Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Mit seinem hochglänzenden 12-Zoll-Retina-Display und seiner extrem portablen Leistung verspricht das neue Apple MacBook den Benutzern die Chance, die Zukunft des Computing nicht morgen, sondern heute zu leben.

Hat das Unternehmen dieses spezielle MacBook so weit verfeinert, dass es unbrauchbar geworden ist, indem alle Standardanschlüsse entfernt wurden? Es mag super schlank sein und gut aussehen, aber das wird nicht allen passen, wenn es um das Einstecken von Kits geht.

Wir haben mit dem neuen 12-Zoll-MacBook - nicht weniger der bling gold-Version - zusammengearbeitet, um herauszufinden, ob Sie wirklich mit einem Laptop ohne Anschlüsse leben können.

Klein und leicht

Das Erste, was Sie am 12-Zoll-MacBook bemerken werden, ist, wie klein und dünn es ist. Die Frontplatte ist kleiner als ein Blatt A4-Papier (280,5 mm, 196,5 mm), während das konische Design eine maximale Dicke von 13,1 mm bedeutet und ganz vorne auf nur 3,5 mm abfällt.

Pocket-lint

Das macht das neue MacBook nur geringfügig dicker als ein iPad Air 2 , aber dieses verfügt über einen viel größeren Bildschirm, eine Tastatur, ein Trackpad und viel leistungsstärkere Innereien. Es ist auch kleiner als das 11-Zoll-MacBook Air, trotz der größeren Bildschirmgröße per Definition.

Das zweite, was Sie bemerken werden, ist, wie leicht es ist. Bei nur 920 g ist es keine lästige Pflicht, es in eine Tasche zu werfen. Es ist auch in Bezug auf die Gewichtsverteilung gut ausbalanciert, da der Deckel leicht geöffnet werden kann und im Gegensatz zu vielen herkömmlichen Laptops die Basis an der Stelle fixiert bleibt. Das ist ein ziemlich schwieriger Trick.

Glücklicherweise macht das kleine, dünne und leichte Design die Verwendung nicht unpraktisch. Wir hatten keine Probleme mit dem MacBook im Zug, sowohl auf unserem Schoß als auch auf den kleinen Pulldown-Tabletts auf der Rückseite der Sitze. Die Größe macht sehr viel Sinn.

Pocket-lint

Mit Aluminium verkleidet haben Sie die Wahl zwischen traditionellem Silber, Space Grey oder, wenn Sie sich ganz besonders fühlen, Gold. Das dünne Design bedeutet, dass das leuchtende, von hinten beleuchtete Apple-Logo auf dem Deckel durch ein gespiegeltes Logo ersetzt wurde, das mit dem auf dem iPad identisch ist. Sprechen Sie über iPad Pro.

Ohne Ports

Sie haben die Größe überschritten, Sie haben das Gewicht überschritten, und dann trifft es Sie: Es gibt keine Anschlüsse. Nun, nicht die, die Sie gewohnt sind zu sehen. Das neue MacBook bietet nur zwei Funktionen: eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse rechts und eine USB-C-Buchse links. Einer kümmert sich um Musik, der andere um Macht.

Wie soll man also Dinge verbinden? Nun, für die meiste Zeit bist du es nicht. Es ist ein mutiger Schritt von Apple. Dies ist die Firma Cupertino, die uns mitteilt, dass Sie keine USB-Buchsen in voller Größe, kein Ethernet, keinen SD-Kartensteckplatz, kein Firewire oder irgendetwas anderes benötigen. Aber es gab eine Zeit, in der alle Laptops über optische Laufwerke verfügten. Das MacBook nimmt diese Entwicklung auf und läuft damit.

Pocket-lint

Für einige Benutzer ist das in Ordnung - iPad-Benutzer beschweren sich nicht über das Fehlen von Ports (ohne microSD) - wo die Beschaffung von allem aus der Cloud die Norm ist. Aber im Moment funktioniert nicht jeder so, was mit USB-Sticks, SD-Karten von Kameras und so weiter.

