Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Nach dem Traum, anzukündigen, dass zukünftige Macs auf eigene, maßgeschneiderte Arm-basierte Prozessoren umgestellt werden, brauchte Apple nur einen Monat, um uns zu zeigen, dass die nahe Zukunft sehr stark auf Intel basiert.

Der iMac ist 21 Jahre alt und hat bereits einen Prozessorwechsel erlebt. Ein weiterer in der Zukunft ist also eine Selbstverständlichkeit. Die Jury ist sich jedoch nicht sicher, ob Apples eigene Prozessoren mit der Leistung der aktuellen Maschinen übereinstimmen werden.

Während der iMac einst ein Einstiegsgerät war, ist dies nicht mehr der Fall. Das hier getestete 27-Zoll-Modell verfügt standardmäßig über einen Lese- und Schreib-SSD-Speicher mit 3,4 GB / s und mindestens 6-Kern-Prozessoren.

Obwohl dieser iMac nicht die Leistung des Mac Pro oder iMac Pro besitzt, ist er in seiner Auslieferung immer noch ein "Profi".

Design

  • Abmessungen (27 Zoll): 516 mm x 650 mm (Ständer ist 203 mm hoch) / Gewicht (27 Zoll): 8,92 kg
  • Erhältlich in 21-Zoll- und 27-Zoll-Modellen
  • Gleiches Design wie beim Vorgänger

Das Erscheinungsbild des iMac beeindruckt immer noch diejenigen, die nicht daran gewöhnt sind, egal ob sie sich hinter dem Display oder davor befinden. Nicht, dass es sich im Vergleich zum Vorgänger überhaupt geändert hätte.

Ja, der iMac hat sich extern nicht geändert. Im Jahr 2020 gab es zahlreiche Gerüchte über einen iMac mit kleinerer Frontblende, aber die Hardware ist noch nicht aufgetaucht. Es wäre überraschend, wenn dasselbe Design erhalten bleibt, wenn zumindest einige Versionen des iMac 2021 oder 2022 über Apple Silicon verfügen.

Nicht, dass wir eine Änderung der Angle-Poise-Tage erwarten, aber wir gehen davon aus, dass wir als nächstes ein Design mit dünner Lünette sehen werden. Das ist kein großer Sprung, um fair zu sein, aber es ist ein Schritt nach vorne.

Es ist diese Lünette, die diesen iMac datiert - besonders die oben genannte -, denn wenn das Display auf diesen schwarzen Balken angezeigt wird, sind sie deutlicher zu erkennen als dies 2020 der Fall sein sollte. Wir sehen, dass immer mehr Monitore und All-in-One-Geräte dünn sind -Lünettenanzeigen. Trotzdem ist das Design kein Deal-Breaker und die schlanke Form des iMac beeindruckt immer noch.

Anzeige

  • 5K-Display: 5120 x 2880 Auflösung, großer Farbumfang (P3), Helligkeit von 500 Nits
  • Nano-Textur-Glasoption für helle Umgebungen

Der neue iMac verfügt immer noch über das gleiche 5K-Display wie zuvor, das mit 14,7 Millionen Pixeln und 500 Nits Helligkeit glänzt - und daher bei allen Lichtverhältnissen gut funktioniert. Dies liegt zum Teil daran, dass diesmal die bewährte True Tone-Technologie von Apple verwendet wird, die sich an Ihre Umgebung anpasst und dem Umgebungslicht entspricht.

Auch diesmal ist eine kleine Verbesserung verfügbar, vorausgesetzt, Sie sind bereit, zusätzliche 500 USD / 500 GBP für das Vergnügen auszugeben - Nano-Textur-Glas. Für diesen Aufwand wird das Glas im Nanometerbereich geätzt, um Licht zu streuen.

Diese Option aus strukturiertem Glas ist auch in Apples unglaublichem Pro Display XDR zu sehen und wurde für grelle Umgebungen entwickelt, in denen Sie Bildschirmreflexionen minimieren müssen. Das Display ist bis zu einem gewissen Grad immer noch glänzend - wenn auch deutlich weniger als bei iMacs ohne Display -, aber wenn Sie es aus der Nähe betrachten, sehen Sie ein subtiles mattes Finish, das auch Fingerabdrücke vermeiden soll.

