Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Sie wissen, was sie über den Schmetterlingseffekt sagen: Eine Aktion führt woanders zu einem gleichen Gegenteil. Vielleicht ist das , warum , wenn Apple seinen neuesten 13-Zoll MacBook Air auf dem Markt gesunken - komplett mit, bombt, ein Preisrückgang im Vergleich zum Vorjahr - der 12-Zoll MacBook verschwand als Folge. Pfft , es ging in einer imaginären Rauchwolke, wahrscheinlich mit dem gleichen onomatopoeischen Klang.

Wie auch immer, es war ein kluger Schachzug: Das 2018 MacBook Air war dank einer vollständigen Neugestaltung im Widerspruch zum MacBook des gleichen Jahres, beide kämpften um Platz. Für 2019 ist das kein solches Problem: Der neue Air ist der kleinste, leichteste und "günstigste" Mac-Laptop, den Sie kaufen können. Es ist immer noch £ 1.100 an seinem Einstiegspunkt, also ist es kaum billig , aber es ist wettbewerbsfähiger und besser auf dem Markt ausgerichtet als seit einiger Zeit. In der Tat ist es fast wie die neue Standardeinstellung.

Es ist auch eines der neuen Modelle, um eine ganz andere Art von Schmetterlingseffekt zu beheben: Bei anhaltenden Tastaturproblemen im Zusammenhang mit Apples "Schmetterlingsmechanismus" verwendet der Air zusammen mit den neuen MacBook Pro-Modellen ein neues Material für den Scherenmechanismus, der entwickelt wurde Nicht- / Fehl- / Doppelpressen wesentlich zu reduzieren. Fügen Sie dies zu Apples True Tone-Display-Technologie und natürlich zu einer willkommenen Preissenkung hinzu. Haben wir einen Laptop-Gewinner in der Hand?

Design & Display

  • Verfügbare Oberflächen: Gold (wie abgebildet), Space Grey, Silber
  • 13,3-Zoll-Retina-Display (Auflösung 2650 x 1600)
  • Fügt die True Tone-Technologie für adaptive Farben hinzu
  • 2x USB-C / Thunderbolt 3 Anschlüsse
  • 3,5 mm Kopfhöreranschluss
  • 15,6 mm Dicke
  • 1,25 kg

Wir verwenden das MacBook Air seit drei Generationen. Nicht ganz vier: Wir haben kein Modell für 2018 gekauft , da unser jetzt älter aussehendes Modell für 2017 drei Jahre ohne Unterbrechung überleben sollte. Wenn man sich diese brandneue Air in Gold-Optik ansieht (ich liebe sie oder hasse sie, wir wissen, dass sie die Meinung teilt), ist es für unser sechsjähriges Modell unmöglich, nicht besonders gut auszusehen Datum.

1/5Pocket-lint

Ein Teil davon ist auf die Lünette zurückzuführen. Die Einfassung des neuesten 13,3-Zoll-Bildschirms ist erheblich geringer als die der ersetzten Generation, wodurch der aktuelle Air erfolgreicher in der Windows-Konkurrenz mithalten kann. Trotzdem ist Apple nicht der "Gewinner" in dieser Abteilung. Der Air hat nicht die kleinsten Blenden, und Dell, HP und andere drängen wirklich auf diese Front.

In Bezug auf die Auflösung fährt der 2019 Air mit dem Retina-Display fort, was bedeutet, dass genügend Pixel auf dem Bildschirm vorhanden sind, um an einem Full HD-Projekt im Pixel-für-Pixel-Verhältnis mit Tools zu arbeiten, die das Video umgeben. Es ist kein 4K Ultra-HD-Panel, wie wir es bei einigen Maschinen gesehen haben, aber die Verwendung von UHD-Laptops, bevor wir festgestellt haben, dass der Akku häufig einen großen Erfolg hat - und Apple hat hier den vernünftigen Sweet Spot zwischen Langlebigkeit und Detailgenauigkeit erreicht.

Dieser Bildschirm ist hell, klar und sauber, während die lästigen reflektierenden Beschichtungen alter MacBooks vermieden werden. Neu für dieses Jahr ist, dass die Luft die Schule von True Tone betritt.

Bei dieser Technologie werden Sensoren verwendet, um nicht nur die Helligkeit an die Umgebung, sondern auch an die Farbtemperatur anzupassen. So wird ein neutraleres Augenfeld gewährleistet, wo und wann immer Sie auf den Bildschirm schauen. Es ist etwas, an das Sie vielleicht noch nie gedacht haben, aber nachdem Sie das Modell 2019 für eine Woche verwendet haben, ist es fast seltsam, beim Tippen im gedämpften Abendlicht zu einer Version der älteren Generation zurückzukehren. True Tone macht einen Unterschied, der sich lohnt.

