Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - In jüngster Zeit scheint das Versprechen einer Post-PC-Ära in 2-in-1-Form durch die schleichend hohen Preise von Geräten wie Microsoft Surface Pro oder Lenovo Miix 720 etwas zunichte gemacht worden zu sein . Erst vor einem Jahr haben wir das Samsung TabPro S für 849 Euro als zu teuer bezeichnet .

In einem Jahr kann jedoch in der Technik viel passieren. Während wir gesehen haben, wie Microsoft die Preise in die Höhe getrieben hat - selbst die niedrigste Konfiguration 2017 von Surface Pro drängt nach dem Hinzufügen einer Tastatur auf fast 1.000 Euro -, hat Samsung beim 649 Euro teuren Galaxy Book den umgekehrten Weg eingeschlagen, was umso mehr zu erwarten ist erschwinglicher und spiritueller Nachfolger des TabPro S.

Nun, das ist der Fall, wenn man das hier getestete 10,6-Zoll-Modell in Betracht zieht, denn es gibt auch das 12-Zoll-Modell mit mehr Bildschirmauflösung und Kernleistung, was, was nicht überraschend ist, erheblich mehr Geld kostet. Das 10.6 sollte jedoch nicht ignoriert werden, da es aufgrund seiner anpassungsfähigeren technischen Daten, der soliden Akkulaufzeit, der Tastatur und des Stifts in der Box und des fairen Preises durchaus Aufmerksamkeit verdient.

Das Problem ist, genau wie beim TabPro S, dass das Samsung Galaxy Book es nicht in jeder Dimension schneiden kann - das Design ist kein Patch auf dem Surface Pro, die Tastatur ist plastisch und hat ein übermäßig pingeliges Standdesign - was auch möglich ist Lassen Sie sich überlegen, bevor Sie ein ansonsten preisgünstiges Windows 10 2-in-1-Gerät kaufen.

Samsung Galaxy Book 10.6 Bewertung: Design

  • Nur Tablette: 261 x 179 x 8,9 mm; 640 g
  • S Stift und Insel-Tastatur enthalten
  • 1x USB-C-Anschluss (dient gleichzeitig als Ladegerät)

Im Galaxy Book ist ein Schritt vorwärts und ein Schritt zurück zu spüren. Es möchte eine Laptop-Alternative sein, verfügt jedoch nur über einen USB-Typ-C-Anschluss, der auch als Ladeanschluss fungiert. Daher kann es in dieser Hinsicht nicht mit einem ähnlichen Surface Pro und seinem USB-Anschluss in voller Größe mithalten. Während andere Hersteller die Anschlüsse verdoppeln, überspannt dieses Samsung den Zaun zwischen Tablet und Laptop und fällt gewissermaßen mehr auf die Tablet-Seite.

1/3Pocket-lint

Das Galaxy Book wird jedoch mit einer Island Type-Tastatur und einem S Pen-Stift geliefert, mit denen jede Basis ohne zusätzliche Kosten abgedeckt wird. Als komplettes Standardgerät ist es also recht günstig. Aber um ein solches Kit einzuschließen, ist die Qualität nicht zu 100 Prozent erstklassig - die Tastatur ist plastisch, was eher ein visuelles als ein praktisches Problem ist, da es sich gut anfühlt, darauf zu tippen.

Die Tastatur fungiert auch als Abdeckung und Ständer des Tablets. Aber es ist kein Ständer, es ist eher ein DIY-Origami-Ständer, der auf eine von (gemäß Abbildung) drei Arten positioniert werden kann, um den Bildschirm in einem starren Winkel aufzuhängen (zwei davon scheinen gleich zu sein, die auf unterschiedliche Weise angeordnet sind) uns). Das Galaxy Book enthält einen Magneten für die steilste Standposition, mit dem sich die Dinge leicht in Position bringen lassen. Wir hätten aber lieber einen soliden, stufenlos einstellbaren Ständer.

Im Sinne eines Laptops ist diese Standformation unterwegs nicht sehr praktisch. Es ist zu zusammengeballt, um richtig auf dem Schoß zu sitzen, also hatten wir immer das Gefühl, dass auf einer Zugfahrt alles mit zu vielen Unebenheiten auseinanderfallen würde. Stellen Sie es auf einen Schreibtisch und das Gegenteil ist der Fall: Das Plastikpad ist starr, sodass kein übermäßiger Flex auftritt, während die Lücken zwischen den Tasten diesmal für ein definierteres Tipperlebnis sorgen (die TabPro S-Tasten hatten keinen Abstand von Null).

