor. Es gibt keinen Drehkragen, so dass Sie nicht mehr den physischen Ring zum Drehen haben, um die Lautstärke zu ändern, und stattdessen Tasten zum Stechen haben. Das ist ein bisschen schade, aber gleichzeitig fühlen sich unsere Geräte der ersten Generation oben etwas locker an. Wir vermuten, dass das Ziel darin bestand, einen potenziellen Fehlerpunkt zu beseitigen.

Das Oberteil ist etwas geschäftiger mit diesen vier Tasten - Lautstärke erhöhen / verringern, Alexa-Stummschaltung, Alexa-Taste -, die mit sieben Mikrofonlöchern durchsetzt sind. Im Allgemeinen ist die Designänderung jedoch zum Besseren und mit einem niedrigeren Schwerpunkt ist der Plus stabiler.

Verbesserte Klangleistung

  • Dolby-Tuning
  • 3,0-Zoll-Tieftöner, 0,8-Zoll-Hochtöner
  • 360-Grad-Sound
  • Stereo-Pairing

Als Amazon die neuen Echo-Geräte vorstellte, war klar, dass die Klangleistung eines der Dinge war, die es ansprechen wollte. Passenderweise verfügt der neue Echo Plus über einen 3,0-Zoll-Tieftöner und einen 0,8-Zoll-Hochtöner im Kern, die einen 360-Grad-Sound liefern.

Die Änderung hier ist, dass der alte Echo Plus einen 2,5-Zoll-Tieftöner hatte, so dass dieser neue Plus als eigenständiger Lautsprecher mehr Schlagkraft bietet, unterstützt durch die Kammer, in der diese Lautsprecher sitzen. Nebeneinander ertönt der neue Echo Plus besser als das vorherige Echo Plus und an einem sehr guten Ort platziert.

Pocket-lint

Wir haben in der Vergangenheit einige Echo-Geräte kritisiert, insbesondere das Echo der zweiten Generation, da es hinsichtlich der Klangqualität an der Grenze dessen steht, was wir wollen. Dieses neue Echo Plus ist jedoch ein besseres Angebot, näher an einigen der Alexa-Lautsprecher von Drittanbietern, die wir seitdem gesehen haben.

Es gibt einen besseren Bass, der einen satteren und runderen Klang ergibt. Dieser Sound wird bei höheren Lautstärken etwas angespannt und ist in diesem Sinne nicht ganz so stark wie der Apple HomePod - aber er macht fast ein Drittel des Preises aus und ist nicht zu verachten.

Interessanterweise besteht die Lösung von Amazon, um alle Arten von Kunden zufrieden zu stellen, darin, den Echo Sub anzubieten, einen Subwoofer für 119 GBP, der ausschließlich mit Ihrem Echo funktioniert (nicht die Modelle der ersten Generation, die wir gerne hinzufügen). Wir haben dies mit dem Echo Plus getestet und es ist ein wunderbares Ergebnis. Wenn Musik für Sie im Vordergrund steht, lohnt es sich, in sie zu investieren - und sie wird immer noch zu einem Preis gebündelt, der unter dem Preis eines HomePod liegt.

Pocket-lint

Das andere Musikstück ist, dass das Echo Plus (und das Echo der zweiten Generation) jetzt Stereo-Pairing unterstützt, was für Musikfans viel aufregender ist. Single Point (Mono) Musik ist praktisch und ordentlich, aber zwei Lautsprecher in echtem Stereo sind viel besser.

Der Nachteil ist, dass Sie Paare zwischen demselben Echo-Modell erstellen müssen, aber die Stereo-Paarung auf dem Echo Plus sorgt für ein großartiges Ergebnis - es erweckt die Musik zum Leben und verbreitet sie für eine raumfüllende Leistung. Gepaart mit dem Sub in einem 2.1-System und Sie haben ein großartiges Setup.

Nach wie vor kann Ihr Echo mit anderen Alexa-Geräten in eine Multiroom-Gruppe aufgenommen werden. Dies alles ist über die Alexa-App einfach zu steuern.

Das Echo Plus bietet Bluetooth und eine physische 3,5-mm-Verbindung und kann in beide Richtungen arbeiten, dh senden oder empfangen. Dies bedeutet, dass Sie Ihr Echo Plus an andere Geräte wie ein größeres Soundsystem anschließen oder Geräte an Ihr Echo anschließen können, um dessen Lautsprecher (wie einen alten iPod) zu verwenden - obwohl Sie die Alexa-App verwenden müssen, um zu definieren, wie dies geschehen soll Arbeit.