Pocket-lint

Wir haben diese Funktion in unserem Testmodell und haben sie in verschiedenen Beleuchtungsumgebungen verwendet, um zu versuchen, zu reproduzieren, wie es bei starker Beleuchtung aussehen würde. Wir konnten es wirklich überhaupt nicht zum Blenden bringen. OK, also sind wir im Moment zu Hause (wie so ziemlich jeder), aber selbst unter hellen Scheinwerfern und mit Streifenbeleuchtung konnten wir keinen allzu großen Rückschlag vom Display bekommen. In unserem Büro gibt es ein großes Fenster mit hellem Sonnenlicht (nicht der oben abgebildete Ort) und das Sonnenlicht machte überhaupt keinen großen Eindruck.

Wir haben sogar eine Taschenlampe bekommen und sie direkt auf den Bildschirm gerichtet. Das Licht wirkt nur matt, ist also sehr effektiv und wird von uns im Laufe unserer Woche mit diesem iMac immer mehr geschätzt. Ob dies einer Effektivität von 500 USD / 500 GBP entspricht, ist eine Frage der professionellen Entscheidung.

Es gibt einen Nachteil: Nano-Textur-Glas kann beschädigt werden, wenn das Display nur mit einem weichen Tuch gereinigt wird, das kurzerhand neben Tastatur und Maus enthalten ist, da es sich tatsächlich um unbeschichtetes, geätztes Glas handelt und Sie es daher nicht verwenden. Ich möchte mich nicht zu sehr damit anlegen.

Über das iMac-Display im Allgemeinen gibt es noch etwas zu sagen - und das ist, dass der Mac immer noch vehement berührungslos ist. Das ist in einer Pro-Umgebung immer noch cool. Aber für einen 27-Zoll-Computer, mit dem eine Familie zu Hause interagiert, ist es nicht mehr cool.

Performance

  • Intel Comet Lake Core i-Prozessoroptionen der 10. Generation
  • Grafikoptionen der AMD Radeon Pro 5000-Serie
  • Speicher bis 8 TB; RAM auf 128 GB

Intels Core i-Prozessoren der 10. Generation (Comet Lake) sind hier in 6- und 8-Core-Varianten des Core i5 und i7 unter der Haube. Es ist sogar möglich, auf einen epischen 3,6-GHz-10-Core-Core i9-10900K aufzurüsten, der den Turbo auf 5 GHz erhöht - das haben wir in unserem Testmodell - und wie zu erwarten, fliegt dies absolut.

Wenn man es mit Geekbench 5 mit der vorherigen High-End-iMac-CPU - dem 8-Core-Core i9-9900K - vergleicht, steigt die Single-Core-Leistung geringfügig an, mit Multi-Core-Leistung steigt die Leistung jedoch um 25 bis 30 Prozent. Es ist sogar ein besseres Ergebnis als der Intel Xeon iMac Pro auf Basisniveau von 2017.

Apple stellte sich einer interessanten Herausforderung, als es den bevorstehenden Wechsel zu Apple Silicon ankündigte - sowohl im Hinblick auf die weitere Einführung und den Verkauf von Intel Macs als auch für sich. Wenn es gelingt, in den nächsten zwei Jahren Prozessoren mit dieser Leistung zu produzieren, dann wow - das ist eine beeindruckende Arbeit angesichts des Stammbaums von Intel, auch wenn klar ist, dass Intels Umstellung auf 7-nm-Chips nicht gut läuft .

Klar ist auch, dass Sie, wenn Sie einen iMac benötigen, Ihre Zeit nicht damit verschwenden sollten, auf das Erscheinen einer Apple Silicon-Version zu warten, da Sie möglicherweise bis 2022 warten könnten.

Pocket-lint

Es gibt zahlreiche Optionen für die Erstellung auf Bestellung, und Sie können maximal 8 TB Speicherplatz und 128 GB RAM (doppelt so viel wie zuvor) nutzen. Nach wie vor kann der RAM über ein Bedienfeld auf der Rückseite vom Benutzer aktualisiert werden, falls Sie ihn zu einem späteren Zeitpunkt von einer anderen Stelle beziehen möchten. In Bezug auf die Grafik bleibt die Radeon 5300 die Standardoption im Sortiment.

