Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Beim letzten Update hat Amazon seinen intelligenten Lautsprecher neu erfunden und den beliebten Echo Dot in einen Echo Mini verwandelt, mit einem neuen Design und einer verbesserten Audioleistung, aber immer noch bei der gleichen Grundfläche.

Aber wie ist dies im Vergleich zu seinem großen Rivalen von Google? Dies ist der Amazon Echo Dot der vierten Generation gegen den Google Nest Mini.

Ausführung und Abmessungen

  • Echo Dot (vierte Generation): 100 x 100 x 89 mm, 328 g
  • Nest Mini: 98 x 98 x 42 mm, 173 g

Der Echo Dot und der Nest Mini sehen aus wie Geschwister, die beide ein ähnliches Finish bieten, da beide mit Mesh bedeckt sind, beide aus recyceltem Kunststoff bestehen und beide eine ähnliche Grundfläche haben.

Der große Unterschied ist diese Höhe - da der Echo Dot ein kugelförmiges Design hat, ist er insgesamt viel größer. Das bedeutet, dass der Echo Dot auf der Oberfläche, auf die Sie ihn legen, eher eine Aussage macht, während der Nest Mini viel diskreter ist.

Der Echo Dot ist etwa doppelt so schwer, also insgesamt gehaltvoller und das bedeutet auch, dass er weniger vibriert, wenn Sie die Lautstärke erhöhen. Der Nest Mini hingegen kann bequem an der Wand montiert werden, während der Echo Dot der vierten Generation wirklich auf einer Oberfläche sitzen muss.

squirrel_widget_2683192

Bedienelemente und Anschlüsse

  • Echo Dot: Bluetooth, 3,5 mm, Steuertasten, Alexa
  • Home Mini: Bluetooth, zum Steuern tippen, Google Assistant

Der Echo Dot verfügt über erhöhte Bedienelemente auf der Oberseite mit einem Lichtring um die Basis, während der Nest Mini auf Wasserhähne angewiesen ist, um ihn zu steuern. Es ist eine Kleinigkeit, aber der Echo Dot ist für eine Person, die ihn nicht kennt, sofort einfacher zu steuern - obwohl beide hauptsächlich für die Sprachsteuerung konzipiert sind - mit Alexa bzw. Google Assistant.

Der Nest Mini verfügt über einen physischen Schalter zum Stummschalten des Mikrofons, was jedoch viel bewusster ist als der Tastendruck des Echo Dot.

Der Echo Dot hat den Vorteil, dass er einen 3,5-mm-Anschluss bietet, falls Sie ihn jemals fest mit einem anderen Gerät verbinden möchten. Beide verfügen jedoch über Bluetooth, sodass Sie sich auf Wunsch drahtlos mit anderen Lautsprechern verbinden können.

Tonqualität

  • Echo Dot: 40-mm-Lautsprecher
  • Nest Mini: 40-mm-Lautsprecher

Beide Geräte verfügen über einen 40-mm-Lautsprecher und die Klangleistung ist erwartungsgemäß ähnlich. Da beide Geräte kompakt sind, ist das Ziel es, dieses kleine Format zu erhalten. Allerdings feuern beide Lautsprecher nach oben, während der Echo Dot mit einem größeren Gehäuse im Vorteil ist.

Durch das größere Gehäuse und das höhere Gewicht hat der Lautsprecher selbst mehr Platz und das Ergebnis ist ein besserer Klang, besonders wenn Sie die Lautstärke erhöhen. Es gibt weniger Vibrationen und Verzerrungen und eine größere Klarheit, obwohl diese Geräte letztendlich durch die insgesamt kleine Lautsprechergröße begrenzt sind.

Beide Lautsprecher können auch in Stereo gepaart werden, wenn Sie zwei Echo Dots oder zwei Nest Mini haben, und können auch mit anderen Geräten im selben Raum oder in Ihrem Zuhause gruppiert werden.

Beide sind auch gut in der Spracherkennung und wir würden sagen, dass sie mehr oder weniger gleichauf sind – wir haben festgestellt, dass beide besser sind als der Echo Dot der dritten Generation.

squirrel_widget_168546

Sprachassistent und Funktionen

  • Echo Dot: Alexa
  • Nest Mini: Google Assistant

Natürlich sind diese beiden Geräte nur Gefäße für den intelligenten Assistenten, den sie tragen, Alexa für Amazon und Google Assistant für den Nest Mini. Von den beiden fühlt sich Alexa wie der natürlichere Assistent an, mit dem man sprechen kann, und bietet gleichzeitig die bessere Audioqualität - Google Assistant wird beim Antworten oft von einem Zischen begleitet.

Aber Google Assistant ist schlauer und kann oft Fragen beantworten, die Alexa einfach nicht beantworten kann, zweifellos getrieben von der Informationsmine, die Google zur Verfügung hat.

Alexa ist ein Tor zum Amazon-Shopping, wenn Sie das möchten, während es mit anderen Amazon-Eigenschaften verbunden ist – wie Fire TV, während Nest Mini mit Chromecast funktioniert.

Letztendlich sind die Smart Skills, die sie bieten, ähnlich: Sobald Sie Smart Services in ihren jeweiligen Apps gepaart haben, steuern beide eine Vielzahl von verbundenen Geräten wie Stecker, Licht und Heizung, und es gibt insgesamt nur sehr geringe Unterschiede.

Google hat einen kleinen Vorteil, da es sich um einen nativen Dienst für Android-Geräte handelt (alles, was Sie mit Home Mini tun können, können Sie also per Sprache auf Ihrem Android-Telefon tun), aber Amazon gleicht den größten Teil dieses Mangels über die Alexa-App aus.

Schlussfolgerungen

Letztlich ist hier entscheidend, mit welchem smarten Assistenten Sie am besten zurechtkommen, denn darauf baut Ihr System in Zukunft auf. Alexa auf den Echo-Geräten bietet eine breite Palette von Optionen, mit viel mehr Hardware-Geräten als Google zu bieten hat - zum Beispiel Echo Auto, Echo Flex.

Google bietet diese Telefonintegration besser und ist ein intelligenterer Dienst, aber es ist weniger natürlich, mit ihm zu sprechen, und es gibt insgesamt weniger Hardware-Optionen von Google.

Wenn es um Klangqualität geht, hat der Echo Dot der vierten Generation die Nase vorn und ist besser als unabhängiger Lautsprecher, während der Home Mini kompakter ist und diskret auf eine Weise untergebracht werden kann, die mit dem neuen Echo Dot nicht möglich ist.

Was den Preis angeht - da ist nichts drin. Beide haben den gleichen Preis, obwohl beide wahrscheinlich regelmäßig reduziert werden und der Nest Mini derzeit deutlich günstiger ist.

Schreiben von Chris Hall. Ursprünglich veröffentlicht am 23 Oktober 2020.