Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Die Überzeugung, dass Pflegeheime veraltet sind, könnte sich nach einer digitalen Initiative ändern, die älteren Menschen ein neues Jahrhundert des 21. Jahrhunderts beschert.

Es wird als Digital Hub bezeichnet und wird bereits in einer Reihe von Pflegeheimen in ganz Großbritannien eingesetzt. Es bietet den Bewohnern die Möglichkeit, neue Technologien wie VR- , Alexa- und Philips Hue- Beleuchtung kennenzulernen , um die traditionellen Aktivitäten älterer und körperbehinderter Menschen zu unterhalten und zu ergänzen.

Eine solche Erfahrung namens Stimul8 nimmt die Bewohner mit auf eine Entdeckungsreise zu einem von acht verschiedenen Orten auf der ganzen Welt. Jedes bietet die Möglichkeit einer speziellen Themenmahlzeit oder eines Nachmittagstees für ein interaktiveres, zentriertes Erlebnis.

Stimul8 verwendet eine riesige Videowand, Philips Hue-Beleuchtung und sogar Luft, die mit Düften durchsetzt ist, um die Bilder auf dem Bildschirm zu reflektieren. Es soll die Anwesenden in eine völlig andere Welt eintauchen als die, an die sie täglich gewöhnt sind.

Die Idee ist, ein anregendes Umfeld für die Bewohner zu schaffen, das einen bedeutenden Einfluss auf ihr Wohlbefinden zu Hause haben und ihnen eine Pause vom Alltag geben kann.

Eine Reihe von Unternehmen sind bereits an dem Projekt beteiligt, darunter Amazon, Samsung, Nanoleaf und Bose.

Es geht jedoch nicht nur darum, beeindruckende Erlebnisse für den Nachmittagstee zu schaffen oder das Pflegepersonal durch Technologie zu ersetzen.

"Wir sind uns bewusst, dass es nicht darum geht, das menschliche Element aus der Pflege zu entfernen. Viele dieser Aktivitäten sind sozial und kollaborativ", erklärte George Vaughan, der für die Initiative bei The Digital Line verantwortlich ist.

"Zum Beispiel bietet der Hörbuchclub den Bewohnern die Möglichkeit, sich regelmäßig zu treffen und eine Geschichte anzuhören, bevor sie am Ende jeder Sitzung eine Diskussion über das Thema führen.

"Unsere Vision ist es, ein Netzwerk von Digital Hubs zu schaffen, das Bewohnern und Pflegeheimen einen aufregenden neuen Raum bietet, in dem sie interagieren und daraus lernen können."

Das Projekt untersucht auch, wie sie Amazon Echo-Geräte und damit Alexa in die Zimmer der Bewohner bringen können. Diese könnten es ihnen ermöglichen, Licht, Musik, Heizung und andere Geräte mit ihrer Stimme zu steuern, anstatt dies physisch tun zu müssen, oder einen Betreuer bitten, dies für sie zu tun.

Die Tests, bei denen bisher die Amazon Echo Show verwendet wurde, bedeuten auch, dass die Bewohner Videoanrufe mit ihrer Familie und untereinander genießen konnten.

In der Zwischenzeit scheinen Sie nie zu alt zu sein, um VR oder AR zu verwenden. Die Initiative untersucht, wie Bewohner Momente nacherleben oder bestimmte Reiseziele bequem von ihrem Sessel aus über die virtuelle Realität besuchen können.

In Zusammenarbeit mit dem AR-Unternehmen Looking Glass werden auch Möglichkeiten untersucht, physische und digitale Aktivitäten miteinander zu verbinden, um eine Videobibliothek mit Erinnerungen für die Bewohner und ihre Familien zu erstellen. Dies könnte dazu beitragen, ein historisches Bild für die Zukunft zu erstellen.

Schreiben von Stuart Miles.