Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Ernsthafte Laptops müssen nicht mehr langweilig sein. Noch vor ein paar Jahren hätten wir diejenigen vermieden, die für Geschäftsleute entwickelt wurden, als wären wir ein schwankender Betrunkener im Zug - aber das Lenovo ThinkPad X1 Carbon beweist, dass Ultrabooks, die für das Geschäft geeignet sind, jetzt gut genug sind, um von alltäglichen Leuten benutzt und vorgeführt zu werden ironiefrei.

Das Lenovo ThinkPad X1 Carbon ist zwar teuer, aber eine der verlockendsten Alternativen zum MacBook Air, wenn Sie mehr Funktionen wünschen, als Apple bieten kann. Und wie der Name schon sagt, sind große Teile aus Kohlefaser gefertigt, was sie wie Rennwagen und Motorräder leicht und auffällig macht. Aber ist es das wirklich wert?

Design & Spezifikationen

Das Lenovo ThinkPad X1 Carbon ist eine sehr schlanke und leichte Maschine - ähnlich wie die Carbon-Laptops der letzten Jahre. Im Gegensatz zu so vielen anderen Geräten im Ultrabook-Stil möchte es jedoch nicht so glänzend oder metallisch wie möglich aussehen. Wie bereits erwähnt, besteht es teilweise aus Kohlefaser, und Lenovo spricht viel über seine Fähigkeit, den Elementen zu widerstehen.

Pocket-lint

Obwohl wir nicht nachziehen können, da wir keine Royal Marines sind, behauptet Lenovo, dass es unter extremen Bedingungen acht separate militärische Spezifikationstests durchführt. Obwohl es nicht wasserdicht ist und Sie es nicht in die Badewanne eintauchen können, ist der X1 Carbon beständig gegen Verschütten, Staub, Hitze / Kälte, Feuchtigkeit, sogar Höhe und Vibrationen (nicht sicher, ob diese beiden letzten zu wichtig sind).

Kurzum: Das Lenovo ThinkPad X1 Carbon fühlt sich so robust an wie Laptops. Lassen Sie sich nicht täuschen, dass dies ein einfacher Plastik-Laptop ist, nur weil er nicht glänzend und glänzend ist.

Es ist auch leicht. Wir haben es auf unserer Waage mit 1,39 kg gewogen und dank seiner Materialkonstruktion und des tragbaren, freundlichen 14-Zoll-Bildschirms, der nichts übertreibt, ist der X1 Carbon ein gutes Arbeitstier für diejenigen, die ihren Laptop immer an ihrer Seite haben müssen. Oder irgendwo einen Berg hinauf.

Es ist vielleicht nicht so hauchdünn wie der dünnste Teil des MacBook Air, aber ungefähr so tragbar. Das Aussehen verrät dies jedoch nicht. Sie erhalten die klassische ThinkPad-Tastatur im Chunky-Stil und das nützliche ThinkPad-Design, das immer zu polarisieren scheint. Einige lieben es, andere denken, dass sein Logo der Schönheit eines Toilettenkolbens ähnelt. Wir werden jedoch eines sagen: ThinkPads sind sicherlich keine Nachahmer und sehen ganz anders aus. Und es heißt "Ich meine es ernst", ohne exklusiv nach Anzug und Krawatte zu suchen.

Pocket-lint

Aber was genau ist der Unterschied zwischen einem Standard-Ultrabook und so etwas wie dem Lenovo ThinkPad X1 Carbon, da solche superschweren Laptops nicht mehr so sperrig sein müssen wie die gesammelten Werke von Dickens?

Hier gibt es sehr viel mehr Möglichkeiten. Es gibt kein billiges Lenovo ThinkPad X1 Carbon mit Preisen ab 1.999 Euro. Wir haben eines der Top-End-Modelle zur Überprüfung erhalten, das bei einem schrecklich teuren Preis von 2050 GBP landet. Ja, über zwei Riesen.

Anschlüsse und Steuerungen

Neben einem sehr leistungsfähigen Intel Core i7-4600U-Prozessor und 8 GB RAM (weniger bei Modellen mit niedrigeren Spezifikationen) gibt es nur wenige Hardware-Extras, die Sie bei den meisten Laptops nicht finden.

Rechts neben der Tastatur befindet sich ein Fingerabdruckscanner - einige IT-Abteilungen in großen Unternehmen mögen diese noch immer - sowie eine winzige RJ45-Netzwerkbuchse (Adapter im Lieferumfang enthalten) und ein Mini-DisplayPort. Diese befinden sich zusätzlich zu den üblichen HDMI- und zwei USB 3.0-Anschlüssen.

Bei unserem speziellen Modell ist sogar ein SIM-Steckplatz an der Hinterkante versteckt, um Ihnen 4G-Konnektivität für unterwegs zu bieten, falls Sie rund um die Uhr verbunden sein müssen. Sie erhalten diese Konnektivität selten anderswo, nicht ohne eine Menge Zubehör einzuklemmen. In der heutigen tetherfreundlichen Smartphone-Welt sind wir uns jedoch nicht sicher, ob dies für viele von entscheidender Bedeutung ist.