1/3Pocket-lint

Insgesamt ist das Galaxy Book also ein bisschen gemischt, wenn man seine Design-Referenzen berücksichtigt. Es sieht aus und fühlt sich sehr nach einem relativ dicken 10-Zoll-Tablet mit Tastatur-Add-On an und nicht nach einer umfassenden Laptop-Alternative. Es hat nicht den visuellen Design-Muskel, um sich von Leuten wie dem (zugegebenermaßen teureren) Surface Pro abzuheben. Es ist jedoch weitaus günstiger als das TabPro S aus dem letzten Jahr, was einen großen Teil der Attraktivität des Galaxy Book ausmacht.

Samsung Galaxy Buch Rezension: Bildschirm

  • 10,6-Zoll-TFT-LCD-Touchscreen 1920 x 1280
  • (12-Zoll-Modell ist 1440p Super AMOLED)

Für das 10,6-Zoll-Galaxy-Buch hat Samsung ein LCD-Panel mit einer Auflösung von 1920 x 1280 verwendet, das die gleiche Dichte wie beispielsweise ein Full-HD-Fernseher aufweist, jedoch eine zusätzliche Höhe aufweist.

Angesichts der Tatsache, dass sich die Ultra-HD-Panels in verschiedene Geräte einschleichen, klingt dies vielleicht etwas leise, aber in dieser Größenordnung ist dies kein Problem - Windows 10 Home bietet die Auflösung, die Sie benötigen , besonders wenn man die Leistungsbeschränkungen unter der Haube berücksichtigt.

Pocket-lint

Um das Panel herum befindet sich eher eine ziemlich klobige Lünette als die ultra-schlanken „Infinity“ -Displays aktueller Laptops. Dies ist jedoch sinnvoll, da das Buch wie ein Tablet verwendet wird. Immerhin ist es ein Touchscreen mit einer anständigen Reaktion. Der mitgelieferte S Pen-Stift funktioniert auch hier einwandfrei, obwohl das Fehlen eines Aufbewahrungsortes störend ist.

Das, was den Bildschirm leicht enttäuscht, ist seine maximale Helligkeit. Es ist nicht dunkel, sondern neben unserem alternden MacBook Air positioniert, und das Samsung hat einfach nicht so viel Zing. Es ist jedoch immer noch hell genug, um es im Freien zu verwenden, und da das Panel nicht ultrareflektierend ist, gibt es nicht allzu viele Probleme, wenn Sie beim Schielen auf Ihr eigenes Spiegelbild zurückblicken, um zu sehen, was los ist.

Samsung Galaxy Book Test: Leistung und Akku

  • Intel Core M3-7Y30 CPU (1,00 GHz, bis zu 1,61 GHz); 4 GB RAM
  • Windows 10 Home-Betriebssystem
  • 64 GB Speicher, microSD-Kartensteckplatz zur Erweiterung
  • 4.000mAh Akkukapazität, USB-C Aufladen

Die Kombination dieses Bildschirms mit einem Intel Core M3-Prozessor mit relativ geringem Stromverbrauch ist für das 10,6-Zoll-Modell ein kluger Schachzug. Das Ergebnis ist ein Gerät, das für den Langzeitgebrauch ausgelegt ist.

1/4Pocket-lint

Ein 1,00-GHz-Prozessor klingt vielleicht nicht nach viel, aber es hängt wirklich davon ab, was Sie mit dem Galaxy Book machen möchten. Es ist kein Spielautomat und gibt auch nicht vor, es zu sein. Es wird nicht so schnell sein wie ein Core i7, wenn es darum geht, Aufgaben zu erledigen, aber es gibt auch nicht vor, dies zu tun. Wenn Sie ein bisschen mehr Schwung wünschen, ist die 12-Zoll-Core-i5-Option möglicherweise besser für Sie geeignet - sie kostet jedoch mehr und hält pro Aufladung nicht annähernd so lange.

Wir denken, dass der Core M3 die clevere Option ist. Wenn Sie im Internet surfen, Videos ansehen, Text verarbeiten, E-Mails senden und sich nicht zu viel Drama verursachen, schwimmt das Galaxy Book einwandfrei mit. Außerdem geschieht dies völlig geräuschlos. Ja, kein einziges Pfeifen oder Pfeifen von dieser Maschine, was ein großer Vorteil ist. Und wenn man bedenkt, dass ein Biest wie das Lenovo Miix 720 bei der geringsten Nachfrage heult , verdient das niedrigere Galaxy Book hier seine Gebühren.

