Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - SmartThings wurde 2012 als Kickstarter eingeführt, bevor die Marke 2014 von Samsung gekauft wurde . Zu dieser Zeit war es ein großer Kauf und wurde als Samsungs großer Schritt in Richtung Smart Home angesehen.

Seitdem SmartThings Teil der Samsung-Familie ist, ist es in Samsung-Geräte integriert, hat eine Reihe von Hardwaregeräten auf den Markt gebracht und fungiert gleichzeitig als Plattform zur Steuerung Ihres Smart Homes.

Dies ist alles, was Sie über SmartThings wissen müssen und wie es für Sie funktioniert.

Eine kurze Einführung

Viele Menschen werden mit dem Namen SmartThings aufgrund der Integration in Samsung-Geräte, insbesondere in Smartphones, vertraut sein.

SmartThings und das zugehörige Logo (das wie sechs verbundene Kreise aussieht) werden auf Samsung-Handys angezeigt, wenn Sie mit verbundenen Geräten arbeiten. Die App ist Teil der Samsung-Apps, die auf Telefonen installiert sind, und bietet Funktionen für Samsung-Geräte.

Die SmartThings-App ist universell einsetzbar und funktioniert auf Android und iPhone, um SmartThings-Hardware und kompatible Geräte zu steuern, obwohl die Funktionen zwischen Samsung- und Nicht-Samsung-Geräten geringfügig unterschiedlich sind.

SmartThings ist sowohl eine Reihe von Marken-Smart-Home-Produkten als auch die Plattform, die sie steuert. Die Softwareplattform unterstützt andere Dienste wie Philips Hue und integriert Funktionen wie SmartThings Find, einen Dienst, der auf Samsung-Geräte beschränkt ist.

Um SmartThings verwenden zu können, müssen Sie sich mit einem Samsung-Konto anmelden.

Welche Geräte bietet SmartThings an?

Als Smart-Home-Unternehmen dreht sich die SmartThings-Hardware um eine Sammlung von Steckern, Hubs und Sensoren. Um die Stecker oder Sensoren verwenden zu können, benötigen Sie einen SmartThings Hub, um diese Geräte anzuschließen.

Es gab mehrere Versionen des SmartThings Hub, wobei die Version V3 (2018) die neueste ist. Auf diese Weise können Sie Ihr SmartThings-Hardwaresystem steuern.

Squirrel_widget_3150265

Der SmartThings Hub unterstützt jedoch auch ZigBee und Z-Wave, sodass Sie ihn zur Steuerung der Smart-Home-Hardware mithilfe dieser Protokolle verwenden können. In vielen Fällen, wie bei Philips Hue-Lampen , wird jedoch empfohlen, einen Hue-Hub zu verwenden und die Dienste zu verknüpfen auf der Softwareseite (auf die wir gleich noch eingehen werden) für die besten Ergebnisse.

Nach der Einrichtung können Sie mit SmartThings eine Reihe von Sensoren im SmartThings-System ausführen, darunter Lecksucher, Bewegungssensoren, Smart Buttons, Smart Plugs und Smart Bulbs.

Das Angebot ist international unterschiedlich, daher sind in einigen Ländern möglicherweise mehr Produkte erhältlich als in anderen.

Pocket-lintWas ist SmartThings und wie funktioniert es? Foto 2

SmartThings: Die App

Die App ist wahrscheinlich der größte Teil des SmartThings-Systems, auf den Sie stoßen werden. Während Sie die App verwenden, um Ihre SmartThings-Hardware über Ihren SmartThings-Hub einzurichten und zu steuern, ist für die Nutzung der SmartThings-Plattform keine Hardware der Marke SmartThings erforderlich.

Das liegt daran, dass Samsung dies zu einem universellen Angebot gemacht hat. Die App ist sowohl in Google Play für Android als auch im App Store für iPhone verfügbar, sodass Sie Ihr System von beiden Geräten aus erstellen können.

