Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Die Black Friday- Angebote beginnen sicher früh. Wenn Sie den Kauf eines Roboterstaubsaugers aufgeschoben haben, ist es jetzt an der Zeit, einen Deal zu machen.

Derzeit gibt es in den USA eine Reihe von Angeboten für Roomba-Roboterstaubsauger , aber auch in Großbritannien und den USA gibt es Angebote für den Roomba 692.

Da der Roboterstaubsauger normalerweise einen Preis von 299,99 USD / 269 GBP hat, ist er bereits einigermaßen erschwinglich. Aber jetzt ist es noch attraktiver mit einem schönen Rabatt, der bis zu 33% auf den üblichen Angebotspreis reduziert.

Sparen Sie bis zu 33% beim iRobot Roomba 692 Saugroboter

Das Gute ist, dass dies auch eine der einfacheren Anschaffungen ist, die sich rechtfertigen lässt - mit einem automatischen Staubsaugersystem sparen Sie nicht nur wertvolle Zeit (in der Sie vielleicht nach noch mehr Schnäppchen suchen könnten), sondern beseitigt auch die Langeweile von, wissen Sie , tatsächlich Krümel aufräumen, die über Ihr Haus verstreut sind.

Beste Smart-Home-Angebote für Amazon Prime Day 2020: Lautsprecher, Kameras, Roboterstaubsauger und mehr

Warum gerade dieses Gerät wählen? In erster Linie bietet er Ihnen den günstigsten Einstieg in die teure Welt der Saugroboter – bei etablierten Marken lohnt es sich immer, einen zu diesem Preis zu finden.

In Sachen Ausstattung ist der selbstladende 692 über Alexa steuerbar und kommt dank unterschiedlicher Reinigungsmodi mit so ziemlich jedem Boden zurecht. Es gibt auch Dinge wie die Schmutzerkennung von iRobot, die die Bereiche Ihres Hauses erkennt, die die meiste Arbeit erfordern, und die Reinigung beschleunigt, und die Klippenerkennung, die für Benutzer unerlässlich ist, die in der Nähe von Treppen reinigen möchten.

Roboterstaubsauger werden, wie wir sagen, zu dieser Jahreszeit oft reduziert und wir erwarten, dass auch in den kommenden Wochen mehr zu sehen ist.

Schreiben von Conor Allison. Bearbeiten von Adrian Willings.