Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Apple hat der Welt im vergangenen Jahr eine Version des 27-Zoll-iMac mit einer Auflösung von 5K vorgestellt. Nun, es war ein absolut fantastisches Arbeitstier, das nicht nur das Teil sah, sondern es auch ausführte.

Für das Jahr 2015 hat das Unternehmen Cupertino nicht nur das 5.120 x 2.880 Pixel große Display zu einem Standard für alle 27-Zoll-Modelle gemacht, sondern auch sein Spiel durch eine neue Panel-Technologie sowie neue Rechenleistung und Grafikleistung verbessert.

Das bloße Auge kann den Unterschied zwischen den Modellen von 2014 und 2015 vielleicht nicht erkennen, aber der diesjährige 5K iMac ist eine weitere Kraft, mit der man rechnen muss. Hier ist der Grund.

Apple iMac mit Retina 5K-Display (2015) Test: Design

Keine Frage: Der iMac ist ein wunderschön aussehender All-in-One-Computer. Diese Produktreihe hat seit ihrem Beginn im Jahr 2008 immer etwas Besonderes an sich, aber das Design hat sich im Laufe der Jahre erheblich weiterentwickelt und in seiner Form von 2014 hat Apple es geschafft.

Das 2015er Modell ist das charakteristische Vollaluminiumgehäuse von Apple, ein minimalistisches Finish und ein rundum ausgezeichneter Look. Ist es schlecht, dass sich am Design nichts geändert hat? Nein, wir fordern Sie auf, einen besser aussehenden Standalone zu finden.

Sein schlanker Side-On-Appeal sieht auf unserem Schreibtisch fabelhaft aus und zieht mehr Aufmerksamkeit von Besuchern auf sich als unsere außergewöhnlich süßen Katzen. Es misst an seiner schmalsten Stelle etwa 6 mm und dehnt sich in der Mitte auf etwa 55 mm aus, um die Komponenten aufzunehmen, die dieses All-in-One-Gerät mehr als nur zum Anschauen machen. Berücksichtigt man auch den nicht verstellbaren Standfuß, so ist der iMac 2015 bis zu 203 mm tief.

Pocket-lint

Der Ständer bietet glatte, abgerundete Kanten mit einem vertikalen Scharnier, mit dem Sie das Display in einem geeigneten Winkel auf und ab bewegen können. Die Höhe kann jedoch nicht angepasst werden. Dies kann für einige frustrierend sein, da dies die Unterseite des Displays bedeutet sitzt 167mm vom Schreibtisch entfernt.

In der Mitte des Ständers befindet sich ein Loch, durch das das Netzkabel gleitet, damit die Dinge auch auf der Rückseite gut aussehen. Außerdem finden Sie den Lüfter und das abnehmbare Modul zum Hinzufügen von zusätzlichem RAM, das ebenfalls hinter dem Ständer verborgen ist. Diese Do-it-yourself-Erweiterung fehlt dem kleineren 4K iMac .

Einer der Gründe, warum der iMac so gut aussieht, ist auch einer unserer größten Fehler: Alle Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite und sind nicht sichtbar. Das bedeutet, dass das gesamte Gerät gedreht werden muss, um darauf zugreifen zu können.

Die üblichen Verdächtigen sind an Bord, darunter vier USB 3.0-Anschlüsse, zwei Thunderbolt 2.0-Anschlüsse, ein Gigabit-Ethernet-Anschluss, ein SD-Kartensteckplatz und eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse. Es gibt keine Anzeichen für USB Typ C, was interessant ist, da es auf dem MacBook vorhanden war, und kein Thunderbolt 3.0. Daher ist es immer noch nicht möglich, den neuen iMac beispielsweise als 5K-Bildschirm für Ihr MacBook Air zu verwenden.

Wir hätten nichts gegen ein etwas dickeres Profil für ein paar seitlich angebrachte Anschlüsse, oder wenn Apple den Bildschirm wirklich ultraschlank halten möchte, würde ein Ständer, bei dem sich das Display horizontal drehen kann, nicht schaden. Wir sind jedoch wählerisch, weil der iMac in Wirklichkeit ein sehr sexy Desktop-Computer war und bleibt.