Wir haben die erstklassige AMD Radeon Pro 5700XT in unserem Testmodell, 32 GB RAM und eine 1-TB-SSD (plus Nano-Textur-Glas), die den Preis um 1.700 US-Dollar erhöht. £ 3.999. Wenn Sie RAM und SSD maximal nutzen, können Sie jetzt über 8.000 USD / 8.000 GBP für einen iMac ausgeben. Beeindruckend.

In Bezug auf die Leistung ist die 5700XT-Grafik eindeutig eine Verbesserung gegenüber dem Vorjahresmodell. Es wurde online geredet, dass der XT ein wenig toastig wird, aber wir haben nur den Bereich um den Stand gefunden, in dem der Lüftergrill unter starker Last warm wird - und dann wird der Lüfter des iMac einschalten. Dieser Lüfter ist nicht ist nicht so laut wie viele, fällt aber trotzdem auf. Trotzdem ist es eher ein eleganter Woosh als ein MacBook Pro- Hubschrauberstart der alten Schule.

Die SSD-Geschwindigkeiten sind enorm hoch. Mit dem Blackmagic Disk Speed Test haben wir Schreibgeschwindigkeiten von ca. 2.400 MB / s und Lesegeschwindigkeiten von über 2.600 MB / s erreicht. Das ist ziemlich verrückt - vergleichbar mit Zahlen, die wir für das 16-Zoll-MacBook Pro gesehen haben, und über der doppelten Geschwindigkeit der SSD im 2020 MacBook Air.

Audio, Webcam und mehr

  • Aufrüstbarer LAN-Port
  • Neue Full HD (1080p) Webcam
  • Verbesserte Lautsprecher und Drei-Mikrofon-Array

Gute Audioqualität war schon immer eine Stärke des iMac. Apple hat das Audiosystem in diesem iMac verbessert und die Lautsprecher sind laut und im Allgemeinen scharf. Der Bass ist besonders beeindruckend - obwohl wir festgestellt haben, dass die Dinge in den letzten drei Vierteln bei einer durchschnittlichen Quelle wie dem Streaming von Internetradio leicht verzerrt sind.

Aber bei dieser Lautstärke ist es eigentlich zu laut, um davor zu sitzen - Sie müssen sich weiter weg bewegen! Natürlich möchten Sie sich an anderer Stelle mit Lautsprechern oder AirPlay / Bluetooth koppeln, wenn Sie sich besonders um die Klangqualität sorgen, aber in 90 Prozent der Fälle brauchen Sie das wirklich nicht.

Das dreifache Mikrofonarray, das erstmals im 16-Zoll-MacBook Pro zu sehen ist, enthält eines auf der Rückseite des iMac-Gehäuses zur Geräuschunterdrückung - und wir fanden, dass dies bei Videoanrufen hervorragend funktioniert. Uns wurde gesagt, wir seien sehr deutlich rübergekommen.

Eine Sache, die sich gegenüber früheren Modellen definitiv geändert hat, ist die Webcam - ja, wirklich. Apple hat beschlossen, 1080p-Qualität anstelle von 720p in den Vordergrund zu rücken. Es ist eine willkommene Abwechslung und wird seit einiger Zeit benötigt - es war besonders ärgerlich, immer noch eine 720p-Kamera auf dem 16-Zoll-MacBook Pro zu haben . Und es ist sehr gut für Videoanrufe, wie Sie oben sehen können.

Was die Kamera in diesem iMac nicht tut, ist, dass Sie die Gesichts-ID verwenden können . Obwohl dies eindeutig dazu bestimmt ist, irgendwann auf den Mac zu kommen , denken wir, dass es eine Funktion sein wird, die Apple Silicon Macs für Furore sorgt.

Die Bildqualität der Kamera wird durch die Integration des T2-Chips von Apple in den 27-Zoll-iMac unterstützt. Dies unterstützt die Belichtung und Tonzuordnung sowie die Gesichtserkennung, um Ihr Gesicht scharf und gut beleuchtet zu halten. Selbst an einem trüben Tag sah es nicht so aus, als würden wir im Dunkeln sitzen. Zusätzlich zur Verschlüsselung des Inhalts der SSD des iMac wird die Funktion "Hey Siri" aktiviert.

