Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Das Acer Triton 300 SE ist in einem bestimmten Sinne ein Traum-Gaming-Laptop: Es ist klein und gerade noch leicht genug, um sich wie ein ultraportables Gerät zu behandeln. Es verfügt auch über eine Nvidia RTX 3060-Grafikkarte, mit der Sie einige der neuesten Spiele mit ausgefallenen Grafikeffekten wie aktiviertem Raytracing spielen können.

Der wahre Erfolg von Acer besteht darin, dass der Triton 300 SE um einiges billiger ist als der Asus Zephyrus G14, der bei den Pocket-lint-Awards 2020 nominiert war. In diesem Testmodell haben wir eine Intel Core i7 CPU, 16 GB RAM und 1 TB SSD. Dies sind die Spezifikationen, die Sie möglicherweise in einem Nicht-Gaming-Laptop zum gleichen Preis finden, aber hier erhalten Sie auch die RTX 3060-Grafikkarte.

Es ist in dieser Hinsicht ein Gewinner, aber nur die richtige Wahl, wenn Sie tatsächlich die Art von Portabilität benötigen, die Acer mit dem Triton 300 SE so hart versucht hat. Wenn nicht, ziehen Sie stattdessen etwas wie das Lenovo Legion 5 Pro in Betracht. Es läuft kühler, ist leistungsstärker und hat einen besseren Bildschirm für ähnliches Geld.

Unsere Kurzfassung

Das Acer Triton 300 SE ist ein großartiges Gaming-Notebook für jemanden, der auch ein tragbares Gerät braucht, das er die meisten Tage mit sich herumtragen kann. Die Akkulaufzeit ist solide für leichte Arbeiten. Das Gewicht von 1,7 kg ist vielleicht nicht gerade leicht, aber es ist viel leichter als die Norm für Gaming-Notebooks.

Das Acer ist auch etwas billiger als das Asus Zephyrus G14, das im Jahr 2020 den Standard für diese Art von Notebook setzte. Jetzt gibt es also viel mehr Konkurrenz zu berücksichtigen.

Ein paar Designelemente wirken allerdings etwas veraltet und stechen aus einem ansonsten sehr 2021" aussehenden Notebook heraus. Das Triton 300 SE wird auch heiß und laut, wenn man die Spieleleistung voll ausschöpft.

Aber wissen Sie was? Zu diesem Preis ist es ein echtes Prachtexemplar, vor allem, wenn man einen ähnlichen Betrag für ein Notebook ohne wirkliche Gaming-Fähigkeiten bezahlt und auch noch weniger SSD-Speicher zur Verfügung hat.

Acer Predator Triton 300 SE im Test: Der Laptop für jeden Gamer

Acer Predator Triton 300 SE im Test: Der Laptop für jeden Gamer

4.0 Sterne
Vorteile
  • Unverwechselbare und diskrete Ästhetik
  • Dünn und leicht für seine Leistungsklasse
  • Gutes Glas-Touchpad
  • Leistungsprofile bieten dem Benutzer viel Kontrolle
Nachteile
  • Lüfter schalten sich mit wenig Unterstützung ein - und sie sind bei maximaler Leistung sehr laut
  • Das Finish fühlt sich plastikartig an (ist es aber nicht)
  • Läuft auch heiß

squirrel_widget_5884666

Entwurf

  • Abmessungen: 323 x 228 x 17,9 mm / Gewicht: 1,7 kg
  • DTS X: Ultra-Audio
  • Fingerabdruck Sensor

Acer hat das, was es nach Jahren der Herstellung einiger der dünnsten und leichtesten Laptops der Welt gelernt hat, in den Acer Triton 300 SE einfließen lassen.

Das Ergebnis ist kein Gaming-Laptop, der unter 1 kg wiegt. Das ist noch eine Fantasie. Aber mit 1,72 kg können Sie das Acer Triton 300 SE wie jeden anderen ultraportablen Laptop behandeln. Es ist nur 400 g schwerer als der Durchschnitt der Kategorie. Packen Sie etwas weniger in die Wasserflasche, die Sie in Ihrem Rucksack tragen, und die Gewichte gleichen sich aus, auch wenn Ihre Flüssigkeitszufuhr dies nicht tut.

