Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Apple ist ein interessantes Tier. Das MacBook, das oft als König des Designs angesehen wird, hat das Regelwerk bei seinem ersten Erscheinen im Jahr 2015 aufgeschlüsselt und auf USB-Anschlüsse in voller Größe und nahezu jede kabelgebundene Verbindung verzichtet, um einen einzigen USB-Typ-C-Anschluss zu erhalten. Umstritten für den Workflow einiger Leute war das 12-Zoll-Format so kompakt, schlank und leicht, dass es für viele zum Laptop für unterwegs wurde.

Das MacBook, das bereits in der dritten Generation mit erweiterten Intel Kaby Lake-Chipsatzoptionen ausgestattet ist, hat bereits einen bleibenden Eindruck hinterlassen - bemerkenswert, weil die Konkurrenz es mit breiteren Funktionen wie mehr Anschlüssen und Touchscreen-Steuerung übernommen hat.

Apple hat, wie es in seinen Laptops üblich ist, an seinem Design festgehalten. Das Modell 2017 verfügt über einen aktualisierten Tastaturmechanismus, bleibt aber ansonsten mutig beim einzigen Typ-C-Anschluss, während der Preis in Großbritannien auf einen hohen Startpunkt von 1.249 GBP angehoben wird. Lohnt es sich?

Apple MacBook 2017 Test: Design

  • 1x USB-Typ-C-Anschluss (gleichzeitig als Ladegerät), 3,5-mm-Kopfhörerbuchse
  • 12-Zoll-IPS-LCD-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung und einer Auflösung von 2304 x 1440
  • 280 x 197 mm Grundfläche; 35-131 mm Dicke; 920 g Gewicht
  • Farben: Roségold, Space Grey, Gold, Silber

Es ist nicht zu leugnen, dass das neueste MacBook ein Hingucker ist. Es ist klein, schlank und unter 1 kg, was das Mitnehmen zum Kinderspiel macht. Mit vier verfügbaren Farben - einschließlich des beliebten Roségoldes - passt alles zu Ihrem iPhone, wenn Sie dazu neigen (wir sind Mac-Benutzer mit einem Android-Handy, wie es passiert).

Pocket-lint

Aufgrund des dünnen Designs ist kein Platz für USB in voller Größe vorhanden. Daher handelt es sich hier um den kleineren USB-Typ C (obwohl es sich nicht um Thunderbolt 3-Geschwindigkeiten handelt - es handelt sich nur um USB 3.1-Geschwindigkeiten (5 Gbit / s)). Die derzeitige Wahl eines einzelnen Anschlusses bleibt jedoch umstritten, da er gleichzeitig als Ladeanschluss fungiert. Wir hatten gehofft, dass Apple einen zweiten Port für das Modell der zweiten Generation einführen würde - aber selbst für dieses Modell der dritten Generation ist dies nicht der Fall.

Ist das wichtig? Um es so auszudrücken: Port Free ist wahrscheinlich die Zukunft. Wir haben das optische Laufwerk beklagt, als es verschwand, haben aber in den letzten Jahren nicht zurückgeschaut. Dies gilt auch für USB in voller Größe.

Mit Inhalten in Richtung Cloud und über drahtlose Verbindungen sowie einer 256-GB-SSD zum Abrufen von Inhalten ist dies nur dann ein Problem, wenn Sie es gewohnt sind, ein Ethernet-Kabel, eine SD-Karte oder ähnliches einzustecken. Leider ist kein Adapter enthalten, aber Sie können einen kaufen - obwohl es ein bisschen wie ein Biest aussieht, wenn man die Seite des MacBook herausragt.

Pocket-lint

Ein besonders attraktiver Aspekt des MacBook ist der Bildschirm. Als die Hersteller anfingen, kleine Notebooks herzustellen, war 11-Zoll das Format - was sich unserer Meinung nach normalerweise etwas zu klein anfühlte. Das 12-Zoll-Panel in diesem Mac hat eine großartige Größe, eine hohe Auflösung, ist viel hell und die Betrachtungswinkel sind ebenfalls solide. Es verfügt nicht über eine ultra-schlanke Lünette, die es mit Dell XPS 13 aufnehmen kann , sieht aber dennoch ordentlich aus.

