Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Nachdem Steve Jobs 1998 den iMac eingeführt hatte, veränderte er Apple und lieferte den Katalysator für die Neuerfindung des Unternehmens von einem Nischen-PC-Hersteller zum heutigen Konglomerat. Der iMac war höchst unkonventionell, brillant farbenfroh und hatte das Apple-Markenzeichen der Binning-Technologie, das einige als wesentlich erachteten, aber tatsächlich veraltet sein würden (in diesem Fall wurde USB und DVD begrüßt und Disketten verabschiedet).

Nach 23 Jahren ist Apple im brandneuen iMac (2021) zu diesem Formular zurückgekehrt - wie bei den jüngsten Color Burst iPhones -, um den iMac für die ARM-basierte Apple Silicon-Ära neu zu erfinden. Es gibt nicht nur jede Menge Farben, der Bildschirm ist jetzt 24 Zoll groß - also eindeutig ein Ersatz für das alte 21,5-Zoll-Modell -, was dazu beiträgt, diesen Mac als einen der heißesten Desktop-Computer zu positionieren, die man für Geld kaufen kann.

Design

  • Farben erhältlich: Blau, Grün, Pink, Silber, Gelb, Orange, Lila
  • Farbcodierte Magic-Tastatur (mit Touch ID bei Topmodellen)
  • Magic Mouse enthalten, Magic Trackpad (optional)
  • Netzkabel mit integriertem Ethernet
  • Abmessungen: 46,1 x 54,7 x 11,5 mm
  • Der Ständer fügt 14,7 mm Tiefe hinzu
  • Gewicht: insgesamt 4,48 kg

Dieser neue 24-Zoll-iMac entspricht nicht ganz dem Pro-Level des 27-Zoll- Äquivalents, da es keine dedizierten Grafikoptionen gibt und der Speicher auf 16 GB begrenzt ist. Wir gehen jedoch davon aus, dass Apple später im Jahr 2021 einen 27-Zoll-iMac-Ersatz auf den Markt bringen wird ( da der iMac Pro jetzt nicht mehr angeboten wird ). Wenn Sie also nach einem größeren und noch leistungsstärkeren suchen, sollten Sie darauf warten.

Aber zurück zum neuen 24-Zoll-iMac. Als erster iMac mit Apples eigenem Chipsatz setzt er eine Art Tradition fort - Apple hatte nie Angst, ein früheres iMac-Design zu zerreißen - und so haben wir hier ein neues einheitliches und dünneres Design.

Es hat zwar einige Designsprachen mit der ausgehenden Intel-Version gemeinsam - wie z. B. den Streifen aus farbigem Gehäuse unter dem Bildschirm und ein ähnlich aussehendes Scharnier -, aber das grundlegende Erscheinungsbild wird weitgehend vom Display bestimmt. Es gibt nicht viele Möglichkeiten, der Tatsache zu entkommen, dass Sie Menschen eine große Glasplatte präsentieren (wenn auch eine mit den Einbauten des MacBook Air auf der Rückseite).

Wie Sie zweifellos auf unseren Bildern sehen können, ist der iMac jetzt farbenfroh. Unser Testgerät ist gelb - aber die Farbe ist zweifarbig. Unter dem Bildschirm wird ein schlichtes Gelb angezeigt, das aus dem gleichen Material wie die Bildschirmeinfassung besteht. Alle anderen Elemente - Ständer, Rückseite und Seiten sowie Tastatur- und Mausbasen - sind jedoch metallischer. Bei dieser gelben Version ist es also eher wie Gold.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn es Ihren Augen zu viel ist, da Sie den iMac immer noch in Standard-Silber erhalten können. Wenn Sie sich individueller fühlen, stehen Ihnen weitere fünf Farbtöne zur Auswahl (obwohl das Basismodell nur vier Optionen bietet - blau, grün, pink, silber -, da es einige Unterschiede zu diesem Modell gibt, wie wir noch diskutieren werden unten).

Ihre Farbauswahl bringt auch eine entsprechende passende Desktop-Farbe mit sich, während sogar die Box einen Farbgriff hat und es einen entsprechend farbigen Apple-Aufkleber gibt. Das Magic Trackpad - das optional erhältlich bleibt - ist ebenfalls in der richtigen Farbe erhältlich.

Das Netzkabel zwischen dem Netzteil und dem Mac ist ebenfalls farbcodiert und wird magnetisch befestigt. Wenn es gezogen wird, löst es sich, ohne den Mac vom Tisch zu ziehen.

Pocket-lintiMac 2021 Hauptfoto 4

Der L-förmige Ständer des alten iMac bleibt erhalten, ist jedoch niedriger und verfügt jetzt über ein größeres Apple-Logo auf der Rückseite, das das Licht reflektiert, sodass es so aussieht, als würde es leuchten (es leuchtet tatsächlich nicht auf, es hat uns nur getäuscht zuerst).

