Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Google führt ein Update ein, das die Steuerung mehrerer Räume auf Nest-Geräten ermöglicht .

Es ist bereits möglich, Nest-Geräte manuell zu gruppieren, um dieselbe Musik gleichzeitig auf verschiedenen Lautsprechern abzuspielen. Mit dem Update können Benutzer jedoch Nest-Lautsprecher, Displays und Chromecasts in Echtzeit gruppieren, wodurch Audio in mehreren Räumen erheblich vereinfacht wird.

Wenn das Update eintrifft, sehen Benutzer von Nest-Geräten in der unteren linken Ecke ihres Bildschirms ein Symbol, wenn Audioinhalte abgespielt werden, sodass sie andere Nest-Geräte in Ihrem gesamten Haus hinzufügen oder entfernen können.

Es bedeutet, dass Spotify Ihr Lieblingslied von Ed Sheeran auf Ihrem Nest Hub Max in der Küche spielen kann. Tippen Sie auf das Symbol, um Ihren Nest Hub im Schlafzimmer hinzuzufügen, und Ed folgt Ihnen nach oben.

Wenn Sie dies vor der Einführung des Updates tun möchten, müssen Sie entweder die Stream Transfer-Funktion verwenden, mit der Sie Google auffordern können, Ihre Musik in einen anderen Raum zu verschieben, oder Nest-Geräte manuell gruppieren.

Um Nest-Lautsprecher manuell zu gruppieren, müssen Sie in die Google Home-App gehen , oben auf das "+" tippen, eine Lautsprechergruppe erstellen und die Geräte ankreuzen, die Sie gruppieren möchten. Es ist einfach - wenn Sie wissen wie -, aber es ist mühsamer, als nur in Echtzeit auf ein Symbol zu tippen, wenn bereits Musik abgespielt wird.

Die Steuerung für mehrere Räume funktioniert mit den meisten Audio-Apps, einschließlich Spotify , YouTube Music und Pandora. Es wird ab dem 18. August für Nest Hub, Nest Hub Max und andere Google Assistant Smart Displays verfügbar sein, gefolgt von der Google Home-App im Laufe dieses Jahres.

Schreiben von Britta O'Boyle.