Zufälligerweise gibt es auch eine etwas teure Bestelloption für 100 USD / 100 GBP, um den Ethernet-Port auf 10 GB Ethernet zu aktualisieren, obwohl dies nur bestimmte Power-User benötigen, die an ein Arbeitsplatz-LAN angeschlossen sind. Es gibt wieder eine wirklich gute Auswahl an Anschlüssen, darunter zwei USB-C / Thunderbolt 3, vier USB-A-, SD-Kartensteckplätze und Audioausgänge. Und ja, es ist immer noch ärgerlich, nach hinten greifen zu müssen, um Dinge ein- und auszustecken.

Pocket-lint

Dieser iMac ist wahrscheinlich der letzte Mac, der mit macOS 10.15 Catalina und tatsächlich macOS 10 (auf Wiedersehen OS X, es ist ein paar Jahrzehnte her) ausgeliefert wird, da macOS 11 Big Sur gleich um die Ecke ist und nach der Veröffentlichung ein kostenloses Upgrade sein wird. Big Sur ist ein bisschen iPad-ähnlicher im Design, sieht aber großartig aus und scheint gut positioniert zu sein, um die nächste Mac-Generation einzuleiten.

Erste Eindrücke

Der 2020 iMac ist eine echte Leistungssteigerung gegenüber der Version 2019 und beeindruckt, wie aktuell jeder einzelne Aspekt dieser Hardware ist. Es ist mehr "Pro" als je zuvor.

Selbst bei den 27-Zoll-Modellen der Basisstufe gibt es viel Wert, aber wie immer bei Macs erhöhen zusätzliche Optionen den Preis auf ein potenziell atemberaubendes Niveau.

Mit dem Nano-Textur-Glas hat Apple eine Funktion eingeführt, die Sie im iMac Pro erwarten würden - und wir gehen davon aus, dass dieses Modell ordnungsgemäß aktualisiert wird. Entgegen unseren Erwartungen ist dieses Antireflexglas sehr beeindruckend - aber wie oben erwähnt, hängt es von Ihrer Arbeit ab, ob sich der Aufwand lohnt.

Es ist eine Schande, dass es keine Designaktualisierung gibt - insbesondere bei den Lünetten, die dicker als der aktuelle Trend sind -, aber das wird sicherlich sein Debüt geben, wenn der iMac auf Apple Silicon umstellt. Aber es ist wirklich sehr einfach, darüber hinaus zu schauen, da Ihnen eine enorme Kraft zur Verfügung steht.

Berücksichtigen Sie auch

Apple Mac mini

squirrel_widget_334438

Seltsam, wie Sie vielleicht denken, aber ein Mac mini und ein Thin-Lünette-Monitor eines Drittanbieters sind für manche eine bessere Option, insbesondere wenn Sie beispielsweise bereits einen 4K-Monitor haben. Der neueste Mac mini ist im Gegensatz zu einigen seiner Vorgänger sehr leistungsfähig. Es lohnt sich also auf jeden Fall, ihn sich anzusehen - prall für das Core i5-Modell und nicht für den i3.

Microsoft Surface Studio 2

squirrel_widget_148514

Ah, die Token Windows 10-Alternative. Aber Surface Studio hat nichts zu bieten. Es ist wie ein iMac, verfügt jedoch über ein anpassbares Display mit Scharnier, das sich zusammenklappen lässt und eher einem Zeichenbrett als einem Computer ähnelt. Als Surface ist es natürlich auch berührungsfähig und das bringt es in einen ganz anderen Ballpark. Es ist jedoch teuer.

Apple iMac Pro

squirrel_widget_160608

Apples professionelle Version des iMac ist für diejenigen gedacht, die Intel Xeon-Chips benötigen, aber das ist wirklich für die obersten ein Prozent der Benutzer. Es hat ein dunkleres Design und ist ein teures Biest, aber es ist da, wenn Sie den iMac wieder auf die nächste Stufe bringen möchten.

Schreiben von Dan Grabham. Bearbeiten von Mike Lowe.