Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Glauben Sie dem Hybrid-Hype? Windows-Tablets haben sich nicht so gut entwickelt wie Android- und Apple-Tablets, aber Windows ist genau das Richtige, wenn Sie einen Hybrid für Produktivität suchen. Das Microsoft Surface 3 hat das bewiesen .

Das Asus Transformer Book Chi T300 ist eine Alternative zum Microsoft-Flaggschiff Windows Hybrid. Es verfügt über eine Tastatur und ein traditionelleres Erscheinungsbild des Laptops. Mit seinem Freigabemechanismus besteht jedoch die Möglichkeit, es auch als 12,5-Zoll-Monstertablett zu verwenden.

Eine überraschend gute Tastatur und ein scharfer Bildschirm sind Dinge, auf die das Transformer Book Chi T300 stolz sein kann. Aber es wird durch die Akkulaufzeit enttäuscht, was für einen Hybrid wie diesen wirklich nicht zu heiß ist. Wenn Sie nicht sicher sind, dass Sie das Hybrid-Design benötigen, wären wir versucht, nur den reinen Ultrabook-Appeal des günstigeren Asus ZenBook UX305 zu kaufen .

Design

Das Asus Transformer Book Chi T300 ist der große Bruder des Chi T100 , eines 10,1-Zoll-Hybrid, der uns trotz einiger kleiner Probleme sehr gut gefallen hat.

Dies sind entfernte Nachkommen der allerersten Transformer-Hybride, die 2011 erstmals auf den Markt kamen und das Android-Betriebssystem ausführten. Erinnerst du dich an diese? Nun, der T300 ist in vielerlei Hinsicht ein ganz anderes Tier.

Erstens scheint es nicht im entferntesten billig und fröhlich zu sein, während einige der früheren Transformers ziemlich plastisch fantastisch waren. Die Rückseite des Bildschirmbereichs und die Tastatureinfassung bestehen beide aus Aluminium und sehen aus wie ein MacBook. Abgesehen davon sind diese Paneele eher dunkelblau als nacktes Silber, wie Sie auf unseren Fotos sehen können.

Die Unterseite der Tastatur besteht aus Kunststoff, aber Sie werden dies nicht allzu sehr bemerken und trägt wahrscheinlich dazu bei, dass der Wärmestau nicht zu offensichtlich wird. Niemand mag geröstete Knie, oder?

Es gibt auch keinen Verriegelungsmechanismus, der den Bildschirm an der Tastatur des T300 Chi befestigt. Stattdessen gibt es nur kleine Metallführungen an der Basis und einige starke Magnete. Ein schneller Ruck reicht aus, um den Bildschirm von der Tastatur zu trennen und den Laptop in ein Tablet zu verwandeln.

Pocket-lint

Hybride Kompromisse

Es ist ziemlich schick, genau wie die Methodik des T100 Chi. Aber es gibt Kompromisse. Einige Dinge sehen wir in fast allen Geräten dieser Klasse, andere sind Anzeichen dafür, dass Asus gerne unsere Geduld auf die Probe stellt.

Erstens das normale Opfer: Der Bildschirm des Transformer Book Chi T300 lässt sich nicht sehr weit zurückklappen, was bedeutet, dass er immer ziemlich aufrecht erscheint. Dies liegt daran, dass das Display nicht nur das gesamte Gehirn des Systems enthält, sondern auch mit Gorilla-Glas überzogen ist, das natürlich etwas Gewicht hinzufügt. Wenn es zu weit zurückkippen würde, würde das Ganze einfach umfallen.

Dann ist da noch das Design der Sache: Um die Display-Einfassung schlank und das gesamte Gerät ziemlich tragbar zu halten, ist auf der Tastatur kaum Platz. Dies führt zu einem winzigen Trackpad, das nicht besonders gut zu bedienen ist. Die meisten Ultrabooks haben mindestens doppelt so große Trackpads.

Es wird ärgerlich, und alle Mehrfingergesten fühlen sich eng und fummelig an. Es ist jedoch nur die Größe, die enttäuscht, da die tatsächliche Oberfläche und das Gefühl der Tastenaktion gut sind. Es handelt sich um ein Pad in Ultrabook-Qualität, das so klein ist, dass Sie darauf stampfen möchten.

Sie werden sich wahrscheinlich daran gewöhnen, aber wir fanden es fummeliger als das winzige Pad der Oberfläche, da das traditionelle Tastenlayout nicht so gut zu dem angebotenen Platz passt.

Dann gibt es die Technik hinter dem Tastaturmodul. Die Asus Transformer Book Chi T300-Tastatur wird nicht direkt an den Bildschirm angeschlossen, sondern kommuniziert über Bluetooth. Dies führt zu einer winzigen Verzögerung, nachdem das Pad für eine Weile verlassen wurde, da es sich wieder mit dem Mutterschiff verbindet. Der Effekt ist jedoch eher gering und scheint sich seit der Verwendung des T100 verbessert zu haben.

