Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Samsungs neuster Neuzugang in seiner Smart-Home-Reihe heißt Samsung Home Hub. Es wurde entwickelt, um "ein maßgeschneidertes, vernetztes Heimerlebnis zu bieten, das die Bedürfnisse der ganzen Familie erfüllt".

Im Wesentlichen ist es ein Tablet mit einer Dockingstation und es ist so konzipiert, dass es ein bisschen wie dieUniversalfernbedienungen von einst funktioniert. Anstatt Ihr schickes AV-System zu steuern, kann das Gerät diesmal alles im Samsung SmartThings- Ökosystem steuern.

Das SmartThings-Ökosystem ist umfangreich und deckt alles ab, von Glühbirnen über Kühlschränke bis hin zu Waschmaschinen. Es unterstützt auch Matter , das kommende Protokoll, das darauf abzielt, das Smart-Home-Erlebnis zu vereinheitlichen, sodass die Interoperabilität in Zukunft keine großen Probleme bereiten sollte.

Das Dock verfügt über zusätzliche Hochleistungsmikrofone, damit Sprachbefehle aus dem größeren Raum aufgenommen werden können, während das Tablet angedockt ist.

Amazon und Google haben beide ihre eigenen Hubs in Form von Echo Show und Nest Hub . Diese Geräte sind so konzipiert, dass sie an einem Ort sitzen und an die Wand gesteckt werden müssen. Der neue Samsung Home Hub kann aus seiner Ladestation genommen und überall im Haus verwendet werden.

Wie nützlich dies sein wird, bleibt abzuwarten, zumal Sie die SmartThings-App einfach auf Ihrem vorhandenen Telefon oder Tablet installieren könnten - aber es hebt das Gerät trotzdem hervor.

Der Home Hub soll im März in Korea auf den Markt kommen, danach weltweit, die Preise werden noch bekannt gegeben.

Beste Smart-Home-Angebote für Amazon Prime Day 2020: Lautsprecher, Kameras, Roboterstaubsauger und mehr

Da es sich um ein Samsung-Produkt handelt, zweifeln wir nicht daran, dass die Hardware erstklassig sein wird. Wir hoffen nur, dass Sie dadurch nicht gezwungen werden, Bixby zu verwenden.

Schreiben von Luke Baker.