Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Wenn Sie sich schon einmal gefragt haben, warum bestimmte Smart-Home-Geräte mit bestimmten Gegenstücken funktionieren, mit anderen aber nicht, dann sollten Sie sich über Matter informieren - den neuesten Standard für drahtlose Interoperabilität, der die Branche auf den Kopf stellen wird.

Seit 2019 wird an dem Projekt gearbeitet, an dem Unternehmen wie Apple, Google, Amazon, Samsung und Zigbee beteiligt sind. Der Künstler, der früher als"Project CHIP" bekannt war, wurde nun in eine glänzende, formalisierte Marke umgewandelt - Matter.

Das Ziel von Matter ist immer noch dasselbe, aber jetzt wird alles viel offizieller werden. Die großen Namen, die hinter dem Protokoll stehen, werden bald ihre Produkte in den neu vereinheitlichten Staat einbringen, und das hat unweigerlich Auswirkungen auf die Verbraucher.

Und wie immer kann das sich ständig ändernde Innenleben des intelligenten Zuhauses kompliziert sein, um es zu entschlüsseln.

Deshalb haben wir diesen Erklärfilm erstellt, in dem wir genau erläutern, was Matter ist, was Unternehmen tatsächlich dagegen tun und warum das alles ... wichtig ist.

Nachdem wir diese obligatorische Bemerkung über die Materie aus dem Weg geräumt haben, wollen wir uns nun der Sache widmen.

Was ist Materie?

MatterWas ist Materie und warum ist es wichtig für Ihr Smart Home? Foto 4

Wie wir bereits angedeutet haben, handelt es sich bei Matter um ein neues Interoperabilitätsprotokoll für Smart Home, das von einer Handvoll der größten Akteure der Branche gemeinsam entwickelt wurde. Über 170 Unternehmen sind daran beteiligt, wobei Apple, Samsung, Amazon, Google und die Zigbee Alliance die bekanntesten Namen sind.

Warum haben sie es also getan - was ist der Sinn dahinter? Nun, das intelligente Zuhause in seiner jetzigen Form ist ein wenig chaotisch.

Kunden müssen sicherstellen, dass dedizierte Hubs mit den richtigen Peripheriegeräten verbunden werden können, und sie müssen auch entscheiden, welche Geräte für ihr Zuhause geeignet sind, je nachdem, in welchem Assistenten und Ökosystem sie bereits integriert sind.

Das ist so, als ob man nicht zwischen den Spielkonsolen wechseln könnte, um das gleiche Spiel zu spielen, oder als ob man aufgrund seiner angesammelten Musiksammlung an eine Musikstreaming-Plattform gebunden wäre.

Das intelligente Zuhause ist jedoch ein freundlicheres Schlachtfeld als diese Bereiche, weshalb diese Unternehmen beschlossen haben, das gesamte System sowohl für Hersteller als auch für Verbraucher einfacher zu gestalten.

Das Ziel von Matter ist also ein Interoperabilitätsprotokoll mit Standarddatenmodellen, die sicherstellen, dass Smart-Home-Geräte über verschiedene Ökosysteme hinweg funktionieren können. So sollte ein Amazon Echo Show-Display hypothetisch in der Lage sein, ebenso nahtlos mit einer Google Nest-Türklingel zusammenzuarbeiten wie mit den eigenen Ring-Angeboten, zum Beispiel.

Was wird mit Zigbee, Z-Wave und Thread passieren?

MatterWas ist Materie und warum ist es wichtig für Ihr Smart Home? Foto 5

Falls Sie es noch nicht bemerkt haben: Ihre vorhandenen Smart-Home-Geräte sind alle über die derzeit dominierenden Funkprotokolle Zigbee und Z-Wave verbunden. Diese beiden und viele andere, kleinere Funkprotokolle sowie Bluetooth werden nicht plötzlich aufhören, Ihre Geräte zu verbinden, jetzt wo Matter im Kommen ist.

Angesichts der Rolle der Zigbee Alliance bei der Gründung von Matter - und stellvertretend für den Zigbee-Funkstandard - ist es jedoch sehr wahrscheinlich, dass sich die Zigbee Alliance parallel weiterentwickelt, einen Weg zu Matter schafft und vielleicht sogar irgendwann fusioniert.

Die Zukunft von Z-Wave ist viel interessanter zu beobachten. Auch wenn es nicht den Anschein hat, dass es ein aktiver Teilnehmer an Matter ist, so ist es doch bis zu einem gewissen Grad involviert.

"Es ist falsch zu denken, dass Z-Wave auf der anderen Seite von [Matter] sitzt, das tun wir nicht", sagte Mitch Klein, Executive Director der Z-Wave Alliance und Director of Strategic Partnerships, Silicon Labs, kürzlich gegenüber The Ambient.

