Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Für Huawei auf den europäischen Märkten war es eine schwierige Aufgabe, da seine Handys - wie das Mate 30 Pro und das P40 Pro - nicht mit Google Services veröffentlicht werden konnten. Dies hat jedoch keine direkten Auswirkungen auf das Windows-Laptop-Geschäft - obwohl Microsoft die Laptop -Produktreihen von Huawei 2019 aus dem Store entfernt hat -, da das MateBook X Pro der dritten Generation mit aktualisierten Intel Core i-Interna der 10. Generation erhältlich ist.

Das MateBook X Pro hat sicherlich einige Apple-ähnliche Hinweise - keine Überraschung angesichts seines Namens, seines Designs und seiner klaren Ausrichtung auf das MacBook Pro -, aber in vielerlei Hinsicht ist es dank der minimalen Lünette und der Touchscreen-Steuerung besser als die aktuellen Pro-Bemühungen von Apple und Nvidia diskrete Grafiken in einem Körper dieser Größe (das MacBook Pro verwendet Intel Iris nur in der 13-Zoll- Konfiguration - Sie benötigen den 16-Zoll-Giganten , um AMD Radeon zu verwenden).

All dies ergibt einen ziemlich guten Windows-Laptop, auch ohne dass sich das Design seit seiner Einführung überhaupt weiterentwickelt hat. Möglicherweise haben Sie Schwierigkeiten, eine zu finden, die Sie kaufen können. Aber wenn Sie einen abholen können, hier sind die guten, die schlechten und die ungewöhnlichen, die Sie erwarten können.

Design

  • Maßnahmen: 14,6 mm am dicksten; Wiegt: 1,3 kg
  • Finish: Unibody-Design aus Metall in Space Grey
  • 2x USB-C, 1x USB-A, 1x 3,5 mm Buchse
  • Fingerabdruck-fähiger Netzschalter

Wenn Sie ein MateBook X Pro gesehen haben, haben Sie alle gesehen. Das Original wurde 2018 veröffentlicht und das Design hat sich seitdem in den beiden Iterationen kein bisschen geändert. So machen es andere Hersteller (ja, Apple), also sieht es so aus, als würde sich Huawei von den bekanntesten inspirieren lassen, oder?

Trotzdem ist das MateBook X Pro wirklich gut gestaltet. Es gibt wenig, was wir ändern würden, außer dass die Popup-Kamera in die F7-Taste eingebaut ist. Es ist so tief unten, dass es Ihre beste Doppelkinnperspektive einnimmt und sie auf ganz neue Ebenen betont. Es ist eine überlegte Implementierung - die Idee, die Kamera zu verstecken, anstatt sie wegen einer zusätzlichen Blende in den Bildschirm zu stopfen -, aber sie funktioniert einfach nicht wirklich.

Pocket-lint

Was funktioniert, ist alles andere. Bestimmte Feinheiten machen die Verwendung des MateBook X um ein Vielfaches besser als die Konkurrenz, beispielsweise der leicht zu öffnende Deckel, für dessen Öffnen keine übermäßige Spannung erforderlich ist. Die Art und Weise, wie der Netzschalter in den Fingerabdruckscanner integriert ist. Wie sich die Lünette klassenführenden Proportionen nähert, macht dies zu einem bildschirmdominanten Design.

Mit einer Dicke von 14,6 mm an der breitesten Stelle hat das MateBook X Pro genau die richtige Größe, um mehrere Anschlüsse einzudrücken, ohne insgesamt zu klobig zu sein. Dies bedeutet, dass es einen USB-Steckplatz in voller Größe sowie zwei weitere USB-C-Anschlüsse gibt (einer davon ist Thunderbolt 3-geschwindigkeitskompatibel; beide können zum Laden des Laptops verwendet werden - obwohl unser Gerät nur mit einem EU-Stecker geliefert wurde, hatten wir es also einen anderen zu fischen, um ihn in Großbritannien zum Laufen zu bringen).

Tastatur & Trackpad

  • Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung in voller Größe
  • Versteckte Kamera (Taste F7)
  • "Auslaufsicheres" Design
  • Riesiges Trackpad

Die Tastatur des MateBook X Pro in voller Größe fühlt sich genau an den Fingern an, mit genügend Klackern an den Tasten, ohne dass sie übermäßig viel bewegen müssen. Es gibt nichts von diesem "Schmetterlingsscharnier" -Geschäft - etwas, das Apple endlich in seinem 2020 MacBook behoben hat - was bedeutet, dass sich die Tasten tatsächlich richtig bewegen.