In der Welt von Apple ist jetzt alles drahtlos, bis hin zum Herunterladen des neuesten Betriebssystems. Verbindungen wie 802.11ac Wi-Fi und Bluetooth bedeuten, dass auf alles über das Internet oder die Cloud zugegriffen werden kann. Wofür müssen Sie eigentlich etwas verbinden? Wenn Sie das neue MacBook kaufen, sind Sie bereit, die unbeschwerte drahtlose Welt der Zukunft zu nutzen.

Wenn das alles etwas mutig klingt, gibt es Adapter. Es gibt offizielle USB- (3.1) und HDMI- (oder VGA-) Optionen, diese kosten jedoch £ 65 und entsprechen nicht dem attraktiven Design. Ein günstigerer USB-C-Standard-USB-Anschluss ist für 15 GBP erhältlich. Dies bedeutet jedoch, dass Sie zwischen Netzkabel und USB wechseln müssen.

Pocket-lint

Geräte von Drittanbietern können für Ethernet- und andere Verbindungen abgeholt werden, jedoch ohne einen "Master-Adapter", der alle über den einzigen USB-C-Anschluss abdeckt. Wenn Sie also nach dem traditionellen Laptop-Erlebnis mit vielen angeschlossenen Peripheriegeräten suchen dann ist das neue MacBook einfach nichts für Sie.

Der Schmetterlings-Effekt

Obwohl das MacBook keine Standardbuchsen hat, wird eine Tastatur in voller Größe in das Design integriert. Die Tasten fühlen sich jedoch nicht so an, wie sie es normalerweise tun würden.

Um das Gerät so dünn zu machen, musste Apple den Mechanismus unter den einzelnen Tasten ändern - da die herkömmliche Standardmethode für das Design zu umständlich war. Das Ergebnis, das jetzt als "Schmetterlingsmechanismus" bezeichnet wird, ist eine viel druckvollere, steifere Tastatur, die nicht den gleichen individuellen Tastenhub aufweist wie frühere MacBook-Ausflüge.

Pocket-lint

Es ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber wenn Sie dies tun, werden Sie denken, dass alle anderen Tastaturen ausgesprochen weich und gepolstert sind.

Neues Trackpad

Weiter zum Trackpad. Auf der Oberfläche sieht es genauso aus wie jedes andere, aber dieses verwendet das, was Apple Force Touch nennt.

Anstatt sich physisch wie ein herkömmliches Trackpad zu bewegen, hat Apple haptische Motoren - oder "taptische Technologie", wie das Unternehmen es gerne nennt - verwendet, um das Trackpad zu vibrieren, wenn Sie es drücken, anstatt dass sich das Trackpad überhaupt bewegt. Dies bedeutet, dass unabhängig davon, wo Sie auf das Trackpad drücken, Ihre Berührung registriert wird.

Pocket-lint

Noch surrealer ist, dass wenn Sie physisch stärker drücken, es eine zweite Reaktionsebene für zusätzliche Steuerungsmöglichkeiten gibt, Force Click. Bei diesem "tieferen" Drücken schwören Sie, dass sich das Trackpad nicht nur bewegt, sondern dass Sie es in eine zweite tiefere Ebene drücken. Aber das ist alles in deinem Kopf: Es bewegt sich überhaupt nicht.

Force Touch-Vorteile

Mit dieser Steuerungsebene erhalten Sie eine viel größere Auswahl an Optionen zur Steuerung von Dingen. Wenn Sie stärker oder leiser drücken, wirkt sich dies auf Apps auf unterschiedliche Weise aus.

