Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Amazon hat einen kleinen Schalter in der Alexa-App vergraben, der es seinem KI-Assistenten ermöglicht, viel gesprächiger zu sein.

Die neue Funktion ist nur in den USA verfügbar und heißt " Follow-Up-Modus ". Wenn sie aktiviert ist, können Sie weitere Anfragen stellen, ohne das Weckwort "Alexa" wiederholen zu müssen. Zuvor mussten Sie, als Sie Alexa eine Frage stellten, jedes Mal das Weckwort sagen. Sie konnten nicht sagen: "Alexa, mach das Licht aus", dann warte und füge hinzu: "Stelle den Thermostat auf 72 ein." Sie mussten sagen: "Alexa, stellen Sie den Thermostat auf 72 ein."

Nicht länger. Der Follow-Up-Modus ändert dies alles. Stellen Sie Alexa nach dem Einschalten eine Frage oder sagen Sie einen Befehl. Die blaue Anzeigelampe Ihres Echo-Geräts leuchtet etwa fünf Sekunden lang weiter, um zusätzliche Anforderungen zuzulassen. Damit es jedoch richtig funktioniert, müssen Sie warten, bis Alexa „OK“ sagt - um sicherzustellen, dass sie Ihre erste Anfrage abgeschlossen hat. In diesem Fall können Sie mit Ihrer Befehlsfolge fortfahren.

Zum Beispiel können Sie sagen: "Alexa, schalten Sie den Fernseher ein", und nachdem Alexa "OK" gesagt hat, können Sie sofort hinzufügen: "Schließen Sie die Tür ab." Nach ungefähr fünf Sekunden ohne zusätzliche Sprachbefehle stoppt der Follow-up-Modus von Alexa und die blaue Anzeigelampe erlischt. Sie können den Follow-up-Modus jedoch jederzeit abrupt beenden, indem Sie "Stopp", "Abbrechen", "Schlafen gehen" oder "Danke" sagen. Ordentlich, richtig?

Pocket-lint

So aktivieren Sie den Alexa Follow-Up-Modus

Handy, Mobiltelefon

  1. Öffnen Sie die neueste Version der Alexa Mobile App.
  2. Suchen Sie Ihr Echo-Gerät und wählen Sie es aus.
  3. Scrollen Sie zum Follow-Up-Modus und schalten Sie ihn ein.
  4. Stellen Sie Alexa weitere Fragen, ohne das Weckwort zu wiederholen.

Netz

  1. Gehen Sie zu Alexa im Internet .
  2. Gehen Sie zum Menü
  3. Einstellungen auswählen.
  4. Scrollen Sie nach unten in den Follow-Up-Modus und schalten Sie ihn mit dem Schalter ein.
  5. Stellen Sie Alexa weitere Fragen, ohne das Weckwort zu wiederholen.

Was können Sie im Follow-up-Modus fragen?

Hier ist eine Reihe von Fragen, die Sie als Beispiel stellen können:

  1. Alexa, wer ist der Präsident der USA?
  2. Wo wurde er geboren?
  3. Wie alt ist er?

Beachten Sie, dass Sie für keine der folgenden Fragen "Alexa" sagen müssen. Außerdem erkennt Alexa das Thema Ihrer Frage. Das bedeutet, dass Sie nicht in jeder Ihrer zusätzlichen Fragen "Präsident" sagen müssen. Sagen Sie es einfach einmal und sie wird jedes Mal erkennen, nach wem Sie fragen. Der Follow-Up-Modus funktioniert auch für andere Fragen, Smart-Home-Befehle, Musikanfragen und alles andere, was Sie normalerweise Alexa stellen.

Amazon warnt davor, dass die Funktion nicht funktioniert, wenn Ihr Echo-Gerät Musik oder Bücher wiedergibt oder Sie über das Gerät telefonieren. Außerdem ist Alexa möglicherweise nicht sicher, ob Sie mit ihr sprechen, wenn sie "feststellt, dass es sich bei der Sprache um Hintergrundgeräusche handelt oder dass die Absicht der Rede nicht klar ist". Mit anderen Worten, Alexa wird nur auf Anfragen reagieren, die sie definitiv erkannt hat - und nicht nur auf Hintergrundgeräusche.

Es wird also interessant sein zu sehen, wie gut diese Funktion in Zukunft funktioniert.

Welche Geräte unterstützen den Follow-Up-Modus?

Die Funktion scheint für die gesamte Amazon Echo-Produktreihe sowie für einige Alexa-Geräte von Drittanbietern verfügbar zu sein.

Wo ist der Follow-up-Modus verfügbar?

Die Funktion ist derzeit nur in US-Englisch in den USA verfügbar.

Schreiben von Elyse Betters. Bearbeiten von Adrian Willings.