Apple iMac mit Retina 5K-Display (2015) Test: Display

Beim iMac 2015 dreht sich wie beim Vorgänger alles um das Display. Wenn sich Ihr Budget auf die 27-Zoll-Modelle erstreckt, gibt es keinen Wettbewerb. Außerdem sind dies aufgrund des RAM-Anschlusses ohnehin die anpassbareren Modelle im Sortiment.

Eine große Leinwand ist fantastisch und nicht nur für Profis, sondern auch für die tägliche Arbeit. Die Website-Breiten können vollständig angezeigt werden und es bleibt viel Platz übrig, um andere Programme wie Tweetdeck oder Word zu starten. Für Profis haben Sie die Flexibilität, mehrere Videos gleichzeitig zu öffnen, ohne sich zu überlappen, oder riesige 36-Megapixel-Rohdateien zu einem riesigen Panorama zusammenzufügen.

Einige mögen denken, dass die 5K-Auflösung etwas übertrieben ist, da die Welt sich gerade erst um 4K-UHD dreht, aber es gibt viele Verwendungsmöglichkeiten und wahrscheinlich mehr, als Sie denken würden. Erstens ist es atemberaubend anzusehen. Im Vergleich zu unserem drei Jahre alten iMac ist die Schärfe des Docks und der oberen Leiste sofort erkennbar. Wenn Sie dies bemerkt haben, ist es frustrierend, dann zurückzukehren. Bilder und Text sind klar und gestochen scharf, während das Ansehen von 4K-Inhalten über YouTube ein außergewöhnliches Erlebnis ist, ebenso wie hochskalierte 1080p-Videos.

Für Video-Editoren können Sie mit den Tools, die den Rahmen auf einem Bildschirm umgeben, Ihre Magie auf nativen 4K-Inhalten in Adobe Premiere anwenden oder vier Full HD-Videos in verschiedenen Ecken Ihres Displays gleichzeitig in ihrer nativen Auflösung ansehen.

Pocket-lint

Andererseits können Sie alle oben genannten Schritte für das letztjährige Modell ausführen. Warum also ein Upgrade durchführen? Nun, Apple hat dem iMac 2015 eine neue Technologie namens P3-Farbskala-Technologie hinzugefügt, mit der Sie 25 Prozent mehr Farbe sehen können. Die Idee ist, dass Sie kräftigere, tiefere Farben mit verstärkten Rot-, Grün- und Blautönen erhalten.

Wir können den Unterschied zu unserem älteren iMac erkennen, aber ob diese Technologie zwischen dem letztjährigen Modell und dem diesjährigen Modell so offensichtlich sein wird, ist schwer zu sagen. Beim 4K iMac haben wir nicht gedacht, dass es einen erstaunlichen Unterschied gibt, aber Fotografen, Künstler und Drucker werden den Unterschied möglicherweise sehr zu schätzen wissen - insbesondere unter Dunkelkammerbedingungen.

Das Display ist fabelhaft und es ist eine wahre Freude, damit zu arbeiten. Die Betrachtungswinkel sind gut, alles ist super scharf und die Farben sind lebendig und druckvoll für einen rundum schönen Bildschirm.

Apple iMac mit Retina 5K-Display (2015) Test: Leistung

Es stehen drei 27-Zoll-Modelle zur Verfügung, die alle mit dem Retina 5K 5.120 x 2.880 P3-Display ausgestattet sind. Das Basismodell startet bei £ 1.449 und umfasst den 3,2-GHz-Quad-Core-Intel Core i5-Prozessor, Turbo Boost mit bis zu 3,6 GHz und AMD Radeon R9 M380-Grafikkarten mit 2 GB Videospeicher. Es gibt 8 GB RAM, das auf 32 GB erhöht werden kann (machen Sie es selbst und es kostet viel weniger als die Apple-Preise) und es wird mit einer 1-TB-Festplatte geliefert.

Wenn Sie zum mittleren Modell springen, erhalten Sie den gleichen Prozessor, aber eine Grafiksteigerung für die AMD Radeon R9 M390 sowie ein 1-TB-Fusionslaufwerk. Für diejenigen, die es nicht wissen, ist Apples Fusion Drive die Methode des Unternehmens, SSD mit einer herkömmlichen Festplatte zu kombinieren. Dies bedeutet, dass alle Anwendungen, Programme und Dateien, die Sie regelmäßig verwenden, für einen superschnellen Start auf der SSD gespeichert sind, während die von Ihnen verwendeten Apps seltener auf der Festplatte gespeichert sind und dies alles ohne Ihr Wissen im Hintergrund geschieht. Dieses mittlere Modell springt auf £ 1.599.

