Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Google hat bestätigt, dass seine Nest-Türklingel bei kalten Temperaturen Schwierigkeiten haben wird, die Ladung aufrechtzuerhalten, nachdem viele Benutzer Probleme mit dem Gerät über den Google Nest-Support und Reddit gemeldet haben.

Die neu veröffentlichte Support-Seite beschreibt, wie die intelligente Video-Türklingel in kälteren Klimazonen funktionieren sollte, und ist eine Reaktion auf Besitzer, die Probleme mit dem Betrieb haben – selbst wenn das Gerät verkabelt war.

Die Produktliste gibt an, dass die Betriebstemperatur für die Türklingel -4°F (-20°C) beträgt, was natürlich ausreichen sollte, um fast alle Fälle abzudecken. Entscheidend ist jedoch, dass Google jetzt klargestellt hat, dass die Mindestladetemperatur 0 °C (32 °F) beträgt.

Wie Google erklärt, kann das Gerät zwar noch innerhalb dieses Fensters betrieben werden, es wird jedoch nicht aufgeladen und kann schneller als gewöhnlich entladen werden. Dies ist auch der Grund, warum die Türklingel Schwierigkeiten hat, mit Strom versorgt zu bleiben, obwohl sie eine Erhaltungsladung über die vorhandene Türklingelverkabelung eines Hauses erhält, was natürlich dazu führen wird, dass sie sich schließlich abschaltet.

Auch wenn die Türklingel aus der Kälte zum Laden gebracht wird, kann es eine Weile dauern, bis sie Strom aufnehmen kann, da sie 0 °C erreichen muss. Einige Benutzer haben berichtet, dass dieser Vorgang Tage dauern kann.

Wenn dies der Fall ist, zeigt die Türklingel in der Google Home-App „Aufladen angehalten“ oder „Laden langsam“ zusammen mit einer verlängerten geschätzten Ladezeit an.

Interessanterweise haben Besitzer der Nest-Kamera (Außen/Innen, Batterie) ähnliche Probleme gemeldet, bei denen die Akkulaufzeit des Geräts bei kalten Temperaturen stark verkürzt wurde, obwohl diese immer noch funktioniert, wenn sie verkabelt ist.

Da Google bereits bestätigt hat, dass eine Version der zweiten Generation seiner kabelgebundenen Türklingel im Jahr 2022 auf dem Weg ist, hoffen wir, dass es nicht mit demselben Problem in Konflikt gerät.

Schreiben von Conor Allison.