Dies bedeutet jedoch, dass Sie die Tastatur separat aufladen müssen. Da zwischen den beiden Teilen keine Stromverbindung besteht, kann der Tastaturakku nicht verwendet werden, um die Ausdauer des Hauptgeräts beim Anschließen zu erhöhen. Das ärgerte uns über den T100 und er reckt beim T300 wieder den Kopf.

Pocket-lint

Konnektivität

Der Nebeneffekt des Bluetooth-basierten Hybridstils, der uns wirklich dazu bringt, unsere Hände hochzuhalten und "wirklich?" Bei der Sache geht es um Konnektivität. Das Asus Transformer Book Chi T300 ist ein Gerät in Laptopgröße mit sehr viel Tablet-Konnektivität.

Es gibt keinen SD-Kartensteckplatz in voller Größe oder sogar einen USB in voller Größe. Wenn Sie eine Maus, eine externe Festplatte oder die Speicherkarte Ihrer Kamera anschließen möchten, benötigen Sie einen Adapter. Asus bietet eine in der Box, aber es verschmiert wirklich den schönen Glanz des Asus Transformer Book Chi T300. Kurz gesagt: Es ist schmerzhaft, daran denken zu müssen, den Adapter mitzubringen und zu verwenden.

Was Sie auf dem Tablet-Teil des Asus Transformer Book Chi T300 erhalten, sind ein microHDMI-Anschluss, ein microUSB 3.0-Anschluss und eine Kopfhörerbuchse. Es gibt auch einen microSD-Kartensteckplatz am unteren Rand, der von der Tastaturbasis verdeckt wird, wenn er angebracht ist.

Sie können den USB-Ladevorgang nicht als Lobpreis nutzen, da ein Laptop-ähnlicher zylindrischer Adapter verwendet wird. In gewisser Weise bringt Ihnen das Asus Transformer Book Chi T300 das Schlimmste aus beiden Welten.

Aber zum Glück nicht alle. Während das Trackpad für einen fast 13-Zoll-Laptop ein bisschen dumm ist, ist die Tastatur sehr komfortabel. Die Aktion ist vorhersehbar flach, aber auch sehr klar und eindeutig. Die Herangehensweise und das Gefühl ähneln denen eines MacBook Pro.

Pocket-lint

Technische Daten

In Sachen Leistung hat das Asus Transformer Book Chi T300 jedoch viel mehr mit dem neuen MacBook zu tun, dem 12-Zoll-MacBook . Beide verwenden einen Intel Core M-Prozessor, die relativ neue Chipsatzfamilie, die auf Batterieeffizienz ausgelegt ist und in der Lage ist, alles auf ein fast alarmierendes Maß zu reduzieren.

Dadurch kann Asus eine "richtige" Laptop-CPU in einen nur 9 mm dicken Laptop packen. Wir sagen richtig, aber der Intel Core M ist nicht so leistungsstark wie der Intel Core i5, den Sie von einem traditionelleren Laptop zu diesem Preis erhalten können, und soll es auch nicht sein.

Sie werden den Unterschied jedoch nur dann deutlich bemerken, wenn Sie die Anforderungen an das Transformer Book Chi T300 wirklich erhöhen. Asus hat dafür gesorgt, dass es an anderer Stelle die nötigen Voraussetzungen hat, um eine reibungslose Leistung für alltägliche Aufgaben wie Surfen, Textverarbeitung usw. bereitzustellen.

Es verfügt über 8 GB RAM und eine 128 GB SSD, weit mehr als die meisten Hybride bieten können. Das T300 Chi verfügt über die Kernspezifikationen, die dem Preis entsprechen, der im Vergleich zu den meisten Nicht-Microsoft-Hybriden ziemlich hoch ist.

Die SSD ist auch viel schneller als der Solid-State-Speicher, den Sie normalerweise in echten Einstiegshybriden erhalten. Wir haben gesehen, wie schnell es drehen kann, und festgestellt, dass es mit etwa 230 MB / s schreibt und mit 400 MB / s liest. Obwohl es für SSD-Standards nicht besonders schnell ist, ist es nicht schlecht für einen Computer ohne Leistung.

Pocket-lint

Lebensdauer der Batterie

Es fehlt jedoch etwas. Das Asus Transformer Book Chi T300 verfügt über einen Prozessor, der sehr effizient ist. So sehr, dass es ein völlig lüfterloses Design ist, das Stille bedeutet, egal wie stark Sie es drücken. Die Akkulaufzeit erzählt jedoch eine andere Geschichte.

Wir haben das Asus Transformer Book Chi T300 als Hauptcomputer verwendet und festgestellt, dass es Sie ohne Aufladung nicht durch einen ganzen Arbeitstag bringt. Bei einer recht großzügigen Bildschirmhelligkeit erhalten Sie mit einer einzigen Ladung nicht viel mehr als 5,5 Stunden.