Pocket-lint

Die getönte Hintergrundbeleuchtung sieht im Gegensatz zu einigen Mitbewerbern elegant aus, ohne zu viel zu lecken. Aber es ist das auslaufsichere Finish - das Sie vor Katastrophen mit Alkoholkot bewahren sollte -, das Huawei noch eine weitere Saite verleiht.

Das Trackpad ist, wie Sie auf unseren Bildern sehen können, sehr groß. Es ist mit einem glatten Finish gekrönt, bei dem die Finger mühelos darüber gleiten. Der Großteil des Pads fungiert als Linksklick. In der unteren rechten Ecke befindet sich ein Rechtsklick-Äquivalent, das gerade ausreicht, um versehentliches Drücken zu vermeiden. Es fühlt sich gut an.

Bildschirm

  • 13,9-Zoll-Display "FullView Notebook", 3K-Auflösung (3000 x 2000)
  • 178 ° Betrachtungswinkel, 450-nit-Helligkeit, 1500: 1 Kontrastverhältnis
  • 91% Bildschirm-zu-Footprint-Verhältnis; nur 4,4 mm Seitenblende
  • 10-Punkt-Touchscreen-Steuerung

Das beeindruckendste am MateBook X Pro ist der Bildschirm. Es ist ein Panel mit minimaler Einfassung - deshalb heißt es "FullView", egal ob Sie das Marketinggespräch mögen oder nicht - und lässt den Bildschirm selbst 91 Prozent des gesamten Footprints dominieren.

Pocket-lint

In der Tat ist die Seitenblende nur 4,4 mm groß - immer noch kleiner als beim Dell XPS 13 (mit 4,6 mm im 2020-Format). Zeigt, dass Huawei dem Spiel ein paar Jahre voraus war, wenn Dell Aufholjagd spielt.

Wie wir bereits erwähnt haben, bedeutet eine solche Blende - sie ist oben größer und unten viel bedeutender -, dass es keinen Platz gibt, um eine Kamera zu verstecken. Wir erfahren, warum es unter der Taste F7 nicht sichtbar ist, warten jedoch noch auf den Tag, an dem eine Lösung hinter dem Bildschirm möglich sein wird, ohne das Design der Frontblende zu beeinträchtigen.

Technisch gesehen ist der Bildschirm des MateBook X Pro genauso hell und entschlossen, das Beste aus ihnen herauszuholen. Hier sind so viele Pixel eingepfercht, wie Sie in einem Microsoft Surface Book 2 finden .

Die Helligkeit des Huawei von 450 Nits ist auch nicht allzu weit vom Dolby Vision ThinkPad X1-Laptop von Lenovo entfernt . Aber die typische automatische Helligkeitsanpassung des X Pro ist gelinde gesagt übereifrig. Oft wird der Bildschirm viel dunkler als er sein sollte, und die Reflexionen von der übermäßig glänzenden Oberfläche werden nur allzu stark hervorgehoben.

Pocket-lint

Wir hätten gehofft, dass die Oberflächenbedeckung in diesem Update-Modell etwas weniger reflektierend geworden wäre, aber das ist nicht so. Es ist keineswegs unerträglich - viele Laptops sind so -, aber wenn Sie nach Perfektion suchen, ist es eine dieser kleinen Verbesserungen, die vorgenommen werden könnten.

Obwohl wir die Verwendung von Touchscreens weitgehend vermieden haben, gibt es diese Option immer noch, um dem Bildschirm keine verschmierten Markierungen mehr hinzuzufügen. Das bietet Apple weiterhin nicht an. Und unter Windows funktioniert die Fähigkeit zum Berühren für bestimmte Aufgaben recht gut.

Leistung und Akkulaufzeit

  • Intel Core i7 Prozessor der 10. Generation (10510U - 1,8 GHz Quad Core, Turbo bis 4,9 GHz)
    • i5-10210U Option ebenfalls erhältlich (1,6 GHz Quad Core, Turbo bis 4,2 GHz)
  • Alle Modelle verfügen über Nvidia GeForce MX250-Grafiken und 2 GB RAM
  • Bis zu 1 TB SSD-Speicher (NVMe PCIe)
  • 56Wh Batterie; USB-Schnellladung

Die Leistungsziele von Huawei liegen auf der Hand: Unter der Haube befinden sich ein Intel Core i-Prozessor der 10. Generation (i5- und i7-Optionen sind verfügbar) und 16 GB RAM sowie eine Nvidia GeForce MX250-Grafikkarte (mit Ausnahme des größten Teils der Produktpalette). Wir haben das Core i7-Modell hier im Test.

