Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Volle Glasfaserverbindungen zum Haus (oder Geschäft) werden in den nächsten Jahren zur Norm.

Anstatt Glasfaser zum Schrank am Ende der Straße zu haben und der Rest der Reise über ein altmodisches Kupferkabel zu erfolgen, wird Glasfaser direkt an Ihre Haustür geliefert und verspricht enorme Geschwindigkeitsverbesserungen für unsere Breitbandverbindungen.

Natürlich führt Virgin Media seit Jahren Glasfaser ein und bietet rund 2,5 Glasfaserverbindungen zu Haushalten und Unternehmen in Großbritannien an.

Warum ist das so?

Die BT-Tochter Openreach verwaltet die Mehrheit der Breitbandverbindungen in Großbritannien, und die Aufsichtsbehörde Ofcom hat angekündigt, den neuen Verbindungen keine Preisobergrenze aufzuerlegen. Das bedeutet, dass es - und das Unternehmen, das Ihnen Ihr Breitband verkauft, wie BT, TalkTalk, Sky oder wer auch immer berechnen kann, was er will. Ofcom hat Openreach in gewisser Weise eine Freikarte gegeben.

Bis 2030 sollen rund 20 Millionen Haushalte und Unternehmen Fiber-to-the-Premises (FTTP) erhalten.

"Das sind gute Nachrichten für alle Glasfaseranbieter in Großbritannien", sagt Philip Jansen, CEO von BT. "Für uns ist es das grüne Licht, auf das wir gewartet haben, um weiterzumachen und wie Wut aufzubauen. Vollfaserbreitband wird die Grundlage für ein starkes BT für die kommenden Jahrzehnte und ein Schuss in den Arm für Großbritannien sein, wenn wir zurückbauen." besser von dieser Pandemie. Die Verbindung des Landes war noch nie so wichtig ".

Richard Neudegg, Leiter der Regulierungsbehörde bei Uswitch.com, sagt: "Diese neuen Regulierungsmaßnahmen sollen das Tempo des Faser-Rollouts beschleunigen, das in den letzten Monaten von zwei parlamentarischen Ausschüssen kritisiert wurde.

Wann ist Schwarzer Freitag 2021? Die besten Black Friday US-Angebote finden Sie hier

Bedeutet der Plan, dass Vollfaser Sie mehr kostet?

Mit einem Wort, ja. Aber es sollte relativ kurzfristig sein. Der Vorteil für Openreach besteht darin, dass sie die Dinge schneller einführen und mehr Geld verdienen können - und eine Rendite auf die geplante Investition in der Größenordnung von 12 Milliarden Pfund erzielen können.

Nach der Anfangsphase sollte ein guter alter Wettbewerb die monatlichen Kundenkosten auf einem akzeptablen Niveau halten, obwohl die Gebühren für diejenigen, die die schnellsten Verbindungen wünschen, hoch bleiben könnten. Dies ist im Grunde das, was ursprünglich mit ADSL passiert ist.

Es gibt ein Element des verstärkten Wettbewerbs. Konkurrierende Anbieter haben Zugang zum Openreach-Netzwerk aus Masten und unterirdischen Kanälen. Dies dürfte die Kosten für die Installation neuer Glasfasern für andere Anbieter halbieren.

Was ist die Zukunft für Kupferverbindungen?

In Bereichen, in denen Vollfaser eingeführt wird, möchten Ofcom (und BT) ältere Kupfernetzwerke so schnell wie möglich ausschalten. Und das bedeutet auch eine Änderung der traditionellen Sprachanrufe. Sprachanrufe würden auch über das Glasfasernetz geleitet.

Neudegg noch einmal: "Es ist sinnvoll, Openreach das alte Kupfernetzwerk stilllegen zu lassen, wenn das neue Fasersystem vorhanden ist, und sollte langfristig die Kosten für die Kunden senken. Es muss jedoch darauf geachtet werden, besonders gefährdete Kunden während dieses Übergangs zu unterstützen." Mit anderen Worten, ältere und schutzbedürftige Kunden, die nur auf herkömmliche Telefondienste angewiesen sind, benötigen sorgfältige Unterstützung.

Ofcom friert auch die Gebühren ein, die Openreach Breitbandbetreibern für die Verwendung von Kupfer mit einer Geschwindigkeit von bis zu 40 Mbit / s berechnet, nachdem sie zuvor zu einer Senkung gezwungen wurden.

Das bedeutet, dass Gebiete, die in den nächsten Jahren keine volle Glasfaser erhalten, Breitband zu geringeren Kosten erhalten - sicherlich werden sich ihre Kosten für eine zweitklassige Verbindung nicht erhöhen.

Openreach darf je nach geografischem Gebiet auch keine unterschiedlichen Gebühren erheben, sodass beispielsweise in ländlichen Gebieten, in denen das Unternehmen mehr für die Einführung von Verbindungen kostet, keine höheren Gebühren erhoben werden können.

Wie viele Haushalte und Unternehmen haben bereits Vollfaser?

Clive Selley, CEO von Openreach, sagte im Rahmen der Ankündigung: "Wir haben inzwischen fast 4,5 Millionen Räumlichkeiten passiert. Die heutige Verordnung ermöglicht es uns, bis zu 3 Millionen Räumlichkeiten pro Jahr hochzufahren, um wichtige Konnektivitäten der nächsten Generation für Privathaushalte und Unternehmen in der gesamten Welt bereitzustellen." VEREINIGTES KÖNIGREICH". Denken Sie jedoch daran, dass Verbindungen zu Räumlichkeiten nicht unbedingt gleich Kunden sind - die Benutzer müssen sich für ein vollständiges Glasfaserpaket anmelden.

Diese Zahlen kommen zu den Glasfaserverbindungen anderer Firmen wie Virgin Media und CityFibre hinzu - wie bereits erwähnt, verfügt Virgin über rund 2,5 Millionen Glasfaserverbindungen.

Schreiben von Dan Grabham.