Das ist ziemlich schlecht für etwas, das sich ansonsten um Portabilität zu drehen scheint und Opfer dafür bringt. MacBooks schneiden besser ab, Microsoft Surface und Asus UX305. Und dieser Laptop ist eine Art Nicht-Hybrid-Alternative zum Asus Transformer Book Chi T300.

Die Akkulaufzeit des T300 Chi ist daher in der Tat äußerst verwirrend. Und eines der Leistungsprobleme, das dieses Modell von größeren Dingen abhält.

Anzeige

Wenn Sie sich jedoch die Bildschirmspezifikationen ansehen, sehen Sie deutlich, warum der Akku so schnell leer wird. Unsere Version des Asus Transformer Book Chi T300 verfügt über ein QHD-Display, das eine Auflösung von 2560 x 1440 in diesen 12,5-Zoll-Bildschirm packt.

Beschweren wir uns jetzt zu laut, es ist ein sehr scharfer Bildschirm für einen Laptop und sieht gut aus. Wenn Sie es als Tablet verwenden, werden Sie möglicherweise feststellen, dass es nicht ganz so scharf ist wie ein iPad Air 2 oder etwas mit ähnlich hoher Pixeldichte.

Der Bildschirm ist auch sehr lebendig, mit der Art von glänzendem, glasigem Finish, das wir auf praktisch jedem anderen Tablet-Display sehen. Es ist ein druckvoller Blickfang, das ist sicher.

Pocket-lint

Es gibt jedoch einige Probleme. Erstens kann es bei bestimmten Helligkeitsstufen übersättigt erscheinen, da ein Teil des natürlichen Aussehens fehlt, das Sie von vielen Konkurrenten erhalten. Die Frage ist also: Sind Sie von farbgetränkten Tönen abgeschreckt oder nicht?

Wie wir bei einigen anderen Asus-Laptops gesehen haben, verfügt das Asus Transformer Book Chi T300 auch über eine sehr dominante automatische Helligkeitseinstellung. Wir möchten, dass die maximale Helligkeitseinstellung ein gutes Stück heller ist, als wir wahrscheinlich benötigen, und dass die niedrigste tief dunkel ist. Aber hier ist die höchste Helligkeit in der Regel nur ein Schatten über dem, was die meisten Menschen bevorzugen, wahrscheinlich ein Versuch, die Batterielebensdauer in Schach zu halten (oder zumindest zu versuchen).

Verstehen Sie uns nicht falsch: Nehmen Sie es an einem sonnigen Tag mit nach draußen und das Asus Transformer Book Chi T300 dreht die Hintergrundbeleuchtung auf, um mit den Besten zu konkurrieren. Aber zu anderen Zeiten ist es ein bisschen wie ein Kindermädchen. Es gibt auch ziemlich viel Hintergrundbeleuchtung, die extremen Ränder des Bildschirms erscheinen heller, wo die LEDs sitzen.

Der Bildschirm des Asus Transformer Book Chi T300 ist also gut, pixelig für die Schärfe, aber nicht ganz so gut, wie die technischen Daten vermuten lassen.

Wie bei den meisten anderen superdünnen Tablets von Asus üblich, sind die Lautsprecher an jedem Ende des Bildschirms auch nicht besonders gut. Sie klingen ziemlich klein und nicht so laut.

Erste Eindrücke

Das Asus Transformer Book Chi T300 hat eine gespaltene Persönlichkeit: Es steckt voller großartiger Funktionen, aber einige seiner Leistungen sind nicht ganz so heiß, wie wir es erwarten würden. Das führt dazu, dass sich dieses Hybridgefühl etwas unangenehm anfühlt.

Die Akkulaufzeit ist nicht so gut wie nötig, was in erster Linie ein ultra-portabler Computer ist. Das Trackpad ist klein und pingelig für etwas mit einem 12,5-Zoll-Bildschirm. und wie sieht es mit der Entscheidung aus, keinen USB-Anschluss in voller Größe einzubauen? Wir haben festgestellt, dass ein schlankes Design dies sehr schwierig macht, aber wenn Sie für einen Hybrid ab 700 GBP verlangen, muss er sich auch wie ein ernsthafter Laptop anfühlen können.

Das bringt uns zu unserem allgemeinen Gefühl beim T300 Chi: Es ist ein ultra-portables Gerät, das fast versucht, zu sehr das Ultrabook zu sein. Dafür verfügt Asus jedoch bereits über das hervorragende UX305 der Mittelklasse. Während der T300 Chi so aussieht, als könnte er der König der Hybriden sein und in einigen Bereichen fast erfolgreich sein, fehlen in seiner Persönlichkeit nur ein paar zu viele kleine Teile.

Schreiben von Andrew Williams.