Bei diesem Vorteil geht es jedoch nicht nur darum, Ihre Schultern zu schonen. Das Acer Triton 300 SE fühlt sich auf den Knien wohler als jeder andere Gaming-Laptop, den wir 2021 getestet haben.

Acer verwendet Magnesium-Aluminium-Legierungen, um das Gewicht niedrig zu halten. Fast das gesamte Gehäuse des Triton 300 SE besteht aus diesem Material. Die Unterseite, die Tastaturumrandung und der Deckel bestehen alle aus Magnesiumlegierungen, so dass nur die Bildschirmumrandung und das kantige Scharniergehäuse aus Kunststoff bestehen.

Dieser Materialunterschied ist nicht allzu offensichtlich, bis Sie das Acer Triton 300 SE nach draußen nehmen und feststellen, dass der Kunststoff im Sonnenlicht stärker zu funkeln scheint als das Metall.

Magnesium-schwere Legierungen fühlen sich nicht ganz so gut an wie Aluminiumlegierungen, verleihen dem Laptop jedoch eine Konstruktion, die einem reinen Laptop ähnelt. Die Verarbeitungsqualität ist in den meisten Punkten auch gut. Die Tastaturplatte biegt sich nicht nennenswert, der Deckel ist steif und (das hatten wir nicht erwartet) kann man den Deckel sogar mit einem Finger aufheben – eines der Häkchen bei Luxus-Laptops.

Das gesamte Acer Triton 300 SE Scharniersystem ist rundum ein unerwartetes Highlight. Es klappt den Bildschirm fast um 180 Grad nach hinten und ist fast vollständig wackelfrei. Wir haben den Laptop während eines Teils der Hitzewelle im Juli 2021 in Großbritannien zum Arbeiten im Freien verwendet, und er hat die Arbeit für einen Gaming-Laptop extrem gut gemacht.

Verarbeitungsqualität und Design sind jedoch nicht perfekt. Das erwarten wir von den High-End-Laptops von Acer (wenn nicht überraschenderweise von den billigen, bei denen niedrigere Standards gelten). Beim Anheben des Scharniers kann es zu leichten Knarzgeräuschen kommen, die vermutlich darauf zurückzuführen sind, dass die Magnesium- und Kunststoffteile etwas anders auf den Druck der Bewegung reagieren.

Auch der gesamte Bildschirmteil des Acer Triton 300 SE wirkt durch den dicken unteren Bildschirmrand und die Art und Weise, wie der geprägte Kunststoff, der im geschlossenen Zustand vermutlich ein wenig Spielraum bietet, wie mit Nähten überzogen, etwas veraltet. Dieser Laptop sieht nicht so glatt aus wie ein Razer Blade Stealth 13.

Anzeige

  • 14-Zoll-IPS-LCD, Auflösung 1920 x 1080
  • 144 Hz Bildwiederholfrequenz, 300 Nits Helligkeit

Der Bildschirm des Acer Triton 300 SE ist ein sehr solides 14-Zoll-IPS-LCD-Panel im 16:9-Format. Dieses Breitbild-Seitenverhältnis ist der Grund für den großen, klobigen Rand am unteren Rand.

Helligkeit ist ein potenzieller Schwachpunkt. Mit 322 Nits (von uns gemessen) ist es nicht besser als einige Nicht-Gaming-Laptops um die Hälfte des Angebotspreises. Wir sind auf das Acer Triton 300 SE gekommen, als wir das Lenovo Legion 5 Pro getestet haben, und das größere, hochauflösende 500-plus-Nit-Display dieses letzteren Laptops ist sofort beeindruckender.

