Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Spotify führt eigene Anzeigen für Podcasts ein - und selbst Premium-Nutzer werden sie hören. Sie werden zunächst zu originalen und exklusiven Spotify-Podcasts kommen, weitere werden folgen.

Auf der CES im letzten Jahr sprach Spotify viel über Podcasts, wie sie für Spotify zu einem „Game Changer“ werden könnten, und über seine Ambitionen, das Hören von Podcasts über den Streaming-Service exponentiell zu steigern (es kaufte auch den Podcast-Ersteller Gimlet).

Es besteht kein Zweifel, dass der Umzug mega-erfolgreich war - es sind jetzt 500.000 Podcasts im Service, während die für Podcasts gestreamten Stunden in den letzten Monaten des Jahres 2019 um 39 Prozent gestiegen sind.

Jetzt stellt Spotify eine Technologie vor, mit der Anzeigen neben Podcasts eingefügt werden - und die Ausrichtung von Anzeigen auf die Hörgewohnheiten der Nutzer ermöglicht.

Wir würden sagen, dass die Strategie für Spotify ein wenig riskant ist - obwohl Spotifys Chief Content Officer Dawn Ostroff darauf hinweist, dass „Podcasts branchenweit werbefinanziert wurden“, bedeutet dies nicht, dass Premium-Benutzer damit rechnen, sie zu hören .

Ostroff schien auf Nutzer hinzuweisen, die Werbung erwarten, auch wenn sie während eines Panels am CES-Stand von Spotify sagte, dass es eine Möglichkeit für Spotify-Podcast-Anzeigen gibt, weil "viele Streaming-Dienste wie Netfix, wie Disney, wie Apple Werbung sind kostenlos, es gibt also nicht so viele Orte, an denen Leute Werbung machen können [für dieses Publikum].

"Als führender Audio-Anbieter haben wir die Möglichkeit, [wie diese Dinge funktionieren] zu gestalten. Was wir in Bezug auf mobile und digitale Videos besprochen haben, haben wir neue Fortschritte gesehen, aber es hat eine Weile gedauert, bis alle auf dem Laufenden waren Wir sind mit Podcast [Anzeigen]. "

Das System mit dem Namen Streaming Ad Insertion (SAI) wurde von Spotify im eigenen Haus entwickelt und unterstützt vorhandene Anzeigen von Drittanbietern anderer Nutzer.

Schreiben von Dan Grabham.