Apple MacBook 2017 Test: Tipperfahrung und Trackpad

  • Tastatur mit Schmetterlingsmechanismus der zweiten Generation, beleuchtete Tasten
  • Force Touch Trackpad für druckempfindliche Aktionen
  • Kein Fingerabdruckscanner, keine Touchscreen-Option

Trotz seines geringen Platzbedarfs spart das MacBook nicht an der Schlüsselgröße. Sie sehen in Bildern vielleicht eng aus, aber das liegt daran, dass sie etwas größer sind als die Tasten, die Sie beispielsweise auf einem alternden (und insgesamt größeren) MacBook Air finden .

Pocket-lint

Diese beträchtliche Größe bedeutet, dass sie leicht abzutippen sind, aber es ist das Gefühl, das wahrscheinlich am unterschiedlichsten ist, wenn Sie an Tasten gewöhnt sind, die erheblich drücken. Beim MacBook der ersten und zweiten Generation bedeutete die Tastatur mit dem Schmetterlingsmechanismus, dass die Tasten kaum bewegt wurden, was einige beim Tippen als anstrengend empfanden ("Habe ich gerade diese Taste gedrückt?"). Das MacBook 2017 verwendet den Schmetterlingsmechanismus der zweiten Generation von Apple, der einen etwas größeren Federweg bietet - unserer Ansicht nach ist dies eine bessere Gesamtbalance.

Das Trackpad ist genauso groß wie immer in dieser Serie, mit einem anständigen Qualitätsfinish, das reibungslose Mehrfachgesten und Kontrolle gewährleistet. Es geht auch einen Schritt weiter als ein Standard-Trackpad, einschließlich der Force Touch-Steuerung von Apple, was bedeutet, dass es eine sekundäre "tiefere" Taste für zusätzliche Steuerelemente gibt.

Pocket-lint

Ist Force Touch wirklich nützlich? Nun, es ist vielversprechend, aber wir haben nie festgestellt, dass es eine immer nützliche Funktion ist. Vielleicht ist es schwieriger, eine Stecknadel in Maps abzulegen, wenn Sie eine Stecknadel ablegen. Oder um Kontakte in Mail hinzuzufügen. Aber wenn Sie es dann nicht nützlich finden, können Sie einfach vergessen, dass es sogar vorhanden ist, da es den Standardbetrieb nicht beeinträchtigt.

Apple MacBook 2017 Test: Leistung

  • 1,2 GHz Intel Core m3 Prozessor, 8 GB RAM, Intel HD Graphics 615
  • 1,3-GHz-Intel Core i5-Prozessoroption ebenfalls erhältlich
  • 256 GB SSD, keine SD / microSD-Erweiterung / Leser

Das MacBook der dritten Generation ist in zwei Schritten erhältlich: Unser Testmodell verfügt über den Intel Core m3-Prozessor. Ein Intel Core i5 ist auch verfügbar, wenn Sie eine Leistungssteigerung wünschen. Keiner von beiden verwendet einen Lüfter, da dies ein 5-W-Prozessor ist, was neben einem geräuschlosen Betrieb bedeutet. Wir können nicht genug betonen, wie gut die Stille ist - besonders nachdem wir dieses Jahr einige wirklich laute Intel Core i7 Convertible-Laptops gesehen haben - und wir haben auch nicht festgestellt, dass dieses Metallgehäuse heiß wird.

Pocket-lint

Mit standardmäßig 8 GB RAM und integriertem Intel HD Graphics 615 sind die Leistungsstufen des MacBook keineswegs unübertroffen. Aber das hat uns nicht davon abgehalten, so zu arbeiten, wie wir es normalerweise mit unserem MacBook Air tun würden (das mit drei Jahren und dem 12-Zoll-MacBook sein Alter zeigt!). Das bedeutet Surfen, E-Mails, Photoshop, Videowiedergabe und -bearbeitung, sogar einige Spiele mit niedrigen Spezifikationen, wenn Sie daran interessiert sind.

