Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Der 2-in-1-Markt hat sich anscheinend für eine Lösung entschieden: Erstellen Sie Geräte, die das Microsoft Surface nachahmen. Acer hat es geschafft. Auch Lenovo. Und jetzt ist Asus mit dem Transformer 3 Pro an der Reihe.

Aber das taiwanesische Unternehmen war in Bezug auf seinen Blickwinkel klug. Der Pro im Namen spiegelt sich in der Produktspezifikation wider. Der Transformer der Spitzenspezifikation ist in einem Intel Core i7-Prozessor, 8 GB RAM, 256 GB SSD und sogar über die ROG XG Station 2 (separat erhältlich) mit cleverer, erweiterbarer, diskreter Grafik ausgestattet.

Der Transformer 3 Pro wird im Gegensatz zum Microsoft Surface auch mit einer anständigen Tastatur und einem Stift geliefert. Es ist aber auch ein teures Gerät für 1.399 Euro (oder 899 Euro für das Intel Core i5-Modell). Ist es also so „Pro“, wie es verkündet und das Geld wert ist?

Asus Transformer 3 Pro Test: Oberflächenähnliches Design

Als wir den Transformer 3 Pro Anfang des Jahres zum ersten Mal auf der Computex auf dem Stand sahen, war es eine Verpatzung für einen Surface-Beater. Aber tatsächlich mit einem Produkt zu leben, macht einen echten Unterschied. Nachdem wir den Transformer 3 Pro ordnungsgemäß in einer Tasche mit uns herumgekarrt und als Ersatz für den täglichen Arbeitslaptop verwendet haben, denken wir anders. Die Spezifikationskomponenten sind zwar vorhanden, aber es gibt eine Kombination subtiler Schwachstellen, die die Gesamtleistung des Geräts beeinträchtigen.

Pocket-lint

Zuerst diese glänzende Lackierung. Wir mögen das fast markenrechtlich geschützte Asus-Silber-Lila-Erscheinungsbild. Aber es ist kein sehr zähes Fell - es scheuert zu leicht. Wir haben den Transformer 3 Pro in der hinteren weichen Tasche eines Rucksacks herumgetragen und nach nur zwei Tagen waren die Kanten abgenutzt. Die Rückseite ist auch irgendwie abgebrochen - und wir waren mit diesem Gerät überhaupt nicht rau.

Optisch hat der Transformer 3 Pro ansonsten seinen Oberflächenfaktor auf den Punkt gebracht. Mit fast genau der Größe eines A4-Blattes Papier ist das 12,6-Zoll-Asus etwas größer als das 12,3-Zoll-Surface Pro 4 - aber nicht viel. In der Hand fühlen sie sich jedoch ungefähr identisch an, da das Asus mit 8,35 mm nahezu dieselbe Dicke wie die Oberfläche hat (ok, die Oberfläche ist also 0,05 mm dicker, aber Sie werden es nicht wissen).

Das hintere Scharnier, das sich in einem Winkel von 155 Grad nach unten klappen lässt, kann stufenlos positioniert werden und seine Position festhalten. Es hat eine großartige, reibungslose Aktion und ist ein Genuss - genau wie wir es von einem Gerät zu diesem Preis erwarten würden.

Pocket-lint

Welches ist ein bisschen ein Knackpunkt. Auf vergleichbarer Basis ist das Asus tatsächlich £ 100 mehr als sein gleichwertiger i7 Surface Pro 4-Konkurrent. Fügen Sie eine Microsoft-Tastatur hinzu, und insgesamt sind es vielleicht 10 Euro weniger. Aber wir würden den zusätzlichen Zehner bezahlen, um Kratzer und Kratzer zu vermeiden. Asus war preislich nicht besonders gehärtet, während Acer mit seinem flüssigkeitsgekühlten Switch Alpha 12 dies sicherlich getan hat.

Asus Transformer 3 Pro Test: Probleme mit der Batterie

Asus ist im Transformer 3 Pro definitiv Profi geworden. Es läuft glatt wie Butter, aber das ist angesichts der Kraft unter der Haube keine Überraschung. In mancher Hinsicht macht ein solches Kraftpaket in einem Formfaktor dieser Größe wenig Sinn: Es beeinträchtigt die Batterielebensdauer.

In der Tat hat der Transformer 3 Pro die schwächste Akkulaufzeit aller 2-in-1-Geräte, die wir kürzlich getestet haben. Und wir haben es mit anderen Herstellern nachdrücklich betont: Das Huawei MateBook hält beispielsweise bei einem viel schlankeren Formfaktor länger. Das Surface Pro 4 wird nach unserer Erfahrung auch fast 50 Prozent mehr Nutzen bringen.

Pocket-lint

Unsere erste Transformer 3 Pro-Ladung sank nach zwei Stunden auf nur noch 50 Prozent. Ah, aber es ist ein Intel Core i7, also haben wir es sicherlich hart vorangetrieben? Überhaupt nicht: Wenn der Batteriesparmodus aktiviert ist, die Bildschirmhelligkeit auf 50 Prozent eingestellt ist, eine Wi-Fi-Verbindung besteht und Microsoft Edge mit maximal zwei bis acht Registerkarten geöffnet ist, haben wir nur daran gearbeitet.

Das Gerät hat uns im Jojo mitgeteilt, dass wir bei voller Aufladung zwischen sechs und zwei Stunden gebraucht haben, aber bei der Annäherung an vier Stunden war der Akku fast leer. Der Lüfter schaltet sich sogar ein, wenn diese begrenzten Anwendungen geöffnet sind. Huch.

Glücklicherweise kann es schnell aufgeladen werden - was ungefähr zwei bis drei Stunden von tot bis voll dauern wird, aber im Standby-Modus in einer Stunde 60 Prozent erreichen kann.

