Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Stellen Sie sich vor: Ein fauler Wochenendmorgen im Bett und alles, was Sie wollen, ist ein Gebräu, aber Sie können sich nicht die Mühe machen, aus dem Bett zu steigen und den Wasserkocher zu kochen. Jetzt gibt es eine Lösung: einen Wi-Fi-Edelstahlkessel, der mit Ihrem Smartphone synchronisiert werden kann und den treffenden Namen iKettle trägt.

Trotz des Namens gibt es hier keinen Hinweis darauf, dass Apple im Gange ist, lediglich, dass iOS-Geräte wie das iPhone beim Verbinden funktionieren, ebenso wie Android-Geräte.

Mit zunehmender Integration des Internet der Dinge in das Gerät werden immer mehr Heimprodukte mit Netzwerken und Konnektivität verfügbar sein. Aber abgesehen von einem Roboter-Küchenmädchen, das das heiße Wasser einschenkt, Ihre ausgewählten Blätter genau für die richtige Zeit brauen lässt und Milch nach Ihren Wünschen hinzufügt, gibt es irgendeinen Punkt in einem Fernschalter für einen Wasserkocher? Ist der iKettle nur eine Neuheit?

Intelligentes Design, intelligente Tees

Unser iKettle kam über Firebox, wo der Verkaufspreis £ 100 beträgt. Angesichts der Tatsache, dass ein Kunststoffkessel der Einstiegsklasse einen Zehner kostet und ein Standard-Edelstahlkessel etwa 60 GBP kostet, verlangt der 1,8-Liter-iKettle eine Prämie.

Pocket-lint

Aber der iKettle ist kein Standardkessel. Genau wie der Sage Smart Kettle von Heston Blumenthal bietet der iKettle mehrere Temperaturen für verschiedene Getränke: 65 ° C für grünen Tee; 80C für weiße Tees wie Oolong; 95 ° C für Kaffee; und das klassische 100C für schwarze Tees, wie wir English Breakfast Brits lieben. Der Preis ist zwischen diesen beiden Geräten ähnlich.

Es gibt auch eine Option zum Warmhalten für fünf, 10 oder 15 Minuten, die - wie alle Temperaturoptionen - in der App verfügbar ist. Das ist sehr sinnvoll, da der Wasserkocher bei Erreichen der Temperatur die perfekte Temperatur haben kann und kein Warten erforderlich ist.

Pocket-lint

Unabhängig davon, ob Sie die App zur Steuerung verwenden möchten oder nicht, sind die physischen Steuerelemente auf der Kesselbasis immer verfügbar. Sie sind deutlich gekennzeichnet und so einfach, wie Sie es sich von einem Wasserkocher erhoffen: Drücken Sie den Knopf, um die Temperatur zu erreichen / zu kochen, und fertig.

Wir glauben, dass bestimmte Elemente des Designs etwas hochwertiger sein könnten: Der Kunststoffgriff besteht aus mehreren Teilen; Es gibt eine kleine Kerbe in der Basis, die etwas seltsam aussieht. Die grün transparente kreisförmige Oberseite bildet Kondensationströpfchen, die seltsam aussehen.

Zu sagen, dass unser vorheriger Wasserkocher ein paar Jahre alt war und angesichts des harten Wassers in London ist er zu einem Staat geworden. Ein neuer, sauberer Wasserkocher und die Getränke, die Sie daraus erhalten, haben etwas Entzückendes.

Pocket-lint

Wenn Sie Lust dazu haben, können Sie zusätzliche Farb-Skins erwerben, um dem iKettle einen Farbtupfer zu verleihen. Von blau über pink bis hin zu gelb und taupe kostet jede Haut etwa £ 15 extra.

Die App

Die iKettle-App ist für iOS oder Android verfügbar und leicht zu finden und herunterzuladen.

Die Synchronisierung des iKettle damit ist dagegen ein ganz anderer Fischkessel. Während es kein Problem war, eine direkte Verbindung zwischen App und iKettle herzustellen, dauerte es viel länger, eine Wi-Fi-Verbindung in unserem lokalen Netzwerk herzustellen. Wir wünschen uns, wir könnten sagen, der Grund ist einfach, aber es scheint eine Hit-and-Miss-Installation zu sein - vielleicht ist es bei bestimmten Netzwerken pingelig.

Pocket-lint

Sie müssen zwischen iKettle- und Heimnetzwerken wechseln, um zunächst alles für die Kommunikation zu erhalten. Wir haben häufig festgestellt, dass das iKettle-Netzwerk "deaktiviert" oder "außerhalb der Reichweite" war, obwohl sich Router, iKettle und App auf dem Telefon innerhalb des Netzwerks befinden Zentimeter voneinander entfernt, um ein gutes Signal zu gewährleisten (einmal eingerichtet müssen nicht alle so nahe beieinander sitzen).

Das Zurücksetzen des Wasserkochers ist wichtig, um das iKettle-Netzwerk wiederherzustellen. Dies kann erreicht werden, indem Sie die 65 ° C-Temperatur fünf Sekunden lang gedrückt halten und dann den Wasserkocher am Netz ausschalten.

