Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Das Huawei MateBook E soll all das leisten.

Als Tablet, das sich in einen Laptop verwandeln lässt und auf dem Windows 11 läuft, ist das MateBook E im Wesentlichen Huaweis Antwort auf das Microsoft Surface Pro 8 - und in geringerem Maße auf Möchtegern-2-in-1-Geräte wie das iPad Pro.

Das Hybrid-Notebook ist in zwei Varianten erhältlich - die Einstiegsvariante mit Intel Core i3 und 128 GB Speicherplatz sowie unser Testgerät mit Intel Core i5.

In bestimmten Regionen ist auch die Intel Core i7-Version erhältlich, die natürlich etwas mehr kostet.

Egal, wofür Sie sich entscheiden, die Frage ist dieselbe: Hat Huawei die richtige Mischung zwischen einem Laptop und einem Tablet gefunden, oder ist dies eine Erfahrung voller Kompromisse?

Wir haben mit dem MateBook E gelebt, um das herauszufinden.

Unsere Kurzfassung

Das Huawei MateBook E ist ein kurioser Hybrid, der direkt auf Microsofts Surface Pro 8 abzielt. Es landet solide Treffer in einigen Schlüsselbereichen, wie dem schönen Display und dem Scharnierdesign, sowie der Tatsache, dass alle wichtigen Zubehörteile im Lieferumfang enthalten sind und nicht separat verkauft werden.

Allerdings gibt es eine Reihe von Problemen und potenziellen Problemen, die das Surface Pro oder das iPad Pro für die meisten zu einem besseren Kauf machen. In Wahrheit macht sogar das günstigere Huawei MateBook E für uns viel mehr Sinn.

Hier gibt es zwar einen Intel Core i5-Prozessor, aber er bietet nicht annähernd die Core i5-Leistung, die wir gewohnt sind. Die Akkulaufzeit ist ebenfalls schlecht, und obwohl das Tastaturgehäuse einige clevere Designtechniken aufweist, kommt es in puncto Stabilität und Funktionen nicht annähernd an das Type Cover von Microsoft heran.

Am Ende bleibt ein Gerät übrig, das nur an der Oberfläche seines Potenzials kratzen kann.

Huawei MateBook E Test: Das Kratzen an der Oberfläche

Huawei MateBook E Test: Das Kratzen an der Oberfläche

3.0 Sterne
Vorteile
  • Extreme Farbtiefe
  • äußerst tragbares Design
  • Leistungsstarke Lautsprecher
Nachteile
  • Stark eingeschränkte Leistung
  • Die Tastatur verbiegt sich unter Druck
  • Kurze Akkulaufzeit
  • Die High-End-Version ist im Verhältnis zu ihren Möglichkeiten sehr teuer

squirrel_widget_6771676

Gestaltung

  • 306 x 215 mm
  • 711g (709g laut Huawei-Datenblatt)
  • 1,15kg inkl. Tastaturgehäuse

Alle Hybride bewegen sich irgendwo auf dem Spektrum zwischen Tablet und Laptop. Das Huawei MateBook E befindet sich am äußersten Ende des Tablet-Spektrums - sogar noch mehr als das Microsoft Surface Pro 8.

Sein Bildschirmteil, das Tablet, wiegt laut unserer Waage 711 g. Das ist etwas schwerer als ein iPad Pro, aber man braucht schon eine Waage, um das zu bemerken.

Pocket-lintHuawei MateBook E Testbericht Foto 1

Wenn man jemandem ein MateBook E in die Hand drückt, wird er wahrscheinlich überrascht - und möglicherweise entsetzt - sein, dass Windows 11 erscheint, wenn er das Gerät einschaltet. Das ist der besondere Charme des Huawei MateBook E.

Es ist lächerlich kompakt für einen vollwertigen Windows-Computer. Das Beeindruckendste daran ist, dass Huawei sogar einen Lüfter in das Gerät eingebaut hat, mit kleinen Luftein- und -auslässen auf der Oberseite des Tablets.

Wenn Sie versucht sind, das Huawei MateBook E in der Badewanne zu benutzen - etwas, das wir schon mit zahllosen Tablets gemacht haben - lassen Sie es lieber. Wenn Wasser in diese Anschlüsse eindringt, kann es für dieses Hybridgerät das Aus bedeuten.

Wie bei den "normalen" Tablets von Huawei wird auch beim MateBook E kein Metall oder Glas für das Gehäuse verwendet. Die Rückseite und die Seiten sind aus Kunststoff, aber ihre Steifigkeit ist genauso gut wie bei einem Design, bei dem der Stil im Vordergrund steht.