Force Touch-Steuerelemente wurden bereits in OS X Yosemite integriert, mit der vielleicht größten spürbaren Änderung in Mail. Wenn Sie nun das Trackpad mit dem Cursor über einen Kontakt drücken, werden die Kontaktdetails in der Kontakt-App angezeigt. Durch hartes Drücken auf eine URL oder einen Anhang erhalten Sie eine Vorschau. Sie können jetzt einen iPad-Stift verwenden, um Ihre Linienbreite und -stärke zu steuern, wenn Sie Anhänge markieren oder Ihren Namen in der Vorschau signieren.

Auch andere Apps profitieren davon. Ein fester Druck in Safari beim Durchsuchen öffnet eine Vorschau im Wörterbuch, während Sie in QuickTime schneller durch Ihre Videos spulen können, indem Sie stärker drücken.

Apple hat außerdem bestätigt, dass die Mechanik hinter dem Force Touch-Trackpad App-Entwicklern zur Verfügung stehen wird. Sie können eine Vielzahl neuer Apps erwarten, mit denen Sie beispielsweise mit einem Finger oder Stift direkt in eine App zeichnen können. Da sich nichts physisch bewegt, ist dies viel einfacher - insbesondere beim Auswählen oder Klicken.

Das Trackpad von Apple war schon immer nicht nur auf dem neuesten Stand der Technik, sondern auch branchenführend in Bezug auf die Reaktionsfähigkeit. Das Force Touch-Trackpad katapultiert seine Anmeldeinformationen weiter.

Der Bildschirm

Mit dem von Apple für die Retina bestimmten Display, das für iPhone, iPad und MacBook Pro verfügbar ist, war das Fehlen in der MacBook Air-Reihe eine Anomalie. Während das Air noch einmal ausfällt, tut es das neue MacBook nicht, was dazu beiträgt, dass es auffällt.

Pocket-lint

Hier gibt es ein 12-Zoll-Display, das ebenso hell und farbenfroh wie knackig ist. Text und Bilder sehen dank der Auflösung von 2304 x 1440 genauso scharf aus wie auf dem iPad.

Jeder MacBook Air-Benutzer wird den Unterschied sicherlich bemerken, obwohl wir empfehlen, die "Standard" -Einstellungseinstellungen zu ignorieren, um mehr Anzeigefläche zu erhalten, wenn Sie nicht daran gewöhnt sind, für alle Ihre Apps im Vollbildmodus zu arbeiten. Das höhere Bildschirmverhältnis ist auch im Hinblick auf den Platzbedarf weitaus nützlicher als das 11-Zoll-MacBook Air.

Strom und Batterie

Das neue MacBook verfügt über leistungsstarke Innereien, obwohl es nicht über MacBook Air oder Pro verfügt. Apple hat dafür gesorgt, dass einige der Mängel des Prozessors standardmäßig durch schnellen SSD-Speicher und 8 GB RAM behoben wurden.

In den meisten Fällen erledigt der Intel Core M-Prozessor in Anbetracht der Erwartungen, die ein durchschnittlicher Mac-Benutzer ohne Stromversorgung mit diesem Laptop hat - ob unterwegs oder vom Sofa aus - Aufgaben in kurzen, scharfen Stößen schnell.

Pocket-lint

Das wird für die meisten reichen. Vom HD-Film-Streaming bis hin zur grundlegenden Foto- und Videobearbeitung in Apples Fotos- und iMovie-Apps hatten wir keine Probleme.

Für die Mehrheit der Benutzer ist die Leistung kein Problem. Aber wenn Sie anfangen, konsistente und anhaltende Anforderungen an den Prozessor zu stellen, bemerken Sie einen Unterschied: Dies ist kein Gerät für Hochleistungsgrafiken oder Spiele, aber das wussten Sie wahrscheinlich schon.

Für unser Testgerät hat Apple uns den 1,1-GHz-Dual-Core-Intel-Core-M-Prozessor mit Turbo-Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 2,4 GHz gesendet, gepaart mit Intel HD Graphics 5300 und unterstützt von einer 256-GB-SSD. Das Spitzenmodell mit 1,3 GHz (2,9 GHz Boost) Dual-Core-Intel Core M-Prozessor und 512 GB SSD kostet beachtliche 1.434 GBP.

