Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Heutzutage stellen weniger Hersteller wirklich großartige Laptops her. Aus diesem Grund war es eine Überraschung, dass Huawei bereits 2017 das beeindruckende MateBook X produzierte. Es ist jedoch nahezu unmöglich, in Großbritannien einen zu kaufen - was lächerlich ist, da es sich um einen außergewöhnlichen Laptop handelt .

Für 2018 hat sich die chinesische Supermarke mit der Einführung des MateBook X Pro verbessert. Da der Name kein Geheimnis verrät, zielt dieses Modell auf den Pro-Markt ab, indem es mehr Leistung, diskrete Grafiken, einen größeren Bildschirm mit der kleinsten umgebenden Lünette im Geschäft und viele weitere Top-End-Funktionen bietet.

Das MateBook X Pro hat sicherlich einige Apple MacBook Pro- Designmerkmale, aber in vielerlei Hinsicht ist es dank der minimalen Lünette, des Fingerabdruck-fähigen Netzschalters und der diskreten Nvidia-Grafik in einem Gehäuse dieser Größe (dem MacBook) noch besser Pro versucht sich nur in Radeon als Option für das 15-Zoll-Modell.

Es ist klar, dass das MateBook X Pro der beste Windows 10-Laptop auf dem Markt sein soll. Und nachdem man eine Woche mit einem zusammengelebt hat, ist es dem Erreichen seines Ziels auf brillante Weise nahe. Folgendes machen wir daraus.

Design, Tastatur & Trackpad

  • Unibody-Design aus Metall, Diamantschliffkanten, sandgestrahltes Finish
  • 2x USB-C (beide Netzteile), 1x USB, 1x 3,5 mm Kopfhöreranschluss
  • Auslaufsichere Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung und großem Trackpad
  • Maßnahmen: 14,6 mm an der dicksten Stelle; Wiegt: 1,3 kg
  • Oberflächen: Space Grey und Mystic Silver
  • Fingerabdruck-fähiger Netzschalter

Mit mehr als ein wenig Ähnlichkeit mit dem MacBook Pro - bis hin zu den Schrauben an der Unterseite und den Öffnungen des Lautsprechergitters an der Seite der Tastatur - ist das MateBook X ein Laptop, der seine Marktpositionsbestrebungen kennt. Diese Designentscheidungen sind jedoch ein wesentlicher Bestandteil dessen, was die Menschen von einem High-End-Laptop erwarten. Wir sind daher der Meinung, dass Huawei die Kernfunktionen fest im Griff hat.

Pocket-lint

Bestimmte Feinheiten machen die Verwendung des MateBook X auch viel besser als die Konkurrenz, wie beispielsweise der leicht zu öffnende Deckel. Es mag wie ein kleiner Punkt klingen, aber der Mangel an Spannung, der erforderlich ist, um den Bildschirm von der Tastatur zu trennen - aber nur für die ersten 15 mm oder so, bis die Scharnierspannung einsetzt - ist in der Tat eine großartige Sache. Kein verzweifelter Versuch mehr, es wie eine hartnäckige Tüte mit Süßigkeiten auseinander zu hebeln.

Die Tastatur des MateBook X Pro in voller Größe fühlt sich genau an den Fingern an, mit genügend Klackern an den Tasten, ohne dass sie sich pro Druck übermäßig weit bewegen müssen. Es gibt nichts von diesem "Schmetterlingsscharnier" -Geschäft, was bedeutet, dass sich die Schlüssel tatsächlich bewegen. Die getönte Hintergrundbeleuchtung sieht im Gegensatz zu einigen Mitbewerbern elegant aus, ohne zu viel zu lecken. Aber es ist das auslaufsichere Finish, das Sie vor Alkoholkatastrophen bewahren sollte, das Huawei noch eine weitere Saite verleiht.