Pocket-lint

Das diesjährige echte Hardware-Upgrade ist - neben den offensichtlichen Dingen, die Sie bei jedem jährlichen Update und Prozessor-Bump erhalten - ein neuer Ansatz für Funktionstasten. In der oberen Reihe befinden sich überhaupt keine klickenden Tasten, sondern ein berührungsempfindlicher Streifen mit einem Display, das je nach verwendeter Anwendung unterschiedliche Funktionen beleuchtet. Ein bisschen wie ein Wacom-Tablet. Gehen Sie in den Browser oder einen Media Player und Sie werden Funktionen sehen, die Ihrem Standort entsprechen. In Internet Explorer erhalten Sie also Schaltflächen zum Zurücksetzen und Aktualisieren usw.

Wenn Sie sich mit Windows 8.1 beschäftigen, erhalten Sie die üblichen Helligkeits- und Lautstärkeregler oder auf Knopfdruck eine viel traditionellere Reihe von F-Tasten. Wir können hier nur einen Kommentar zu unserem High-End-Testgerät abgeben, da die Sub-£ 2K-Modelle laut der britischen Lenovo-Website mit Windows 7 Pro geliefert werden. Dies scheint in der heutigen berührungsbasierten Welt eine Seltsamkeit zu sein, zumal alle US-Modelle mit Windows 8.1 ausgestattet sind. Wir haben Lenovo um weitere Kommentare dazu gebeten.

Es ist eine sehr nette Idee, aber Sie verlieren das unmittelbare Tastgefühl der tatsächlichen Tasten. Zuerst fühlt es sich wie ein Fall von Veränderung um seiner selbst willen an, aber zwingen Sie sich, sich auf sie zu stützen, und diese Softkeys haben ihre Vorteile. Wenn nur kleinere.

Pocket-lint

Lenovo hat außerdem eine Reihe von Gestenbefehlen in das ThinkPad X1 Carbon integriert. Sie können beispielsweise mit der Frontkamera winken, um in der Kindle-App durch die Seiten zu blättern. Wir werden bestehen, danke, aber Sie können diese zumindest ausschalten.

Diese Gestenbesessenheit fühlt sich etwas übertrieben an, da das X1 Carbon bereits über einen guten Touchscreen verfügt, den wir überraschend nützlich fanden, wenn wir ihn mit den eingebauten Gesten von Windows 8.1 kombinieren. Die Bildschirmblende sitzt flach mit dem Display und die Oberseite ist extrem glatt. Ebenso wichtig ist, dass das Scharnier des Laptops stark genug ist, um zu verhindern, dass es sich nach einem einfachen Bildschirmstoß bewegt.

Anzeige

Das Display des Lenovo ThinkPad X1 Carbon ist ebenfalls großartig. Unser Testmodell verfügt über einen Bildschirm mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixel, der die Schärfe bietet, die bei Laptops immer noch eine Seltenheit ist. Es gibt auch eine Version mit 1.600 x 900 Pixeln im unteren Bereich, die bei der Verwendung auffällig blockierter sein wird. Es ist eine Schande, dass die Modelle mit niedrigeren Spezifikationen angesichts ihres Preises keine proportionalen Full-HD-Bildschirme bieten.

Pocket-lint

Ein weiteres Nicken an den Geschäftsbenutzer: Der Bildschirm verfügt über eine äußerst effektive Blendschutzschicht, die ihm ein weitgehend mattes Finish verleiht. Für den Außenbereich ist dies eine großartige Funktion, lässt den Bildschirm jedoch unter anderen Bedingungen etwas weniger hell erscheinen als beispielsweise bei einem MacBook Pro mit Retina-Display. Aber wir nehmen das - heutzutage gibt es auf Tablets und Laptops zu viele reflektierende Oberflächen.

Die Blendschutzschicht hat auch einen leichten Fleckeneffekt auf weißen Blockbereichen, und unser Modell hat einen leicht warmen Schimmer. Es ist nicht unangenehm, aber es ist wahrscheinlich auch nicht genau für die Farbbalance.

Wenn Sie 50 Prozent Ihrer Zeit mit dem ThinkPad X1 Carbon verbringen möchten, sollten Sie sich stattdessen für ein Ultrabook mit glänzendem Bildschirm entscheiden, bei dem die Beeinträchtigung des scheinbaren Kontrasts verstärkt wird. Dem Lenovo fehlen auch Lautsprecher, die so gut sind wie ein MacBook.

Tastatur & Trackpad

Die ThinkPads von Lenovo sind jedoch im Allgemeinen nicht für die Produktivitätsvorteile ihrer Bildschirme bekannt. Das Carbon ist ziemlich gut zu bearbeiten, aber es ist die Tastatur, die das meiste Lob verdient. Auch hier kommt Lenovo auf die Ware, wenn auch mit einigen Einschränkungen.

