Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Google hat eine Erweiterung der Problemumgehungsalternative seiner relativ neuen Nest Hub-Smart-Displays zur Verwendung einer Kamera (die nur der größere Nest Hub Max tatsächlich hat) vorbereitet, um zu wissen, wann umfangreichere Benachrichtigungen angezeigt werden müssen.

Vor einigen Wochen wurde bekannt gegeben, dass die Displays aktualisiert wurden, um die neue Funktion zu ermöglichen , die effektiv Ultraschall-Pings in den Raum sendet, in dem sie sich befinden, um zu erkennen, wann das Signal zurück zu den Mikrofonen abgelenkt wird. Wenn das nach dem Sonar klingt, von dem Sie sich erinnern, als Kind etwas über Fledermäuse gelernt zu haben, haben Sie ganz recht - das ist es.

Es verwendet dieses System, um Änderungen im Raum um ihn herum zu erkennen. Wenn es einen Menschen im Raum erkennt, kann es Benachrichtigungen und Informationen anzeigen, die nützlich sein könnten, anstatt im Standby-Modus zu bleiben.

Dies war ein wirklich guter Ausweg für die Tatsache, dass der kleinere Nest Hub keine Kamera an Bord hatte, um solche Dinge zu erkennen. Jetzt hat Google jedoch angekündigt, dass es noch ein bisschen schlauer ist.

Es wurde ein Blog-Beitrag veröffentlicht, in dem erklärt wird, dass das Ultraschallsystem jetzt auch zum Anzeigen von Erinnerungen und Terminen sowie von Warnungen verwendet wird. Dies bedeutet, dass die Funktionalität erweitert wird und die Nest Hub-Anzeigen noch intelligenter werden.

Der Blog bietet auch eine interessante Lektüre und geht detaillierter auf die Funktionen ein, die Google in die Ultraschallfunktion integriert hat, z. B. wie sich die Größe des Textes auf dem Bildschirm ändert, je nachdem, wie nah Sie an der Anzeige sind.

Da die Ultraschallmessung nicht erkennen kann, wer sich davor befindet, nur dass es sich um jemanden handelt, sollten Sie es natürlich lieber weglassen. Dies kann im Einstellungsmenü der Google Home-App umgeschaltet werden. Durch Stummschalten der Mikrofone des Nest Hub-Geräts wird diese Funktion ebenfalls automatisch deaktiviert, da dies von dieser Hardware abhängt.

Die neue Benachrichtigungsunterstützung wird laut Google in der nächsten Woche für Nutzer verfügbar sein.

Schreiben von Max Freeman-Mills.