Wie Sie auf unseren Bildern sehen können, ist das Trackpad riesig und mit einem glatten Finish versehen, bei dem die Finger mühelos darüber gleiten. Der Großteil des Pads fungiert als Linksklick. In der unteren rechten Ecke befindet sich ein Rechtsklick-Äquivalent, das gerade ausreicht, um versehentliches Drücken zu vermeiden. Es fühlt sich gut an und macht Gesten mit mehreren Fingern, wie das Scrollen durch Webseiten, zu einem absoluten Kinderspiel.

Mit einer Dicke von 14,6 mm an der klobigsten Stelle ist das Huawei weniger als einen Drittel Millimeter schlanker als das MacBook. Dies ist ein so kleines Maß, dass Sie es gar nicht bemerken werden. Trotzdem hat Huawei es geschafft, etwas einzudrücken, was Apple nicht tut: einen USB-Steckplatz in voller Größe, der die beiden anderen USB-C-Anschlüsse verbindet (einer davon ist Thunderbolt 3-Geschwindigkeitskompatibel; beide können zum Aufladen verwendet werden, also nehmen Sie deine Wahl).

Pocket-lint

Genau wie beim Original MateBook X behält der Pro den Fingerabdruck-fähigen Netzschalter oben rechts auf der Tastatur bei. Es ist für ein einziges Drücken und Halten konzipiert, um Sie in weniger als sieben Sekunden zu entsperren und bei Windows anzumelden. Es ist bei weitem nicht so schnell wie ein Smartphone-Login, aber es ist immer noch ein nützliches Setup, für dessen Anmeldung auch ein Passwort und eine PIN als Backup erforderlich sind. Wenn Sie den biometrischen Aspekt nicht verwenden möchten, ist dies nicht erforderlich - er funktioniert auch als Standard-Netzschalter.

Bildschirm

  • 13,9-Zoll-Display "FullView Notebook", 3K-Auflösung (3000 x 2000), 450 Nits
  • 91% Bildschirm-zu-Footprint-Verhältnis; Nur 4,4 mm Bildschirmblende auf jeder Seite
  • 178-Grad-Betrachtungswinkel, 450nits Helligkeit, 1500: 1 Kontrastverhältnis
  • 10-Punkt-Touchscreen-Bedienelemente, Corning Gorilla Glass-Schutz
  • Versteckte Kamera (Taste F7)

Ein wirklich beeindruckendes Merkmal des MateBook X Pro ist sein Bildschirm. Obwohl es mit dem Huawei-Marketing-Verkauf übergossen ist - es wird als "FullView Notebook-Display" bezeichnet -, handelt es sich um ein Panel mit minimaler Einfassung, bei dem der Bildschirm selbst über 90 Prozent des gesamten Platzbedarfs dominiert.

Pocket-lint

Tatsächlich sind diese 4,4-mm-Lünettenmaße noch schlanker als bei einem Dell XPS-Gerät (5,7 mm links und rechts), um eine wirklich bildschirmzentrierte Ansicht zu ermöglichen. Dadurch sieht das Apple-Äquivalent archaisch aus. Wir sind sehr beeindruckt davon.

Wenn die Verkleidungsblende rund um den Bildschirm angebracht ist, kann sich keine Kamera mehr verstecken. Die Lösung? Huawei hat es in der F7-Taste versteckt, die mit einem einzigen Druck losgelassen wird. Obwohl diese Funktion bei der Vorstellung des Produkts auf dem Mobile World Congress 2018 mit Applaus aufgenommen wurde, halten wir die Funktion seitdem nicht für richtig: Die Positionierung ist schlecht für Anrufe (begrüßen Sie übertriebene Doppelkinn- und Nasenhaare). ;; Die Flugbahn bedeutet, dass es nur einen einzigen Platzierungswinkel gibt. und es ist nicht wirklich weit genug, um einen Sinn zu ergeben. Obwohl Huawei kühn auf gängige Datenschutzbedenken eingegangen ist, ist dies bei diesem ersten Versuch nicht gut genug. Andere werden diese Funktion jedoch kopieren, da es sich um eine intelligente Idee handelt.