Mit dem neuesten Fusion Drive ist jedoch etwas Freches passiert. Während Apple uns 2014 ein riesiges 128-GB-Flash-Laufwerk im 1-TB-Mix zur Verfügung gestellt hat, ist es im Modell 2015 mit 24 GB aus Kostengründen weitaus kleiner (was sich im Preis widerspiegelt). Offensichtlich hat dies bei vielen Kritik hervorgerufen, aber Ihre Sichtweise hängt davon ab, wie sehr Sie ein Power-User sind. Und wenn Sie dann einen iMac kaufen, würden wir vermuten, dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist. Die Alternative? Bezahlen Sie, um eine vollständige SSD zu erhalten, oder entscheiden Sie sich, wie wir weiter unten sehen werden, für den Top-Computer mit dem 2-TB-Fusionslaufwerk, da dies den SSD-Bereich auf 128 GB erhöht.

Pocket-lint

Es handelt sich um dieses Topmodell, das hier im Test ist: Mit einem 3,3-GHz-Quad-Core-Intel-Core-i5-Prozessor (Turbo Boost bis 3,9 GHz), AMD Radeon R9 M395-Grafik, 8 GB RAM und diesem 2-TB-Fusion-Laufwerk - zum Preis von 1.849 GBP ist weniger als das Basismodell 2014.

Dieser erstklassige neue iMac ist mehr als leistungsfähig und läuft nach unserer Erfahrung wie ein Traum. Wir hatten keine Probleme beim Streamen, Wiedergeben und Bearbeiten von 4K-Inhalten. Außerdem haben wir zahlreiche Rohfotos geöffnet und Bearbeitungssoftware ausgeführt, um diese zu beheben. Die Leistung ist reibungslos und schnell, während Apps schnell gestartet werden und wir mehr als zufrieden sind.

Apple iMac mit Retina 5K-Display (2015) Test: Magic Mouse 2 & Magic Keyboard

Der iMac 2015 wird standardmäßig mit einer brandneuen Magic Mouse 2 und einer neuen Magic-Tastatur geliefert. Für zusätzliche £ 109 ist jedoch auch ein neues Magic Trackpad erhältlich, das wir separat getestet haben. In diesem neuesten Trackpad hat Apple die Idee des austauschbaren Akkus zugunsten des Ladens und sofortigen Koppelns über den Lightning-Anschluss aufgegeben. Dies hat wiederum zu einer schlankeren, flacheren und viel schöneren Tastatur geführt, zusammen mit einer nicht so magischen Maus.

LESEN: Apple Magic Trackpad 2 Test: Fühlen Sie die Force Touch

Aber zurück zum Kit, das standardmäßig mit dem iMac 5KL geliefert wird. Auf der Tastatur haben sich einige Dinge geändert, darunter flachere Tasten, die leiser und angenehmer zu bedienen sind. Das mag albern klingen, aber wir benutzen die alte Tastatur seit Jahren und wir tippen im Vergleich wirklich nicht gerne darauf. Apple hat den gleichen Mechanismus für die Tasten eingeführt wie das 12-Zoll-MacBook. Die Tasten fühlen sich daher viel weicher an und fühlen sich viel weniger klobig an.

Alles wurde um die jetzt größeren Tasten herum gekürzt und das Entfernen der Batterien bedeutet ein schlankeres Gesamtdesign mit einem subtil schrägen Winkel. Die oberste Reihe der Funktionstasten hat jetzt die gleiche Größe wie andere Tasten und nicht mehr die Hälfte der Größe, was nicht nur aussieht, sondern auch besser funktioniert.

Pocket-lint

Ob Ihnen der schräge Winkel der neuen Tastatur gefällt, hängt davon ab, was Sie gewohnt sind, da er viel niedriger als das Original ist, ohne dass die Batterieröhre ihn abstützt. Wir sind große Fans.