Aber ist es wirklich wichtig? Wir haben das Triton 300 SE einige Stunden draußen im Sonnenlicht verwendet, so hell wie es in Großbritannien nur geht, und konnten trotzdem zufrieden mit dem Acer arbeiten, da es eine vollständig matte Displayschicht hat. Reflexionen sind einfach kein großes Problem, und in vielen Fällen ist dies wichtiger als eine Erhöhung der Spitzenhelligkeit um beispielsweise 25 Prozent.

Die Farbe ist auch gut - reicht aber auch hier nicht in die Sättigungen des "weiten Farbraums", die wir in Zukunft wahrscheinlich sehen werden, wenn Gaming-Laptop-Hersteller von den kommenden Mini-LED-Displays besessen werden.

Der Kontrast ist für ein IPS-LCD zumindest leicht überdurchschnittlich, was bedeutet, dass Schwarztöne höchstens leicht erhöht erscheinen, wenn Sie in einem schwach beleuchteten Raum spielen. Der Kontrast des Triton 300 SE ist tatsächlich höher als der des bereits erwähnten Lenovo Legion 5 Pro.

Die maximale Bildwiederholfrequenz beträgt ebenfalls 144 Hz. Dies entspricht dem Asus Zephyrus G14 2021 und bedeutet, dass der Laptop Bildraten anzeigen kann, die so hoch sind, dass Sie einen Punkt mit abnehmenden Renditen erreichen. Wenn Ihre Augen einen großen Unterschied zwischen 144 fps und 200 fps erkennen können, sind sie besser als unsere.

Beste Laptop-Angebote für Black Friday 2021: Große Einsparungen bei Asus, LG, Huawei, Razer und mehr

Tastatur & Touchpad

Das Acer Triton 300 SE ist ein ultraportables Gaming-Notebook und verfügt über eine Tastatur, die denen eines guten ultraportablen Laptops ähnelt.

Die Tastentiefe ist gut, aber nicht extrem tief, und obwohl die Tasten keine besonders knackige Betätigung haben, haben wir sie für ganztägiges Tippen ohne Probleme verwendet. Wir würden diese Tastatur gerne jeden Tag für die Arbeit verwenden.

Acer nutzt den "freien" Platz, den ein Gehäuse bietet, das etwas breiter als ein klassischer tragbarer Laptop mit 13,3-Zoll-Bildschirm ist, um in eine zusätzliche Tastenreihe zu passen. Diese bieten Mediensteuerungen und schnellen Zugriff auf PredatorSense – eine Acer-App, mit der Sie das Lüfterverhalten und das Tastatur-Hintergrundbeleuchtungssystem steuern können.

Die Tastatur-Hintergrundbeleuchtung des Acer Triton 300 SE hat drei Zonen, nicht die Beleuchtung pro Taste, die man in einigen klobigeren oder Ultra-High-End-Laptops bekommt. Aber es gibt immer noch benutzerdefinierte Profile, vollen Zugriff auf einen Regenbogen von Farben und diese animierten Voreinstellungen, von denen wir uns vorstellen, dass die Leute einen Tag lang versuchen, bevor sie zu Volltonfarben zurückkehren.

Vor dem Einsetzen des Acer Triton 300 SE haben wir uns nicht allzu viel von seinem Touchpad erwartet. Braucht ein Gaming-Laptop wirklich einen eingebauten Fingerabdruckscanner, der einen Teil seines Touch-Bereichs einnimmt?

Allerdings ist es ein meist recht gutes Pad. Dies ist ein strukturiertes Glas, nicht das klebrigere Plastik, das oft in ziemlich teuren Gaming-Laptops verwendet wird, unter der Annahme, dass die meisten sowieso eine Maus anschließen.

Es gibt kein Wackeln oder Schweben an der Oberfläche und der Klicker bietet eine gute Balance zwischen Geschwindigkeit und einem sicheren Klickmechanismus. Oben findet man noch eine recht große Klick-Totzone, denn dies ist ein klassischer Klicker und nicht der haptische Typ, mit dem man jeden Quadratmillimeter des Pads drücken kann.

