Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Sonos, derzeit vielleicht eines der bekanntesten Premium-Audio-Unternehmen , verklagt Google. Folgendes müssen Sie wissen.

Warum verklagt Sonos Google?

Sonos hat behauptet, Google habe seine patentierte Lautsprechertechnologie kopiert und verwende sie in Google Home-Produkten und Pixel-Produkten. Es wird auch behauptet, dass Google seine Geräte subventioniert, um sie zu einem günstigeren Preis zu verkaufen, und letztendlich dieselben Geräte verwendet, um Daten von Käufern zu sammeln.

Was behauptet Sonos in seiner Klage?

Die New York Times berichtete, dass Sonos tatsächlich zwei Klagen eingereicht habe. Sie decken fünf Patente für ein drahtloses Lautsprecherdesign ab. Sie behaupten auch, dass Google die Multiroom-Lautsprechertechnologie von Sonos gestohlen hat, nachdem sie vor etwa sieben Jahren über eine Partnerschaft darauf zugegriffen hatte. Google hat angeblich patentierte Technologie in Chromecast Audio verwendet, damit Sonos-Lautsprecher Google Play Music unterstützen.

Google nutzte die Technologie angeblich weiterhin - auch in der Google Home-Produktpalette und in Pixel-Produkten. Trotz der Warnungen vor Verstößen hat Sonos laut Google keine Bereitschaft gezeigt, mit ihm an einer für beide Seiten vorteilhaften Lösung zu arbeiten. In einem separaten Fall mit der International Trade Commission beantragt Sonos nun ein US-Verkaufsverbot für Googles Laptops, Telefone und Lautsprecher.

Die Pixel-Geräte von Google werden als "Hardware-Controller-Geräte verletzen" aufgeführt, da sie vorinstallierende Google-Audio-Apps verletzen.

Hat Sonos Beweise?

Ab 2016, kurz nach dem Start von Google Home, warnte Sonos Google vor Verstößen. Bis Februar 2019 und nach wiederholten Warnungen gab Sonos an, Google beschuldigt zu haben, insgesamt 100 Patente verletzt zu haben. Die Klage des Unternehmens bezog sich sogar auf mehrere Nachrichtenberichte, in denen festgestellt wurde, dass die neuen Funktionen von Google den vorhandenen Funktionen von Sonos ähnlich sind, wie z.

  • Synchronisieren von Audio über Lautsprechergruppen hinweg
  • Anpassen der Gruppenlautstärke
  • Einrichten von Geräten in einem lokalen drahtlosen Netzwerk

Sonos teilte der New York Times mit, dass sowohl Google als auch Amazon Sonos beim Versuch, einen intelligenten Lautsprecher zu entwickeln, der mehrere Sprachassistentenplattformen unterstützen kann, Sonos beim Einrichten des Lautsprechers eine auswählen mussten. Sonos behauptete, Google habe damit gedroht, seinen Google-Assistenten aus den Lautsprechern von Sonos zu ziehen, falls er jemals zusammen mit einem Konkurrenten wie Alexa verfügbar sein sollte.

Welche Google-Geräte verletzen Sonos?

Zu den mutmaßlich rechtsverletzenden Produkten gehören Chromecast, Chromecast Ultra, Nest Mini, Nest Hub, Nest Hub Max und Nest Wifi Point, Pixel-Telefone, Pixel Slate und Pixelbook-Laptops.

Warum verklagt Sonos Amazon nicht auch?

Sonos behauptete, Amazon habe auch seine Patente mit der Echo-Reihe verletzt, aber die New York Times berichtete, dass die Führungskräfte von Sonos nicht gleichzeitig vor Gericht gegen Google und Amazon - zwei Technologie-Giganten - kämpfen wollten.

Haben Google und Amazon geantwortet?

Google und Amazon bestritten beide Sonos Ansprüche gegenüber der New York Times.

Wie wirkt sich das alles auf Sie aus?

Es betrifft dich im Moment nicht.

Wenn Sonos jedoch die Gerichte überzeugt und letztendlich die Anzüge und das Verkaufsverbot gewinnt, ist es vermutlich viel schwieriger - wenn nicht unmöglich -, Googles gesamte Hardware-Palette und Audio-Apps in den USA zu kaufen und zu nutzen.

Schreiben von Maggie Tillman.