Beachten Sie, dass das Logo von der Vorderseite verschwunden ist, was wir immer noch für eine seltsame Wahl halten. Wenn Sie jedoch ein MacBook, iPad oder iPhone verwenden, befindet sich kein Apple-Logo vor Ihnen (ja, wir wissen, es gibt eine in der oberen Ecke unter macOS).

Der Ständer des iMac ist nicht höhenverstellbar, was ein Nachteil ist. Am Ende stellten wir unser Rezensionsmodell auf ein Buch, um es leicht auf unserem Schreibtisch anzuheben.

Anstelle von dicken schwarzen Einfassungen um den Bildschirm gibt es jetzt bei allen Modellen dünnere weiße Einfassungen. Sie sind nicht so dünn wie viele Blenden, die wir heutzutage auf Monitoren und Laptop-Displays sehen, und wir sind ein wenig überrascht, dass Apple den Umschlag hier nicht weiter verschoben hat. Das heißt, sie sind eine enorme Verbesserung gegenüber der vorherigen Version.

Pocket-lintiMac 2021 Hauptfoto 7

Das gesamte Gerät ist sehr kompakt und hat eine gleichmäßige Dicke von 11,5 mm, also rund 50 Prozent weniger als das ältere Modell und auch ein Kilo leichter - trotz eines größeren Displays. Abgesehen vom Gitter am Boden gibt es keine Ausbuchtungen oder Austrittspunkte für Luft, aber Wärme ist kein Problem - es fühlt sich warm an wie jedes andere Display, wird aber nie zu heiß.

Wir wissen es noch nicht, da keine Abrisse aufgetreten sind, aber es sieht so aus, als wäre der iMac eine versiegelte Einheit, bei der es keine eindeutige Möglichkeit gibt, sie auseinanderzunehmen. Wir gehen davon aus, dass sich der Bildschirm wahrscheinlich lösen muss, um zu den Komponenten im Inneren zu gelangen Die Reparaturfähigkeit wird wahrscheinlich sehr schwierig und teuer sein.

Anzeige und Medien

  • 24-Zoll-4,5-K-Retina-Display mit einer Auflösung von 4480 x 2520 (218 ppi)
  • 500 Nits maximale Helligkeit, Apple TrueTone, P3 breite Farbe
  • Sechs-Lautsprecher-System, Dreifachmikrofone
  • 1080p Full HD FaceTime Kamera

Das sogenannte 24-Zoll-Display ist eigentlich 23,5-Zoll, aber wie bei allen Displays dieser Größe ist das ziemlich Standard. Es ist eine Auflösung von 4,5K, also mit 218 Pixel pro Zoll viel Entschlossenheit. Es ist ein ausgezeichnetes Display mit konsistenten Farben (mit Unterstützung für den gesamten P3-Farbumfang) und Helligkeit.

Pocket-lintiMac 2021 Hauptfoto 14

Es ist zwar nicht HDR-zertifiziert (High Dynamic Range), aber mit 500 Nits immer noch sehr hell - Sie müssen es nicht immer bei maximaler Helligkeit verwenden - und Apples TrueTone-Technologie, um auf Umgebungsbedingungen zu reagieren.

Während das Display glänzend ist, hat es eine Antireflexbeschichtung, die ziemlich effizient ist. Selbst in einem superhellen Raum fanden wir keine Probleme mit Reflexionen. Der Helligkeitsfaktor hilft dabei weiter.

Aus Apples eigenen Nachrichten geht hervor, dass der iMac als Heim- oder Heimbürocomputer angesehen wird, und wir müssen erneut die mangelnde Berührung des Displays beklagen. Dies ist natürlich ein abgenutztes Argument, aber Apple selbst hat uns dazu veranlasst, große Displays zu berühren, und da iPad-Apps jetzt auf M1-Macs ausgeführt werden können, scheint es ein wenig uninteressant zu sein, dann eine Tastatur und eine Maus verwenden zu müssen um sie zu kontrollieren.

Die FaceTime HD-Kamera ist dieselbe Full HD-Kamera, die wir erstmals ab 2020 im 27-Zoll-iMac gesehen haben. Dies ist eine willkommene Ergänzung zu den unterdurchschnittlichen 720p-Kameras von zuvor. Apple Silicon Macs haben aufgrund des Bildsignalprozessors (ISP) auf dem M1-Chip auch ihre Bildverarbeitung verbessert. Unser einziger Kritikpunkt ist, dass die Farben dieser Kamera oft etwas hyperrealistisch wirken.

Es ist bizarr, dass Apple Center Stage nicht auf den iMac gebracht hat - die iPad Pro- Technologie, die Sie beim Bewegen im Bild hält. Vielleicht kommt es im nächsten großen Update für macOS, das später im Jahr erscheinen wird. Obwohl es etwas schwindelerregend ist, können Sie es trotzdem nur ausschalten.

