Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Ring hat ein Update veröffentlicht, das ein neues Control Center in seine App bringt, mit dem Kunden eine Auswahl sicherheitsrelevanter Funktionen finden können, um die Kontrolle über ihre Ring-Geräte zu übernehmen .

Es fasst einige Einstellungen zusammen, die zuvor in der App separat vorhanden waren - wie die Zwei-Faktor-Authentifizierung - und ermöglicht Ihnen den Zugriff auf einige andere sicherheitsrelevante Elemente.

Zunächst können Sie alle Geräte identifizieren, die zum Zugriff auf Ihr Konto berechtigt sind, und mit einem einzigen Klick können Sie alle Geräte deaktivieren. Auf diese Weise können Sie alte oder Geräte entfernen, von denen Sie nicht einmal wussten, wo Sie auf Ihr Konto zugreifen. Sie müssen sich dann erneut bei den Geräten und Diensten anmelden, auf die Sie Zugriff auf Ihr Konto haben möchten.

Das zweite Element ist, dass Sie sehen können, welche anderen Dienste Zugriff auf Ihr Ring-Konto haben, z. B. Alexa. Wenn Sie wie oben auf den Link geklickt haben, um all diese zu deaktivieren, müssen Sie sich erneut anmelden, z. B. wenn Alexa ankündigen soll, wenn Sie jemanden an der Tür haben. Das Gute daran ist, dass Sie den Zugriff auf einen Dienst, den Sie dann vergessen haben, hier entfernen können, wenn Sie ihn übergeben haben.

Für diejenigen in den USA hat Ring eine Option hinzugefügt, um den umstrittenen Zugang der Polizei zu kontrollieren. Dies bedeutet, dass Sie eine Benachrichtigung erhalten, wenn die Polizei auf Ihr Filmmaterial zugreifen möchte, und Sie müssen die Erlaubnis erteilen. Dies gibt es in Großbritannien nicht, daher haben Sie diese Option nicht in der App.

Es ist interessant, dass diese Optionen nur in der Smartphone-App vorhanden sind. Sie werden nicht angezeigt, wenn Sie sich in Ihrem Konto auf der Ring-Website anmelden. Dort erhalten Sie nur die Option, die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu aktivieren. Im Großen und Ganzen ist es jedoch großartig, diese zu sehen Optionen für Ringbenutzer.

Die Probleme von Ring gehen jedoch tiefer: Das Unternehmen ist ein Opfer seines eigenen Erfolgs, nachdem es seine Produkte sehr gut angenommen und von Amazon gekauft hat, befindet sich jedoch aufgrund einer Reihe von Sicherheitsproblemen unter dem Mikroskop.

Diese begannen wirklich mit Berichten, dass Ring-Mitarbeiter in ihrem in der Ukraine ansässigen Forschungs- und Entwicklungszentrum auf Kundenvideos zugreifen und diese anzeigen konnten. Das Unternehmen antwortete und bestätigte, dass "der versuchte Zugriff auf diese Daten über das hinausging, was für ihre Aufgaben erforderlich war". Berichten zufolge wurden betroffene Personen entlassen.

Der nächste große Erfolg für Ring war der Bericht, dass Kameras gehackt worden waren. Das Unternehmen antwortete, dass dies auf einen Mangel an Sicherheit seitens der Eigentümer zurückzuführen sei, dass es sich um ein "Anmeldeinformationsmaterial" handele, bei dem Details aus einem anderen Datenleck an Ringkonten gerichtet worden seien, um Zugriff zu erhalten.

Diese Vorfälle haben Fragen zu Rings Engagement für die Sicherheit aufgeworfen, die es bieten soll, und obwohl Ring antwortet - ein Mitarbeiter, der gegen die Datenschutzrichtlinie des Unternehmens verstoßen hat, wurde der Vorschlag, die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu verwenden -, untergraben sie das Vertrauen In der Firma haben sich viele Menschen entschieden, ihre Häuser zu schützen. Die Verwendung der Zwei-Faktor-Authentifizierung ist ein guter Rat und sollte unbedingt aktiviert werden.

Die neueste Ergänzung zu dieser Liste von Bedenken stammt aus einem Bericht, dass die Ring-App viele Benutzerdaten mit verschiedenen Diensten teilt. Diese von EFF aufgedeckten Dienste umfassen das Teilen von Daten wie Telefonstandort, Bildschirmauflösung, manchmal Sensorinformationen und das Aufrufen einer Reihe von Diensten, einschließlich Facebook - auch wenn Sie kein Facebook-Benutzer sind.

Auf die Frage nach Einzelheiten zu diesen Diensten und warum Ring Daten mit ihnen austauschte, teilte uns das Unternehmen Folgendes mit:

"Wie viele Unternehmen verwendet Ring Drittanbieter, um die Verwendung unserer mobilen App zu bewerten. Dies hilft uns, Funktionen zu verbessern, das Kundenerlebnis zu optimieren und die Effektivität unseres Marketings zu bewerten. Ring stellt sicher, dass Dienstanbieter die Daten verwenden Das Angebot ist vertraglich auf geeignete Zwecke wie die Erbringung dieser Dienstleistungen in unserem Namen und nicht auf andere Zwecke beschränkt. "

Eine Sache, die das neue Kontrollzentrum von Ring nicht tut, ist, dass Sie diese Art von Analyse deaktivieren können. In diesem Fall verarbeiten die Dienste die Art von Analysedaten, die Online-Plattformen (Apps und Websites) gemeinsam haben, und Ring verwendet sie sicherlich nicht allein.

Das Problem von Ring besteht nun darin, das Vertrauen seiner Kunden wiederzugewinnen und aufrechtzuerhalten, während die Prüfung angehäuft wird. Unsere erste Reaktion auf das Kontrollzentrum war "Ist es das?", Weil es sich so anfühlt, als ob Sie - erstens - die Optionen überall dort haben sollten, wo Sie mit Ring kommunizieren - und zweitens sollten sie Ihnen überall zeigen, dass Ihre Daten geteilt werden und Sie dies tun können Etwas davon.

Die neuen Funktionen sind in der Ring-App verfügbar - aktualisieren Sie sie, wenn Sie sie noch nicht sehen.

Schreiben von Chris Hall.