Wir fanden auch, dass das Touchpad des Acer Triton 300 SE zum Starten etwas zu empfindlich auf Tippen und Klicken ist, aber Sie können sein Verhalten innerhalb von Windows 10 optimieren.

Hardware & Leistung

  • Intel Core i7 (11370H) Prozessor, 16GB RAM (bis zu 24GB)
  • AeroBlade 3D-Lüfter-Kühlsystem der 5. Generation
  • Nvidia RTX 3060 GPU (wie getestet)
  • Dedizierte Turbo-Taste
  • 256 GB/512 GB SSD
  • WLAN 6 (AX1650i)

Die Design-Herausforderung, mit der Acer beim Triton 300 SE konfrontiert war, bestand darin, wie viel Leistung in einen relativ dünnen und leichten Laptop passt. Die Antwort? Viel! Wir haben die Intel Core i7-11370H CPU, 16 GB RAM, eine 1 TB SSD und Nvidias RTX 3060 Grafikkarte bekommen.

Werfen wir einen Blick auf die Kompromisse hier. Zunächst einmal gehört diese Core-i7-CPU zwar zu Intels leistungsstarker H-Serie, hat aber nur halb so viele Kerne wie in einem großen und klobigen Gaming-Laptop. Sie erhalten vier statt acht, was die Leistung näher an die einer normalen dünnen und leichten Core-i7-CPU heranbringt.

Ausgepowert, mit allen Prozessorkernen, die ihr Ding machen, schlägt der Ryzen 7 5800H des Asus Zephyrus G14 den Acer Triton 300 SE.

In AAA-Spielen ist jedoch fast immer die Grafikkarte das, was die Leistung definiert. Und Laptop-Grafikkarten können 2021 verwirrend sein.

Heutzutage ist eine der besten Möglichkeiten, um zu beurteilen, wie viel ein Laptop aus einer Karte wie der Nvidia RTX 3060 herausholt, zu überprüfen, wie viel Leistung darin steckt. Sie kann von 60 W bis 115 W reichen, je nach verwendeter Version und der Fähigkeit des Laptops, Wärme abzuführen.

Das Beste, was Sie vom Acer Triton 300 SE bekommen, sind 75 W, genau das, was Acer behauptet (obwohl es auch an anderer Stelle 90 W zitiert). Um dies zu erhalten, müssen Sie jedoch den Turbo-Modus verwenden. Dafür gibt es eine spezielle Taste über der Tastatur, die die Lüfter genauso schnell laufen lässt, wie sie es wollen, und eine Menge Lärm verursachen.

Wenn Sie mit einem Headset spielen, ist dies kein Problem - solange sich niemand in der Nähe befindet. Schalten Sie den Turbo-Modus aus und Sie verlieren etwa 15 Prozent Leistung, zusammen mit einem ähnlichen Abfall der Bildrate. Aber auch dann ist das Notebook relativ leise.

Unseren Tests nach zu urteilen, erhalten Sie etwa 56 Prozent der maximalen Gaming-Leistung nur im Akkubetrieb. Dies reicht aber immer noch aus, um ein Spiel wie Control zum Laufen zu bringen, solange Sie nicht versuchen, Raytracing-Lichteffekte einzuschalten .

Was bedeutet das alles? Die Leistung des Acer ist der des aktuellen Asus Zephyrus G14 ziemlich ähnlich. Tatsächlich schneidet das Asus etwas besser ab, wenn die Fans ihren besten Jet-Engine-Eindruck abgeben. Etwas besser schneidet das Acer dagegen im "Auto"-Lüftermodus ab, den die meisten Leute wahrscheinlich die meiste Zeit nutzen wollen.

Sie können Control mit auf Hoch eingestelltem Raytracing und einer Auflösung von 1080p spielen und Bildraten von etwa 40 fps im Turbo-Lüftermodus oder 35 fps mit automatischer Lüftergeschwindigkeit sehen. Wenn das nicht allzu beeindruckend klingt, können Sie das Raytracing etwas herunterfahren, um näher an 60 fps zu kommen. Oder schalten Sie Raytracing aus und nutzen Sie die DLSS-Upscaling-Funktion, um Bildraten deutlich über 60fps zu erzielen.