Pocket-lintiMac 2021 Hauptfoto 2

In Bezug auf Audio befindet sich oben und hinter dem Display ein Triple-Mic-Array (wie beim letzten iMac), wodurch kristallklare Anrufe möglich sind. Die Lautsprecher sind sehr klar und klar für die Stimme und es gibt auch ordentliche Bässe für die meisten Musik- oder Videodateien. Insgesamt gibt es sechs Lautsprecher - zwei Tieftönerpaare und einen dazugehörigen Hochtöner - und es ist ein ziemlich ansprechendes Setup, das auch räumliches Audio beim Hören in Dolby Atmos unterstützt . Das Erhöhen der maximalen Lautstärke ist jedoch ein wenig unangenehm. Wenn Sie eine wirklich hohe Lautstärke benötigen, sollten Sie externe Lautsprecher anschließen oder Bluetooth oder AirPlay verwenden.

Technische Daten

  • Anschlüsse (Standardmodell): 2x Thunderbolt / USB-Anschlüsse, 1x 3,5-mm-Kopfhöreranschluss
  • Anschlüsse (nur die beiden obersten Modelle): 2x USB-C, Gigabit-Ethernet (in Power Brick)
  • Drahtlose Technologie: 802.11ax Wi-Fi, Bluetooth 5.0
  • Speicher: 8 GB (konfigurierbar auf 16 GB)
  • Speicher: 256 GB oder 512 GB (bis 2 TB)

Es gibt drei Modelle des 24-Zoll-iMac. Alle sind mit Apples eigenem M1-Prozessor ausgestattet, genau wie das MacBook Air und das 13-Zoll-MacBook Pro ab November 2020.

Pocket-lintiMac 2021 Hauptfoto 8

Das bedeutet einen 8-Kern-Prozessor in jedem Modell - und jeder verfügt über 8 GB RAM, das auf 16 GB aufgerüstet werden kann (für zusätzliche 200 USD / 200 GBP). Derzeit sind Apple M1 Macs auf maximal 16 GB beschränkt. Diese Einschränkung sollte sich später im Jahr mit einem neuen Prozessor ändern.

Der Hauptunterschied liegt in der Speicherung und Grafik. Das Basismodell verfügt über 256 GB Speicher und eine 7-Core-GPU, während das nächste Modell über 256 GB Speicher und eine 8-Core-GPU verfügt. Das Topmodell verfügt stattdessen über 512 GB Speicher. Sie können jedes der Modelle für zusätzliche 200 USD / 200 GBP auf 512 GB Speicherplatz aufrüsten, zusätzlich zu 200 USD / 200 GBP für 1 TB.

Beachten Sie, dass es auf diesem Mac keine diskrete Grafikoption gibt, aber wir erwarten, dass sich dies mit einem zukünftigen 27-Zoll-Start ändert. Auch dies ist eine Einschränkung des Apple M1-Chips.

Die Auswahl der Anschlüsse ist gegenüber älteren iMacs reduziert - Sie erhalten jetzt vier USB-C-Anschlüsse, von denen zwei Thunderbolt sind. Sie können diese natürlich mit Adaptern verwenden, um HDMI-, VGA-, DVI- oder DisplayPort-Monitore anzuschließen. Auf dem M1-Chip wird ein einzelnes externes Display unterstützt, das jedoch bei 60 Hz bis zu einem satten 6K-Display laufen kann.

Pocket-lintiMac 2021 Hauptfoto 10

Es gibt jetzt keine älteren USB-A-Anschlüsse. Der Basis-iMac verfügt nur über die beiden Thunderbolt / USB 4-Anschlüsse (mit denen Sie wie gewohnt bis zu 40 GB pro Sekunde verschieben können), ohne die USB 3-Anschlüsse.

Der SD-Kartensteckplatz ist weg - vermutlich aufgrund der Dicke des iMac-Rahmens und auch, weil Apple wahrscheinlich glaubt, dass nur wenige diesen kaufen und ihn mit einer Digitalkamera verwenden werden.

Auch Ethernet ist aus dem iMac verschwunden. Aber es ist immer noch nur für die beiden Top-Modelle verfügbar, in einem neuen Power Brick, der bedeutet, dass Sie immer noch eine Verbindung zu kabelgebundenen Netzwerken herstellen können. Wir sind überrascht, dass dies so geblieben ist, aber Apple glaubt vermutlich, dass es ein Problem wäre, ohne es in Unternehmensumgebungen zu verkaufen.

Die Kopfhörerbuchse bleibt erhalten, wurde jedoch an die Seite des Displays verschoben. Dies ist ein willkommener Umzug für diejenigen, die sie benötigen.