Die Rückseite hat eine angenehme Soft-Touch-Oberfläche, ist aber ein Terror für Fingerabdrücke. Die Soft-Touch-Beschichtung ist auch nicht sehr widerstandsfähig; wir haben es geschafft, einen Teil davon abzuschaben, obwohl wir das Gerät rund um die Uhr zu Hause haben. Behandeln Sie dieses Gerät gut.

Tastatur-Gehäuse

  • Folio-ähnliches Design
  • Integrierter Ständer auf der Rückseite
  • Kunststoff-Touchpad

Das Huawei MateBook E wird noch viel interessanter, wenn man die Hülle hinzufügt. Wenn es mit dem Tablet-Teil im Inneren geschlossen ist, sieht es wie ein Standard-Folio-Design aus, beherbergt aber eine Tastatur in voller Größe und ein Trackpad.

Sobald das Huawei MateBook E mit den Magneten des Gehäuses an seinem Platz gehalten wird, fühlt es sich genauso an wie ein Laptop, wie das Microsoft Surface Pro 8. Die besondere Sauce von Huawei befindet sich jedoch auf der Rückseite.

Pocket-lintHuawei MateBook E Testbericht Foto 7

Während Microsoft einen in den Bildschirm integrierten Ständer verwendet, hat das Gehäuse des Huawei MateBook E ein unsichtbares Scharnier in der hinteren Klappe. Wenn Sie die hintere Hälfte zum ersten Mal umbiegen, um einen Ständer zu bilden, wird es sich anfühlen, als ob Sie Gefahr laufen, das Gehäuse in der Mitte zu zerbrechen. Tatsächlich handelt es sich dabei aber um ein kleines Designwunder - der überraschend stabile, hauchdünne Klappständer hat keine Probleme, das Display in den verschiedensten Winkeln zu halten.

Wir wissen nicht, wie Huawei das geschafft hat, aber es funktioniert.

Essen Sie das also, Microsoft? Nun, nicht ganz. Wir haben das Huawei MateBook E als unseren Hauptarbeits-PC eingesetzt und schnell ein paar kleine Probleme mit der Tastaturhälfte des Gehäuses gefunden.

Es ist bei weitem nicht so steif wie das Surface Pro Type Cover von Microsoft. Wenn Sie versuchen, auf einer unebenen Oberfläche zu arbeiten, können Sie feststellen, dass die Biegung der Tastatur den Touchpad-Klicker eindrückt, ohne dass Sie ihn überhaupt berühren. Das ist uns passiert. Das ist ziemlich oft passiert.

Pocket-lintHuawei MateBook E Testbericht Foto 8

Die Tastatur des Huawei MateBook E hat auch keine Hintergrundbeleuchtung, und das Touchpad ist bei weitem nicht so gut wie das von Microsoft. Während das Microsoft Type Cover Pad eine Miniaturversion eines Top-End-Laptops ist, mit einer ultraglatten Glasoberfläche, ist dies eine einfache Plastikangelegenheit, die sich einfach nicht so gut anfühlt. Die Huawei-Tastatur ist auch nicht schräg nach oben geneigt, um das Tippen angenehmer zu machen. Sie ist flach oder abgesetzt - das war's.

Dies ist ein weiterer Beweis dafür, warum das Microsoft Type Cover einen dreistelligen Betrag wert ist, so sehr es uns auch jedes Mal schmerzt, wenn wir es in unseren Einkaufswagen legen, um herauszufinden, wie viel der neueste Microsoft-Hybrid wirklich kostet.

Die Tastatur des Huawei MateBook E ist allerdings nicht schlecht. Die Tasten haben einen ausreichenden Hub und Widerstand für bequemes Tippen, und als Gesamtpaket ist sie eindeutig eine Liga über dem durchschnittlichen Tablet-Zubehör. Das Scharnier verdient, wie wir sagen, einige Anerkennung.

Bildschirm

  • 60 Hz Bildwiederholfrequenz
  • 99,9 % Adobe RGB-Abdeckung
  • 12,6-Zoll OLED-Bildschirm mit 2560 x 1600 Pixeln

Bislang hat das Microsoft Surface Pro 8 die Nase vorn, wenn es darum geht, sein Hybridgerät auch unterwegs als Laptop zu nutzen. Die Vorteile des Tablet-Fokus von Huawei sind jedoch sehr präsent, wenn man sich den Bildschirm ansieht.

Es handelt sich um ein 12,6 Zoll großes OLED-Display mit einem Seitenverhältnis von 16:10 und einer Auflösung von 2560 x 1600 Pixeln. Das Panel ist so leistungsstark, dass es nicht nur das Surface Pro 8, sondern auch das iPad Pro von Apple in mindestens einigen Punkten übertrifft.