Die Maus hingegen ist etwas weniger aufregend, aber immer noch vollkommen ausreichend. Abgesehen vom zusätzlichen Lightning-Anschluss an der Unterseite hat sich das Design im Vergleich zum Vorgängermodell nicht geändert, was natürlich bedeutet, dass die Batterien und die abnehmbare Klappe verschwunden sind. Bei normalem Gebrauch und schnellen Ladezeiten sollte es ungefähr einen Monat dauern. Das Aufladen dauert nur ein paar Minuten. Dies ist definitiv einfacher als das Aufspüren zusätzlicher AA-Batterien. Es mag von Natur aus ein wenig flach sein, aber wir hassen es nicht. Wir lieben es aber auch nicht ganz.

Apple iMac mit Retina 5K-Display (2015) Test: El Capitan

Auf dem neuen iMac wird die neueste Betriebssystemsoftware von Apple - OS X El Capitan - sofort ausgeführt. Dies bedeutet, dass Sie im Vergleich zu älteren Softwareversionen eine Reihe neuer und verbesserter Funktionen erhalten. Wir haben El Capitan vollständig separat geprüft. Sie können es lesen, indem Sie dem unten stehenden Link folgen, um die vollständigen Informationen zu den Neuheiten zu erhalten.

LESEN: OS X El Capital-Test: Optimierungen statt Überholungen

Ein kurzer Überblick für diese Überprüfung: Zu den Funktionen, die Sie erwarten können, gehören neue Gesten, einfaches Stummschalten von Audio, Fixieren von Websites in Safari und nützlichere Ergebnisse in Spotlight.

Eine der nützlichsten Verbesserungen bei El Capitan ist die Funktion "Geteilte Ansicht", mit der zwei Apps nebeneinander positioniert werden, sodass Sie beispielsweise beim Bearbeiten eines Bildes E-Mails beantworten können. Sie können auch die Größe der Apps anpassen, sodass die Bildbearbeitungsseite viel größer sein kann als die Mail-Seite. Dies ist eine besonders praktische Funktion auf einem so großen Display, dass Sie problemlos mehrere Aufgaben ausführen können.

Erste Eindrücke

Der neue Apple 5K iMac ist ein hervorragendes All-in-One-Gerät. Es sieht nicht nur schön aus, sondern funktioniert auch einwandfrei. Es ist die Maschine für Profis; diejenigen, die einen Computer benötigen, der sie nicht im Stich lässt, wenn es darum geht, 4K-Videos zu bearbeiten oder mehrere große Rohbilder mit hoher Geschwindigkeit zu verarbeiten. Aber der Average Joe wird es auch lieben, auch wenn er möglicherweise mehr Leistung und Anzeige bietet als nötig.

Wir haben immer noch ein paar kleine Probleme, wie wir es mit dem Modell von 2014 getan haben, wie die rückseitig positionierten Ports, die Kosten für zusätzlichen RAM von Apple selbst und die Tatsache, dass einige Apps die Auflösung nicht richtig nutzen - aber diese Punkte beeinträchtigen die Gesamtbrillanz des Modells 2015 nicht vollständig.

Stellen Sie einfach sicher, dass Sie das richtige Laufwerk auswählen, da der Flash-Speicherbereich des 1-TB-Fusion-Laufwerks im Jahr 2015 von 128 GB auf 24 GB gesunken ist. Wir überprüfen jedoch das 2-TB-Fusion-Laufwerk, das einen 128-GB-Flash-Bereich unterhält, damit Power-User alle abwenden können potenzielle Probleme auf demselben Weg. Außerdem ist das Top-Modell 2015 billiger als das Einstiegsmodell 2014, so dass es zwar nicht billig, aber zugänglich ist.

Ein Upgrade vom Modell 2014 auf das Modell 2015 ist jedoch wahrscheinlich nicht gerechtfertigt, es sei denn, Sie befassen sich ausschließlich mit dem breiteren Farbumfang des neuen P3-Displays - nicht viele werden hier einen großen Unterschied bemerken. Aber als Upgrade von einem anderen Computer werden Sie sich fragen, warum Sie es nicht früher getan haben. Wenn Sie auf dem Markt nach einem All-in-One- oder Desktop-Ersatzgerät mit einem fantastischen Bildschirm und einem schönen Design suchen, gibt es nur wenige, die sich gegen den neuen iMac behaupten können.

Schreiben von Britta O'Boyle.