SmartThings auf Samsung-Geräten unterstützt auch SmartThings Find (mehr dazu weiter unten) und das Galaxy SmartTag, die auf Nicht-Samsung-Geräten nicht unterstützt werden.

Stimmenkontrolle

Über die App hinaus ist SmartThings auch mit den wichtigsten Sprachassistenten kompatibel - Google Assistant , Amazon Alexa. Dies bedeutet, dass Sie Ihren Nest Hub oder Amazon Echo verwenden können, um SmartThings zu steuern, sobald Sie sie verknüpft haben. Hier ist eine Anleitung zum Verknüpfen mit Google Assistant . Alexa ist ein ähnlicher Vorgang.

Bixby unterstützt auch SmartThings und über diese Routen können Sie die Sprachsteuerung verwenden.

Es ist jedoch auch zu berücksichtigen, dass viele der Geräte und Dienste, die SmartThings steuern wird, wie Arlo, auch direkt über Google Assistant, Amazon Alexa oder Apple HomeKit gesteuert werden können. Wenn Sie also Benutzer einer dieser Plattformen sind, sind Sie es Möglicherweise müssen SmartThings überhaupt nicht verwendet werden.

Unterstützte Geräte

Wie bereits erwähnt, kann die SmartThings-App mit einer Vielzahl kompatibler Geräte von großen Smart-Home-Herstellern verwendet werden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf:

  • Arlo
  • Belkin
  • Bose
  • Honeywell
  • Ikea
  • Lifx
  • Lutron
  • Nest
  • Netatmo
  • Osram
  • Philips Hue
  • Ring
  • Sonos
  • TP-Link
  • Yale

Auf diese Weise können Sie diese und viele weitere Geräte zur SmartThings-App hinzufügen, um sie zu einem Teil Ihres Smart Homes zu machen.

Sie können der Liste auch viele Samsung-Geräte hinzufügen, darunter Blu-ray-Player, Fernseher und Haushaltsgeräte.

Mit der SmartThings-App können Sie nach Geräten suchen oder diese nach Marke oder Kategorie hinzufügen. Das Hinzufügen von Geräten ist also einfach. In der Regel werden Sie aufgefordert, sich bei dem Dienst anzumelden, den Sie verknüpfen möchten, und die Berechtigung zum Arbeiten mit SmartThings zu erteilen.

Mit der App können Sie verbundene Geräte in Räume unterteilen, koordinierte raumbasierte Steuerungen ermöglichen, Hintergründe und Bilder zuweisen, um das Erlebnis zu personalisieren.

Automatisierungen

Sie können Automatisierungen in der SmartThings-App einrichten, sodass Sie über IF- und THEN-Steuerelemente verfügen können.

Bei diesem Vorgang können Sie zwischen Zeit, Geräteauslöser (z. B. einem Bewegungssensor oder einer Kamera), Ort, Standortmodus (zu Hause, unterwegs, Nacht) und Wetter auswählen. Dies ist die IF-Seite der Gleichung.

Sie können dann über die DANN-Optionen entscheiden, was passiert - Steuergeräte (Kamera einschalten, Alarm, Licht, Garage öffnen), eine Nachricht oder Benachrichtigung an jemanden senden, den Standortmodus ändern oder eine Szene ausführen.

Zum Beispiel: WENN ein Bewegungssensor ausgelöst wird, DANN werden Kameraaufzeichnungen UND Benachrichtigungen gesendet.

Der Automatisierungsprozess macht es wirklich einfach, das Licht zu einem bestimmten Zeitpunkt einzuschalten, das Sicherheitssystem zu aktivieren, wenn Sie das Haus verlassen, die Garage zu öffnen, wenn Sie zu Hause ankommen, und vieles mehr.

Szenen

Mit Szenen können Sie, wie der Name schon sagt, eine Reihe von Aktionen aus einer Reihe von Geräten erstellen. Sie können beispielsweise eine Filmszene erstellen, in der das Licht gedimmt und die Jalousien geschlossen werden, während Sie zu Ihrem Blu-ray-Player wechseln.

