Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Resideo hat auf der CES 2019 seine neuesten Smart-Home-Thermostatgeräte vorgestellt . Und ja, sie unterstützen die Sprachsteuerung von Alexa und Google Assistant.

Stellen Sie sich jedenfalls den typischen Thermostat vor: Er liest die Temperatur in einem Teil des Hauses. Sagen wir, es ist unten und liest die Temperatur als gut, aber dann haben Sie ein kaltes Schlafzimmer oben. Sie können nur die Wärme des Thermostats aufdrehen, damit das ganze Haus heiß wird, oder Sie müssen einen anderen Gerätetyp verwenden, um diesen Raum zu heizen. In jedem Fall steigt Ihre Heizkostenrechnung wahrscheinlich.

Die intelligenten Thermostate Honeywell Home T9 und T10 Pro sind die Antwort von Resideo auf dieses Problem. Sie können zwar nicht verschiedene Bereiche Ihres Hauses direkt heizen, können Ihnen jedoch bei der Verwaltung Ihrer Heizung insgesamt helfen. In einem Raum können Sie mit den Geräten Ihre Heizung und Kühlung priorisieren.

Mit den intelligenten Thermostaten T9 und T10 Pro können Sie nicht nur Ihr Schlafzimmer auf eine Temperatur und Ihr Wohnzimmer auf eine andere Temperatur einstellen, sondern auch Einstellungen festlegen, wann bestimmte Bereiche Ihres Hauses im Mittelpunkt Ihres Heiz- oder Kühlsystems stehen sollen . Wenn es mitten im Winter ist, können Sie festlegen, dass Sie sich auf die Schlafzimmer in Ihrem Haus konzentrieren, bis Sie morgens aufstehen und das Badezimmer aufwärmen können, bevor Sie sich fertig machen. Und dann kann es auch dazu führen, dass die Küche schön warm wird, bevor Sie ein schnelles Frühstück einnehmen.

Die intelligenten Thermostate T9 und T10 Pro verfügen außerdem über Bewegungserkennungsfunktionen, mit denen sie einen Raum an Ihre Vorlieben anpassen können, sobald jemand ihn betreten hat. Sie sind sogar in der Lage, warme und kalte Stellen in einem Raum zu erkennen und diese anzupassen. Sie können bis zu 20 Sensoren an den Thermostat anschließen. Dies sollte ausreichen, um die meisten Haushalte abzudecken und die Steuerung in jedem Raum zu ermöglichen. Sie enthalten auch Warnungen, z. B. wenn ein Raum so warm wird, dass er gefährlich sein kann, oder wenn die Temperaturen so niedrig sind, dass Rohre platzen können.

Schließlich bieten die Thermostate nicht nur eine genaue Momentaufnahme der aktuellen Temperatur eines Hauses, sondern auch der Luftfeuchtigkeit. Weitere Funktionen sind Integrationen in nahezu alle gängigen Smart-Home-Ökosysteme und -Assistenten wie Amazon Alexa, Google Assistant, IFTTT, SmartThings und andere. Sie können beispielsweise über Sprachbefehle steuern, z. B. "Hey Google, überprüfen Sie die Temperatur im Keller" oder "Alexa, stellen Sie das Wohnzimmer auf 72 bis 20 Uhr ein."

Die Smart-Thermostate T9 und T10 Pro sind ab diesem Frühjahr erhältlich. Weitere Informationen zur Preisgestaltung erhalten Sie erneut.

Schreiben von Maggie Tillman.