Pocket-lint

Mit dieser verfügbaren Leistung kann das MateBook X Pro die Dinge sehr gut handhaben. Mit installiertem Photoshop konnten wir Änderungen problemlos durchführen, schneller als mit unserem MacBook Air.

Der X Pro ist auch im Betrieb leise, was wir von einer i7-Maschine nicht immer erwarten. Hier besteht keine Gefahr von übermäßigem Lüftergeräusch oder Pfeifen. Und wir haben auch keine Fälle von Überhitzung festgestellt.

Der einzige Bereich, in dem wir befürchteten, dass das MateBook X Pro herunterfallen könnte, war die Abteilung für Akkulaufzeit. Dies war jedoch kein besonderes Problem - je nachdem, wofür Sie die Maschine verwenden.

Pocket-lint

Mit einer Bildschirmhelligkeit von 75 Prozent, einer Lautstärke von 50 Prozent und einer Leistung von "Besser" (nicht "Beste") konnten wir einen 1440p-YouTube-Clip knapp 10 Stunden lang ohne Unterbrechung streamen ( die Dinge, die wir durchmachen, um Laptops zu testen, was?). Das ist eigentlich ein besseres Inning als der gleiche Test für das zwei Jahre alte Modell von 2018.

Der Intel Core i7-Prozessor der 10. Generation hat jedoch seine Höhen und Tiefen, dh es ist großartig, dass Sie die Stromversorgung in Anspruch nehmen können. Wenn Sie dies jedoch tun, kann die Akkulaufzeit sinken. Seien wir ehrlich, das ist typisch - aber wenn Sie unterwegs intensivere Aufgaben erledigen möchten, reichen ein paar Stunden Leistung möglicherweise nicht aus.

Obwohl wir im Moment nirgendwo hingehen, haben wir für diesen Test von unserem Heimbüro aus gearbeitet, wobei das MateBook Pro X nicht angeschlossen war und die Mischung aus Slack, Word, Excel, Mail, Photoshop / Bridge gesehen wurde Wir landen über sieben Stunden.

Pocket-lint

Es gibt auch eine USB-Schnellladung für schnelles Aufladen ... theoretisch, aber da das für unser Testgerät bereitgestellte Kabel eine EU-Steckdose ist, mussten wir einen alternativen Ersatz für unser in Großbritannien ansässiges Kabel finden Rezension.

Was die Klangqualität angeht, gibt es hinter den Kulissen noch einige andere clevere Dinge: Das Quad-Lautsprecher-Setup (zwei für Höhen, zwei für das untere Ende) ist in einem doppelten Aufhängungssystem montiert, um sie für einen angeblich saubereren von der Hauptplatine und dem Gehäuse zu isolieren Klang. Die Trennung von links nach rechts ist gut, aber wir finden die Höhenlautsprecher in ihrer Lieferung etwas über "sprudelnd", sodass der Klang nicht der beste ist, den Sie hören werden. Aber dies ist ein schlanker Laptop, daher sind wir nicht gerade überrascht.

Erste Eindrücke

Mit einem atemberaubenden Bildschirm, einer Menge Strom und Anschlüssen, einem gut aussehenden Finish und einer angemessenen Akkulaufzeit in Anbetracht der Spezifikation ist das MateBook X Pro ein voller Erfolg.

In vielerlei Hinsicht ist es das Windows-Laptop-Äquivalent des Apple MacBook Pro. Und seien wir ehrlich: Genau das möchte dieser Laptop sein. In einigen Bereichen ist es dank Touchscreen-Steuerung und einer besseren Tastatur wohl besser.

Berücksichtigen Sie auch

Pocket-lint

Apple MacBook Pro (2019)

squirrel_widget_167656

Ok, es ist also nicht Windows, aber dies ist die Maschine, die das Huawei so eindeutig sein möchte. Nein, Sie bekommen keinen Touchscreen, Sie bekommen hier nicht einmal so viel Strom und es kostet mehr. Aber wenn Sie sich für die Arbeitsweise von Apple interessieren, dh für Mac OS, ist dies eine naheliegende Wahl.

Pocket-lint

Huawei MateBook X Pro (2018)

squirrel_widget_143711

Es ist nicht der neueste Intel-Prozessor an Bord, aber Sie können ein paar hundert Notizen speichern, das gleiche Design und Display verwenden und wissen, dass Sie einen finden können, der in erster Linie geliefert wird.

Schreiben von Mike Lowe.