Pocket-lintiMac 2021 Hauptfoto 12

Die iMac-Tastatur verfügt jetzt über eine Touch ID-Wecktaste, allerdings nur dann, wenn Sie eines der beiden Top-Modelle kaufen. Der Basis-iMac wird mit einer Standard-Magic-Tastatur geliefert.

Performance

  • CPU & GPU: ARM-basierter Apple Apple M1 mit 7- oder 8-Core-Grafik
  • Betriebssystem: macOS Big Sur (macOS 11)
  • Viele Apps stammen mittlerweile aus Apple Silicon
  • Rosetta 2-Emulation für diejenigen, die es nicht sind

Die Leistung dieses iMac ist den anderen M1-Macs, die wir uns angesehen haben, auffallend ähnlich. Immerhin ist es der gleiche Prozessor mit der gleichen 8-Kern-Grafik, die wir zuvor gesehen haben.

Bei der Single-Core-Leistung übertrifft der 3,2-GHz-M1 sogar den Mac Pro, während er bei der Multi-Core-Leistung die Intel Xeon-Macs (Mac Pro oder iMac Pro) und den 27-Zoll-High-End-iMac ab Mitte 2020 übertrifft ( entweder mit dem Intel Core i7-10700K oder i9-9900K).

Pocket-lintiMac 2021 Hauptfoto 15

Alles läuft auf Hochtouren und da macOS Big Sur in erster Linie für Apple Silicon-Chips entwickelt wurde, sind die Dinge im Allgemeinen optimiert, insbesondere für Mac App Store-Apps.

Viele andere Apps, die wir ausprobiert haben, wurden entweder für die native Apple Silicon-Unterstützung mit einem separaten Download (eine ständig wachsende Anzahl) vorbereitet oder funktionieren unter Emulation mit der Rosetta 2-Emulationstechnologie von Apple einwandfrei.

Wie bei jeder großen Systemänderung gibt es einige Apps, die zurückbleiben oder anfangs nicht funktionieren. Dies sind eher spezialisierte Apps. Wenn Sie häufig ungewöhnliche Software verwenden, müssen Sie die Kompatibilität überprüfen, wenn Sie den Sprung zu M1 machen.

Trotzdem hat Apple in 7 Monaten mehr mit der Umstellung auf ARM-basierte Apps getan, als Microsoft seit der Einführung des ARM-basierten Windows RT im Jahr 2012 geschafft hat.

Pocket-lintiMac 2021 Hauptfoto 18

Und obwohl Windows on ARM heutzutage ein völlig anderes Tier ist als dieser Fehler, sind Windows Store-Apps in Bezug auf Auswahl und Funktionen immer noch nicht so gut.

Big Sur als Betriebssystem ist großartig und kommt besonders gut zur Geltung, wenn Sie andere Apple-Geräte verwenden. Sie können also Aufgaben problemlos zwischen Ihrem Mac und iPhone oder iPad verschieben und sogar kopieren und einfügen - eine Funktion, die wir verwenden Menge.

Wann ist Schwarzer Freitag 2021? Die besten Black Friday US-Angebote finden Sie hier

Erste Eindrücke

Im Hinblick auf eine Neugestaltung des ehrwürdigen All-in-One-Desktops hat Apple ihn im iMac 2021 wirklich aus der Tasche gezogen.

Die Superleistung ist keine Überraschung, da wir bereits über die Fähigkeiten des M1-Chips Bescheid wussten. Aber es ist das frische Design, das die wahre Geschichte ist und die Dinge im Vergleich zu anderen Intel-basierten All-in-One-Geräten auf ein höheres Niveau bringt.

Die Farben und die dazugehörigen Designdetails sind eine nette Geste, aber es geht wirklich um die Größenreduzierung und das größere 24-Zoll-Display gegenüber dem größeren Format, aber dem 21,5-Zoll-iMac mit kleinerem Bildschirm, den es ersetzt.

Berücksichtigen Sie auch

Pocket-lintBeachten Sie auch Foto 1

Apple iMac 27 Zoll (2020)

Apples größerer iMac hat den Sprung zu Apple Silicon vielleicht noch nicht geschafft - und wird es sicherlich später im Jahr 2021 tun -, aber das bedeutet, dass es einige großartige Angebote für dieses Modell geben wird. Und mit den leistungsstarken Core i7- und i9-Chipoptionen können Sie sich ein Schnäppchen machen.

squirrel_widget_326357

Pocket-lintBeachten Sie auch Foto 2

Apple Mac Mini (2020)

Apples superkleiner Desktop ist die beste Wahl, wenn Sie bereits ein Display haben, mit dem Sie wirklich zufrieden sind. Die Apple Silicon-Version ist genauso leistungsstark wie der 2021 iMac, aber verständlicherweise billiger (aber immer noch nicht billig ).

squirrel_widget_3690969

Schreiben von Dan Grabham.