Pocket-lint

Je nachdem, wie Sie den Akku verwenden, erhalten Sie unterwegs problemlos einen Tag Akku - wir haben mehr als neun Stunden pro Ladung erreicht. Das liegt wahrscheinlich daran, dass das neue MacBook zu etwa 90 Prozent aus Akkus besteht.

Im Vergleich zum MacBook Air mit seinem größeren Akku ist die Lebensdauer pro Ladung jedoch etwas geringer. Das ist also etwas zu beachten.

Pingelig sein

Nichts ist jemals perfekt und insgesamt fehlen dem MacBook noch Dinge (abgesehen von dem offensichtlichen Port-Rätsel).

Wir sind immer noch überrascht, dass Apple das Display nicht mit einem Touchscreen ausgestattet hat. Steve Jobs hat vielleicht gesagt, dass Touchscreens auf einem Laptop nicht funktionieren, aber jeder, der ein iPad mit Tastatur verwendet hat, weiß, dass dies nicht immer der Fall ist. Ein Blick auf Windows und Microsoft hat bereits bewiesen, dass es auch eine eindeutige Forderung dafür gibt.

Die andere verwirrende Abwesenheit ist Touch ID - die Fingerabdruck-Scan-Technologie - die bisher auf keinem Apple-Laptop zu finden war. Es hat die Art und Weise, wie wir das iPhone und das iPad verwenden, revolutioniert, und wir sind der Meinung, dass dies auch für Laptop-Benutzer in Betracht gezogen werden könnte und sollte, insbesondere wenn es um Anmeldung und Sicherheit geht.

Dieses dünne Displaygehäuse bedeutet auch, dass die nach vorne gerichtete Kamera nur eine 480p FaceTime-Kamera mit einer Auflösung von 848 x 480 Pixel ist. Das ist für Videokonferenzen nur passabel, aber nicht großartig. Wir erwarten hier wirklich eine bessere Kamera.

Erste Eindrücke

Beim 12-Zoll-MacBook dreht sich alles um Portabilität. Apple hat sich darauf konzentriert, einen Laptop zu entwickeln, der so dünn, so schlank und so leicht ist, dass alles andere auf der Strecke bleibt.

Für einige wird das zu viel sein, da der Mangel an Häfen zu futuristisch ist, um dies zu einer plausiblen Überlegung zu machen. Wir vermuten jedoch, dass wir in drei Jahren nicht sagen werden, dass alle Laptops so sein werden.

Wenn Sie jedoch bereits ein Cloud-fokussierter Benutzer sind, der niemals etwas einsteckt, ist das MacBook ein ideales und attraktives Angebot für Laptops, wenn auch ein teures. Wenn Sie jedoch weiterhin Ethernet-, USB-, HDMI- oder SD-Kartensteckplätze in voller Größe benötigen, ist es selbstverständlich, dass das MacBook wahrscheinlich nicht dazu passt.

Es sei denn, Sie betrachten es aus einem anderen Blickwinkel: als "iPad Pro" mit Tastatur und Trackpad. Das MacBook ist natürlich leistungsfähiger als das iPad, aber das Fehlen von Anschlüssen in diesem Zusammenhang ist weniger relevant.

Unabhängig von Ihrer Haltung bedeutet das Umarmen der Zukunft vor der Kurve, dass Sie warten müssen, bis alle anderen aufholen, was manchmal bedeuten kann, dass Sie erwischt werden. Wir waren nicht mutig genug, zum Beispiel auch in der Tasche ohne den USB-Dongle auszugehen.

Die Zukunft ist aufregend, aber jetzt ohne Mängel. Und daran besteht kein Zweifel: Das 12-Zoll-MacBook ist die Zukunft der Laptops. Die Frage ist derzeit jedoch, ob wir dafür noch bereit sind.

Schreiben von Stuart Miles.