Pocket-lint

Während der Bildschirm diesen Brucey-Bonus erhält, bleiben die Ports in der Luft von 2019, sagen wir, spärlich. Auf einer Seite befinden sich zwei USB-C-Anschlüsse (Thunderbolt 3), von denen einer zur Stromversorgung des Geräts verwendet wird (kann jedoch für Peripheriegeräte verwendet werden, wenn es nicht angeschlossen ist), während auf der Rückseite die 3,5-mm-Kopfhörerbuchse untergebracht ist. Das sind die vollständigen Vor- und Nachteile dieser Maschine.

Jetzt wollen wir keinen Laptop wie den neuen Vaio SX14 , der mit Portformaten beladen ist, die Sie schon lange vergessen haben, aber wir vermissen wirklich das Vorhandensein eines SD-Kartensteckplatzes, während einige noch nicht fertig sind um auf die USB-Anschlüsse in voller Größe zu verzichten (Sie können natürlich einen Adapter verwenden, aber das kostet Sie extra, da er nicht im Lieferumfang enthalten ist).

Tastatur & Trackpad

  • Verbesserte Butterfly-Tastatur der dritten Generation (verwendet neues Material im Mechanismus)
  • Großes Trackpad mit Force Touch (Dual Level Control)
  • Touch ID-Fingerabdruck-Login (keine Gesichts-ID)

Also zu dem Teil, der uns die meisten Probleme mit dem 2018 Air verursacht hat: dieser Tastatur. Wir lieben den großen Maßstab, die großen Tasten und die Gleichmäßigkeit der Hintergrundbeleuchtung. Und - keuch - wir stellen tatsächlich fest, dass die Verbesserungen des Schmetterlingsmechanismus in der Luft von 2019 die Probleme behoben haben, unter denen wir zuvor gelitten haben.

1/4Pocket-lint

Kein abwesender Buchstabe t oder n mehr in der Mitte des Satzes, keine Buchstaben mit doppeltem oder dreifachem Vorkommen von einem vermeintlichen einzelnen Tastendruck (und wie sehr wir uns darauf gefreut haben, den sme-Witz zu machen - aber das gilt nicht Zeit laut).

Das Modell 2018 war kein großes Problem beim Tippen, wenn es auf einer ebenen Fläche stand. Die größten Probleme hatten wir beim Schreiben in der Runde. Was - und wie der Name schon sagt - ein Laptop war, war ein großes Problem für unsere Bedürfnisse unterwegs. Das Modell von 2019 hat nicht das gleiche erlitten - wir haben es verwendet, indem es an einem Bein baumelte, beim Tippen in einem Londoner Bus gegen unseren Bauch gedrückt wurde, und überall sonst konnten wir auf Reisen etwas Zeit zum Schreiben / Bearbeiten einsparen. Es funktioniert gut. Lob sei.

Es ist jedoch immer noch verdammt laut im Gebrauch. Wenn Sie auf dieser Tastatur tippen, entsteht ein gewisses „Klackern“, bei dem Ihre Starbucks-Freunde mit einer hochgezogenen Stirn über ihre supergroßen, dünnen Soja-Macha-Latten schauen. Natürlich ist keine Tastatur leise, aber da diese Tasten so wenig bewegen, gibt es keine Möglichkeit, ihre Wirkung zu mildern. Wir hoffen, dass dies die Apple-Tastatur der nächsten Generation sein wird: eine leisere.

Pocket-lint

In der Tastatur in der oberen rechten Ecke befindet sich ein Touch ID-Scanner, mit dem Sie sich schnell anmelden können. Wenn Sie über Apple Pay verfügen, können Sie auf diese Weise auch viel schneller und einfacher bezahlen . Es gibt jedoch kein Face ID-Gesichtserkennungs-Login, wie Sie es auf den neuesten iPhones erhalten, was sich angesichts des Ökosystems des Unternehmens wie eine Auslassung anfühlt.

Als letztes kommt das Trackpad mit Glasplatte, das im Vergleich zu den früheren Air-Modellen riesig ist. Wir lieben diese Waage, die auch Force Touch - Apples "Zwei-Schichten" -System - hinzufügt, damit Sie flache und tiefe Pressen mehrfach verwenden können. Es kann zunächst ein wenig fummelig sein, und wir sind uns nicht sicher, ob viele die zweite "Ebenen" -Aktion so oft verwenden werden, aber wenn Sie einige neue Tricks lernen, ist dies eine praktische Funktion.

Leistung & Batterie

  • Intel Core i5-Prozessor der 8. Generation (1,6 GHz Dual Core)
  • Standardmäßig 8 GB RAM (16 GB Upgrade verfügbar)
  • 128 GB SSD (256/512 GB / 1,5 TB als Upgrade)

Jetzt war die Luft nie wirklich ein wahres Kraftpaket. Es ist mehr auf Portabilität ausgelegt und bietet eine hohe Produktivität, während die Langlebigkeit nicht beeinträchtigt wird. All diese wichtigen "Efeu" im Leben. Genau wie im Modell 2018 wurde dieses Gleichgewicht hier beibehalten.