Trotzdem stießen wir oft auf die sprichwörtliche Mauer und erfuhren in der App, dass das Netzwerk nicht gefunden werden konnte oder dass "das peinlich ist" und stattdessen eine Telefonnummer für den Kundenservice angezeigt wurde. Es scheint also, dass dies häufig vorkommt, wenn eine Standleitung benötigt wird.

Trotzdem haben wir durchgehalten, waren irritiert und kamen nach einer eintägigen Pause, in der es nicht synchronisiert werden konnte, später darauf zurück. Plötzlich funktionierte es und das war es, Probleme vorbei, Verbindung erreicht.

Pocket-lint

Zumindest dachten wir. Einen Tag später stürzte die App ab, die Verbindung wurde offenbar unterbrochen und wir mussten den Einrichtungsprozess erneut durchlaufen. "Ups! Hier ist etwas schief gelaufen ..." wurde ein allzu vertrauter Bildschirm. Wir folgten den Anweisungen und versäumten es wiederholt, eine neue Verbindung herzustellen, bis sie schließlich wieder greifen würde.

Das Problem ist, einige Zeit später passierte dasselbe und wir waren wieder an der Startlinie. Das Merkmal, das für den Verkauf des iKettle gemacht wurde, ist sein offensichtlicher Mangel. Wir haben sogar ein iPhone aus der Schublade gezogen, um sicherzustellen, dass nicht nur das LG G3 Android-Handy verwendet wurde, sondern auch die gleichen Probleme.

Heiß und kalt

Wenn Sie die App zum Laufen bringen, werden die auf dem Wasserkocher sichtbaren Schaltflächen neu angeordnet. Drücken Sie die virtuelle Einschalttaste und dann die gewünschte Temperatur. Der Wasserkocher informiert Sie, wenn ein Signalton ertönt.

Der iKettle ist sogar clever genug, um zu wissen, wann kein Wasser darin ist. Wenn es leer ist, dauert es einige Zeit, bis ein erster Kochversuch unterbrochen wird, während wiederholte Versuche fast sofort erfolgen, um darauf hinzuweisen, dass "Ihr Wasserkocher leer ist".

Pocket-lint

Wenn der Wasserkocher aktiviert wird, piept er ebenfalls einmal, während er bei Erreichen der Temperatur diesen Piepton drei- bis fünfmal wiederholt. Es ist verständlich, dass ein Piepton verwendet wird, um die Temperatur zu bestätigen, aber es ist ziemlich laut. Das kann ärgerlich sein, wie ein Alarm, den Sie nicht wollen, und es gibt keine Möglichkeit, diese Lautstärke einzustellen oder den Ton auszuschalten, den wir finden können. So weg ist die Möglichkeit, nachts Stealth-Tee zuzubereiten.

Es gibt auch andere lustige Ideen in der App, einschließlich eines Weckmodus. Dies ist ein Alarm, der so eingestellt werden kann, dass er sich an bestimmten Wochentagen wiederholt und zum Kochen des Wasserkochers auffordert. Tolle Idee, aber auch hier gibt es Fehler: Es bietet verschiedene Alarmklingeltöne, aber unter Android funktioniert nichts davon, es sei denn, die Lautstärke Ihres Telefons ist eingestellt. Wenn Sie Ihr Telefon also nicht über Nacht laut laufen lassen - wir kennen niemanden, der das tut -, ist es überhaupt kein Alarm, oder? Alles, was Sie sonst erhalten, ist eine Popup-Warnung, ähnlich wie eine Gaming-App eine Warnung an Ihr Telefon senden würde.

Erste Eindrücke

Nachdem wir die App und iKettle dazu gebracht hatten, miteinander zu sprechen, dachten wir, wir wären im Himmel der vernetzten Kessel. Aber dann fanden wir die App auf Android instabil und trotz cleverer Ideen wie Weckalarmen gibt es Fehler, die Absturzprobleme verursachen. Dann gibt es diesen obligatorischen Piepton, den wir nicht immer wollen oder brauchen.

Was am iKettle hingegen großartig ist, sind die intelligenten Temperaturen, die er bietet. Wir haben diese im Allgemeinen ohne die App verwendet, da es weiterhin Verbindungsprobleme gibt, die letztendlich einen Teil des Produktpunkts rückgängig machen. Aber wenn Sie ein Tee- und Kaffeeliebhaber sind, der grün, weiß, schwarz und darüber hinaus trinkt, werden allein die verschiedenen Temperatureinstellungen ansprechen und den Kauf wert machen.

Ist der iKettle nur eine Neuheit? Wir scheinen allen, die wir kennen, davon erzählt zu haben, denn es ist ein cooles Konzept und der erste Einstieg in diese Welt des Internet der Dinge. Wir müssen es für den Versuch begrüßen, aber es ist die zusammenhängende Seite der Dinge, die unserer Erfahrung nach nicht so funktionierten, wie sie hätten sein sollen. Bügeln Sie die Software-Unebenheiten aus, fügen Sie einen Lautstärkeregler hinzu, und wir würden diesem lustigen Küchengerät einen weiteren Stern für seine Punktzahl verleihen, weil es als Wasserkocher so viel richtig macht, aber als angeschlossenes Gerät nicht ausreichend ist.

Schreiben von Mike Lowe.