Außerdem ist ein solcher Prozessor nicht so leistungshungrig wie ein lüftergekühlter. In Bezug auf die Langlebigkeit haben wir festgestellt, dass das Galaxy Book pro Ladung eine lange Lebensdauer hat. Beim Streamen eines 1440p-Videos mit voller Helligkeit und 50 Prozent Lautstärke im Edge-Browser sank der Akku in drei Stunden um 44 Prozent, was in einem solchen Szenario etwa sieben Stunden pro Ladung entspricht. Zur Perspektive: Im gleichen Zeitraum wäre das Lenovo Miix 720 fast tot und begraben.

Pocket-lint

Insgesamt kann das Galaxy Book bei gemischter Nutzung problemlos volle neun Stunden am Tag halten. Es ist nicht ungewöhnlich, dass wir zweistellige Stunden verwalten, wenn wir tippen und nicht viel mehr tun, als einige Musikstücke im Hintergrund zu streamen.

Wenn es um das Aufladen geht, kann der USB-Typ-C-Anschluss den Akku in wenigen Stunden wieder entsaften, was nicht besonders schnell ist, aber wie erwartet.

Erste Eindrücke

Das Samsung Galaxy Book reduziert den Preis im Vergleich zu seinem spirituellen Vorgänger TabPro S, was ein großer Schritt in die richtige Richtung ist. Gegen dieses Positiv zu arbeiten ist jedoch, wie gut die Qualitätskonkurrenten wie das teurere Microsoft Surface Pro fertig sind.

Dies spielt jedoch möglicherweise keine Rolle, wenn Sie Wert auf Produktivität legen. Sicher, das 10,6-Zoll-Galaxy-Book ist angesichts seines Intel Core M3-Prozessors nicht besonders leistungsstark, aber es läuft lautlos und lange pro Ladung. Mit diesem Windows 2-in-1-Gerät können Sie ganz einfach einen ganzen Arbeitstag verbringen.

Als Laptop-Alternative sehen wir die Tastaturabdeckung / den Tastaturständer des Galaxy Book als übermäßig pingelig an, und die starren Positionen sind nicht gerade flexibel. Dies und sein nicht so heller Bildschirm halten das Galaxy Book davon ab, außergewöhnlich zu sein.

Aber für £ 650 All-in hat es viele positive Aspekte für seinen wohlüberlegten Preis - und angesichts der Tatsache, dass viele Mitbewerber über £ 1.000 nicht einmal einen halben Tag durchhalten können, ist Samsungs erschwinglicherer und langlebigerer Ansatz durchaus sinnvoll.

Zu berücksichtigende Alternativen

Pocket-lint

Microsoft Surface Pro (2017)

Der offensichtlichste Windows-Konkurrent ist die niedrigste Version von Microsofts neuestem Surface Pro. Das Surface ist auch in einem lüfterfreien Core M-Bogen erhältlich. Es sieht viel besser aus, hat einen besseren Stift, einen weitaus besseren Stand und ist aufgrund seines USB-Anschlusses in voller Größe vielseitiger. Sie müssen jedoch extra für die Tastatur bezahlen.

Lesen Sie den vollständigen Artikel: Surface Pro 5 Test

Apple iPad Pro 9.7

Wir haben in diesem Samsung-Test bewusst nicht auf das Apple-Tablet eingegangen - hauptsächlich angesichts der großen Unterschiede zwischen iOS und Windows 10 -, aber wenn Sie dem Apple-Gerät eine optionale Tastatur hinzufügen, ist es ein ähnliches Produkt zu einem ähnlichen Preis Punkt. Außerdem sieht es aus unserer Sicht attraktiver aus.

Lesen Sie den vollständigen Artikel: iPad Pro 9.7 Test

Acer Switch Alpha 12

Willst du mehr Strom für weniger Geld? Der flüssigkeitsgekühlte Switch Alpha 12 von Acer ist genau das Richtige. Es hat einen größeren Bildschirm und kostet Sie nicht so viel Grün.

Lesen Sie den vollständigen Artikel: Acer Switch Alpha 12

Schreiben von Mike Lowe.