Die Schlüsselbewegung des X1 Carbon ist zwar etwas flacher als bei einigen anderen von Lenovo, aber viel tiefer und definierter als bei jedem anderen Ultrabook. Es ist auch viel leiser als viele andere und ersetzt das dünne, klickende Klackern eines Metall-Ultrabooks durch einen tieferen, weniger nervigen Klang. Es mag albern klingen, ist aber eine gute Sache, wenn Sie in Ihrer Lounge auf Facebook Messenger klappern, während Ihre Freunde oder Familie einen Film sehen. Auch bei normalem Gebrauch ist der Betrieb nahezu geräuschlos. Sie müssen also nicht so klingen, als würden Sie ein Triebwerk zünden, wenn Sie im Zug arbeiten.

Pocket-lint

Und wie Sie es von einem zwei großen Laptop erwarten würden, ist auch die Tastatur von hinten beleuchtet.

Also, was ist mit diesen Vorbehalten, zu denen wir verführt haben? Das Lenovo ThinkPad X1 Carbon entfernt die Feststelltaste und ersetzt sie durch kleine Home- und End-Tasten. Die Lösch- und Rücktaste werden zusammengedrückt. Einige von Ihnen werden diese Verbesserungen hassen. Seien Sie also auf erste Tippfehler vorbereitet, wenn Sie nicht daran gewöhnt sind.

Auch die Cursoreingaben sind etwas ungewöhnlich - wenn nicht für Lenovo. Sie erhalten einen kleinen Cursornippel in der Mitte der Tastatur sowie ein Trackpad mit anständiger Größe. Die strukturierte Glasschicht des Trackpads verleiht ihm ein schönes glattes und weiches Finish, aber die Tastenbedienung ist - genau wie bei der Tastatur - enorm. Wenn Sie das Pad für Links- oder Rechtsklickäquivalente nach unten drücken, fühlen Sie sich fast wie beim Tippen auf eine Leertaste. Wie das Tastaturlayout ist es gewöhnungsbedürftig.

Trotz aller Modernisierung und prahlerischen Portabilität verfügt das Lenovo ThinkPad X1 Carbon immer noch über diese Nadelstreifen-Anzugelemente. Eine schlechte Sache? Das liegt an dir. Es ist mehr Paul Smith als Second Hand in seiner Lieferung.

Batterie

Wir haben auch festgestellt, dass der Carbon in Bezug auf die Akkulaufzeit nicht zu den besten seiner Klasse gehört. Lenovo bewertet den Laptop für neun Stunden pro Aufladung, was zwar erheblich besser ist als das von uns getestete 2012 X1 Carbon , aber dennoch Schwierigkeiten bereitet, einen echten ganzen Tag Arbeit daraus zu machen.

Die i7-Version mit mehr Funktionen als ein New Yorker-Jahrbuch zu haben, hat wahrscheinlich nicht geholfen, aber selbst in ihrer energieeffizientesten Iteration kommt sie der Ausdauer eines MacBook Air oder des klobigeren ThinkPad X240 nicht nahe.

Der Akku kann auch nicht herausgenommen werden. Wenn Sie also mehr als 10 Stunden außerhalb einer Steckdose benötigen, suchen Sie woanders nach. Wenn Sie jedoch auch nur für kurze Zeit an eine Steckdose gelangen können, wird der RapidCharge-Akku von Lenovo in nur 30 Minuten zu 80 Prozent aufgeladen. Es ist eine großartige Funktion.

Erste Eindrücke

Das Lenovo Thinkpad X1 Carbon ist nicht für jeden das richtige Notebook. Wenn Sie in Starbucks cool aussehen möchten, so wenig wie möglich ausgeben oder Spiele spielen möchten, sind Sie wahrscheinlich am falschen Ort (obwohl der X1 Carbon bei allen Aufgaben, die Sie ihm stellen, keine Probleme hat).

Es gibt jedoch nur wenige tragbare Laptops, die Sie so umfassend spezifizieren können. Obwohl Sie es auf den ersten Blick nicht glauben würden, ist dieser Laptop so tragbar wie ein 13-Zoll-MacBook Air, aber so ausgestattet wie ein Pro und bietet Konnektivitätsoptionen, die Sie mit 95 Prozent der ultra-tragbaren Laptops nicht erhalten können.

Es ist ein Arbeitstier für Weltenbummler und dank seines anständigen Touchscreens und seines geringen Gewichts auch ein gut funktionierender Laptop. Wir wünschen uns, dass der Akku einen Schatten länger hält, aber andererseits ist es nicht peinlich für die Windows-Konkurrenz an dieser Front, und die RapidCharge-Funktion ist großartig - solange Sie eine Steckdose erreichen können.

Schreiben von Andrew Williams.