"Ich werde nicht auf einige ihrer Herausforderungen eingehen, denn die haben wir alle. Aber CHIP ist auf IP ausgerichtet. Zeigen Sie mir ein Gerät, das IP mit einer Batterie nutzen kann. Um dieses Kaninchenloch zu vermeiden, möchte ich nur sagen, dass nicht nur Z-Wave, sondern auch Zigbee eine Art Kommunikationsweg zu CHIP entwickeln muss, und dass wir daher tatsächlich mit ihnen kommunizieren und zusammenarbeiten."

Thread ist unterdessen ein weiteres Funkprotokoll, das für einige von Matter zugelassene Geräte Zertifizierungen vergeben wird. Wir haben das Wesen und die Vorteile in unserem vollständigen Leitfaden zu Thread detailliert beschrieben, erwarten aber, dass es mit der Entwicklung von Matter eine immer wichtigere Rolle spielen wird.

GoogleWas ist Materie und warum ist es wichtig für Ihr Smart Home? Foto 6

Welche Rolle spielen Google, Apple, Samsung und Amazon?

Matter wurde von diesen großen Smart-Home-Marken angeführt, und nachdem sich die anfängliche Aufregung über ihre Teilnahme gelegt hat, zeigt jeder von ihnen genau, was dies für die Zukunft bedeutet.

Google Nest

Google war einer der ersten, der dies im Detail vorstellte. Im Rahmen eines Blogbeitrags, der vier Schritte beschreibt, die sich auf das breitere Google Smart Home auswirken, sagte das Unternehmen, dass alle Nest-Displays und -Lautsprecher aktualisiert werden, damit sie Matter-geprüfte Geräte steuern können. Das bedeutet, dass Google Assistant in der Lage sein wird, jedes Gerät mit dem Matter-Stempel zu steuern.

Auf der Google I/O 2022 gab das Unternehmen bekannt, welche Geräte aktualisiert werden, um zu Matter-Controllern zu werden, so dass sie sich mit allen Matter-Produkten verbinden und über die Google Home-App, den Google Assistant und Android-Smart-Home-Steuerungen gesteuert werden können. Zu den Geräten, die das Update erhalten werden, gehören der originale Google Home-Lautsprecher, Google Mini, Nest Mini, Nest Hub (1. und 2. Generation), Nest Hub Max, Nest Audio und Nest Wifi.

Neuere Geräte mit Unterstützung für Thread, wie Nest Wifi, Nest Hub Max und Nest Hub (2. Generation), werden zu Thread-Border-Routern, mit denen Sie Geräte, die mit Thread gebaut wurden, in Ihrem ganzen Haus verbinden können.

Interessanterweise wies Google auch darauf hin, dass das Nest Thermostat Matter unterstützen würde (was bedeutet, dass Besitzer hypothetisch in der Lage wären, das Gerät von einem anderen intelligenten Assistenten steuern zu lassen), obwohl es kein Wort über das Gleiche für das ältere Nest Learning Thermostat gab.

Google unterstützt Matter auch über Android-Telefone und ermöglicht die Kopplung von Matter-Produkten dank der Google Fast Pair-Technologie "so einfach wie das Anschließen eines neuen Kopfhörers".

Amazon Alexa

Amazon, das sich nicht von Google in den Schatten stellen lassen will, wird seinen Echo der vierten Generation mit Thread aufrüsten und das Protokoll nutzen, um eine Brücke zwischen sich selbst und einem Wi-Fi-Netzwerk herzustellen. Das Amazon-eigene Unternehmen Eero wird ebenfalls Matter unterstützen, wobei die meisten seiner Mesh-Router bereits Thread-Unterstützung bieten.

Es ist noch nicht klar, ob andere Echo-Modelle mit Zigbee-Chips (dieselbe Technologie, die im vierten Echo aufgerüstet wird) auch als Thread-Border-Router fungieren können, aber es scheint auf jeden Fall eine Möglichkeit zu sein.

Auf der CES 2022 kündigte das Unternehmen außerdem neue Entwickler-Tools an, die es Alexa-Smart-Home-Partnern erleichtern, Matter over Thread zu unterstützen.

Apple HomeKit

Apple hat nun auch einige Details zur Matter-Integration bekannt gegeben und gesagt, dass diese in iOS 15 unterstützt wird, was bedeutet, dass Sie die Home-App verwenden können, um Ihre Matter-Geräte zu verwalten. Die Unterstützung von Matter-Zubehör in der Home-App sollte mehr Flexibilität bei der Einrichtung Ihres intelligenten Zuhauses bedeuten und wie nahtlos alles zusammenarbeitet.