Technisch gesehen ist der Bildschirm des MateBook X Pro genauso hell und entschlossen, um auch das Beste daraus zu machen. Hier sind so viele Pixel eingepfercht, wie Sie beispielsweise in einem Microsoft Surface Book finden. Die Helligkeit des Huawei von 450 Nits ist nicht weit vom Lenovo Dolby Vision ThinkPad X1-Laptop entfernt . Aber die typische automatische Helligkeitsanpassung des X Pro ist gelinde gesagt übereifrig. Oft wird der Bildschirm viel dunkler als er sein sollte, und die Reflexionen von der übermäßig glänzenden Oberfläche werden nur allzu stark hervorgehoben. Wir haben nicht lange gebraucht, um die automatische Anpassung auszuschalten und die verfügbare Helligkeit zu nutzen.

Pocket-lint

Plus mit Touchscreen - Tech gebacken in - nehmen , dass Apple - Huawei hat die Entscheidung getroffen , Corning Gorilla - Glas zu verwenden , um alle unerwünschten Kratzer und Beschädigungen zu vermeiden. Eine nette Geste, unabhängig davon, ob Sie sie wahrscheinlich verwenden oder nicht, und weitaus eleganter als beispielsweise eine Touch Bar-Lösung.

Leistung und Akkulaufzeit

  • Intel Core i7 (8550U) Prozessor der 8. Generation, 16 GB RAM
  • Bis zu Nvidia GeForce MX150-Grafiken, 2 GB GDDR-RAM
  • Thunderbolt 3 unterstützt externe Grafiken (bis GTX 1080)
  • Dolby Atmos-Sound der zweiten Generation, Quad-Lautsprecher-Setup
  • Bis zu 512 GB SSD-Speicher (NVMe)
  • 57,4 Wh Batterie; USB-Schnellladung

Die Ziele von Huawei mit diesem MateBook sind klar: Unter der Haube befinden sich ein Intel Core i7-Prozessor der 8. Generation und 16 GB RAM sowie eine Nvidia GeForce MX150-Grafikkarte mit einem eigenen 2 GB RAM. Nun, das ist bei diesem Spitzenmodell der Fall, da auch ein Intel Core i5 mit integrierter Intel-Grafik erhältlich sein wird.

Da einer der USB-C-Anschlüsse Thunderbolt 3-Geschwindigkeiten unterstützt, kann eine externe Grafikkarte eingesteckt werden (maximal GTX 1080), wodurch der Pro zu einem ausreichend leistungsfähigen Gaming-Laptop wird oder besser für umfangreiche CAD-Berechnungen und -Modelle geeignet ist Szenarien). Nicht, dass wir eine Ersatzkarte haben, um diese High-End-Funktion zu testen.

Pocket-lint

Trotz der verfügbaren Stromversorgung misst das MateBook X Pro die Dinge in der Tat sehr gut. Mit installiertem Photoshop konnten wir Änderungen problemlos durchführen, schneller als mit unserem MacBook Air, das ist sicher. Der X Pro ist leise im Betrieb, sodass Sie sich keine Sorgen über übermäßige Lüftergeräusche oder Pfeifen machen müssen. Und wir haben auch keine Fälle von Überhitzung festgestellt, was für ein Gerät, das häufig auf Ihren Beinen sitzt, immer willkommen ist.

Der einzige Bereich, in dem wir befürchteten, dass das MateBook X Pro herunterfallen könnte, war die Abteilung für Akkulaufzeit. Aber das war kein besonderes Problem. Mit einer Bildschirmhelligkeit von 75 Prozent, einer Lautstärke von 50 Prozent und einer Leistung von "Besser" (nicht "Beste") konnten wir einen 1440p-YouTube-Clip neun Stunden und 20 Minuten lang ohne Unterbrechung streamen . Ok, es ist also nicht ganz zweistellig, es sind nicht die mehr als 14 Stunden des Lenovo Yoga 920 , aber es ist überhaupt nicht schlecht.