Wie gesagt, Szenen können auch in Automatisierungen integriert werden.

Pocket-lintWas ist SmartThings und wie funktioniert es? Foto 3

SmartThings finden

SmartThings Find wurde im Oktober 2020 als Ergänzung zu SmartThings eingeführt, das exklusiv für Samsung-Benutzer verfügbar ist. Nur diejenigen auf einem Samsung-Gerät erhalten Zugriff auf SmartThings Find, wo das Samsung-Konto wirklich ins Spiel kommt.

Mit SmartThings Find können Sie Samsung-Geräte finden. Sie müssen auf diesen Geräten in einem Samsung-Konto angemeldet sein, damit es die Find My Mobile-Dienste nutzen kann. Auf diese Weise kann der zuletzt registrierte Standort protokolliert werden, sodass Geräte auf der Karte gefunden werden können.

Während Google einen ähnlichen Dienst über das Google-Konto anbietet, können Sie auf diese Weise feststellen, wo sich alle Ihre Samsung-Handys befinden.

Noch nützlicher ist jedoch, dass SmartThings Find erweitert wurde, um Unterstützung für andere Samsung-Geräte wie Kopfhörer zu bieten. Im Fall des Galaxy Buds Pro kann Samsung Find beispielsweise jeden Ohrhörer lokalisieren. Wenn Sie also einen verlieren, haben Sie die Möglichkeit, ihn zu finden die schon wieder.

Es handelt sich um eine geringfügige Verdoppelung des in der Galaxy Wearable-App angebotenen Dienstes, mit dem Sie auch Ihre Kopfhörer aufspüren können, wenn Sie sie verlieren.

Das Galaxy SmartTag ist auch Teil des SmartThings Find-Systems und funktioniert nur mit Samsung-Handys. Auch hier werden alle Galaxy SmartTag-Steuerelemente von SmartThings verwaltet. Das Galaxy SmartTag funktioniert nur mit Galaxy-Handys, kann aber im Gegenzug auch über das Galaxy Find Network gefunden werden. Dies ist die anonyme und verschlüsselte Seite des Netzwerks, auf der Galaxy-Geräte lokalisiert werden und die den Standort für die Stromversorgung des SmartThings Find-Systems zurückmeldet.

Zusammenfassen

Viele werden auf SmartThings stoßen, weil es auf allen Samsung-Geräten weit verbreitet ist und beispielsweise häufig in der One UI von Samsung auf seinen Handys erwähnt wird.

Wenn Sie ein Smart Home betreiben möchten, ist SmartThings die Standardoption für diejenigen, die sich für die Einrichtung eines Systems mit SmartThings-Hardware entschieden haben. Für diejenigen, die nur nach einer einheitlichen Plattform suchen, bieten Google Home oder Amazon Alexa fast das gleiche Erlebnis, jedoch mit den Vorteilen von Hardwaregeräten wie den Echo- oder Nest-Lautsprechern, die eine leicht zugängliche Sprachsteuerung bieten.

SmartThings Find bietet Samsung-Nutzern etwas, das ordentlich an einem Ort aufbewahrt wird, sich jedoch mit den Suchoptionen "Mein Telefon / Handy" und "Tragbar" von Samsung sowie den von Google selbst für Android bereitgestellten Optionen überschneidet.

Der Nachteil ist, dass SmartThings Find nur für Samsung-Geräte verfügbar ist, während die anderen Systeme eine universellere Unterstützung bieten.

Letztendlich hat SmartThings auf der Softwareseite als Plattform zum Aufbau eines Smart Homes, zur Integration von Funktionen auf Samsung-Geräten und zur Verfolgung von Samsung-Geräten ein gewisses Wachstum verzeichnet, aber Samsung hat nicht so stark in das Hardware-Erlebnis der Marke SmartThings investiert in letzter Zeit. Dies könnte darauf hindeuten, dass Samsung die Plattform als besseren Service ansieht und sich bei den physischen Smart-Home-Aufgaben auf andere Hardwaremarken stützt.

Schreiben von Chris Hall.