Mit diesem System können Sie Ihr Fernsehgerät auf Knopfdruck an Ihr Echo-Setup anschließen, um Ihr TV-Audio zu verbessern, wenn Sie dies wirklich möchten.

Pocket-lint

Die Mikrofone oben auf dem Echo Plus hören gut, was Sie sagen. Wenn laute Musik gespielt wird, wird dies etwas schwieriger, und wenn natürlich viele Leute gleichzeitig sprechen, kann es sein, dass sie nicht reagiert. Wir haben akzeptiert, dass diese beiden Parameter eine Schwäche aller Sprachsteuerungssysteme darstellen, und festgestellt, dass Alexa so reagiert, wie wir es erwarten würden - aus der Nähe, aus der Ferne oder aus einem anderen Raum.

Das Herz eines Smart Homes

  • Breite Kompatibilität
  • ZigBee-Controller
  • Viele Alexa-Fähigkeiten

Während das Echo Plus viel ästhetischer und klanglicher ist als das Standard-Echo, ist seine Kernposition ein intelligenter Lautsprecher, bei dem Alexa gegen Google Assistant um die Beherrschung der vernetzten Zukunft kämpft. Wir werden Apples HomeKit hier ein Nicken geben, aber eines der großartigen Dinge an Alexa und dem Echo ist, dass es plattformunabhängig und leicht zugänglich ist.

Das neue Echo Plus ändert diese Position nicht wesentlich, fügt jedoch seinem Hardware-Array einen neuen Sensor hinzu - ein Thermometer. Dies ist möglicherweise eine sehr nützliche Funktion, abhängig von Ihrem Heim-Setup. Das Echo kann Temperaturen melden und Sie können Routinen einrichten, um beispielsweise einen Stecker einzuschalten, der an eine Heizung oder einen Ventilator angeschlossen ist, abhängig von der Temperaturänderung - ideal, wenn Sie ein Gartenbüro oder einen Raum haben, der nicht an die Zentrale angeschlossen ist Heizung.

Pocket-lint

Die andere Hardware, die das Echo Plus bietet, ist ein ZigBee-Controller. Dies ist möglicherweise etwas komplizierter, ermöglicht es dem Echo Plus jedoch, Smart-Home-Geräte einzurichten und direkt zu steuern, die mit dem ZigBee-Protokoll ausgeführt werden, ohne dass die App oder der Hub des jeweiligen Herstellers erforderlich ist.

Wenn Sie beispielsweise eine Philips Hue-Lampe haben , müssen Sie normalerweise den Hub an Ihren Router anschließen, die Hue-App installieren, Ihr Telefon an den Hub anschließen (und ein Benutzerprofil einrichten) und dann die Lampe einschalten. Suchen Sie in der App danach und Sie erhalten die Kontrolle. Mit einem ZigBee-Controller im Echo Plus müssen Sie lediglich die Glühbirne einschalten und Alexa anweisen, nach neuen Geräten zu suchen. Das hört sich gut an, ist aber nicht das vollständige Bild eines Smart Homes.

Wie Sie wahrscheinlich bereits wissen, bietet Alexa viele "Fähigkeiten". Dies sind ein bisschen wie Apps, mit denen Alexa über andere Plattformen sprechen kann. Um es kurz zu machen: Philips Hue verfügt über eine Fähigkeit. Wenn Sie also die Hue-Steuerung integrieren möchten, können Sie dies ohnehin ohne den ZigBee-Controller tun.

Pocket-lint

Sehen Sie, wir sagten, es sei kompliziert.

Warum sollten Sie die Alexa-Fertigkeit und einen komplexeren Setup-Ansatz verwenden? Weil Philips Hue über seine eigene Controller-App mehr Funktionen bietet - und hier kommen wir zum Punkt.

Der ZigBee-Controller bietet Ihnen eine Verknüpfung zum Aufbau eines Systems, in dem der Echo Plus der native Controller ist. In vielen Fällen kann er jedoch trotzdem als Controller eines Drittanbieters fungieren. Ob Sie es verwenden oder nicht, hängt davon ab, was Sie bereits eingerichtet haben, was Sie möchten und wie gerne Sie mit Smart-Home-Gerätenetzwerken spielen.

In Bezug auf Geräte, die Sie steuern können (entweder über ZigBee oder durch Fähigkeiten), ist Alexa ziemlich führend. Google ist ein enger Rivale und bietet viel Parität, aber "arbeitet mit Alexa" hat viele Impulse und Amazon hat es wirklich einfach gemacht, diese Geräte über seine Website zu finden und zu kaufen.