Pocket-lintHuawei MateBook E Testbericht Foto 2

Der offensichtlichste Punkt ist der Kontrast. OLEDs haben emittierende Pixel, was bedeutet, dass sie bei der Anzeige schwarzer Inhalte effektiv ausgeschaltet werden können, um eine makellose Schwarztiefe zu bieten. Selbst die Mini-LED-Technik des iPad Pro kann da nicht mithalten.

Auch die Farbtiefe des Huawei MateBook E ist sensationell. Heutzutage sprechen die großen Technologieunternehmen davon, dass sie den DCI P3-Farbstandard erfüllen - den aktuellen Maßstab für High-End-Technologien für Verbraucher. Dieser Bildschirm geht darüber hinaus und erreicht den noch satteren Adobe RGB-Standard.

Wir sind uns nicht sicher, ob wir jemals ein Hybrid-Tablet mit so satten Farben gesehen haben wie das Huawei MateBook E. Wir hätten auch gerne etwas mehr Kontrolle über die Display-Kalibrierung und eine Option, um es ein wenig abzukühlen, aber die meisten werden sich wahrscheinlich einfach in diesen Farben sonnen.

Die Helligkeit von 420 nits ist für ein Tablet anständig. Huawei gibt an, dass es auch einen Modus für hohe Helligkeit gibt, der bis zu 600 nits erreicht, aber wir konnten diesen nicht aktivieren, obwohl wir das Huawei MateBook E mit LED-Lichtern bestrahlt und es in direktes Sonnenlicht gesetzt haben. Es ist also möglich, dass es an das Stromnetz angeschlossen werden muss, um zu funktionieren.

Software und Leistung

  • Intel Core i5-1130G7 CPU
  • Intel Xe-Grafik
  • Bis zu 16 GB RAM

Das MateBook E von Huawei läuft mit Windows 11 und hat eine Intel Core i5 CPU, 16 GB RAM und eine 512 GB SSD. Das klingt nach einer erstaunlichen Ausstattung für ein so dünnes und leichtes Gerät, das einem High-End-Laptop zu entsprechen scheint. Leider ist da mehr dran.

Das Huawei MateBook E verwendet den Intel Core i5-1130G7 Prozessor. Dabei handelt es sich um eine Intel-Variante mit stark eingeschränktem Stromverbrauch, die für Geräte gedacht ist, die entweder nicht viel Wärme abgeben können oder die Akkulaufzeit schonen müssen. Beides trifft auf das MateBook E zu.

Pocket-lintHuawei MateBook E Testbericht Foto 4

Leider bedeutet dies auch, dass Sie alle wichtigen Vorteile der Intel-Prozessoren der 11. Generation verpassen. Und die sind im Microsoft Surface Pro 8 absolut vorhanden.

Der Spielebereich hat uns am meisten enttäuscht. Mit Intels Laptop-Prozessoren der 11. Generation wurde die Intel Xe-Grafik eingeführt, ein kleines Wunderwerk von einem Grafikchipsatz, mit dem wir plötzlich Spiele wie Control, Skyrim Special Edition und The Witcher 3 auch unterwegs spielen konnten. Intels integrierte Grafikkarten waren immer schlecht und dann plötzlich gar nicht mehr.

Der Intel Core i5-1130G7 des MateBook E verfügt zwar über eine Intel Xe-Grafik, aber das ganze System ist so stromsparend, dass die Fortschritte beim Spielen verpuffen. Sicher, man kann Skyrim immer noch mit einer Auflösung von 1200p und niedrigen Einstellungen spielen und Bildraten von über 30fps sehen. Neuere Titel wie Control are und The Witcher 3 sind jedoch unspielbar, es sei denn, man kann mit Bildraten von 20 fps und Einbrüchen in den Teenagerbereich und darunter leben.

Apple MacOS 11 Big Sur: Alle wichtigen neuen Mac-Funktionen wurden untersucht

Wir haben uns die Gründe dafür etwas genauer angesehen. Das Zeitfenster, in dem das MateBook E den Turbomodus der CPU nutzen kann, scheint nicht länger als etwa eine Sekunde zu dauern, danach pendelt es sich bei einem Stromverbrauch von etwa 12 Watt ein. Das ist tatsächlich weniger als der Intel Core i5-1130G7 leisten kann, was zeigt, dass Huawei den Prozessor weiter einschränken musste, um ihn an die Hardware anzupassen.