Aufgrund seiner geringen Proportionen und hohen Bildschirmauflösung war ein Bereich, in dem wir nicht erwartet hatten, dass das MacBook ein großer Erfolg wird, die Akkulaufzeit. Das Modell der dritten Generation hat jedoch das Gegenteil bewiesen: Wie bei anderen Laptops wurde beim Streamen eines 1440p-Videos von YouTube der Akku neun Stunden lang eingeschaltet. Das sind sehr gute Innings für Wi-Fi-Streaming - und ein Beweis für die neuesten Prozessoren und ein gutes thermisches Design. In der Woche, in der wir das Gerät verwendet haben, haben wir problemlos acht Stunden oder mehr pro Aufladung erhalten.

Erste Eindrücke

Das Apple MacBook 2017 ist ein wunderschön aussehender, leistungsfähiger und langlebiger Laptop. Die Tastatur mit Schmetterlingsmechanismus der zweiten Generation ist ebenfalls eine bemerkenswerte Verbesserung gegenüber der vorherigen Generation.

Es ist jedoch immer noch ein umstrittener Laptop, da es nur einen USB-Typ-C-Anschluss hat (bitte Apple, mindestens zwei mit zwei, damit es einen dedizierten Ladeanschluss gibt), aber wenn Sie darüber hinwegkommen können, ist es schlank und klein Es ist ein großartiger Begleiter für unterwegs.

Das größte Problem ist, wie teuer das MacBook geworden ist. Bei 1.249 GBP für das m3-Prozessormodell (oder 1.549 GBP für den Core i5) können Sie problemlos die Windows-Route wählen und ein Microsoft Surface Book oder einen Surface Laptop (entweder Option für weniger als 1.000 GBP) kaufen oder die Leistung und Leistung steigern Verkleinern Sie die Bildschirmblende mit einem Dell XPS 13 (für ca. £ 1.200).

Das heißt, wenn Sie ein Apple-Kopf sind und an MacOS gewöhnt sind, ist das neueste MacBook eine sehr verlockende Angelegenheit. Wenn es Zeit ist, unsere alternde Luft zur Ruhe zu legen, ist dies das Modell, das wir auf unsere Einkaufsliste setzen werden.

Zu berücksichtigende Alternativen

Pocket-lint

Microsoft Surface Laptop

Der Surface Laptop ist einer der aufregendsten Laptops, die wir seit einiger Zeit gesehen haben. Er ist Microsofts erster Windows 10 S-Ausflug. Wir bevorzugen die Nicht-S-Version, die eine vollständige Installation der EXE-App ermöglicht, die jedoch problemlos auf diesem Computer installiert werden kann. Und was für ein wunderschön aussehender es auch ist.

Lesen Sie den vollständigen Artikel: Microsoft Surface Laptop Test

Pocket-lint

Apple MacBook Pro 13

Der offensichtliche Apple-Konkurrent ist Apple. Wenn Sie einen Schritt weiter gehen möchten, diese USB-Anschlüsse in voller Größe und noch mehr Leistung wünschen, ist das MacBook Pro eine naheliegende Wahl. Wir denken, dass das 13-Zoll-Modell ohne Touch Bar auch einen guten Wert darstellt.

Lesen Sie den vollständigen Artikel: MacBook Pro Test

Pocket-lint

Dell XPS 13 (2-in-1)

Wir stellen hier das vielseitige 2-in-1-XPS-Modell vor, dessen Bildschirm für Laptops, Pfosten, Zelte und Tablets um 360 Grad gedreht werden kann. Darüber hinaus ist es billiger als das Core i5 MacBook, verfügt über Touchscreen-Steuerelemente und sieht auch gut aus.

Lesen Sie den vollständigen Artikel: Dell XPS 13 2-in-1-Test

Schreiben von Mike Lowe.