Wenn Sie diesen Intel Core i7-Prozessor jedoch unterwegs wirklich nutzen möchten, wird die Akkulaufzeit weiter verkürzt. Erwarten Sie jedoch bei ausgeschaltetem Batteriesparmodus und einer auf 100 Prozent eingestellten Bildschirmhelligkeit keine Langlebigkeit von mehr als drei Stunden - weniger, wenn Sie etwas anstrengenderes tun.

Dies ist offensichtlich weit entfernt von den Behauptungen von Asus, dass der Transformer 3 Pro in der Lage ist („Ganztagesleistung“), aber wir haben die Zusicherung erhalten, dass dieses Beispiel ein für den Verbraucher geeignetes Gerät ist. Das Ausführen von Videos im Hintergrund wirkt sich möglicherweise weniger auf den Akku aus, aber so werden Laptops normalerweise nicht verwendet. Nur um sicherzustellen, dass wir einen YouTube-Stream im Vollbildmodus ohne andere Registerkarten oder Anwendungen ausgeführt haben, die Helligkeit auf 100 Prozent eingestellt ist, der Ton auf 25 Prozent eingestellt ist und knapp vier Stunden aus dem Pro herausgepresst wurde, bevor es einen Tag dauerte .

Pocket-lint

Schließen Sie es jedoch an, und Sie müssen sich keine Sorgen machen. Als Laptop- oder Desktop-Ersatz, den Sie überall im Haus oder im Büro anschließen können, kann der Transformer 3 Pro seine leistungsstarken Innereien optimal nutzen.

Asus Transformer 3 Pro Test: Bildschirmfähigkeiten und Fallstricke

Ein weiterer Faktor, der die Akkulaufzeit des Bildschirms des Transformer 3 Pro beeinträchtigen kann. Weil es eine super hohe Auflösung hat (bei 2.880 x 1.920 Pixel) und fantastisch aussieht. Aber Pixel bedeuten Leistung.

Mit einem riesigen Farbumfang (121 Prozent von sRGB) sieht die Bildschirmauswahl fantastisch druckvoll aus, mit großen Betrachtungswinkeln, um immer ein scharfes, farbenfrohes und kontrastreiches Bild zu präsentieren. Es ist beeindruckend.

Pocket-lint

Es ist auch der Träger eines glänzenden Mantels. Das heißt, Sie werden fast immer auf Ihr eigenes nerviges Spiegelbild schauen. Da die Akkulaufzeit so begrenzt ist, haben wir versucht, das Gerät in den niedrigeren Helligkeitseinstellungen (den 25% - oder 50% -Optionen im Windows 10-Seitenbereich) zu verwenden, was dieses Reflexionsvermögen weiter unterstreicht.

Der Transformer 3 Pro ist in gewisser Weise das Opfer seines eigenen Handelns. Hervorragende Auflösung, Farben und Betrachtungswinkel werden durch Reflexionen oder aufgrund der Erhöhung der Helligkeit, um dies zu negieren, durch eine noch kürzere Akkulaufzeit behindert.

Es ist jedoch ein Qualitätsbildschirm.

Asus Transformer 3 Pro Test: Tastatur und Stift

Wir haben das Microsoft Surface schon lange als zusätzliche Gebühr für die Tastatur bezeichnet. Das ist beim Asus nicht der Fall - was wir toll finden.

Die mitgelieferte Tastatur ist ebenfalls ein wirklich anständiges Angebot. Es ist solide, so dass es keinen Flex gibt, während das Anbringen am Hauptbildschirm nur ein Fall ist, in dem es am Magnetstecker befestigt wird. Schön und einfach, wie es uns gefällt. Sie müssen auch nicht darauf warten, dass eine Verbindung hergestellt wird - es ist sofort.

Pocket-lint

Die Tasten des QWERTZ-Pads haben etwas seltsam aussehende Schriftarten, aber ihre Bewegung und Festigkeit sorgen für ein großartiges Tipperlebnis. Sie sind auch von hinten beleuchtet, um die Helligkeit unter diesen dunkleren Bedingungen zu gewährleisten. Eine vollständig flache Position oder eine leicht erhöhte Position - indem Sie die Oberkante des Boards wie bei der Oberfläche wieder in den Bildschirm einklappen - sorgen für ein angenehmes Erlebnis nach Ihren Wünschen.

Auch das Trackpad verfügt über eine Oberfläche, die sicherstellt, dass Ihr Finger mit großartigem Gefühl und Reaktionsfähigkeit entlang gleitet. Wir hatten jedoch einige Probleme mit Gesten, die gelegentlich nicht funktionierten, und können nicht herausfinden, warum.

Erste Eindrücke

Der Asus Transformer 3 Pro bietet zu diesem Preis die Leistung, die Sie von einer professionellen 2-in-1-Maschine erwarten können. Was auf dem Papier alles gut und schön ist.

Die Realität sieht jedoch etwas anders aus: Der Transformer 3 Pro ist das Opfer seiner eigenen Energie und liefert eine schlechte Akkulaufzeit, die einen Großteil seines tragbaren Zwecks zunichte macht.

Die Integration von Tastatur und Stift ist eine großartige Ergänzung - aber zu einem Gesamtpreis, der das etablierte Surface Pro 4 nicht wesentlich unterbietet, kratzen wir uns am Kopf, genau wie Asus Microsoft hier überlisten will. Vielleicht macht das Intel Core i5-Modell mit geringerer Leistung mehr Sinn.

Wir dachten, der Transformer 3 Pro könnte die Erwartungen des 2-in-1-Marktes verändern. Aber versehentlich hat es die Tür für all seine gemäßigtere Konkurrenz weit geöffnet. Schande.

Ab £ 899 bei Amazon

Schreiben von Mike Lowe.