Pocket-lintHuawei MateBook E Testbericht Foto 3

In der Zwischenzeit ist das Surface Pro 8, das wir hier haben, mit 21-22 Watt zufrieden. Wir verstehen, dass das Gerede über Watt etwas für Nerds ist, aber es ist auch ein klarer Hinweis darauf, dass die 16 GB RAM des höherwertigen Huawei MateBook E eigentlich nur ein Vorwand sind.

Auf dem Papier klingt es leistungsstark, aber man sollte nicht erwarten, dass das Huawei MateBook E viel mehr als nur die Grundlagen beherrscht. Es eignet sich hervorragend zum Surfen im Internet, für einfache Produktivitätsanwendungen und sogar für ein wenig Bildbearbeitung mit Photoshop. Aber Sie sollten es nicht kaufen, wenn Sie Videos bearbeiten, Spiele spielen oder Musik mit einer Profi-App wie Reason erstellen möchten.

Das Microsoft Surface Pro 8 wird für diese Aufgaben viel besser geeignet sein (auch wenn es trotzdem nicht unsere Wahl wäre). Die CPU-Leistung ist viel geringer als die des iPad Pro und ähnelt sogar der des Basis-iPads.

Außerdem stellt sich die Frage, ob es eine gute Idee ist, die Top-Version des Huawei MateBook E zu kaufen. Die viel billigere Core-i3-Version dürfte bei einfachen Aufgaben eine ähnliche Leistung erbringen, so dass der begrenzte Speicherplatz von 128 GB das Hauptproblem darstellt.

Wenn man mit dem Huawei MateBook E etwas anstrengenderes tut, als Dokumente zu schreiben, wird man wahrscheinlich anfangen, den internen Lüfter drehen zu hören. Er erzeugt wenig Lärm, aber das Geräusch ist ziemlich offensichtlich, da es höher ist als der Lüfter eines richtigen Laptops. Außerdem ist es einfach ungewöhnlich, Lüfter in etwas zu hören, das wie ein Android-Tablet aussieht.

Akkulaufzeit und Anschlüsse

  • 42-Wh-Akku
  • Etwa 4,5 Stunden Akkulaufzeit
  • USB-C-Ladung

Das Huawei MateBook E ist also nicht so leistungsstark, wie man es sich erhofft. Dennoch muss dieser akkuschluckende Stil zu einer großartigen Akkulaufzeit führen, oder?

Das tut es nicht. Das Streaming von YouTube-Videos mit dem Huawei MateBook E dauert etwa viereinhalb Stunden - das ist deutlich kürzer als die Akkulaufzeit des Surface Pro 8 und ein absoluter Schwachsinn unter den herkömmlichen Tablets.

Pocket-lintHuawei MateBook E Testbericht Foto 11

Auch das Aufladen ist mühsam, wenn man das Huawei MateBook E als Laptop verwendet, denn es hat nur einen Anschluss, einen USB-C-Anschluss. Das bedeutet, dass Sie nichts anderes anschließen können, während es aufgeladen wird, es sei denn, Sie besorgen sich ein USB-C-Dock mit Stromdurchleitung.

Es ist ein weiterer Beweis dafür, dass das Design des Huawei MateBook E eher wie ein Tablet mit Zubehör konzipiert wurde, als ein echter Laptop-Tablet-Hybrid.

Wir wollen diese Rezension aber nicht mit einem Wermutstropfen beenden. Es gibt immer noch einige gute Dinge zu besprechen.

Das Huawei MateBook E hat eine viel bessere Webcam als die meisten Laptops. Die 8-MP-Kamera und die Bildqualität sind mit der eines Surface Pro 8 vergleichbar. Die 13-MP-Kamera auf der Rückseite ist ziemlich schlecht, aber wir haben sie in 99 % der Fälle ignoriert.

Pocket-lintHuawei MateBook E Testbericht Foto 9

Dieses Tablet hat auch Monster-Lautsprecher, die Ihnen den Kopf abreißen können, wenn Sie versehentlich etwas mit maximaler Lautstärke abspielen.

Während die Höhen und oberen Mitten bei bestimmten Inhalten bei hoher Lautstärke etwas schroff sein können, beeindruckt die schiere Größe des Huawei MateBook E-Audios ebenso wie das Gewicht des Basses. Diese Lautsprecher lassen die eines durchschnittlichen 3 kg schweren Gaming-Laptops ziemlich erbärmlich erscheinen.

Zur Erinnerung

Das Huawei MateBook E punktet mit einer hervorragenden Farbwiedergabe und großer Mobilität, aber die kurze Akkulaufzeit reicht nicht an das Microsoft Surface Pro 8 heran und die Leistung kann nicht mithalten.

Schreiben von Andrew Williams.