Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Der Ring von Amazon ist in einen weiteren Datenschutzskandal verwickelt und betrifft erneut die Neighbors-Plattform des Unternehmens.

Gehen wir zunächst zum Januar zurück . Zu dieser Zeit erlaubten sowohl The Intercept als auch The Information, dass Ring Mitarbeitern den Zugriff auf unverschlüsselte Kundenvideos ermöglichte, die aus der Reihe der intelligenten Türklingeln stammen. Als Antwort sagte Ring, dass die Mitarbeiter nur Zugang zu Videos erhielten, die über das Community-Watch-Programm Neighbors veröffentlicht wurden.

Jetzt befindet sich Ring mitten in einem anderen Brouhaha. Motherboard behauptet, es habe die Polizei darin geschult, Ring-Benutzer dazu zu zwingen, ihr Filmmaterial ohne Haftbefehl zu veröffentlichen. Insbesondere behauptet der Artikel, dass das "Law Enforcement Neighborhood Portal" von Ring es der Polizei ermöglicht, zu sehen, wo sich Ring-Geräte befinden, und es ihnen einfach macht, Filmmaterial von diesen Geräten anzufordern.

In einer Erklärung bestreitet Ring diese Behauptungen und teilt Pocket-lint mit, dass die Polizei nur Beiträge sehen kann, die Benutzer öffentlich und allgemein teilen:

"Sie haben keinen Zugriff auf Geräte, Videos oder andere Daten der Benutzer. Die Strafverfolgung kann auch nur Videoanfragen an Benutzer in einem bestimmten Bereich senden, wenn sie einen aktiven Fall über das Portal untersuchen. Zum Zeitpunkt der Anfrage ist dies bei den Strafverfolgungsbehörden nicht der Fall." Sie kennen den genauen Standort der Geräte oder ihrer Besitzer. Ring erleichtert diese Anfragen, die nur an Besitzer von Ringgeräten gesendet werden. Die Zustimmung des Benutzers ist erforderlich, damit Filmmaterial oder Informationen an Strafverfolgungsbehörden weitergegeben werden können. Benutzer haben auch die Möglichkeit dazu Deaktivieren Sie alle zukünftigen Videoanfragen. "

Besitzer von Ring-Geräten müssen ihr Filmmaterial also nicht an die Strafverfolgungsbehörden liefern, aber wir vermuten, dass es schwierig ist, eine formelle Anfrage der Polizei zu ignorieren. Das Motherboard behauptete, es habe E-Mails gesehen, in denen Ring der Polizei beibrachte , wie man am besten Filmmaterial erhält. Ring stellte sogar Vorlagen zur Verfügung, mit denen sie Filmmaterial von Ringbesitzern anfordern können. Ring sagte der Polizei auch, sie sollten auf seiner Nachbar-App posten.

In dem Artikel wurde auch behauptet, dass Ring behauptete, die Veröffentlichung sei "entscheidend für die Erhöhung" der Rate von Personen, die ihre Aufzeichnungen ohne Haftbefehl teilen.

Ring sagte seinerseits, dass es "keine Kundeninformationen als Reaktion auf staatliche Forderungen ohne eine gültige und verbindliche rechtliche Forderung veröffentlichen wird".

Aktualisiert am 7. August: Ring-Anweisungen hinzugefügt.

Schreiben von Maggie Tillman und Dan Grabham.