Ziehen Sie die Stromversorgung unter der Haube an, und das MateBook X Pro hält unweigerlich nicht so lange. Wir haben jedoch festgestellt, dass es für büroähnliche Aufgaben nach etwa sieben Stunden weitgehend gut genug ist, um unsere Anforderungen zu erfüllen. Und es gibt eine USB-Schnellladung für schnelles Aufladen ... na ja, theoretisch, aber da das für unser Testgerät bereitgestellte Kabel eine US-Steckdose ist, konnten wir die Früchte davon nicht sehen (in der Tat) liefert unser Ladegerät eine dürftige Ladung von fünf Prozent pro Stunde. Autsch).

Pocket-lint

Erwähnenswert ist auch Audio. Ähnlich wie sein Vorgänger verkörpert der X Pro Dolby Atmos-Surround-Sound, hier in seiner Konfiguration der zweiten Generation. Kleine Atmos-Geräte sind eines der wenigen, die eine überzeugende Wahrnehmungsumgebung bieten. Sie müssen die richtige Software einschalten, damit es funktioniert, aber es funktioniert.

Was die Klangqualität angeht, gibt es hinter den Kulissen noch einige andere clevere Dinge: Das Quad-Lautsprecher-Setup (zwei für Höhen, zwei für das untere Ende) ist in einem doppelten Aufhängungssystem montiert, um sie für einen angeblich saubereren von der Hauptplatine und dem Gehäuse zu isolieren Klang. Die Trennung von links nach rechts ist gut, aber wir finden die Höhenlautsprecher in ihrer Lieferung etwas über "sprudelnd", sodass der Klang nicht der beste ist, den Sie hören werden. Aber dies ist ein schlanker Laptop, daher sind wir nicht gerade überrascht.

Erste Eindrücke

Mit einem atemberaubenden Bildschirm mit Zierblende, viel Strom vom Fass, zahlreichen Anschlüssen (einschließlich USB in voller Größe) und einem durchweg gut aussehenden Finish ist es wirklich Pro von Name und Pro von Natur aus.

Sicher, die Akkulaufzeit entspricht nicht dem zweistelligen goldenen Standard, und wir sind uns nicht sicher, wie viel Geld dieser leistungsstarke Laptop kosten wird, wenn (oder wenn?) Er in Großbritannien ankommt. Wir hoffen jedoch sehr, dass es an diesen Ufern ankommt, da das MateBook X Pro ein wirklich großartiger Windows-Laptop ist.

Zu berücksichtigende Alternativen

Pocket-lint

Dell XPS 13

Das XPS ist ein Laptop mit Lünette, der sich gut etablieren lässt und sich ideal für nahezu jede Art von Nutzung eignet. Die Version der neuesten Generation ist schlanker als das Huawei und sollte auch billiger sein. Außerdem dauert die Akkulaufzeit pro Aufladung etwas länger.

Lesen Sie den vollständigen Artikel: Dell XPS 13-Test

Pocket-lint

Apple MacBook Pro

Ok, Sie befinden sich wahrscheinlich entweder im Camp Apple oder im Camp Windows, aber wenn Sie bei der Auswahl Ihres Betriebssystems flexibel sind, ist der MBP ein klassisches Arbeitstier. Die neueste Version bietet ein Touch Bar-Bedienfeld (oder auch nicht, wenn Sie nicht dafür bezahlen möchten) anstelle eines Touchscreens. Das Fehlen eines USB-Anschlusses in voller Größe ist lästig, aber die Akkulaufzeit von Apple wird im Vergleich zum Huawei noch einen Schritt weiter gehen.

Lesen Sie den vollständigen Artikel: Apple MacBook Pro Test

Pocket-lint

Lenovo Yoga 920

Dieser Windows-Computer verfügt über ein ausgefallenes Scharnier, mit dem er in verschiedenen Winkeln gedreht werden kann und in Laptop-, Tablet-, Stand- und Zeltpositionen verwendet werden kann. Es gibt auch eine minimale Lünette und viel Strom vom Fass, nur nicht ganz so viel wie beim Huawei.

Lesen Sie den vollständigen Artikel: Lenovo Yoga 920 Test

Schreiben von Mike Lowe.