Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Amazon hat Alexa Answers in Großbritannien eingeführt. Die Funktion wurde zuvor in den USA eingeführt und ist ein Crowdsourcing-Tool, mit dem sachkundige Alexa-Benutzer Fragen beantworten können, auf die Alexa noch keine Antwort kennt.

Und in erster Linie bedeutet dies lokalisierte oder aktuelle Informationen (insbesondere UK-spezifische Informationen), die auf andere Weise nicht in die Datenbank von Alexa gelangt sind.

Seit dem Start in den USA vor ein paar Jahren gab Amazon an, dass „Hunderttausende von Antworten“ geteilt wurden. Wenn Sie Alexa nach der Antwort auf eine Frage fragen, die von einem Community-Mitglied gestellt wurde, teilt Alexa Ihnen mit, dass sie über Alexa Answers eingereicht wurde. Übermittelte Antworten werden noch moderiert, bevor sie andere Alexa-Benutzer über ihre Smart-Lautsprecher oder andere Geräte erreichen.

Sie können sich einfach über Ihr Amazon-Konto bei Alexa Answers anmelden und Fragen durchsuchen, um sie nach Kategorien zu beantworten, oder die häufig gestellten oder die neuesten Fragen anzeigen.

Als Gegenleistung für Ihr Wissen können Sie Punkte sammeln und auf Bestenlisten gelangen - aber es gibt keine konkrete Belohnung für Ihre Arbeit.

Amazon

"Wir indizieren immer eine enorme Menge an Informationen", sagt Dennis Stansbury, Alexa Experience Manager bei Amazon UK, während eines Briefings über Alexa Answers mit Pocket-Lint. "[Aber] es gibt viele kleine Fakten, Dinge, die manchmal entweder nicht in einer traditionellen Datenbank gespeichert sind, nicht durch Faktenextraktion oder andere Quellen verfügbar sind, die wir mit ML (maschinelles Lernen) machen, um herauszufinden und so ist dies eine großartige Möglichkeit, diese Lücken zu schließen. "

Wir haben Stansbury gefragt, ob Alexa Answers die letzten 10 Prozent der Fragen ausfüllt, die nicht auf andere Weise beantwortet werden können - das Zeug, das durch das Netz gerutscht ist. "Sie können sich das so vorstellen", sagt er, "aber Sie müssen darüber nachdenken, dass die Probleme immer schwieriger werden.

"Was die Leute vor Jahren gefragt haben, unterscheidet sich drastisch von dem, was sie jetzt fragen. Wenn wir besser werden, ändern sich auch die Anforderungen an das, was Kunden fragen können. Sie wissen, bevor Sie vielleicht nicht daran gedacht haben, etwas zu fragen Aber da Alexa besser geworden ist und Sie mehr Selbstvertrauen haben, stellen Sie möglicherweise immer mehr Fragen zu Dingen, die außerhalb der Grenzen liegen. In dieser Hinsicht hoffen wir, dass dies uns weiter vorantreibt. "

  • Amazon: Wir nehmen den Datenschutz sehr ernst
Schreiben von Dan Grabham.