Samsung SmartThings

Samsung war sehr eifrig und stellt fest, dass die Hubs seiner SmartThings-Plattform aufgerüstet werden, um Matter zu unterstützen. Der Standard wird in der Lage sein, als Controller für seine Smartphones, Fernseher und intelligenten Geräte zu fungieren, obwohl noch nicht klar ist, ob dies über Wi-Fi oder Thread geschehen wird.

Auf der CES 2022 kündigte Samsung außerdem an, dass sein neuer Home Hub Matter unterstützen wird.

Was passiert mit bestehenden Smart-Home-Geräten?

Die alles entscheidende Frage ist also, was das für Sie und Ihr Smart Home bedeutet.

Die besten Ring-Angebote: Finden Sie günstige Angebote für Ring-Türklingeln und -Kameras

Wir haben bereits darüber gesprochen, wie Matter verspricht, die Entscheidungsfindung in Bezug auf Ökosysteme und neue Geräte zu vereinfachen, aber was ist mit Ihren bestehenden Geräten? Bekommen sie Unterstützung?

Nun, leider hängt das wirklich von der Hardware ab. Ziemlich neue Geräte, die über Wi-Fi oder Thread laufen, sollten irgendwann auf Matter aufrüsten, entweder über ein Software-Update oder über eine Bridge.

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass die Geräte einzeln aufgerüstet werden, so Klein von Z-Wave via The Verge, da IPv6 für die meisten Produkte eine große Softwarelast mit sich bringt. Der Silberstreif für diese Geräte ist, dass die Hubs, über die sie kommunizieren, wahrscheinlich aufgerüstet oder mit Matter verbunden werden.

Zum Beispiel wird Signify - das Unternehmen hinter Philips Hue und WiZ - alte und neue Hue-Geräte aktualisieren, damit sie mit Matter funktionieren (dank des Hue-Hubs), während Matter nur für zukünftige WiZ-Geräte unterstützt wird.

Der Hersteller von intelligenter Beleuchtung Nanoleaf hat kürzlich angekündigt, dass er Matter-Unterstützung für aktuelle und zukünftige Geräte anbieten wird.

Und, wie wir im obigen Abschnitt beschrieben haben, wird Google auch den Nest Thermostat unterstützen, allerdings nicht ältere Versionen des Geräts.

Kurz gesagt, alle Smart Home-Geräte, die kein Update für die Matter-Unterstützung erhalten, werden wahrscheinlich noch eine ganze Weile aktiv sein.

Angesichts der Tatsache, dass sich die Einführung von Matter aufgrund der Schwierigkeiten bei der Vorbereitung des SDK und des Zertifizierungsprozesses bis 2022 verzögert hat, verschafft dies bestehenden Geräten theoretisch etwas mehr Zeit.

Wenn Matter jedoch so schnell vorankommt, wie es sein sollte, wenn es schließlich beginnt, Geräte miteinander zu verbinden, dürften ältere Modelle in den nächsten Jahren langsam an Unterstützung verlieren, was natürlich nicht ideal ist. Zum Glück für die Verbraucher bedeutet dies nicht, dass sie ihre gesamte Ausrüstung wegwerfen und neu anfangen müssen - die Hersteller und die CSA scheinen alles zu tun, um die vorhandenen Geräte miteinander zu verbinden.

Sollten Sie mit dem Kauf neuer Smart-Home-Geräte warten?

Wir befinden uns also in der schwierigen Phase zwischen der Ankündigung von Matter und seinem tatsächlichen Erscheinen. Da Matter wahrscheinlich Mitte des Jahres auf den Markt kommen wird, werden sich viele Verbraucher fragen, ob sie mit dem Kauf von Smart Home-Geräten weitermachen oder abwarten sollen.

Als wir den CEO der Connectivity Standards Alliance, Tobin Richardson, im Januar 2022 im Pocket-lint-Podcast befragten, schlug er vor, dass die Kunden weiterhin eintauchen und ihr Smart Home aufbauen sollten.

"Das Wichtigste ist, dass man die Erfahrung macht, die man heute haben möchte", sagte er.

"Ich sehe mir gerade ein paar neue Thermostate für unser Haus an. Sie sind natürlich noch nicht Matter-fähig, weil es noch nicht auf dem Markt ist, aber wir wissen, dass sie Wi-Fi-basiert sind - oder das Unternehmen hat angedeutet, dass seine Produkte aktualisiert werden sollen. Holen Sie sich das Gerät, das für Sie am sinnvollsten ist. Vieles davon wird von den Unternehmen selbst ausgearbeitet, was die Software-Updates angeht.

Schreiben von Conor Allison. Bearbeiten von Adrian Willings.