Pocket-lint

Es gibt überhaupt keinen Stromausfall, da derselbe Intel Core i5-Prozessor (ein Dual-Core-1,6-GHz-Prozessor) ein mittelmäßiges Stromversorgungsangebot bietet - und einige Benutzer könnten das Gefühl haben, wenn es um Produktivität geht (für diese Leute sagen wir Folgendes: Schauen Sie sich das an das MacBook Pro stattdessen).

Es hängt alles davon ab, was Sie wirklich brauchen. Nach der Migration von unserem Modell für 2017 auf 2019 (meistens ist die 128-GB-SSD an Bord nicht groß genug für all unsere Inhalte, sodass wir jede Menge Dateien loswerden mussten) konnten wir die Photoshop-Batch-Aufgaben Nr Problem bei der Überwachung von Mail, Slack und allen üblichen Office-Anwendungen ohne Bedenken.

Dieser Core i5-Chipsatz erfordert zwar eine Lüfterkühlung, aber die meiste Zeit nähert er sich der Stille. Wenn Sie eine anspruchsvollere Aufgabe erledigen, können diese Fans den Overdrive-Modus aktivieren und eine angemessene Menge ihres eigenen „Windgeräuschs“ erzeugen, aber nichts ist besorgniserregender als andere Laptops für den gelegentlichen Gebrauch. Und da viele von uns getestete Windows-Geräte einen fast dauerhaften Pfiff haben können, ist dies im Vergleich vorzuziehen.

All diese Verwendung war möglich, während eine Batterielebensdauer von etwa 10 Stunden erreicht wurde, ohne zusammenzuzucken. The Air wird über das Angebot eines MacBook Pro hinausgehen und die meisten Windows 10-Computer übertreffen, die ebenfalls so dünn sind.

Pocket-lint

Der USB-C-Ladeanschluss ist auch viel vielseitiger als MagSafe. Wenn Sie ignorieren, dass versehentliche Zugkräfte am Kabel nicht automatisch ausgelöst werden, was zu einem fliegenden Laptop-Gemetzel führen kann, können Sie ihn einfach als funktionellen Anschluss verwenden, wenn dies nicht der Fall ist Laden. Bei anderen ist es wahrscheinlicher, dass ein Ersatz-USB-C-Netzstecker klopft, als bei einem Ersatz-MagSafe 2.

Die Spezifikationen können auch in einer Shell dieser Größe nicht zu stark angepasst werden. Es besteht die Möglichkeit, den Arbeitsspeicher von 8 GB auf 16 GB zu verdoppeln (Kosten von 180 GBP), während die Basis-SSD mit 128 GB auf 256 GB verdoppelt werden kann (200 GBP zusätzlich; Optionen für 512 GB und 1,5 TB sind auch für 400 GBP bzw. 600 GBP erhältlich). Das ist so weit, wie sich die Optionsfelder erstrecken, wodurch die Luft fest im Ballpark bleibt, wo sie sein soll.

Erste Eindrücke

Das MacBook ist tot, es lebe das MacBook Air! Diese Version von 2019 macht einige wichtige Dinge: In Abwesenheit des 12-Zoll-MacBook ist das Air ein weitaus besseres Angebot. Der Preis ist 100 GBP niedriger als im Vorjahr, wodurch die Wettbewerbsfähigkeit erhalten bleibt. Die Tastatur leidet nicht unter den Problemen, die ihr Vorgänger hatte. und die nette Ergänzung der True Tone-Display-Technologie ist willkommen. All dies sorgt für einen ausgewogeneren Einstiegs-Mac-Laptop.

Ist der 2019 Air der perfekte Teil des Laptop-Lebens für unterwegs? Nicht ganz. Es gibt unvermeidliche Probleme: die begrenzten Anschlüsse (wir würden gerne wieder einen SD-Kartensteckplatz sehen); die schiere Lautstärke des Tipperlebnisses; das Fehlen eines Face ID-Logins; die nicht klassenführenden Lünettengrößen; und die teuren Upgrade-Kosten für erweiterten Speicher (ein wesentlicher Faktor für uns) tragen alle dazu bei, dass das Ergebnisblatt bewertet wird.

Aber was sonst wie ein fast nicht-Upgrade seines Vorgängers von 2018 aussehen könnte, ist noch viel mehr. Das 2019 MacBook Air hat sich ins Leben gerufen; Es hat seinen Abschluss gemacht und sich von seinem jüngeren MacBook-Bruder verabschiedet, seine Tastaturfehler im Laufe des Erwachsenwerdens behoben und wird zu einem insgesamt akzeptableren Arbeitstier als zuvor.

Berücksichtigen Sie auch

Pocket-lint

MacBook Pro (2019)

squirrel_widget_160878

Wenn Sie auf der Suche nach etwas mehr Schwung sind, schauen Sie sich die neuen Pro-Modelle an. Die gleiche Tastaturkorrektur wurde hier durchgeführt, während unter der Haube mehr Leistung vorhanden ist. Sie brauchen natürlich einen größeren Kontostand, aber das gehört dazu, mehr Leistung zu wollen.

Schreiben von Mike Lowe.