Es geht immer noch um Alexa

  • Hervorragende Erkennung natürlicher Sprache
  • Funktionsumfang erweitern
  • So einfach für alle zu bedienen

Unabhängig davon, ob Sie sich für Smart Home interessieren oder nicht, das Echo Plus hat noch viel zu bieten. Wie bereits erwähnt, wird die Musik verbessert und Sie können nach Ihren Wünschen fragen - sei es bei Radiosendern oder in den umfangreichen Bibliotheken von Spotify of Amazon Music (Abonnements erforderlich) - es steht Ihnen eine Menge Musik zur Verfügung.

Neben der Musik ist Alexa eine ständige Quelle der Unterhaltung. Es ist ein KI-Assistent, der ständig lernt und Ihnen nicht nur nützliche Informationen wie das Wetter oder die Uhrzeit, den Geldwechsel oder das Einstellen von Kochtimern mitteilen kann, sondern auch Fakten und Informationen liefert.

Wir wissen auch, dass es Lernen ist, weil wir Alexa zuvor gefragt haben, was ein baumelndes Partizip ist und es nicht wusste, und jetzt tut es es.

Pocket-lint

Wenn wir uns mit anderen Systemen messen, würden wir sagen, dass Google Assistant wahrscheinlich etwas schlauer ist. Die Arbeit von Google an Kontextwissen scheint einen Unterschied zu machen, und Google Assistant kann häufig zu Antworten gelangen, auf die Alexa nicht zugreifen kann. Bei diesen KI-Systemen gibt es jedoch immer noch einen Persönlichkeitsunterschied - und das Gespräch mit Alexa ist natürlicher als das Gespräch mit Google.

Wir haben das Echo seit einiger Zeit in verschiedenen Formen in einem Einfamilienhaus und Alexa ist unverzichtbar geworden: Freisprechmusik, Timer für die ganze Familie, eine Gegensprechanlage und ein Ende der Unterhaltung. Es gibt interaktive Spiele, die alle über Sprache laufen, zusätzlich zu dieser Smart-Home-Steuerung - es ist so viel mehr als nur ein Lautsprecher.

Aber es ist nicht alles nahtlos. Wenn das (ähm) Echosystem wächst, treten Risse auf. Wenn Sie beispielsweise die Alexa-App öffnen, wird die Temperatur zunächst in Fahrenheit und nicht in Celcuis angegeben, selbst wenn Sie in den Einstellungen eine Metrik ausgewählt haben. Dann gibt es die etwas grobe Art und Weise, wie Alexa auf Befehle reagieren kann: Sie werden aufgefordert, etwas anderes abzuspielen, die Musik wird dunkler, während Sie die Anfrage stellen, und dann für eine Sekunde erneut ausgegeben, bevor die neue Musik gestartet wird. Es gibt also definitiv Platz für Politur und wenn Alexa wächst.

Erste Eindrücke

Der Amazon Echo Plus ist ein einfach zu empfehlender Smart-Lautsprecher. Jetzt Teil eines erweiterten Systems mit der Option für Stereo-Pairing und dem Echo Sub, kann es wirklich das Herz eines Musiksystems sein.

Als eigenständiges Gerät ist es intelligent, gut aussehend und erschwinglicher als die meisten seiner Konkurrenten. Es ist ein unübertroffener Smart-Home-Controller und ein inländischer KI-Begleiter. Alexa wächst weiter und viele neue Marken und Geräte möchten einen Weg finden, sich an den Aktivitäten des Echo zu beteiligen.

Es gibt viele Konkurrenten für das Echo, aber das Echo Plus fühlt sich wie der intelligente Lautsprecher an, der den Weg weist.

Ursprünglich veröffentlicht im Oktober 2018

Zu berücksichtigende Alternativen

Pocket-lint

Sonos One

squirrel_widget_148504

Das Sonos One vereint Sonos eigene Plattform mit Zugriff auf Amazon Alexa und Google Assistant und ist eine großartige Alternative für diejenigen, die ein größeres Unterhaltungssystem aufbauen möchten. Es ist teurer und hat keinen ZigBee-Controller, daher ist es etwas anders - aber die Möglichkeit, das intelligente KI-System zu wählen, mit dem es funktioniert, ist noch attraktiver.

Pocket-lint

Amazon Echo Show

squirrel_widget_145809

Die Echo Show bietet eine Alternative zum Echo Plus. Es fügt den Vorgängen eine große Anzeige hinzu, die Alexa einen visuellen Blickwinkel verleiht und gleichzeitig die gleichen Smart-Home-Fähigkeiten beibehält - und diesen ZigBee-Controller. Mit einem Display können Sie Videos abspielen, Texte für Songs und Touch-Steuerelemente verwenden und nicht nur Sprache.

Schreiben von Chris Hall.