Voll ausgelastet erzeugt das Acer Triton 300 SE genug Hitze, um das Gitter über der Tastatur für mehr als ein oder zwei Sekunden zu heiß zu machen. Und im Turbo-Modus läuft die CPU mit 100 Grad Celsius, was ihr absolutes Limit darstellt.

Acer hat hier ziemlich gute Arbeit geleistet, indem es das Maximum herausgeholt hat, was die Hardware in dieser Form leisten kann. Aber es ist eine Erinnerung daran, warum manchmal ein größerer Gaming-Laptop für viele die bessere Idee ist.

Batterielebensdauer

  • Anschlüsse: 2x USB-A, 1x USB-C, 1x HDMI, 3,5-mm-Kopfhöreranschluss
  • 4-Zellen-Akku, 180-W-Ladegerät, "bis zu 10 Stunden" Lebensdauer

Das Acer Triton 300 SE hat eine Akkukapazität, die mit der eines guten, schlanken und leichten Notebooks ohne Gaming vergleichbar ist. Wir haben drei Nutzungsarten ausprobiert, um zu sehen, wie lange es dauert, und eine davon kam dem 10-Stunden-Anspruch von Acer ziemlich nahe.

Das Abspielen von Videos, die von YouTube bei 50 Prozent Helligkeit gestreamt werden, dauert beim Acer Triton 300 SE etwa neun Stunden und 20 Minuten. Für einen Intel-CPU-Gaming-Rechner gar nicht so schlecht.

Schreiben Sie diesen Testbericht und andere Dokumente in der prallen Sonne, mit maximaler Bildschirmhelligkeit, aber kaum belastetem Prozessor und einem Akkuverlust von 24 Prozent in zwei Stunden. Dies deutet in etwa auf eine maximale Akkulaufzeit von acht Stunden bis acht Stunden 20 Minuten bei hellster Bildschirmanzeige hin.

Das klingt alles ziemlich vielversprechend. Aber Acers Entscheidung, die Nvidia RTX 3060 auch ohne Netzstecker mit einer ordentlichen Leistung zu versorgen, bedeutet, dass intensives Spielen sie in kürzester Zeit tötet. Wir schätzen die AAA-Gaming-Langlebigkeit auf 62 Minuten.

Der Acer Triton 300 SE verwendet zum Aufladen ein klassisches zylindrisches Klinkensystem, nicht USB-C. Und obwohl der Ladestein für 180 Watt Leistung gut ist, ist er eigentlich relativ klein. Es ist gut zu sehen, dass Acer auch dieses Element berücksichtigt, da die Attraktivität eines leichten Laptops etwas nachlässt, wenn das Ladegerät eine Tonne wiegt.

Ihre Reihe von Verbindungen scheint sich auf das zu konzentrieren, was Sie für den mobilen Einsatz benötigen. Es gibt zwei USB 3.2-Ports, einen HDMI- und einen Kopfhöreranschluss, aber keine Ethernet-Buchse. Es gibt auch einen USB-C mit Thunderbolt 4-Unterstützung. Dies bietet die Bandbreite für ein Port-beladenes Dock, wenn Sie diesen Laptop als Gehirn eines vollständigen Desktop-Setups verwenden möchten.

Zur Erinnerung

Das erste Predator-Notebook mit einem 14-Zoll-Bildschirm ist wie ein getarntes Business-Notebook. Diese Unauffälligkeit ist es, die für viele den Ausschlag geben wird. Aber lassen Sie sich von den Feinheiten nicht täuschen: Da sind die Lüftungsschlitze, die Turbo-Taste, die High-End-Innenausstattung und alles, was Sie sich von einem Gaming-Laptop wünschen.

Schreiben von Mike Lowe.